Walter Schröder Schraubendreher

Diskutiere Walter Schröder Schraubendreher im Forum Handwerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo, ich wollte mir einen schönen Satz Walter Schröder Schraubenzieher kaufen, aber irgendwie gibts weit und breit keinen Shop wo man se...
  • Walter Schröder Schraubendreher
  • #21
Den hat er aber mit Sicherheit nicht gemeint, dann hätte er wohl kaum "Serie" geschrieben. Aber ja, den gibt's auch noch. Und für Elektriker ist der wirklich gut, ich habe da mittlerweile auch welche von - im Schaltschrank das Beste, was man nehmen kann - herstellerunabhängig.
 
  • Walter Schröder Schraubendreher
  • #22
Nein ich meine die reinen Schlitz-Schraubendreher. Da ist die Klinge vorne anders aber halt wie so oft wird das von der Herstellern nicht vernünftig gezeigt.
 
  • Walter Schröder Schraubendreher
  • #23
Ich wüsste jetzt aber nicht, was das mit Elektriker zu tun hat. :kp:
Es gibt, wie Dirk schon gezeigt hat, Schlitzschraubendreher in komplett geschliffener Form und einfach geschmiedeter Spitze.
Diese kann dann zum Schaft hin auch dicker auslaufen und/ oder in der Breite abgeschliffen sein.

PS
 
  • Walter Schröder Schraubendreher
  • #24
Die Hersteller nennen die Form "Elektriker-Schraubendreher" (damit sind aber NICHT die VDE-Versionen gemeint), siehe PDF-Kataloge im Anhang (Rot markiert).
 

Anhänge

  • Witte_Katalog_Seite50_Elektriker.pdf
    264,7 KB · Aufrufe: 78
  • Felo_Katalog_2018_Elektriker.pdf
    59,6 KB · Aufrufe: 81
  • Walter Schröder Schraubendreher
  • #25
Hi!

Ich denke der Unterschied den Du suchst ist das "Elektriker-Schraubendreher" dass sind, was im amerikanischen Raum als "cabinet type" bezeichnet wird. Ein Schlitzschraubendreher bei dem der Schaft rund, und genauso dick wie der jeweilige Antrieb ist. Damit lässt sich mit diesem Schraubendreher problemlos eine tiefsitzende Schraube erreichen.

Dem gegenüber stehen sog. "Keystone" Schlitzschraubendreher, da wird es hinter dem eigentlichen Antrieb nochmal breiter. I.d.R. ist dass der "Standard"-Schlitzschraubendreher.

Viele Grüße,
Oliver
 
  • Walter Schröder Schraubendreher
  • #26
Do-it-myself schrieb:
Die Hersteller nennen die Form "Elektriker-Schraubendreher" ...

Aber auch nicht alle Hersteller. Im Gedore-Katalog (siehe hier, Seite 345) wird einfach nach DIN ISO 2380-1 Form A für die ausgeschlagenen Spitzen und Form B für die konkaven Spitzen unterschieden.

Nachtrag:
Mit diesem Link geht's schneller.
 
  • Walter Schröder Schraubendreher
  • #27
Nicht uninteressant ist in der Tat die Frage, warum die geschlagenen Spitzen bei den Nicht-VDE Drehern zum Schaft hin nochmal kurz breiter werden. Einen erkennbaren Nutzen hat das nicht.
 
  • Walter Schröder Schraubendreher
  • #28
Dirk schrieb:
Nicht uninteressant ist in der Tat die Frage, warum die geschlagenen Spitzen bei den Nicht-VDE Drehern zum Schaft hin nochmal kurz breiter werden. Einen erkennbaren Nutzen hat das nicht.

Das "Problem" wird sein, dass es ohne Nacharbeit nicht so einfach sein wird den Schraubendreher ohne teure Nacharbeit auf der gesamten Länge gleich breit herzustellen. :glaskugel:
Dann lieber gleich nur schleifen.

PS
 
  • Walter Schröder Schraubendreher
  • #29
Wäre jetzt auch mein Ansatz dazu gewesen. Irgendwas Prozessbedingtes... :kp:
 
  • Walter Schröder Schraubendreher
  • #30
Jop, klingt logisch.
 
  • Walter Schröder Schraubendreher
  • #31
Hi!

Etwas dass ich gestern noch vergessen habe, aus dem Bereich "unnützes Wissen": Die Bezeichnung Elektriker-Schraubendreher, die manche Hersteller verwenden kommt vermutlich daher, das "cabinet type" primär auf alte Radios zurückzuführen ist, und nicht auf "Schränke" im eigentlichen Sinn.

Viele Grüße,
Oliver
 
  • Walter Schröder Schraubendreher
  • #32
Dirk schrieb:
Nicht uninteressant ist in der Tat die Frage, warum die geschlagenen Spitzen bei den Nicht-VDE Drehern zum Schaft hin nochmal kurz breiter werden. Einen erkennbaren Nutzen hat das nicht.
Ich denke mal, daß das die Stabilität erhöht.
 
  • Walter Schröder Schraubendreher
  • #33
the_black_tie_diyer schrieb:
...Die Bezeichnung Elektriker-Schraubendreher...kommt vermutlich daher, das "cabinet type" primär auf alte Radios zurückzuführen ist, und nicht auf "Schränke" im eigentlichen Sinn...

Um das unnütze Wissen noch etwas auszuweiten:
"Cabinet" läuft einem in der jeweils typischen Aussprache gelegentlich im anglophonen und öfters mal im frankophonen Sprachraum als umgangssprachliche Bezeichnung für "Schaltschrank" über den Weg. Im englischen heißt es offiziel (neben anderen Bezeichnungen) "Control Cabinet", meist wird es als "Panel" bezeichnet. Die offizielle französische Bezeichnung sollte "Armoire de distribution" lauten.
 
  • Walter Schröder Schraubendreher
  • #34
Stahlwille hat auch neue Schraubendreher. Die Drall+.
Vermutlich von Witte zugekauft?

Allerdings gibt es bei Stahlwille varianten, die Witte nicht hat.
Z. B. die ausgeschliffene Spitze, wie sie PB bei den Schlitz auch hat. Stahlwille nennt das Schweizer norm.
Außerdem hat Stahlwille auch ben Drehern mit Schlagkappe eine runde Klinge, im Gegensatz zu Witte.
Nicht nur das, der Griffseitige 6-Kant ist offensichtlich ein Stück mit der Klinge.

Zur Haltbarkeit kann ich aber noch nichts sagen.

Die 3K Drall finde ich aber, genau wie die alten Drall, nicht besonders gut. Der Griff ist im Profil zu stark rechteckig. So auch bei den neuen Gedore.

Grüße
Martin
 
Thema: Walter Schröder Schraubendreher

Ähnliche Themen

N
Antworten
12
Aufrufe
8.756
H.-A. Losch
H.-A. Losch
M
Antworten
19
Aufrufe
14.881
Nightstalker
N
T
Antworten
18
Aufrufe
14.071
BauerKarl
B
H
Antworten
55
Aufrufe
21.208
Alfred
Alfred
Zurück
Oben