Welche Akku-Zellen sind bei welchem Hersteller verbaut?

Diskutiere Welche Akku-Zellen sind bei welchem Hersteller verbaut? im Forum Akkuwerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hey, finde dass das Thema einen eigenen Thread verdient. Zwar hatten wir das Thema hier angeschnitten und es wurde dazu nach weiteren Beiträge...
Hi, hat die Liste wieder einen knacks?
Sehe nur 17 Zeilen.
 
Danke, habe die Liste zurückgesetzt.
 
Milwaukee M12 Red Lithium 2.0AH Samsung SDI 18650 INR18650-20R

Danke, habe es in der Liste ergänzt [Ditschy]
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
MilwaukeeM18 Red Lithium 5.0
18​
5​
5​
2​
2,5​
90​
Samsung SDI18650INR18650-25R
 
Gib's auch Bilder dazu?
Hab's mal eingetragen ...
 
Neben Dewalt und Flex bringt nun auch Milwaukee einen Pouch Zellen Pack raus, hat 6Ah, nennt sich "Forge" und soll ähnliche Leistung wie der 12Ah Akkupack haben. Ich habe den mal in die Akkuliste eingetragen ...

EDIT: Hmm, könnten im Makita BL4040F Akkupack (40V/4Ah) nicht auch Pouch Zellen sein?
Wird Makita LXT 18V/18Vx2 gegen XGT 40Vmax ersetzen!?
 
Zuletzt bearbeitet:
Bezüglich den BL4040F Akkus und Zellen:
Seine Temperaturmessung bestätigt auch meine Messungen... etwa -25% weniger Temperatur unter Last (bei starken Geräten). Meine Messung war 85°C beim BL4040 und nur 64°C beim BL4040F - UB001G im Boost Mode. Er hatte 78°C zu 60°C bei einem Sauger, je stärker die Maschine desto mehr wird man es merken. Bei einer LED Lampe, Radio oder Ventilator wird man wahrscheinlich nicht soviel Unterschied feststellen können. Das einzige was nicht so gut in dem Video heraus kommt, ist die höhere Laufzeit bei Maschinen über 1.200 Watt. (Kettensäge, Winkelschleifer...) Da konnte ich trotz der gleichen 144 Wh bis zu 60% mehr Laufzeit ermitteln. (UB001G im Boost Mode, zwischen BL4040 vs 4040F) Auch die in der Betriebsanleitung vermerkte "Akku Schutzsperre" (meist bei XGT Geräten, oft auch bei Winkelschleifern und Multifunktionsantrieben) wird beim 4040F deutlich später aktiviert als bei einem 4025 und 4040.
 
Danke, habe die Murata/Sony VTC6A mal in die Liste eingetragen - oder ist es nun die VX40?

Hört sich zumindest so an, dass die Zellen gefunden wurden, um die aktuellen doppellagige Zellenpacks auch mit einlagigen Zellenpacks zu ersetzen sind (wobei die Zellen in doppellagigen Akkupack auch wiederum ...).

Ich kenne aus dem Modellbau noch, dass wir nicht nur selektierte Zellen verwendeten, sondern auch gepushte und der Unterscheid war da schon enorm ... ob das auch bei Li-Zellen funktioniert weiß ich nicht, aber mal sehen ob es noch raus kommt, was da Makita in Japan anders macht!?

Aber das bei XGT 40V nun derselbe Mist gemacht wurde wie bei LXT 18V und es nicht egal sein sollte, welcher Akku auf welche Maschine passt, ist ja wohl ein wahrer Witz - denn der Kunde entfernt das "Dingens" eh und gut ist es.
 
Die Zellen dann mal in 18V, da würden fast schon einlagig genügen.
 
Finde die Vergleichsmessungen Temperatur/Arbeitsleistung die darunter sind, recht spannend.
Die Ergebnisse finde ich nicht plausibel!
Die Angaben "Maximale Schnitte" und "Batterietemperatur bei Erschöpfung" müssen unterschiedliche Belastungen zugrunde gelegen haben. Denn bei der letzten Tabelle ist jeweils noch die Angabe "Cutoff bei 85° " mit angegeben.
Da sind, so scheint es mir noch nichtmal die Angaben der Akkus untereinander vergleichbar sondern nur irgendwelche an einem optimierten Betriebspunkt errechneten Werte genannt worden.

PS
 
Die Angaben "Maximale Schnitte" und "Batterietemperatur bei Erschöpfung" müssen unterschiedliche Belastungen zugrunde gelegen haben. Denn bei der letzten Tabelle ist jeweils noch die Angabe "Cutoff bei 85° " mit angegeben.
Ich lese das bei der CS002G so... 42 Schnitte wurde gemacht und dabei kam der BL4040 in den Temp. Cut, der bei ca. 86°C liegt. Danach wurde solange gewartet, bis der Akku diese Schwelle knapp unterschritten hat (somit wieder funktionierte) und dann konnten noch 2 Schnitte gemacht werden bis er komplett leer war - dann hatte er 84°C. Und bei der UC003G waren es eben 75 Cuts und dann noch 2 Schnitte bis er leer war und er 84 Grad hatte. Die "Cutoff bei 85°C" seh ich in der letzten Tabelle bei dem Sauger gar nicht... oder reden wir von etwas anderem?
 
Hi
Hab mir das grad auch nochmal angesehen. Ich denke Du hast Recht. :top:
Danke für den Einwand.

PS
 
Was man zu der Sache schon noch sagen muss, wenn man frisch vom Ladegerät herunter genommen misst, hat man bei BL4040 und BL4040F ja schon mal eine andere "Starttemperatur". Denn gemessen bei einem DC40RC und DC40RA sind im Zuge des laden die Zellen des 4040F mal mindestens 3-4 Grad kühler. Also wenn man so misst "verfälscht" man das ergebniss auch ein bisschen. Das hätte man halt noch vermerken können, ob die Starttemperatur die gleiche war.
 
Die Zellen im neuen Bosch 18V 8Ah ProCore+ hören sich ähnlich an, wie die im neuen Makita 40V 4Ah Akku .., doch wie kommen die 71% mehr Laufzeit zustande (mehr Leistungsabgabe ok, doch 8Ah sind nunmal 8Ah)?

 
Kann nur um die Wärme gehen, die der Akku selber produziert.

Durch den geringeren Innenwiderstand der Zellen wird der Akku nicht so warm und die Energie wird nicht in Wärme umgewandelt.
 
Ah ok, doch 71% ist viel …
 
Bis zu 71%

Da haben sie wohl eine Anwendung gefunden, bei der ein bisheriger ProCore sehr warm wird und deshalb viel Verlustwärme produziert.
Ich denke, da muss man einfach mal abwarten, wieviel das in der Praxis wirklich ausmacht.
Das hängt dann wohl sehr davon ab, wie schnell ich den Akku leer ziehe.
 
Thema: Welche Akku-Zellen sind bei welchem Hersteller verbaut?

Ähnliche Themen

Stefanseiner
Antworten
14
Aufrufe
4.688
H. Gürth
H. Gürth
Mr.Ditschy
Antworten
52
Aufrufe
20.547
Mr.Ditschy
Mr.Ditschy
H
Antworten
6
Aufrufe
1.190
chevyman
chevyman
Zurück
Oben