Metabo Geräte - Welchen Akku brauche ich?

Diskutiere Metabo Geräte - Welchen Akku brauche ich? im Forum Akkuwerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Ich will mir folgende Geräte von Metabo kaufen: - HG 18 LTX 500 Heißluftgebläse - AS 18L PC Staubsauger - 160-5 18 LTX BL OF Akkukompressor (bin...
Ich will mir folgende Geräte von Metabo kaufen:

- HG 18 LTX 500 Heißluftgebläse
- AS 18L PC Staubsauger
- 160-5 18 LTX BL OF Akkukompressor (bin ich mir noch nicht ganz sicher, ob ich mir den auch hole)

Ob ich den Akkukompressor noch kaufe (brauche) hängt davon ab, wie gut mir das Gebläse dann gefällt.
Was aber auf alle Fälle noch mit dazu kommt, ist die Heisklebepistole von Metabo.
Die gibt es ja als Zugabe mit dazu.
Die habe ich nicht dazu geschrieben, weil ich da weiß, dass die auch mit den kleinen Akkus volle Leistung bringt.
Die Teile haben ja nur 200-300 Watt.

Mir gehts hier hauptsächlich darum, ob ich für den Staubsauger, den Kompressor und die Heisluftpistole einen LIHD Akku brauche.
 
Evlt. auch mal vor dem Büro den Parkplatz etwas sauber saugen. Da liegt oft viel kleines Müllzeug rum. Kopfsteinpflaster, was schlecht zu kehren ist. Da bietet sich der Sauger auch an.
Mal schauen.
Da wirst du keine Freude damit haben, dafür ist die Bodendüse viel zu klein.
 
Mir gehts hier hauptsächlich darum, ob ich für den Staubsauger, den Kompressor und die Heisluftpistole einen LIHD Akku brauche.
Hätteste mein posting gelesen, wüsstest Du es. In Deinem Fall (mit dem einfachen MH3-Fön) brauchst Du keine LiHD-Akkupacks. Und ob die Leistung des Akku-Kompressor identisch zu der des kabelgebundenen Modell ist, kannst Du ja selbst bei Metabo nachlesen.
 
Ja, danke Dirk.

Ich bin ja inzwischen schlauer, als zu Beginn des Beitrages.

Es findet sich leider keine Information auf der Metabo Seite, welche Unterschiede die verschiedenen Akkus auf die Leistungsfähigkeit der Geräte hat.
 
Bei den von Dir avisierten Geräten: Gar keine. Die Laufzeit ändert sich durch die Kapazität. Bei allen Geräten außer den Steinel-Heissluftgebläsen sind auch problemlos einreihige Akkupacks verwendbar - die dann eben auch nur so lange laufen, bis der Akku zur Neige geht.
Zweireihige Akkupacks haben eine bessere Stromabgabefähigkeit, weil der maximal mögliche Strom höher ist und die Belastung pro Zelle geringer. Das ist aber bei den Geräten hier irrelevant.

Metabo gibt da - wie alle anderen Hersteller auch - nichts an, weil die Leistungsfähigkeit von Endgeräten mittlerweile nur noch in seltenen Fällen mit Zweireihern besser ist als mit Einreihern, und auch das nur in Grenzfällen. So konnten z.B. Akkuschrauber mit Bürsten-Motor mit einem Zweireiher leicht leistungsfähiger als mit einem Einreiher sein, wenn sie denn so viel Strom gezogen haben, dass ein Einreiher überfordert wurde. Das galt aber auch nur für die Spitzenmodelle.
 
Ich hab mir natürlich hauptsächlich wegen der Heisluftpistole Gedanken gemacht.

Mir ist klar, dass die natürlich einen Akku an die Grenzen bringen.
Man sieht ja, wie knapp man an der Grenze ist, wenn man die "Muttergräte" von Steinel anschaut.

Die MobileHeat 3, also die Metabo geht noch mit den kleinen Akkus.
Aber bei der MobileHeat 5 braucht es dann schon zwangsweise die großen Akkus.
 
War bei Steinel nicht auch mal ein 18V Akku-Stabheißlüftfön abgebildet und soll bald kommen, nur falls Bedarf..
 
Gibt es. MH7. Auf der Webseite.
 
Ah, hatte ich ganz übersehen ... aktuell ist der MH7 zwar mit Bosch/AmpShare Akku abgebildet, wird es denke aber sicher auch mal mit Metabo/Cas Akku geben!?
Akku-Heißluftgebläse MobileHeat 7 | STEINEL
 
Ah, hatte übersehen, dass der Bosch nutzt.
Abwarten...
 
Damit ist Steinel dann in 3 Akkusystemen unterwegs.

Mit der 3er Serie der Heißklebepistole sind sie im All18V System von Bosch.
Dann mit der 5er Serie Heißklebepistole und den Heißluftgebläsen im CAS System und jetzt mit dem MH7 im Bosch ProCore Bereich.
 
Das MH3 gibt es ja auch für CAS. Ich finde das gar nicht mal so unklug.
 
Ja, das reicht zum Glück für mich.
So kann ich mir das 3er Gebläse und die 5er Heißklebepistole für das CAS System holen.

Aktuell beides Zusammen bei Metabeo sogar für nur 140,- €
140,- € für die Heißluftpistole und die 5er Heißklebepistole gibts bis Ende des Jahres gratis mit dazu.
Die kostet sonst im Handel auch ca. 70,- €
 
Jetzt gehts mir noch ums richtige Ladegerät.

Ich bin Privatanwender und brauche keine schnelle Ladung der Akkus.
Die Lebensdauer der Akkus steht im Vordergrund.

Welches Ladegerät soll ich mir also zulegen?

Ich selber hätte jetzt auf das ASC 55 getippt?
Das sollte den Akku möglichst schonend laden?

Das ASC 145 gäbe es aktuell als Zugabe.
Aber da ich mich eh zwischen einem Ladegerät und einem Akku als Zugabe entscheiden muss, würde ich den Akku nehmen und als Ladegerät das ASC 55.

Das ASC 145 kann ich ja nicht runterregeln von der Ladeleistung?
Das lädt die Akkus immer relativ schnell voll?

Wenns also um die Langlebigkeit der Akkus geht, das ASC 55?
 
Ist zu vernachlässigen, denn ob schnell oder langsam laden können die Akkuzellen ab, da ist ein schnelles entladen ein größerer Stressfaktor … hatten wir in einem Thread hier aber schon mal wo diskutiert.

Hatte zumindest seit ich Akkus habe (ob in den 90igern bei Ni/xx- oder nun heute bei Li-Akkus) immer schon den schnellsten Lader. Vorteil ist einfach das wären dem arbeiten wenn ein Akku leer ist, der dann auch wieder schnell voll geladen ist. Also gerade um auch weniger Akkupacks zu haben, aber die dann lieber richtig ausnutzen. Und bedenke, Akkus sind Verschleißteile, also die halten eh nicht ewig.
 
Hatte zumindest seit ich Akkus habe (ob in den 90igern bei Ni/xx- oder nun heute bei Li-Akkus) immer schon den schnellsten Lader.
Meine Erfahrung ist unterschiedlich, bei meinem Panasonic Stabschrauber hatte ich mit dem Schnellladegerät hohen Verschleiß an den NC Akkus, als ich die dann mit dem ALC 8500 Ladegerät von ELV langsam geladen habe, sind die Akkus bestimmt in der doppelten Haltbarkeit gewesen. Bei den früheren Metabo Geräten mit NC Akkus war das m.E. ein brauchbarer Mittelwert und in der Bastelei hat man dann die günstigen Zellen erneuert.
 

Anhänge

  • IMG_2424.JPG
    IMG_2424.JPG
    266,4 KB · Aufrufe: 55
Natürlich kommt es bei allem auf die Qualität der Zellen an, doch Metabo verbaut m.E. gute Akkuzellen.

Zumindest wenn ich denke, dass ich die Makita Li-Akkus nun auch schon ca. 10 Jahre habe und da ist mir noch keiner hopps gegangen (außer ein 2Ah Akku von sechs Stück, doch das war gleich in der Garantiezeit) und Makita hat die 9A Lader ebenso seit ca. 10 Jahren (aktuell ginge auch mit 12A), Metabo lädt m.W. aber bis ca. 8A.

Würde daher eher sagen, dass die meisten Akkus bei manchen Privatleuten mehr durch zu wenig Nutzung sich zu Tode lagern, oder das durch hohe Entladeströme ein altern bemerkbar wird, anstatt die durch zu hohe Ladeströme einen defekt aufweisen.
 
Finde den Fehler. Das ist über 23 Jahre alte Technik. Ein Pferd ist auch nicht mit einem Ferrari vergleichbar.
@Ranttanplan Kein Lader ist einstellbar. Und niemand braucht mehr langsame Lader. Nimm' den ASC145, der kostet einzeln gerade mal ~50€ zur Zeit (siehe Idealo) und gut.
 
ASC 145:
Da hatte ich mal so ne Strommesssteckdose von AVM zur Kontrolle dazwischen.
Meine Beobachtung war, dass das Ladegerät bis auf 50W Stromaufnahme zurückregelt. Also nix sturer Ladestrom von 8A.
 
Thema: Metabo Geräte - Welchen Akku brauche ich?

Ähnliche Themen

Zurück
Oben