Bohrmaschine für Heimbereich

Diskutiere Bohrmaschine für Heimbereich im Forum Elektrowerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo, leider hat meine Bohrmaschine (eine 20 Jahre alte AEG) ihren Geist aufgegeben :cry: Auf der Suche nach einer preiswerten Bohrmaschine...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
  • Bohrmaschine für Heimbereich
  • #21
Hallo Dirk,

Du hättest ihm von einer Metabo abgeraten, immerhin der Testsieger in allen Kriterien, wolltest Du ihm schlecht?

Mit fragendem Gruß
Dietrich
 
  • Bohrmaschine für Heimbereich
  • #22
Hallo Dirk,

danke für Deinen Ratschlag. Ich habe wohl die Entwicklung der Akkuschrauber verpasst. Mein alter Akkuschrauber hätte gegen meine 350Watt AEG mit Schlagbohrfunktion keine Chance gehabt z.B. mit 10mm in Beton zu bohren.
Ich muss halt vieleicht nochmal erwähnen, dass ich nur Gelegenheitsheimwerker bin. Der Profi und der engagierte Heimwerker wird sicher noch ganz andere Ansprüche an sein Werkzeug stellen.
Als relativ junger Familienvater mit Haus muss ich aber den Euro zweimal umdrehen.
Dein Vorschlag eines Akkuschraubers und eines guten Pneumatischen Bohrhammers mit Spezialbohrer für den Akkuschrauber kommt sicher schnell in Regionen von 300 Euro und mehr.
Ich habe einen Akkuschrauber der den von mir geforderten Ansprüchen (Schrauben) bisher immer voll erfüllt hat. Und ich benötige eine Bohrmaschine mit der ich in seltenen Fällen (sehr selten) schon mal ein 10mm Loch in Stein oder Beton bohren muss. Meistens bohre ich für Dübel nur mit 6 oder 8mm.
Sollte ich alle paar Jahre mal einen Wanddurchbruch mit 20mm machen wollen, freut sich schon mein Nachbar endlich mal seinen 250 Euro Bohrhammer sinnvoll einsetzen zu können :wink:
Ich muss halt Nutzen und Finanzaufwand in einen sinnvollen Zusammenhang stellen. Jemand der viel mehr handwerklich arbeitet wird das sich wieder ganz anders sehen.
In dieser Hinsicht ist die Makita genau das was ich suche: klein, handlich, aber ganz schon schlagfertig :lol:
Wo sir gerade beim bohren sind, habt ihr auch eine Empfehlung für gute Steinbohrer mit sinnvollem Preis/Leistungverhältnis für den kleinen Heimwerker :wink: in den Größen 5,6,8 und 10 mm und Stahlbohrer in den Größen 1,5 bis 6mm für mich. Meine alten Bohrer sind glaube ich ganz schön abgenudelt und ich vermute, dass gutes Bohren nicht nur von der Maschine, sondern auch von den verwendeten Bohrern abhängt. Wenn jetzt die neue Bohrmaschine kommt, möchte ich auch die Bohrer auswechseln.
MfG
Jürgen
 
  • Bohrmaschine für Heimbereich
  • #23
Hi,

wie bereits erwähnt - ich hätte die Makita auch nicht gewählt :
Bohrfutter faßt erst ab 2,0mm (und hatte in dem Testbericht
wohl auch kleinere Probleme mit den Bits), 0,6m kürzeres
Kabel als die Metabo (die vermutlich wohl auch längere Garantie
besitzt - oder gibt Makita auch 3 Jahre ?) und der Drehzahl-
regler läßt sich nur bei voller Drehzahl feststellen.

... aber egal.

bzgl. Bohrer :
wirklich schlechte bekommst Du nur auf dem Grabbeltisch -
alles was sonst auf dem Markt ist, kann man verwenden.
Wobei die Baumärkte preislich recht heftig zulangen.
Hast Du nicht einen Bekannten, der in der Industrie arbeitet
(z.B. Schlosser oder Elektriker), die können i.d.R. sehr günstig
über die Firma einkaufen - und Größhändler wie Hoffmann
geben solchen Firmen sogar noch enorme Rabatte.
So bekommst Du prima Qualität zu einem guten Preis
Die Stahlbohrer (evtl. auch Betonbohrer) wird der Bekannte Dir
sicher auch für eine kleine Nettigkeit anschleifen können -
dann brauchst Du überhaupt keine neuen Bohrer - und kommst
ganz billig weg.

Gruß, hs
 
  • Bohrmaschine für Heimbereich
  • #24
Hallo hs,

ich habe so dass Gefühl jeder hier im Forum hat so seine Lieblingsmarke aber die meisten sind sich einig, dass die besseren Markengeräte Metabo, Makita, Hitachi und vielleicht noch Bosch Blau heissen und wahrschienlich noch einige die ich gar nicht kenne (Fausto?).
Den Testbericht fand ich in sofern wenig hilfreich, da dort auch die Black und Decker und die Bosch Grün super abschnitten, obwohl doch viele Heimwerker andere Erfahrungen haben und Black und Decker eigentlich unter den Heimwerkern einen Ruf nahe dem Chinschrott hat.
Danke für Deine Tipps zu Bohrern. Leider habe ich keinen Bekannten, der so leicht an diese Bohrer kommt.
Ich hab noch ganz doofe Fragen zu den Bohrern:
Muss man eigentlich für Beton und Stein unterschiedliche Bohrer nehmen ?
Und was hälst Du von diesen Angeboten:

http://www.hundt-direkt.de/katalogseiten/KAT350080.html
http://www.hundt-direkt.de/katalogseiten/KAT350117.html
http://www.hundt-direkt.de/katalogseiten/KAT350081.html

Danke schon mal

Jürgen
 
  • Bohrmaschine für Heimbereich
  • #25
Hallo,

JürgenS schrieb:
ich habe so dass Gefühl jeder hier im Forum hat so seine Lieblingsmarke aber die meisten sind sich einig, dass die besseren Markengeräte Metabo, Makita, Hitachi und vielleicht noch Bosch Blau heissen und wahrschienlich noch einige die ich gar nicht kenne (Fausto?).

Och, das sind nur die preiswerten, Hitachi z.B. duerfte recht wenig verbreitet sein. Es gibt da noch genug - auch wesentlich bessere - die aber sicherlich nicht Deinen Preisregionen entsprechen, wie z.B. AEG/Atlas-Copco, DeWalt (ehemals Elu), Duss, Hilti.

Den Testbericht fand ich in sofern wenig hilfreich, da dort auch die Black und Decker und die Bosch Grün super abschnitten, obwohl doch viele Heimwerker andere Erfahrungen haben und Black und Decker eigentlich unter den Heimwerkern einen Ruf nahe dem Chinschrott hat.

So krass wuerde ich das nicht betrachten, B&D ist sozusagen die "gruene" Serie von DeWalt, es gibt auch von B&D brauchbare Geraete (genauso wie schlechte). Aber was man daran ganz deutlich sieht, ist die Bewahrheitung des Spruchs "trau keiner Statistik und keinem Test, den Du nicht selbst gefaelscht hast.". Jedenfalls habe ich auch schon Negatives zu Bohrmaschinen von Metabo gehoert (Bekanntenkreis) und gelesen (Tests, userberichte). Ich wuerde die eher zum soliden Mittelfeld rechnen, so in etwa wie Kress. Das Metabo-Liebhaber hier so zahlreich vertreten sind, kann Zufall sein...

Danke für Deine Tipps zu Bohrern. Leider habe ich keinen Bekannten, der so leicht an diese Bohrer kommt.

Da kommt man ganz leicht dran: man geht zum Haendler und kauft die.
Fuer einen Satz Hawera-Karat (5,6,6,8,8,10mm) habe ich zu DM-Zeiten ohne handeln im Fachhandel exakt 40,- DM bezahlt. Soo teuer ist das nun auch wieder nicht, wenn man bedenkt, dass die Teile bisher schon eine Menge Loecher gebohrt haben (fuer 4-5 Umzuege) und bisher nicht nachgeschliffen werden mussten (was man koennte, nur ich kann's nicht, habbich noch nie gemacht).

Und was hälst Du von diesen Angeboten:

Nix. Mittelmass. Die Metallbohrer sind ausreichend, die anderen s.o..

Gruss Dirk
 
  • Bohrmaschine für Heimbereich
  • #26
Hallo Dirk,

danke für Deine Hinweise und die Empfehlung der Hawera-Bohrer.
Ich habe nun endlich einen Fachhändler in meiner Nähe gefunden (Nur 10km entfernt...).
So das ich in Sachen Bohrer mich dort umschauen werde.

Ausserdem war ich noch auf Deiner Akkuschrauberseite. Habe längst noch nicht alles durch, aber allein Dein Beitrag zum Vergleich der NiCd und MH-Akkus fand ich sehr spannend. Ich nutze wo immer es geht Akkus und habe ein ganz gutes Ladegerät.
Ich bin habe aber auch auf die Metallhydritakkus gesetzt, nicht nur wegen der Werbung dafür, sondern weil sie auch die höheren Kapazitäten im AA-Batteriegrößenbereich aufweisen.

MfG Jürgen
 
  • Bohrmaschine für Heimbereich
  • #27
Hallo Dirk,

jetzt aber Butter bei die Fische, welche schlechten Erfahrungen hattest Du mit Metabo?
Mit dem " das hier so viele Metabo-Fans sind- ist das Zufall.....", deutest Du etwas an, was jeder Grundlage entbehrt, wolltest Du damit sagen das hier Metabo-MA unterwegs sind?
Diese Transparenz, von der gestern an anderer Stelle hier im Forum die Rede war, die eine weitgehend bekannte Firma aus Nürtingen, in besonderem Maße an den Tag legt, davon können diese Global-Player vorneweg DeWalt, die sich mit dem Trojanischen Pferd ELU, Eintritt in deutsche Handwerker-Koffer genehmigt haben, nur träumen!
Was soll an Maschinen schlecht sein, die in Deutschland gefertigt werden, Schrittmacher bei Neuentwicklungen sind, 3 Jahre Garantie haben, einen Reperatur-Service, der binnen weniger Stunden eine defekte Maschine nahezu in Neuzustand versetzt, fast jedes Einzelteil im eigenen Werk herstellt oder weiterverarbeitet und deren Mitarbeiter einen deutlichen schwäbischen Akzent haben. Wenn das der Hersteller im Mittelfeld ist, was ich bei Leibe nicht so sehe, was bieten dann erst Deine Top-Hersteller wie Dewalt, Milwaukee???
Gruß Dietrich

/der auf eine Antwort brennt:)
 
  • Bohrmaschine für Heimbereich
  • #28
Hallo Jürgen,

Welches Ladegerät hast Du denn im Einsatz, welche Ladezeiten ermöglicht es bei welchen Akkus, und wie oft halten die Akkus das Laden mit dem Gerät aus?

Bei kräftigen also Drehmommentstarken Schraubern kommen nur NiCd-Akkus in Frage, weil die NiMH-Akkus nur zur langsamen Energieentnahme geeignet sind, allerdings kann man sie lange liegen lassen, ohne das sie Schaden nehmen.

Gruß Dietrich
 
  • Bohrmaschine für Heimbereich
  • #29
Hi,

JürgenS schrieb:
Hallo hs,

ich habe so dass Gefühl jeder hier im Forum hat so seine Lieblingsmarke aber die meisten sind sich einig, dass die besseren Markengeräte Metabo, Makita, Hitachi und vielleicht noch Bosch Blau heissen und wahrschienlich noch einige die ich gar nicht kenne (Fausto?).

das Markengeräte besser sein müssen, ergibt sich schon
eigentlich aus dem Preis. Ist es nicht so, dann stimmt was
nicht.
Es gibt eine ganze Reihe von Herstellern/Marken, die hoch-
qualitatives E-Werkzeug anbieten : Fein, Festool, DeWalt,
AtlasCopco, Milwaukee, .... und ....
Nur bei dem von Dir gesteckten Preislimit wird es schon recht
eng. Allerdings bedeutet eine 'gute' Marke nicht immer auch
die Garantie, ein perfektes Werkzeug zu bekommen. Auch
Markenherstellern passieren Fehler - und in diesem Fall
sagt man sich dann als Kunde : prima - DAS hätte ich auch
billiger haben können
:wink:

Den Testbericht fand ich in sofern wenig hilfreich, da dort auch die Black und Decker und die Bosch Grün super abschnitten, obwohl doch viele Heimwerker andere Erfahrungen haben und Black und Decker eigentlich unter den Heimwerkern einen Ruf nahe dem Chinschrott hat.

Bewertungen von Test's würde ich immer relativ sehen (hoffe
H.-A. Losch bringt meinen auch mal online :wink: ) daher bin ich
auf die Einklassifizierung nicht weiter eingegangen, sondern
nur auf bestimmte Feature, die mich, bei sonst ähnlicher
Maschinenqualität, gestört hätten.

Danke für Deine Tipps zu Bohrern. Leider habe ich keinen Bekannten, der so leicht an diese Bohrer kommt.
Ich hab noch ganz doofe Fragen zu den Bohrern:
Muss man eigentlich für Beton und Stein unterschiedliche Bohrer nehmen ?
Und was hälst Du von diesen Angeboten:

http://www.hundt-direkt.de/katalogseiten/KAT350080.html
http://www.hundt-direkt.de/katalogseiten/KAT350117.html
http://www.hundt-direkt.de/katalogseiten/KAT350081.html

Ich denke das kann man kaufen
wobei das 6er-Set Stahlbohrer dort bereits EUR 6,70 kostet -
und das 19er-Set in Metallkassette
http://www.hundt-direkt.de/katalogseiten/KAT350010.html
nur vergleichsweise günstige 10,99
... wenn die das 'R' dort so hervorheben, bedeutet das nur
das es rollgewalzte Bohrer sind .... also die einfachen, normalen
Bohrer :wink:

Gruß, hs
 
  • Bohrmaschine für Heimbereich
  • #30
Qualität von Elektrowerkzeugen macht sich nicht allein an Marken fest. Ihr solltet das nicht so verbissen diskutieren. Alle Hersteller haben ihre Stärken und Schwächen. Auch von Black & Deckler gibt es brauchbare Elektrowerkzeuge mit sehr gutem Preis-Leistungsverhältnis. Und wer die Geschichte von Black & Decker, Elu und DeWalt kennt, weiß, dass Elu kein trojanisches Pferd war. 8)

Ich hab noch ganz doofe Fragen zu den Bohrern:
Muss man eigentlich für Beton und Stein unterschiedliche Bohrer nehmen ?
Und was hälst Du von diesen Angeboten:
Wenn du einen Betonbohrer nimmst, kannst du damit auch problemlos in Stein bohren. Umgekehrt verschleißt jedoch der billige Steinbohrer beim Bohren in Beton sehr schnell, außerdem ist der Bohrfortschritt dort nicht gerade optimal.

Bei den Hundt-Angeboten handelt es sich wohl um die jeweils billigsten Bohrer von Bosch. Den Steinbohrer würde ich vergessen. Mit dem rollgewalzten HSS-Bohrer kannst du zwar Löcher in Metall machen, aber für runde Bohrungen empfehlen sich gefräste Bohrer. Als Alternative zum Carat von Hawera hat Bosch jetzt den Multi Construction Bohrer http://www.bosch-presse.de/TBWebDB/...7-9027-CA2D-002A4D52E039F5E6&Search=1&id=1820. Der eignet sich im Gegensatz zum Carat auch zum Schlagbohren in Mauerwerk und Beton.
 
  • Bohrmaschine für Heimbereich
  • #31
H.-A. Losch schrieb:
Mit dem rollgewalzten HSS-Bohrer kannst du zwar Löcher in Metall machen, aber für runde Bohrungen empfehlen sich gefräste Bohrer.

Hi,

na ja - im Gebrauch mit einer Handbohrmaschine sind
geschliffene Bohrer wohl etwas zu gut - die rollgewalzen Varianten
sind auch etwas elastischer .... Hoffmann führt diese Version
daher auch für die Verwendung mit Handbohrmaschinen auf.

Gruß, hs
 
  • Bohrmaschine für Heimbereich
  • #32
Hallo ,

also ich hatte den Test auch nochmal genau gelesen. Die Metabo ist Testsieger und ich fand sie auch interessant.
Bei der Makita werden einige Schwächen im Test erwähnt, die für mich jedoch nicht so relevant sind. Schrauben und bohren mit Durchmessern von weniger als 2 mm würde ich sowieso eher mit dem Akkuschrauber. Einzig das 2m Kabel ist etwas ärgerlich.

Liest man den Test aber genau, stellt man fest, das die Makita bei den Bohrleistungen (und dafür suche ich die Bohrmaschine) am besten abschneidet auch besser als die Metabo. Dieses und das ich kein so günstiges Angebot von der Metabo 600 erhalten habe führte zum Kauf der Makita.

MfG Jürgen
 
  • Bohrmaschine für Heimbereich
  • #33
Hi,

wie bereits erwähnt - mit den Ergebnissen wäre ich etwas
vorsichtig. Die Anpresskräfte in der Tabelle - und in der
nachfolgenden Erklärung differieren beispielsweise z.T.
erheblich :
Tabelle : Holz 10x70 mit 50N
Erklärung : Holz 10x60 mit 100N

... und was mich in diesen Tabellen-Listungen nervt :
(ist beim ADAC-Reifentests z.B. nicht anders)
was bedeutet denn ein Punkt .... bzw. auf welchem Niveau bewegt
man sich.
Ein Punkt = bohrt garnicht, sechs Punkte = Loch bereits vor dem
Ansetzen der Maschine drin
......... oder
Ein Punkt = 10sec für eine Bohrung, sechs Punkte = 9,5sec für
eine Bohrung
Hat die eine Maschine vielleicht gerade so eben fünf Punkte
bekommen - und die andere gerade so eben nicht (also eher
4++ und 5-)
Ohne zu wissen weshalb man wofür wieviel Punkte bekommt,
kann man diese Bewertungen in den Tabellen für sehr wenig
gebrauchen.

Gruß, hs
 
  • Bohrmaschine für Heimbereich
  • #34
Hallo,
das ist hier auch so wie bei den guten edlen Küchenmessern, wenn man mal ein Messer von Dick und von Wüsthoff-Dreizack in der Hand gehalten hat, dann fällt die Entscheidung ganz schnell (für Wüsthoff-Dreizack). Ebenso ist es bei den Bohrmaschinen, es gibt kein Wellenschliffmesser und keine Bohrmaschine für Linkshänder. Also einfach mal testen.
Gruß
Alfred
 
  • Bohrmaschine für Heimbereich
  • #35
Hallo Dietrich,

Dietrich schrieb:
jetzt aber Butter bei die Fische, welche schlechten Erfahrungen hattest Du mit Metabo?
Mit dem " das hier so viele Metabo-Fans sind- das ist Zufall.....", deutest Du etwas an, was jeder Grundlage entbehrt, wolltest Du damit sagen das hier Metabo-MA unterwegs sind?

Ich deute gar nichts an. Und selbst wenn hier MA von Metabo schreiben wuerden - na und? Die kochen auch nur mit Wasser, und wenn Du der Meinung bist, das Metabo mittlerweile der einzige Hersteller am Elektrowerkzeughimmel ist, der "gute deutsche Qualitaetsarbeit, ausschliesslich in Deutschland gefertigt" bietet, dann glaub´ noch weiter an den Weihnachtsmann...:wink:)

Im Ernst, es ist ganz einfach: anno ´95, als ich mich erstmalig intensivst mit Akkuschraubern beschaeftigt habe, habe ich sowohl eine Elu als auch eiine Metabo im Schnitt gesehen - die Metabo sah aus wie mit Fischertechnik gebaut. Offenes Getriebe, "Lagerung" in der Plastikschale. Brrr.

Gruss
Dirk
 
  • Bohrmaschine für Heimbereich
  • #36
Hallo,

JürgenS schrieb:
danke für Deine Hinweise und die Empfehlung der Hawera-Bohrer.

Wobei ich hinzufuegen muss, dass Hawera nur einer von so einigen guten Herstellern am Markt ist. Aber nur dazu kann ich mich konkret aeussern, weil ich nur die laenger im Gebrauch habe (und die bei mir in der Kiste nunmal die ersten waren:wink:).
Das hat also nix mit Werbung zu tun, sondern eher was mit mangelndem Wettbewerb in meiner Bohrerkiste...

Ausserdem war ich noch auf Deiner Akkuschrauberseite. Habe längst noch nicht alles durch, aber allein Dein Beitrag zum Vergleich der NiCd und MH-Akkus fand ich sehr spannend. Ich nutze wo immer es geht Akkus und habe ein ganz gutes Ladegerät.
Ich bin habe aber auch auf die Metallhydritakkus gesetzt, nicht nur wegen der Werbung dafür, sondern weil sie auch die höheren Kapazitäten im AA-Batteriegrößenbereich aufweisen.

Du hast die Seite aber wohl nur ueberflogen - da steht explizit, dass man Hochleistungsanwendungen wie Werkzeuge nicht mit den AA-Batterien fuer Digitalkameras o.ae. vergleichen kann. Insofern definitiv ein Fehlgriff.

@ Dietrich:

Dietrich schrieb:
Bei kräftigen also Drehmommentstarken Schraubern kommen nur NiCd-Akkus in Frage, weil die NiMH-Akkus nur zur langsamen Energieentnahme geeignet sind, allerdings kann man sie lange liegen lassen, ohne das sie Schaden nehmen.

Diese Aussage ist so nicht richtig:
a) kann man NiMH gerade nicht lange liegen lassen, weil sie typischerweise eine ca. doppelt so hohe Selbstentladerate wie NiCd aufweisen. Es gibt zwar von einem Hersteller (IMHO Panasonic) mittlerweile schon diesbezueglich verbesserte Typen, die habe ich aber bisher nur auf dem Datenblatt angetroffen.
Meine persoenliche Erfahrung (und nicht nur einmal) ist, dass des oefteren laenger liegengelassene NiMH-Akkus dann richtig kaputtgegangen sind und voellig unbrauchbar waren, waehrend man NiCd-Akkus noch ein wenig wiederbeleben kann (unter Inkaufnahme einer hoeheren/schnelleren Selbstentladerate).

b) sind NiMH nicht "nur zur langsamen Energieentnahme" geeignet. Sie haben eher den Nachteil, dass sie bei hoher Energieentnahme sehr schnell heiss werden und dann einen hohen Spannungsabfall aufweisen. Dann ist zwar noch (ausreichend) Energie enthalten, aber bei einem so niedrigen Spannungsniveau, dass das Deinem Akkuwerkzeug nicht viel weiterhilft. Auch muss man mit der Ladung entsprechend lange warten, denn im heissen Zustand moegen sie das gar nicht.

Gruss

Dirk
 
  • Bohrmaschine für Heimbereich
  • #37
Hallo Dirk,

oft wird bei den Metabo-Schraubern das hohe Gewischt bemängelt, welches aus dem Bau besonders stabiler Gehäuse, zum Teil Getriebegehäuse die aus Metall sind, bedingt ist.
Aber das Metabo-Schrauber aussehen wie Fischer-Technik, höre ich zum ersten Mal:)

Auf die Ausdrucksformen bezüglich des Weihnachtsmannes, möchte ich dem Forum zuliebe verzichten, zu Beleidigungen lasse ich mich nicht hinreißen!

Von Dir, der immerhin eine Akkuschrauber-Beratungsseite betreibt, hätte ich mehr Neutralität erwartet, schon wegen der Leute die sich bei Dir informieren!

Auf meiner Holz-Seite, mache ich dagegen keinen Hehl daraus ein Fan des Hauses Metabos zu sein, natürlich mit dem Wissen um andere Hersteller von hochwertigen Maschinen, nur DeWalt zähle ich halt nicht dazu.

Gruß Dietrich
 
  • Bohrmaschine für Heimbereich
  • #38
Hallo,
also ich habe 3 Akkuschrauber von Metabo, alle 9,6 V und noch mit den alten Kontakten. Den ersten habe ich ca. 1982 gekauft , das ist der 2/ SB 100 R+L (mit Schlagbohren) und keiner elektronischen Regelung. Bei diesem habe ich mal die Kohlen erneuern müssen. Dann habe ich noch die BE Ak 9.6/2 R+L und die BEAT 9.6/2 R+L. Die 9.6 V habe ich damals gewählt weil andere Akkugeräte auch in dieser Spannung liefen, ich habe z.b. noch den Akkuschwingschleifer, ein fast unersetzliches Gerät wenn ich wieder mal meine 30 Holzfenster lasiere. Ich bin mit den Maschinen immer zufrieden gewesen, besonders gut fand ich die aufschaubbaren Akkus, wenn nach 4-5 Jahren die Zellen müde waren habe ich diese von Reichelt mit den Panasonic SCR-1Z Zellen mit 1700mA ersetzt. Nachdem leider die Kontakte vor ein paar Jahren von Metabo von flach auf viereckig umgestellt wurden und ich eine Durchgängigkeit im System wollte habe ich mich bei Metabo gemeldet und kurzerhand 3 Akkuleergehäuse gratis geschickt bekommen und mir die selber umgebaut.
Mit den Maschinen habe ich bestimmt 20-30000 Spax verarbeitet, Locher gebohrt und mit der 1/4" Antriebsstange am Auto geschraubt. Ich bin zufrieden damit.
Ich habe noch von Metabo die TKU Formatsäge, die Stichsäge, die Säbelsäge, den Bohrhammer Bhe 1129, 2 große Bohrmaschinen - eine mit elektronisch einstellbaren Drehmoment, einen kleinen Winkelschleifer 115mm, einen großen 230 mm, Heißluftgebläse, Trennständer schwer (22Kg) für Winkelschleifer und eine große Hangkreissäge mit 80 mm Schnittleistung.
Es gibt sicher auch bei Metabo Geräte die man verbessern kann aber mit den Maschinen war ich rundum zufrieden.
Gruß
Allfred
 
  • Bohrmaschine für Heimbereich
  • #39
Hallo Alfred,


das ist doch schoen und freut mich ehrlich fuer Dich!
Ich finde es gut, das so etwas auch mal gesagt wird, so erfaehrt man die persoenliche Motivation und, dass der Hersteller - zumindest in Deinem Fall - einen guten Service bietet, was heutzutage leider eher der Ausnahmefall ist (wenn man die Allgemeinheit betrachtet und nicht nur auf die Werkzeughersteller sieht, da habe ich das auch schon mehrfach erlebt)...

Gruss

Dirk
 
  • Bohrmaschine für Heimbereich
  • #40
Hallo Alfred, hallo Dirk,

Alfreds Ausführungen kann ich zustimmen, und Ihn zu dieser Erfahrung beglückwünschen!

In meiner Werkstatt sind 8 Handmaschinen von Metabo und 5 Stationärmaschinen, sowie eine stat. E-B. die Maschinen sind zwischen 1 und 13 Jahren im Einsatz, 4mal nutzte ich bisher den Maschinenservice in Nürtingen, nie wegen einens Totalausfalles, sondern immer nur um kleinere Reperaturen und Verschleißteile machen zu lassen bzw. zu ersetzen. Wobei nach solch einer Maschinenkur, nahezu der Neuzustand hergestellt wurde, in dem Fall des 11 Jahre alten, gebraucht gekauften Schraubers mit def. Sonftanlaufelektronik, wurde die Maschine für den vereinbahrten Rep. Preis tatsächlich komplett getauscht, mit neuem Akku, nur mein altes Futter blieb drauf. Für 72 €, mehr als fair, wie ich finde!

Was von unserem Kollegen Dirk noch nicht beantwortet wurde, was er mit einer Äusserung zum Produktionsstandort von Metabo angedeutet hat?

Gruß Dietrich
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema: Bohrmaschine für Heimbereich

Ähnliche Themen

B
Antworten
20
Aufrufe
2.013
unicque
U
B
Antworten
3
Aufrufe
833
unicque
U
R
Antworten
72
Aufrufe
4.531
raabrorn
R
Zurück
Oben