starker Akkuschrauber oder Schlagschrauber

Diskutiere starker Akkuschrauber oder Schlagschrauber im Forum Akkuwerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo Profis, beim Eindrehen von größeren (=> 8mm * =>100) Holzschrauben merke ich, das der Akkuschrauber an die Grenze kommt. Möchte als etwas...
B

Bayernkarli

Registriert
26.08.2017
Beiträge
45
Ort
Südl. München
Ort
Oberbayern Voralpen
Hallo Profis,
beim Eindrehen von größeren (=> 8mm * =>100) Holzschrauben merke ich, das der Akkuschrauber an die Grenze kommt. Möchte als etwas "passendes" beschaffen.
Was macht denn mehr Sinn: Einen Schlagschrauber oder einen leistungsstarken (>100 Nm) "normalen" Akkuschrauber. Es geht als überwiegend um Holzbauarbeiten.
Was sind die Vor- und Nachteile?

Zum Reifenwechseln brauch ich den ned.

Vielen Dank für Eure Hilfe.
 
Also grundlegend, bei dem Akkuschrauber musst du das Drehmoment gegenhalten, der reißt dann wirklich am Handgelenk wohingegend der Schlagschrauber die Energie über das Schlagwerk Dynamisch erzeugt - weniger gegenhalten....
Nachteil am Schlagschrauber ist auf jeden Fall wenn die Schraube federt beim eindrehen weil zum Beispiel das holz noch lose ist bekommt der Schlagschrauber kaum Drehmoment auf die Schraube
 
Eine Tellerkopfschraube mit 10x280mm bekommt man selbst mit einem 1000nm Schlagschrauber nicht eingedreht, wenn die Schraube mal einen Ast trifft.
Eigentlich brauchst Du beide Schrauber. Welches Akkusystem hast Du schon?
Wenn Du beim Schrauben IMMER einen sicheren Stand und beide Hände frei hast, dann ist ein Drehmomentmonster von Akkuschrauber die richtige Wahl, z.B. der Bosch GSR18V-150.
 
Eine Tellerkopfschraube mit 10x280mm bekommt man selbst mit einem 1000nm Schlagschrauber nicht eingedreht, wenn die Schraube mal einen Ast trifft.
Hast du das schonmal selbst versucht? So ein 1000 Nm-Bolide bringt schon ohne Schlag fast genug Drehmoment auf, um so ein "Schräubchen" einzudrehen. :wink:

Würde hier den Schlagschrauber nehmen, weil der bei großen Schrauben deutlich komfortabler ist als der Akkuschrauber.
 
Ja, ich habe genau die Schrauben die ich genannt hatte mit dem GDS 18V-1050 versucht einzuschrauben. Schlussendlich habe ich von den 40 Schrauben 2Stck. von Hand mit der Knarre reingedreht. Der TX50 auf 1/2Zoll Bit war nach dem Eindrehversuch so heiß, dass ich ihn nicht anfassen könnte ..
 
Eigentlich baucht man beides.
Für dicke Holzschrauben (12x120 o.Ä) ist der Schlagschrauber die richtige Lösung.
Und auch für alles bis ca. 100mm Länge nehme ich fast nur noch den Schlagschrauber her. Unerreicht schnell und komfortabel.

Das Problem ist aber, dass lange, verhältnismäßig dünne Schrauben federn.
Die Schläge des Schlagschraubers verpuffen also ab einem gewissen Drehmoment mehr oder weniger komplett, da der Kopf dreht die Spitze aber stehen bleibt.
Für die Schraube ist die wiederkehrende Belastung auch nicht unbedingt förderlich und kann dazu führen dass sie abreißt.
(selber schon ausprobiert mit 6x200er Schrauben)

Dementsprechend bleibt für die langen Holzbauschrauben nur ein starker Akkuschrauber.
Die Top Geräte der Markenhersteller sind mittlerweile richtige Biester.
Mein Metabo BS18LTX BLQ dreht eine 8x260er Tellerkopfschraube sogar in Buchenholz. Unbedingt empfehlen würde ich in der Klasse ein Gerät mit Kickback-Schutz.
Einmal nicht aufgepasst und das Handgelenk tut dir wochenlang weh oder noch Schlimmer der Schrauber räumt dich vom Dach. Beim Stahl bohren habe ich mit meinem alten BS18LTX ohne Kickbackcontrol letztens verkantet, den 12er Bohrer abgerissen und den Schrauber 5m weit durch die Werkstatt fliegen lassen. Da passiert nur wenn man nicht bei der Sache ist, dann aber um so schneller.
 
Für die Schraube ist die wiederkehrende Belastung auch nicht unbedingt förderlich und kann dazu führen dass sie abreißt.
(selber schon ausprobiert mit 6x200er Schrauben)
Ich habe Videos gesehen und Aussagen gelesen, wo man extra einen Schlagschrauber benutzt hat, um ein Abreißen der Schraube (welches bei Benutzung eines herkömmlichen Akkuschraubers passiert ist) zu verhindern. Aber vermutlich kommt es, wie meistens, auf den individuellen Fall an.
 
Mein Metabo BS18LTX BLQ dreht eine 8x260er Tellerkopfschraube sogar in Buchenholz.
Dafür bzw gegen die körperlichen Belastungen gibts von Metabo den 3X-Vorsatz mit extra langem Handgriff als Drehmomentstütze zum Gegenhalten.
Damit drehst Du dann auch die 400er Schrauben problemlos ein.

PS
 
Mit dem x3-Vorsatz braucht man aber auch ne Viertel Stunde pro 400er Schraube...
 
Dann schaltet man einfach ein oder zwei Gänge höher :mrgreen: :crazy:
 
Was mich beim Arbeiten mit dem Schlagschrauber stört, ist die Lärmbelastung.
Ich denke, wenn man es genau nimmt, bräuchte man einen Gehörschutz.
 
Ja, wobei das auch etwas Gewohnheitssache ist, finde zumindest im Holz-Bereich ist das nicht so laut als im Metall-Bereich, bsp Kfz-Werkstätten.

Bin aber auch für beides, also je nach Anwendung bedarf es entsprechend einen Akkubohrschrauber oder Akkuschlagschrauber.
 
Ich denke, wenn man es genau nimmt, bräuchte man einen Gehörschutz.
Die Schlagschrauber haben teilweise bis 100 dB, was auch schon bei kurzzeitigem Einsatz schädigt. Da ist ein Gehörschutz auf jeden Fall Pflicht.

Ja, wobei das auch etwas Gewohnheitssache ist
Dass du dich daran gewöhnst (im Sinne von störend) ist eine Sache, dein Gehör gewöhnt sich nicht daran.

Dass es bei Holz leiser ist, liegt wohl am anderen Schraubfall. Bei Metall wird die Schraube eigentlich ohne Schlag eingedreht und dann "gegen die Wand gefahren". Bei Holz schlägt der Schrauber die ganze Zeit, das System ist aber deutlich "weicher". Trotzdem wird es ziemlich laut, wenn der Schrauber auch mal mehr Leistung benötigt.
 
Metall/Blech überträgt den Schall dennoch anders als Holz, von daher immer lauter. Bei Holz schlägt ein Schlagschrauber auch erst ab einem gewissen Wiederstand, also bsp mit vorbohren schlägt er erst am letzten Stück, oder könntest je nach Bohrergröße auch damit bohren, da setzt je nach dem der Schlag nicht mal ein (hatten wir in einem anderen Thread schon mal).
Also klar ist ein Schlagschrauber dann lauter, nur ob jetzt jemand einen Gehörschutz braucht/trägt oder nicht, ist m.E. für die Fragenstellung nicht relevant.
 
Nein, sonst kannst das bei jeder Fragestellung zu einer Maschine im Forum zuerst ausdiskutieren, also auch bei den Threads zu Reifenwechsel, Bohrammer, Winkelschleifer, Freischneider, Laubbläser, Kreissägen, Kettensägen, Rasenmäher, und und und ...

Sprich ob jemand PSA nutzt oder nicht, ist und bleibt eine persönliche Sache. Daher könntest wenn das generelle Nutzen oder unterschiedliche Produkte zu PSA diskutieren, aber auch das wäre in einem extra Thread m.E. besser aufgehoben.
 
Ja. Wird ja bei den relevanten Geräten auch gemacht - sprich dort, wo eine PSA dringend anzuraten ist.
Nur weil Dir Deine Gesundheit völlig egal ist und Du keinen Gehörschutz mehr brauchst und Du entgegen aller Ratschläge überlange Leitern suchst, müssen das ja nicht alle anderen genauso handhaben. Und deshalb gehört dieser Hinweis auch durchaus hier hin und nicht in einen "extra Thread".
 
Hier muss ich Dirk schon Recht geben. Das Thema Lautstärke kann und sollte man schon ansprechen. Da ist der Aufwand, wenn man die Mickymaus immer an der gleichen Stelle Griffbereit hängen hat, denkbar gering. Ich bin ja, was Arbeitsschutz angeht auch immer recht nachsichtig wenns hindert oder wirklich lästig ist.
Aber beim Gehörschutz ist das nun wirklich nicht der Fall. OK, wenn Du, wie in meinem Fall, mal zwei Hörhilfen in den Ohren stecken hast denkst Du sicherlich auch Anders darüber.
Im Übrigen hilft bei Lärm Schwerhörigkeit nicht. Man nimmt das "Zu laut" nur später wahr...

PS
 
Hab in keinem Satz geäußert, dass ich keinen Gehörschutz trage oder das es nicht relevant sei!
Aber eins Beweist es mir aufs Neue, dass man wie immer nur das liest, das man gerne hören möchte ...
 
Mit dem x3-Vorsatz braucht man aber auch ne Viertel Stunde pro 400er Schraube...
kannst ja ohne zu dreiviertel einschrauben und dann mit fertigschrauben.
Es geht halt mit dem langen Handgriff erheblich einfacher gegenzuhalten.

@Ditschy : nein das nicht. Ich will mit meinem Beitrag nur sagen, dass das schon hier im Thread Schrauber vs Schlagschrauber erwähnt werden sollte. Ist schließlich auch ein Punkt zum Thema und kann aus meiner Sicht "Pro Akkuschrauber" gesehen werden.

PS
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema: starker Akkuschrauber oder Schlagschrauber

Ähnliche Themen

M
Antworten
100
Aufrufe
24.389
mgzr160
M
T
Antworten
37
Aufrufe
7.093
sterndessuedens78
S
M
Antworten
2
Aufrufe
2.412
Dirk
D
Zurück
Oben