Weichlöten von Kupferrohren für Druckluftverteilung

Diskutiere Weichlöten von Kupferrohren für Druckluftverteilung im Forum Schweißtechnik im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo, wollte mal fragen welches Werkzeug ihr für das Weichlöten von Kupferleitungen empfehlt. Habe eine Lötstation mit 48W, das dürfte aber wohl...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
R

RST Driver

Registriert
16.02.2011
Beiträge
2.038
Ort
Köln
  • Weichlöten von Kupferrohren für Druckluftverteilung
  • #1
Hallo,

wollte mal fragen welches Werkzeug ihr für das Weichlöten von Kupferleitungen empfehlt. Habe eine Lötstation mit 48W, das dürfte aber wohl kaum reichen.

Nimmt man überhaupt einen Lötkolben oder eher einen kleinen Gasbrenner?

Fittingslot bis 230°C sollte ja das richtige für die Verbindungsstücke sein, oder?

Gruß
Phil
 
  • Weichlöten von Kupferrohren für Druckluftverteilung
  • #2
Hallo,
einen Gasbrenner weil man durch die hohe Wärmeableitung viel Energie braucht.
 
  • Weichlöten von Kupferrohren für Druckluftverteilung
  • #3
jep - einen "Lötkolben" kannst Du vergessen.
119.JPG
 
  • Weichlöten von Kupferrohren für Druckluftverteilung
  • #4
Alles klar, danke. 8)
Mit welchem Kosten habe ich hier in etwa zu rechnen?

Gruß
Phil
 
  • Weichlöten von Kupferrohren für Druckluftverteilung
  • #5
  • Weichlöten von Kupferrohren für Druckluftverteilung
  • #6
RST Driver schrieb:
wollte mal fragen welches Werkzeug ihr für das Weichlöten von Kupferleitungen empfehlt. Habe eine Lötstation mit 48W, das dürfte aber wohl kaum reichen.....

Wie meine Vorredner schon schrieben, führt hier an einem Gasbrenner nichts vorbei. Es gibt Brenner mit Schlauchanschluß für die Gasflasche, oder auch einfache Gaslötlampen, die mit Kartuschen arbeiten. So ein Schickes Teil wie von hennie gezeigt muß es nicht unbedingt sein, die Baumarktlötlampen tun auch (dauert halt etwas länger). Zumindest bis ~ 28mm Rohr kann ich das bestätigen.

Du solltest das Fittingslot verwenden in Verbindung mit einer Lötpaste wie z.B. diese hier - gibts bestimmt auch woanders oder von anderen Herstellern. Diese Paste dünn auftragen. Die Kupferteile vorher metallisch blank machen (da gibts so spezielle Schleifschwämmchen dafür oder feine Stahlwolle).

Sobald die Lötpaste die Farbe von Grau nach glänzend Silber wechselt, ist das Rohr heiß genug um das Lot zuzugeben. Faustregel: Länge zugegebener Lötdraht = Rohrdurchmesser.

Am besten erst mal üben! Wenn nach dem Löten auf beiden Seiten der Lötstelle (innen & außen) Lot zu sehen ist, wars genug. Wenn sich irgendwo Tropfen gebildet haben, wars zu heiß oder zu viel Lot :wink:

Viel Erfolg, Mathias
 
  • Weichlöten von Kupferrohren für Druckluftverteilung
  • #7
  • Weichlöten von Kupferrohren für Druckluftverteilung
  • #8
Also Schleifvlies habe ich hier in etwa 20m liegen... :crazy: :wink:

Die Infos reichen mir soweit, ich bedanke mich für die ausführlichen Informationen und werde mir dann wohl mal ein kleines Kartuschenset zulegen. Wirklich viel zu verlöten hätte ich nämlich nicht.

Gruß
Phil
 
  • Weichlöten von Kupferrohren für Druckluftverteilung
  • #9
RST Driver schrieb:
Wirklich viel zu verlöten hätte ich nämlich nicht.
Bei größeren Installationsarbeiten würde ich mir auch eher eine Presszange leihen und passende Fittinge besorgen (und das ganze evtl. in Edelstahl machen). Aber der Aufwand mit dem Ausleihen usw. lohnt nicht um mal kurz irgendwo was hinzufummeln :)
 
  • Weichlöten von Kupferrohren für Druckluftverteilung
  • #10
Edelstahl für Druckluft :)
 
  • Weichlöten von Kupferrohren für Druckluftverteilung
  • #11
Ich kenne leute die es in Cu gemacht haben und bei denen es hält... Ich frage mich aber immer wieder, weshalb man nicht die fertigen Druckluftleitungen verlegt? Die könnte man einfach zusammenstecken, preislich liegt da auch nicht mehr viel zum Kupferrohr-Eigenbau...

Zum Löten: Sollte nicht ein kleiner Lottropfen an der Unterseite des Rohres entstehen?
 
  • Weichlöten von Kupferrohren für Druckluftverteilung
  • #12
Sicher nicht. Es ist eine kapillarspaltlötung und keine Tropflötung...
 
  • Weichlöten von Kupferrohren für Druckluftverteilung
  • #13
Naja tropfen ist übertrieben gesagt. Man sollte meines Wissens erkennen, das unten eine Spur mehr Lot ist als oben. Wichtiger ist aber auf jeden Fall, dass der Spalt schön gefülllt ist und sich das Lot reingezogen hat, da habt ihr sicher Recht.

Trotzdem... wenn ich mir die Kosten für Cu oder Edelstahlrohre so ansehe und das mit den normalen Kunststoffleitungen vergleiche sehe ich keinen Grund, nicht die zu verlegen.
 
  • Weichlöten von Kupferrohren für Druckluftverteilung
  • #15
MSG schrieb:
henniee schrieb:
Edelstahl für Druckluft :)
Jetzt wo du es schreibst hab ich es auch gesehen :crazy:

Ich kapier's nicht. :oops:

In der Tat, die Kunststoffleitungen sind Plug&Play. Hat mein Großvater vor Kurzem für die Wasserverteilung im Haus bekommen, sehr simpel und stabil. allerdings war das ziemlich kostenintensiv. Habt ihr tipps, wo es die Leitungen und Fittings preigünstig gibt?

Gruß
Phil
 
  • Weichlöten von Kupferrohren für Druckluftverteilung
  • #16
Hallo,

also ich bin ja noch recht neu hier und dies ist mein erster
Beitrag hier im Forum.
Aber jeder fängt mal klein an.

Zum Thema: Warum nicht was machen, an dem man sich auch nach Jahren freuen kann?
Ich habe meine ganze Werstatt mit Edelstahl-Druckluft verrohrt.
Es gibt nix besseres und es sieht was gleich und ist nicht so zerbrechlich wie des Kunststoffzeug.

Gut, einen kleinen Vorteil habe ich für mich, als Heizerer hab ich natürlich
eine Presszange. Ausserdem war das Rohr und die Fittings auch
als Lagerware vorhanden.

Aber wenn jemand was gutes will, kann ich es nur empfehlen.
Kupfer mag ich eigentlich nicht so sehr, obwohl es natürlich auch
verwendtbar ist.
Meine ganzen Lötfittings hab ich nach zehn Jahren ungebrauchtem herumliegen im Lager in den Buntmetallschrott verbannt.
Das hat auch so gutes Geld gebracht.
Gelötet hab ich schon seit Jahren nicht mehr.

Entweder Schweissen, oder, wenn es sein muss, Pressen.

Gruss,
Bernd
 
  • Weichlöten von Kupferrohren für Druckluftverteilung
  • #17
Hier mal ein Link zu Druckluftteilen aus dem Fahrzeugbau:
http://www.fk-soehnchen.de/Druckluf...gen-und-Schlaeuche/12/132/0/artikelliste.aspx
das war das Rohr und nun die Verschraubungen:
http://www.fk-soehnchen.de/Druckluf...en-Verschraubungen/12/131/0/artikelliste.aspx
Es gibt da noch mehr.

Z.B. hier noch andere Bauteile:
http://www.druckluft-schorsch-shop.de/?gclid=CJHbptDQlqkCFYUXzQodpC3Isw

Auch der örtliche Druckluftfachhandel sollte dir da weiter helfen können.

Du bringst Beispiele von Wasserleitungssystemen, wenn du Druckluft verteilen willst?

MfG Hainbuche
 
  • Weichlöten von Kupferrohren für Druckluftverteilung
  • #18
RST Driver schrieb:
MSG schrieb:
henniee schrieb:
Edelstahl für Druckluft :)
Jetzt wo du es schreibst hab ich es auch gesehen :crazy:

Ich kapier's nicht. :oops:

In der Tat, die Kunststoffleitungen sind Plug&Play. Hat mein Großvater vor Kurzem für die Wasserverteilung im Haus bekommen, sehr simpel und stabil. allerdings war das ziemlich kostenintensiv. Habt ihr tipps, wo es die Leitungen und Fittings preigünstig gibt?

Gruß
Phil

In den Baumärkten gehen die Preise stark auseinander! Vergleichen lohnt sich auf jeden Fall. Besonders Beutel mit 5 oder 10 Fittingen sind erheblich günstiger als der Einzelkauf.

Beispiel Hercules Baumarkt Lauterbach.
90 Grad Winkel im Einzelkauf ~3€
10er Beutel vom gleichen Hersteller 4,99€
 
  • Weichlöten von Kupferrohren für Druckluftverteilung
  • #19
vollernter schrieb:
Ich habe meine ganze Werstatt mit Edelstahl-Druckluft verrohrt.
Es gibt nix besseres und es sieht was gleich und ist nicht so zerbrechlich wie des Kunststoffzeug.
Hey ganz ehrlich: :respekt:

Mir ist das, ehrlich gesagt, zu teuer. Zudem ist der optische Faktor von VA zu Cu gleich wieder aufgehoben, wenn man die Druckluftleitung z.B. grau lackieren möchte (damit sie sich von der zentralen Gasversorgung absetzt...) - und Lötfittinge sind optisch unauffälliger als Pressfittinge. Zugegeben - der VA-Bonus.

@Hainbuche: Wo ist denn der Unterschied zwischen einem Wassersystem-Fitting und einem Druckluft-Fitting?
 
  • Weichlöten von Kupferrohren für Druckluftverteilung
  • #20
Hi,

bevor ich die Druckluft grau anpinsel, mach ich lieber die Gasleitung gelb :wink:

Aber klar, die Kosten spielen auch ne Rolle, keine Frage.

Beim Plastikrohr sehe ich nach wie vor eine gewisse Bruchgefahr.
Gerade in der Werstatt, wo man auch mal dagegen donnern kann.

Ich musste anfang des Jahres eine Zirkulationspumpe bei einem Kunden tauschen.
Diese war mit Friatherm-Rohr (oder wie des heisst) angeschlossen.
Da ist mir ein Bogen abgebrochen. Ich bin ganz schön abgesoffen
bei diesen Wasserspielchen, und das wäre mit nem ordentlichen Material
nicht passiert.
Der Kasper, der das Teil seinerzeit installiert hat, hat nicht mal Absperrungen mit eingebaut. Echt typisch. Schnell verlegbares Plastikrohr,
keine Absperrungen, alles ist wackelig wie Wackelpudding.
Ich steh da eher auf solide Sachen, ich bau auch meine Heizungen
noch mit schwarzem Rohr (zumindest in den Heizräumen)
Sowas hält ein Leben lang.

Gruss,
Bernd
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema: Weichlöten von Kupferrohren für Druckluftverteilung

Ähnliche Themen

M
Antworten
16
Aufrufe
1.751
Langfelder
Langfelder
T
Antworten
9
Aufrufe
9.504
tschobikoch
T
H
Antworten
6
Aufrufe
17.715
Joschie
J
O
Antworten
21
Aufrufe
10.295
Jungschweißer
J
Zurück
Oben