Makita 18V Akku mit 21700 Zellen!?

Diskutiere Makita 18V Akku mit 21700 Zellen!? im Forum Projektvorstellungen im Bereich Anwendungsforen - Hallo, irgendwie juckt es mir schon lange in den Fingern, für das Makita LXT Akku-System (18V/2x18V) einen Akkupack mit 21700 Zellen zu basteln...

Projekt Meinung

  • Ja, interessant, umsetzbar

    Stimmen: 4 57,1%
  • Nein, uninteressant, nicht umsetzbar

    Stimmen: 3 42,9%

  • Umfrageteilnehmer
    7
powersupply

powersupply

Registriert
10.04.2005
Beiträge
17.693
Wohnort/Region
Zentrales_Baden-Württemberg
Drei Stücke für den Preis...
Als Zellen bekommst Du irgendwas. Chinesische, koreanische oder japanische Zellen.
Wenn Du Grück hast werden die zumindest alle vom selben Lieferanten sein.
Ich bin da seeeeehr skeptisch, dass die was taugen. Mag sein, dass die, wenn es tatsächlich 5Ah Zellen sind, für Beleuchtungszwecke taugen. Ganz Sicher jedoch nicht für Maschinen die Leistung benötigen bzw haben.

PS
 
R

Ryuu0815

Registriert
27.06.2022
Beiträge
66
Wohnort/Region
PFALZ-RLP
Unnötiges Vollzitat entfernt ... [Ditschy]

Hmm...-
sagst also lieber nach gebrauchten 8Ah und 4Ah Akkus umschauen?👀
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
powersupply

powersupply

Registriert
10.04.2005
Beiträge
17.693
Wohnort/Region
Zentrales_Baden-Württemberg
Was willst Du eigentlich mit den Akkus befeuern?

PS
 
R

Ryuu0815

Registriert
27.06.2022
Beiträge
66
Wohnort/Region
PFALZ-RLP
Bohrhammer, schrauber alles was zur Hand ist ^^
 
X

xKnut

Registriert
21.07.2022
Beiträge
3
Wohnort/Region
NRW
Moin
Bin neu hier und hab noch gar keine Akku-Powertools. Suche aktuell nach einem Freischneider und hab jetzt einen von Makita gefunden der mir zusagt.
Gibt es wirklich keine Original Makita Akkus mit 20700/21700er (ProCore) Zellen? Bin bei meinen Taschenlampen schon lange von den 18650ern weg und auch das eBike wird mit 40x INR21700-50G befeuert (10S4P).
 
Mr.Ditschy

Mr.Ditschy

Moderator
Threadstarter
Registriert
11.08.2015
Beiträge
6.825
Wohnort/Region
Franken
Nein, in 18V nicht!
Alternativ wenn für dich das bei Makita so wichtig ist, wären im XGT 40Vmax Akkusystem 21700 Zellen vorhanden ... doch wenn du Neuling im Akku Segment bist, hast ja freie Hersteller-Auswahl, also einfach nach deinem Bedarf an Auswahl/Qualität/Handhabung/Kosten für Werkstatt, Haus und Garten recherchieren.
 
powersupply

powersupply

Registriert
10.04.2005
Beiträge
17.693
Wohnort/Region
Zentrales_Baden-Württemberg
XGT wird ihm wahrscheinlich wenig helfen wenn er, wie Du, Privatanwender ist.
Dann lieber, ebenfalls so wie Du, die 18V Schiene ordentlich befüllen und ein einziges System beginnen oder mit einer Marke einsteigen die 21700 in 18V bietet..

PS
 
Mr.Ditschy

Mr.Ditschy

Moderator
Threadstarter
Registriert
11.08.2015
Beiträge
6.825
Wohnort/Region
Franken
Wie man sieht, sind die meisten eben dem Hype der 21700 Zellen mehr verfallen, oder lassen sich zu sehr über anderweitig verbreitetes negatives eines Herstellers beeinflussen, anstatt für sich wahrlich ein optimales Akkusystem zu finden ... ob Sinn oder nicht ist Nebensache geworden.
 
X

xKnut

Registriert
21.07.2022
Beiträge
3
Wohnort/Region
NRW
Das ist sehr interessant und wundert mich ein wenig, aber gut. Das 40V System kommt preislich leider gar nicht in Frage.
Ob es sich dabei um einen Hype handelt muss jeder für sich selbst entscheiden. Ich habe viele Jahre Erfahrung mit guten und zuverlässigen 18650er Akkus und der Umstieg z.B. auf Samsung 21700 40T war zumindest was die Nutzung von Einzelzellen betrifft deutlich spürbar.

So bleibt die Qual der Wahl, ich werde also weiter recherchieren müssen. Kann man denn sagen wo die (Original) Makita Akkus preislich und qualitativ im Vergleich zu den anderen großen Herstellern einzuordnen sind? Ich würde gerne gleich mehrere Akkus unterschiedlicher Kapazität (und Gewicht) kaufen und hätte gerne das Doppel-Ladegerät. Aber einen kleinen 2Ah Akku mit 2C (4A) zu laden finde ich ziemlich brutal.

Und was ist mit den Fake Akkus? Die taugen alle nichts, oder? Ich meine, 2x 6Ah für 53,59€ kann ja nichts sein: ebay.de/itm/384386121839?hash=item597f32c06f (Sorry, ich darf noch keine Links posten)

Daher finde ich es erstaunlich das es A: so unfassbar viele Angebote gibt und B: scheinbar auch jede Menge davon verkauft werden. Haben die Leute alle keine Ahnung?

Gibt es denn brauchbare Adapter um Geräte anderer Hersteller mit Makita Akkus zu nutzen oder anders rum? Danke!
 
ratchetingwrench

ratchetingwrench

Registriert
08.11.2021
Beiträge
304
Wenn du dich mit der Materie halbwegs auskennst und dir der Risiken bewusst bist, halte dich an Mr.Ditschy - der kann gefühlt alles adaptieren.

Wirklich sichere Adapter "plug & play", die nicht nur die jeweiligen Maschinen zum laufen bringen sondern auch die Funktion etwaiger Sicherheitseinrichtungen erhalten gibt es, soweit mir bekannt, nicht fertig zu kaufen. Außerdem sind die Maschinen und Akkus bei den einzelnen Herstellern unterschiedlich aufgebaut. Der eine baut "schlaue Akkus", der andere baut "schlaue Maschinen".

Schau in die Signatur von Mr.Ditschy, da sind entsprechende Ressourcen verlinkt.

Was die (vermeintlichen) Verkaufszahlen von Fake/Billig-Akkus angeht, es gibt mehr als genug Abnehmer dafür.

Die einen wissen es einfach nicht besser, andere schauen nur aufs Geld, andere halten den Glauben an die "4te Schicht" hoch (In der Fabrik wird after-hours noch ne Schicht fürs eigene Portemonnaie gefahren und die Akkus kommen vom selben Band. Das erzählen auch gerne die, die mit gefälschter Markenware aller Art rumlaufen. Und ja, ich weiß dass das in ganz wenigen Ausnahmefällen tatsächlich schon passiert ist, wenn auch nicht bei Werkzeug-Akkus!) und wieder anderen ist es einfach nur völlig egal.

Das ändert sich wenn die Einschläge näher kommen und man auf einmal jemanden kennt/ kennenlernt dem so ein Akku abgefackelt, oder ein anderer Unfall der darauf zurückzuführen passiert ist. Aber für ein breites Bewusstsein passiert auch mit dem Dreckzeug noch deutlich zu wenig.

Ich habe in letzter Zeit keinerlei Akkus gekauft, ich weiß also nicht wie es da um die Verfügbarkeit durch Lieferketten-Probleme steht. Mir klingt da noch was in den Ohren, Bosch Professional konnte 1 oder 2 Akku Typen wohl länger nicht ausliefern. Auch sowas kann ein Grund sein warum Leute "ausweichen".

Wie immer, abschließend noch das Wort zum Sonntag von mir, weil diese Diskussion immer mehr religiöse Züge annimmt: Ich halte rein gar nichts von Adaptern, mir ist außerdem die Maschine und das Handling viel wichtiger als das alle Maschinen denselben Akku nutzen. :wink:

Gruß,
ratchetingwrench
 
X

xKnut

Registriert
21.07.2022
Beiträge
3
Wohnort/Region
NRW
Auch wenn erst Freitag ist, dein Wort zum Sonntag ist nicht von der Hand zu weisen. Ich denke ich werde mir das ausgewählte Gerät einfach mit passenden Original Akkus kaufen und gut. So schlecht werden 18650er Makita Akkus schon nicht sein (Pech kann man immer haben) und es gibt eine beachtliche Auswahl an Geräten. Und ich habe noch gar kein "alternativloses" Gerät eines anderen Herstellers, dass ich unbedingt mit den Makita Akkus verwenden möchte.
Es ging mir nur darum, bevor ich einfach blind etwas kaufe, mich zu informieren welche Optionen verfügbar sind. Und da ich schon Mal etwas positives über die ProCore Akkus gelesen hatte, hätte ich diese gerne mit dem Makita Gerät verwendet.
Danke für die schnellen und guten Antworten, ich ziehe mich dann wieder in meine Stammforen zurück.
Viele Grüße
Knut
 
T

Thomas18TE

Registriert
07.07.2004
Beiträge
393
Baut euch doch so nen Akku Patronengurt, Umhängetasche, Powerbank.... und am Akkuschrauber ein kurzes Kabel mit Buchse dran nach außen geführt. Man hätte zwar ein kurzes Kabel dafür aber fast unbegrenzte Kapazität, kaum abfallende 21V und wenig Gewicht am Gerät selber, macht auch was aus gerade wenn man etwas über Kopf arbeitet.
 
Mr.Ditschy

Mr.Ditschy

Moderator
Threadstarter
Registriert
11.08.2015
Beiträge
6.825
Wohnort/Region
Franken
Das ist nur genau so hinderlich wie ein Werkzeuggürtel oder Kabelmaschine, also sich wieder an eine Strippe zu hängen würde mich glaub mehr stören als ein paar Gramm weniger Gewicht. Weiter gehts beim schrauben selbst selten um die Akkukapazität/Ausdauer, denn die heutigen 18V Akkugeräte sind fürs arbeiten leicht genug oder wesentlich leichter als noch vor 20 Jahren, zumal man zwischenzeitlich beim arbeiten denke immer mal am Boden ist, um den Akku wechseln zu können.

Habe mir zumindest schon oft genug überlegt, mir doch mal die zweilagigen 21700 NoName Akkupacks zu ordern, oder gar die ProCore Akkus zu adaptieren. Doch preislich und auch von der weiteren Handhabung lohnt sich das für mich einfach nicht, nur wegen wenigen Akku-Maschinen einen weiteren Akkutype im Akkusystem zu etablieren.
Sprich aktuell habe ich nur 2 Akkutypen von 18V, die 2Ah 18650 Akkupacks (einlagig) und 5Ah 18650 Akkupacks (zweilagig) und bin damit wesentlich günstiger und vor allem flexibler aufgestellt, da ich die Akkupacks x-beliebig in allen Akkugeräten von klein bis groß einsetzen kann (natürlich wie immer nur in privater Nutzung).
Einzig das ich ggf. noch ausweiten würde wäre, dass man je nach Bedarf durch einen kleinen kompakten Adapter sich 2 Akkupacks parallel schalten könnte, anzuwenden dann je nach Bedarf in einer 18V oder 2x18V Maschine.
 
Thema: Makita 18V Akku mit 21700 Zellen!?

Ähnliche Themen

Wird Makita LXT 18V/18Vx2 gegen XGT 40Vmax ersetzen!?

AkkuAdapter für 18V Makita LXT Akku

Sind die 21700er Zellen den 18650ern wirklich überlegen?

Makita Nachbauten/NoName Akku-Maschinen

Makita 18V Akku Kompatibilität - Übersicht!?

Oben