Projekt - Umbau Stahlwerk-Fußpedal für UTP 200 GW

Diskutiere Projekt - Umbau Stahlwerk-Fußpedal für UTP 200 GW im Forum Schweißtechnik im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hi zusammen! Nachdem mein günstig erworbenes UTP 200 GW seit dem Tausch der ICs auf der Platine wieder tadellos funktioniert, möchte ich das mit...
  • Projekt - Umbau Stahlwerk-Fußpedal für UTP 200 GW
  • #21
Also... ging mal wieder weiter am Pedal.

Die Buchsen und das bestellte Kabel in geschirmter Ausführung sind angekommen. Leider waren die Buchsen nicht aus Metall (nicht wie auf der Seite angegeben), sonder aus Plastik. Hatte mir schon überlegt, dass ich evtl. die Metallbuchse aus dem Pico ausbauen/tauschen könnte, nachdem mir allerdings das geschirmte Kabel weniger als das hochflexible Silikonkabel gefielt, hab ich mich jetzt dazu entschieden die Buchse am UTP so umzulöten, dass die Brücke 3/5, die für den 2-Takt-Betrieb verantwortlich ist, auf einen Schalter ausgelagert ist. Den Schalter hatte ich noch von powersupply, wobei der beim FU-Umbau nicht zu Einsatz kam.

Zeitgleich wurde das Pedal auch wieder zerlegt und umlackiert, sodass das später zum UTP passt. :)

So langsam wird's schon mit dem Pedal.

Gruß!

Andre
 

Anhänge

  • bild7.JPG
    bild7.JPG
    670,2 KB · Aufrufe: 221
  • bild6.JPG
    bild6.JPG
    636,2 KB · Aufrufe: 214
  • bild5.JPG
    bild5.JPG
    729,6 KB · Aufrufe: 212
  • bild4.JPG
    bild4.JPG
    927,9 KB · Aufrufe: 215
  • bild3.JPG
    bild3.JPG
    860,3 KB · Aufrufe: 221
  • bild2.JPG
    bild2.JPG
    568,2 KB · Aufrufe: 214
  • bild1.JPG
    bild1.JPG
    745,4 KB · Aufrufe: 218
  • bild.JPG
    bild.JPG
    1 MB · Aufrufe: 210
  • Projekt - Umbau Stahlwerk-Fußpedal für UTP 200 GW
  • #22
Das Pedal ist soweit vollständig um- und wieder zusammengebaut. Hab u.a. meine erste "Platine" (:wink:) angefertigt, auf der eigentlich nur der Varistor für den HF-Schutz (VDR 0,6; 30V) sowie der Potieingang und -ausgang sitzen. Ist natürlich wesentlich primitiver als rincewinds Platine beim Stahlwerk-Pedal-Umbau. :)

Die eigentliche Pedal- bzw. Fußauflagefläche wurde mit etwas Aufbau auch noch ein wenig modifiziert, wobei ich noch ca. 8,3 km Griptape rumliegen habe, das ich im Leben nicht mehr verfahren werde. Jetzt steht es sich auf der Pedalfläche tatsächlich wesentlich angenehmer und rutschfester.

Getestet wird morgen. Hatte heute keinen Bock mehr noch mal alles herzuräumen. :)

Gruß!

Andre
 

Anhänge

  • bild9.JPG
    bild9.JPG
    658,1 KB · Aufrufe: 205
  • bild8.JPG
    bild8.JPG
    853,2 KB · Aufrufe: 203
  • bild7.JPG
    bild7.JPG
    736,8 KB · Aufrufe: 196
  • bild6.JPG
    bild6.JPG
    808,7 KB · Aufrufe: 189
  • bild5.JPG
    bild5.JPG
    876,3 KB · Aufrufe: 192
  • bild4.JPG
    bild4.JPG
    760,9 KB · Aufrufe: 196
  • bild3.JPG
    bild3.JPG
    787,3 KB · Aufrufe: 201
  • bild2.JPG
    bild2.JPG
    881,4 KB · Aufrufe: 197
  • bild1.JPG
    bild1.JPG
    797,5 KB · Aufrufe: 191
  • Projekt - Umbau Stahlwerk-Fußpedal für UTP 200 GW
  • #23
:respekt: Während ich aus Zeitgründen nur noch <80% Lösungen fertigstelle, lieferst du hier ein Knaller nach dem anderen ab :)
 
  • Projekt - Umbau Stahlwerk-Fußpedal für UTP 200 GW
  • #24
Sieht echt cool aus.
Ich hab noch eine Dose Himmelblau rumliegen mit der ich das Cloos irgendwann mal neu lackieren wollte. Da könnte ich ja auch... :mrgreen:

AndreB schrieb:
Die eigentliche Pedal- bzw. Fußauflagefläche wurde mit etwas Aufbau auch noch ein wenig modifiziert, wobei ich noch ca. 8,3 km Griptape rumliegen habe, das ich im Leben nicht mehr verfahren werde.

Als ich dem Stunt-Scooter-Roller-Teil vom Kleinen vor ein paar Wochen neue Rollen und neues Griptape spendiert habe, habe ich die Reste aufbewahrt, kann man ja bestimmt mal brauchen.
Das ich da nicht selbst drauf gekommen bin... :crazy:


Gruß
 
  • Projekt - Umbau Stahlwerk-Fußpedal für UTP 200 GW
  • #25
Hi, hi,

MSG schrieb:
...lieferst du hier ein Knaller nach dem anderen ab :)

na, ob das Knaller sind, weiß ich nicht. Freut mich aber, wenn euch beiden das Pedal gefällt. :)

Konnte das Pedal heute kurz testen und es funktioniert einwandfrei. :mrgreen: Ist anfänglich noch etwas gewöhnungsbedürftig mit dem Fuß den Schweißstrom zu steuern, aber man kommt eigentlich relativ schnell rein. Denke, dass das mit etwas Übung auch ganz gut hinhauen dürfte.

Hab mal ne Art Schaltplan zusammengekritzelt. Evtl. findet irgendwann ja jemand mit nem passenden UTP-Gerät den Thread hier und möchte was nachbauen, oder braucht einfach nur die Buchsenbelegung für das UTP 200 GW. Leider macht unser Drucker/Scanner grad Faxen, weshalb ich das Geschmiere abfotografieren musste. Denke, aber dass man es lesen bzw. entziffern kann.

Evtl. kriegt das UTP bei Zeiten noch 'ne neue Lackierung. Mal sehen. :)

Lieben Gruß und danke, an alle, die hier mitgeschrieben und/oder mit Bauteilsupport unterstützt haben.

Andre

P.S.: Die HF-Absicherung der beiden Brennertasterpins erfolgt bereits geräteintern, weshalb ich da nix Zusätzliches brauchte.
 

Anhänge

  • bild2.JPG
    bild2.JPG
    684 KB · Aufrufe: 164
  • bild1.JPG
    bild1.JPG
    841 KB · Aufrufe: 169
  • Projekt - Umbau Stahlwerk-Fußpedal für UTP 200 GW
  • #26
:respekt:

Werde ich mir irgendwann auch mal auf die ToDo-Liste schreiben. :mrgreen:

Deine Werkstatt sieht aber auch immer wie geleckt aus - du scheinst da gar nicht zu arbeiten oder hast du extra eine Putzfrau mit kleinen Händen angestellt? :mrgreen:
 
  • Projekt - Umbau Stahlwerk-Fußpedal für UTP 200 GW
  • #27
HAL242 schrieb:
Deine Werkstatt sieht aber auch immer wie geleckt aus - du scheinst da gar nicht zu arbeiten...

:D Ich guck eigentlich, dass ich immer gleich wieder aufräume, wenn ich mit irgendwas fertig bin. Ich kann das echt nicht ab, wenn man erst 30 Min. ein Werkzeug suchen muss, bevor man überhaupt mit der tatsächlich zu verrichtenden Tätigkeit anfangen kann. Ich fand bspw. bei unserem Bau zum :brech:, wobei es da ein, zwei Leute gab, die ab und an mitgeholfen haben und wirklich jedes Werkzeug vom Erdboden verschwinden lassen konnten. Wenn man's dann iiiirgendwann zufällig wiedergefunden hat, war die Arbeit schon lange fix, der Ärger zwischendrin groß und das jeweilige Werkzeug meist nicht saubergemacht worden oder anderweitig hinüber. :roll:

...oder hast du extra eine Putzfrau mit kleinen Händen angestellt? :mrgreen:

Mir wär ein Botschi ab und an lieber. :) Gibt Projekte, die aufgrund des Gewichts der Bauteile (z.B. die Säge oder die Bohrmaschine), nur mit Plackerei oder lustigen Ideen umsetzbar sind. Da wäre jmd., der hin und wieder mal mit hinlangt, ab und an ganz gut. :)

LG!

Andre
 
Thema: Projekt - Umbau Stahlwerk-Fußpedal für UTP 200 GW

Ähnliche Themen

Zurück
Oben