Tips für Vernünftigen Sägebock für Kettensäge gesucht

Diskutiere Tips für Vernünftigen Sägebock für Kettensäge gesucht im Forum Ketten- + Motorsägen im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo Forum, ich brauche mal wieder eure Hilfe. Ich bin auf der Suche nach einem vernünftigen Sägebock um 1 Meter Stücke Holz zu Kaminfertigen...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
J

JürgenB

Registriert
26.01.2004
Beiträge
59
Hallo Forum,

ich brauche mal wieder eure Hilfe.

Ich bin auf der Suche nach einem vernünftigen Sägebock um 1 Meter Stücke Holz zu Kaminfertigen Stücken zuzusägen.

Bisher im Besitz befand sich bei mir einmal ein Modell wie dieses
310833.jpg


und ein Modell ähnlich wie dieses hier
u2708_466_produktbild_name1.jpg
befindet sich geradein meinem Besitz bzw. Benutzung aber der wahre Jakob ist das absolut nicht. Denn wenn ich die Säge in den "Arm" einspanne, fällt entweder der Schutz über der Kette herunter, oder die säge bewegt sich in der Aufnahme, egal wie fest das Ding angeknallt worden ist.

Mir geht es nicht darum, die Kettensäge in einer Halterung zu befestigen, sondern eher darum vernünftig sägen zu können.

Das erste Modell hat keine vernünftigen Stämme Buchenholz 1m lang gespalten ausgehalten, da haben irgendwann die Schrauben aufgegeben, und sahen nachher aus, wie mitten im Gewinde abeschnitten.

Ach ja, die Säge mit der ich arbeite ist eine etwas ältere Stihl 046 (bin mir nicht 100%ig sicher, denn so oft schau ich nicht aufs Typenschild)

Wäre für bezahlbare Tips äusserst dankbar.
 
H

hinack

Registriert
03.03.2005
Beiträge
387
Ort
Leipzig
Moin Jürgen,

bau Dir einen Sägebock aus grobem Holz und nagle innen in die kurzen Schenkel zwei Bretter über die gesamte Breite. Mach den Sägebock nur so hoch, daß Du bequem mit dem linken Fuß auf's Holz treten kannst, beim Sägen. So ein rustikalre Holzbock hat viele Vorteile:
1. Er ist selbstgebaut.
2. Er ist sehr stabil,
3. Er ist billig,
4. Wenn Du an ihn dran sägst, geht die Kette nicht kaputt,
5. Wenn Du einen neuen gebaut hast wird der alte zersägt und verbrannt,
6. Das Ding schwingt und vibriert nicht,
7. Es kann im Regen stehen,
8. Es sieht immer nach Arbeit aus und nicht nach Spielzeug,
9. Wenn Du Baumstämme oben zu Kanthölzern sägst, kannst Du unten das Rundholz stehen lassen, das gibt einen breiten Fuß, der nicht einsinkt,
10. Du kannst mit der Säge den Bock an dem Boden anpassen.
 
M

MS034

Registriert
28.10.2004
Beiträge
1.747
Ort
Wolfenbüttel
jo,

sollteste mal ein paar Meterstücke 10-12cm aufheben und davon den Sägebock bauen. Bei MS ist ja wie mit Kanonen nach Spatzen schiesen! :shock:
 
H

hs

Guest
Hi,

schau doch mal auf Dietrich's Website : klick
die sehen dort doch recht solide ... und selbstgebaut aus.

Wenn Du öfter Holz sägen willst, würde ich mir auch einen Eigenbau überlegen. Entweder aus Metall - oder Holz. In jedem Fall kannst Du den dann eher Deinen Bedürfnissen anpassen.

Gruß, hs
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo Hs,

vielen Dank, so gut hätte ich den Link nicht hingekriegt!

Zu den Sägeböcken: verwendet wurde Lärchenholz der Abmessung 50x70mm, was aus stärkeren Balken gewonnen wurde, 4-seitig gehobelt, überplattet, mit Botoplan wurde die Rinne ausgeformt, die Vorderkante wurde mit 3mm V4A Blech welches groß gezackt wurde, belegt.
Die fertigen Böcke würden mit den Füßen in Öl-gefüllte Dosen gestellt, denen so lange Öl zugeführt wurde, bis die Hölzer nichts mehr aufsaugten. So ein Bock hält locker 250kg aus:)
 
R

ralphh

Registriert
12.03.2005
Beiträge
13
Hallo zusammen,
spiele auch schon längere Zeit mit dem Gedanken mir einen Sägebock mit verankerter Kettensäge zu holen.
Von Stihl gibt es einen solchen Sägebock für ca. 150 Euro :shock:
Befestigung der Kettensäge am Bock mittels zwei Schrauben (Bohrungen in Schwert)
Guckst du! (Man sieht leider net viel Details)


Hab dann mal in Ebay geguckt und da wird einer verkauft der ähnlich ist und nur 95 Euro kostet.
Fetter Batzen Kohle, sieht aber stabil aus.
Gut finde ich das das Holz in der Holzwanne gut rutschen kann und so gut vorwärts geschoben werden kann.
Der große Vorteil von den Dingern ist (denke ich) das man die Kettensäge nicht immer auf den Boden stellen muß um das Holz weiterzuschieben. Nicht mehr soviel Bücken!
Fehlt nur noch ein fester Anschlag, aber den kann man ja selber machen.
Sägebock bei eBay

Hat niemand gute Erfahrungen mit solchen Böcken gemacht?
Dann werd ich mir wohl auch nen einfachen Bock selbermachen müssen :cry:
 
H

hinack

Registriert
03.03.2005
Beiträge
387
Ort
Leipzig
Moin Ralph,

ich hab mit fertigen Böcken zum Sägen von Brennholz nur schlechte Erfahrungen gemacht. Die Dinger sind wacklig und instabil und leider oft viel zu unterdimmensioniert. Wer Brennholz sägt, hat krumme Äste dabei, von 5cm Durchmesser und Krohnenholz mit Astknurzeln und Stämme bis zu 30cm und drüber und natürlich auch hohe Stumpen. Es ist nervig einen Stamm von 40 kg auf einem Bock von 15kg nachrücken zu wollen. Und es ist gefährlich, wenn ein Dicker Brocken nur im Gleichgewicht auf dem Bock bleibt. Ist dann was abgesägt kippt die ganze Schose ...

Mit Metallböcken will ich nicht in die Nähe meiner Kettensäge (wenn ich in der Nähe bin) So eine Sägekette macht, wenn sie ins Eisen schlägt, unberechenbare Dinge und die mit viel Schwung.

Was auch noch eine Schnelle Lösung ist und praktisch immer anfällt, sind zwei kurze Doggen. So 70cm lang aber mit 25-30cm Durchmesser. Die werden nebeneinander gelegt und im Boden mit vier Knüppeln oder Häringen festgeklemmt, damit sie nicht auseinander rollen können. Dann sägt man mit der Kette quer in der Mitte noch ein V ein, bis etwa noch 2 Drittel der Stämme übrig bleiben.

Wenn man jetzt das zu schneidende Holz auf und zwische die beiden fest liegenden Rollen legt und den Fuß drauf stellt, kann man rechts und links und zum Abschluß mittig im V sägen ohne mit der Säge in den Dreck (oder an Eisen) zu kommen und muß auch nicht alles hoch auf einen Bock heben. Bei zwei Schnitten rechts und links außerhalb sind das 5 Schnitte ohne nochmal was zu schieben oder zu zerren. Das schafft kein Bock. Und ein 2m-Stück ist dann 5 handliche 40cm lang.

Wenn man zu zweit ist und lange Stangen verarbeiten muß (oder auch Abbruchholz) dann kann immer einer nach dem Schnitt rechts und dem Schnitt mittig das lange Ende nachschieben. das geht dann sehr schnell. Hat man ganz dicke Brocken, stützt man den Ellenbogen des rechten Arms auf das rechte Knie während man sägt. Das linke Bein steht eh auf dem Holz. Das sieht zwar nicht aus wie Superman steht aber sicher und hat ordentlich Kraft auf der Säge.

Eine Kettensäge am Schwert irgendwodrann zu schrauben wüde ich nicht machen. Ein Schwert mag ja viel aushalten, doch was ist wen man voll Schwung einen Klotz dagegenschiebt oder so ein Bock samt Säge dran umkippt?
 
H

Hellfire

Registriert
10.01.2006
Beiträge
5
Ort
Velbert
Mal sehen was ihr zu dem sagt:11/2 rm in 20 min.!Langholz vom 4 und mehr Metern.Durchmesser von mehr als 30cm sind machbar. Wenn Ihr mehr wissen wollt, dann meldet euch unter:**********
lg.Roderich
 
H

hinack

Registriert
03.03.2005
Beiträge
387
Ort
Leipzig
Das klingt ja wieder fast nicht nach Eigenwerbung. :evil: Wie die das immer hinkriegen. So subtil und unauffällig. Werde gleich mal zwei eMails hinschicken oder drei oder viele. Oder Vielelicht sollte ich mal bei BigMelons einen stündlichen Newsletter bestellen. Das willst Du doch bestimmt wissen Roderich.

Hier gibts Infos ansonsten und keine Geheimnisse!
 
C

cades

Registriert
05.07.2005
Beiträge
798
Ort
Ratingen
Hallo zusammen,

aus den Postings von JürgenB und Hinack ergibt sich für mich: Die Grundform des ersten abgebildeten Trägers ist genial, Metall - hier benutzt - ist Schei@se und das Ding tiefer zu legen eine gute Idee.

Also baue ich mir jetzt als eine Art Fingerübung etwas aus Vierkanthölzern mit Verschränkung, so dass im oberen Teil keine Schrauben notwendig sind und man ruhig mit der Kettensäge reinfahren kann.
Mein letzter Bock hatte da oben noch Schrauben...

Aber das ist es doch!

Schönen Tag noch...

Gregor Reucher
 
R

ralphh

Registriert
12.03.2005
Beiträge
13
Servus,
habe mir inzwischen den Smart Holder zugelegt und nicht bereut.
Kann das Teil nur empfehlen. Man muss sich nicht mehr so oft bücken was für mich das wichtigste war, und bis zum Schluss sägen.
Durchlöchern wollte ich mein Schwert nicht.
Gruß Ralph
 
S

Stefan81

Registriert
20.01.2006
Beiträge
16
Einen schönen guten Morgen erstmal,

für alle Kaminfreunde hab ich hier mal etwas nettes,
Dies ist der erste Sägebock der patentiert, TÜV-geprüft, GS-geprüft und für "Kettensägen" zugelassen ist.

Er nennt sich "Timber-V"
tvhggrau.jpg


Sicheres Arbeiten

Einfache Handhabung

Rückenschonende Arbeitshöhe

Kein Herunterfallen des Sägegutes

Kein Einklemmen der Sägekette

Leichter Aufbau

-------------------------------------
Timber-V auf Ebay
 
A

Allgäuer

Registriert
18.03.2006
Beiträge
1
Unter dem Namen Holzbeisser vertreibt ein Rupert Hager aus Oy-Mittelberg einen Sägebock. Anschauen und selber beurteilen. Unter folgendem Link vertreibt die Baywa das Gerät:
http://www.baywashop.de
Suchwort:
Holzbeisser
 
P

priester

Registriert
22.03.2006
Beiträge
1
Hallo,

seht Euch mal den Sägebock von "Bedi" an. Findet Ihr bei ebay. Habe meinen Sägebock von dem Mitglied DidiH72 gekauft. Super das Teil.

Gruß Priester

2a_2.JPG
 
H

Homer

Registriert
12.03.2006
Beiträge
32
Ort
in der Nähe von Paderborn
Ein Bekannter von mir hat sich was Praktisches ausgedacht:

einfach 2 Bretter (jeweils ca. 70x25 cm) nehmen und an den Längsseiten rechtwinkling so verbinden, dass ein Brett etwas übersteht (ca. 3 cm), ungefähr so:

|
|
|
|
|____________
|

An ein Ende wird jetzt ein Schanier mit einer Klemmbefestigung montiert, in die man das Motorsägenschwert einspannen kann.

Mit der überstehenden Kante wird die Brettkonstruktion in einen handelsüblichen "Spann- und Arbeitstisch" (z.B. guckst Du hier) eingespannt. Jetzt wird der Arbeitstisch um 45Grad geneigt. Fertig ist der Sägebock inkl. Motorsägenhalterung.

Die Vorteile:
1. man braucht keinen richtigen Bock, sondern nur einen stinknormalen Arbeitstisch
2. auf den 90-Grad-Brettern lässt sich das Brennzholz gut mit einer Hand festhalten und weiterschieben.

Für ca. 5 RM super geeignet, für 30 RM evtl. etwas zu unprofessionell.

Was ich nicht weiß, aber gerne wissen würde: wie heißen solche "Scharniere" zur Befestigung der Motorsäge, und wo bekommt man die?
 
K

kruppjochen

Registriert
23.10.2006
Beiträge
1
Ort
73635 Rudersberg
Hallo,
wenn du auf der Suche nach einem richtig guten Sägebock bist mit dem man sehr rationell und dazu noch schonend für den Körper Meterholz mit einer Kettensäge sägen kann, dann kannst du vielleicht mal einen meiner Prototypen testen. Habe eine tolle Enticklung (Erfindung) gemacht, die ich als Patent angemeldet habe.
Mit dem Ding kannst du bis zu 8 oder 9 Meterhölzer auf einen Schnitt (zwei Schnitte) sägen und hast somit bis zu 24 bzw. 27 Scheithülzer und das mit nur 2 Schnitten.. Körperhaltung ist aufrecht.
Ich habe mit meinem ersten Prototyp einen Kubikmeter Meterholz mit der Kettensäge in etwa 20 min. gesägt.

Grüßle aus dem Land die alles können nur nicht Hochdeutsch )Schwabenland, das Land der Tüftler).

Jochen Krupp

P.S. Das Ding soll endgültig so konstruiert sein, dass mann es ohne Werkzeuge aufbauen und wieder zerlegen kann und das in nur ein paar Minuten.
 
F

Florian 6206

Registriert
30.07.2005
Beiträge
476
Hallo @kruppjochen,
mach doch mal ein paar Bilder von deinem "Wunderteil"!
Beschreib mal näheres, denn solche Aussagen kann ich auch machen!!!
 
F

Florian 6206

Registriert
30.07.2005
Beiträge
476
Jetzt, wie siehts aus Jochen Krupp???
Zeig doch mal ein paar Bilder von deiner Erfindung. Würde mich echt interessieren.
 
H.-A. Losch

H.-A. Losch

Moderator
Registriert
11.01.2004
Beiträge
8.027
Ort
Stuttgart
Wohnort/Region
Stuttgart
Dieser Beitrag wurde versehentlich gelöscht. Bevor ihr die ganze Website absucht, könnt ihr aber gleich diesen Link nehmen: www.kept-online.de/sites/speedsaw.html
H.-A. Losch
==================================================



Hallo Leute,
schaut mal auf die homepage
www.kept-online.de

Da seht ihr den Sägebock SPEED SAW. Damit schafft ihr Meterholz zu so schnell und ergonomisch zu sägen wie noch nie. In nur umgerechnet ca. 2 Sekunden habt ihr ein Holzscheit gesägt.
Schaut euch den Film an der euch zeigt wie man mit dem SPEED SAW arbeitet.

Der SPEED SAW ist übrigends patentiert.

Gruß

Jochen Krupp
 
C

chris11

Registriert
12.01.2006
Beiträge
261
Und hier meine Antwort zu der patentierten Konstruktion. Nochmals Dank and den Mod. Christian Aufreiter, das ich die per cut and paste "retten" konnte:


Oh man,

ich werde garantiert nicht mit einer Kettensäge und schon gar nicht mit der Sägenspitze in wenigen Zentimetern Entfernung zu einer massiven Blechkante, womöglich noch 1.4301 V2A Blech arbeiten. Die Gefahr, das da vom Holz was runterrumpelt oder klemmt ist viel zu groß und ruck zuck hast du den tollsten Rückschlag aller Zeiten und die Kette ist auch noch hinüber. Also wenn schon so eine Konstruktion, dann bitte aus Holz ohne Metalleinschlüsse irgendwo im Sägebereich. Das ganze Problem ist doch eher, das man die Knüppel X-mal anpacken muß. Und das sie nach vorne abgekippt werden ist zwar die ersten zwei mal lustig, aber dann bist Du mit dem Haufen auch soweit wie zuvor, da das Holz in jedem Fall wo anders hingestappelt bzw. gespaltet werden muß.

Mit freundlichem Gruß
Christian
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema: Tips für Vernünftigen Sägebock für Kettensäge gesucht

Neueste Themen

Oben