Ryobi - fast so gut wie Stihl?

Diskutiere Ryobi - fast so gut wie Stihl? im Forum Ketten- + Motorsägen im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hi Leute! Heute war ich in der Mittagspause mal bei Hornbach und hab mit Erstaunen festgestellt, dass die ne Menge Kettensägen da haben...
L

Luke

Registriert
05.11.2004
Beiträge
27
Hi Leute!

Heute war ich in der Mittagspause mal bei Hornbach und hab mit Erstaunen festgestellt, dass die ne Menge Kettensägen da haben.

Verschiedene Einhell, McCulloch, Dolmar und eben auch Ryobi.

Der freundliche Herr Abteilungsleiter erklärte mir dann sogleich, dass Ryobi überhaupt SUPER-Sägen baut. Besser währen eigentlich NUR noch Stihl! Ryobi sei besser als Dolmar, Husqvarna und Solo.

Dabei kostet die 4545 mit 3,7PS nur 300€.

Kennt Ihr die Teile? Schon damit gearbeitet? Sind sie wirlich so gut? Oder hat der nur Müll erzählt?
 
T

thd

Registriert
19.05.2004
Beiträge
868
Ort
Ortenau
Hallo,

ohne jemals eine solche Säge in der Hand gehabt zu haben, bei Baumarktsägen wirst Du immer ein Ersatzteilproblem haben, wenn Du bereit bist, die Säge wegen einer Rep. einzuschicken, dann kaufe sie dort.
Bei Dolmar, Stihl, Husqvarna oder Solo Sägen gibt es ein Händlernetz in Deutschland, dort gehst Du hin und kannst Deine Teile direkt kaufen oder bestellen. Da Säge sowieso nur immer am Samstagmorgen kaputt gehen, wenn Du mittags in den Wald willst, ist das mit Sicherheit die besserer Lösung.
Was Du nicht tun solltest ist eine Baumarkt Markensäge wie Dolmar oder Stihl zum nächsten Fachhändler zur Rep oder gar zu einer Garantieabwicklung bringen, das mögen die verständlicherweise überhaupt nicht: Also entweder Fachhändler und dort machen lassen, oder wenn Du eine Ahnung hast und das meiste selbst machen kannst, im Internet eine günstige Säge suchen.

gruß

Thomas
 
L

Luke

Threadstarter
Registriert
05.11.2004
Beiträge
27
Also nachdem ich hier einen ellenlangen Text geschrieben hatte und der leider ins Nirvana verschwunden ist hier nun nur eine kurze Antwort:

@thd
Netter Beitrag, aber leider völlig ot.
Ich wollte doch nur wissen, ob die Teile was taugen; nicht wo ich am Samstag noch Ersatzteile her bekomme.

Also: Irgenwer Erfahrung mit Ryobi? Angeblich besser als Husq, Dolmar und Solo!

bis denn...

P.S.: Habe heute morgen gesehen, das unsere Stadt auch Ryobi einsetzt (neben Stihl).
 
M

MS034

Registriert
28.10.2004
Beiträge
1.747
Ort
Wolfenbüttel
Moin Luke,


Also: Irgenwer Erfahrung mit Ryobi? Angeblich besser als Husq, Dolmar und Solo!


also wenn sich da mal der Abteilungsleiter nicht ein bischen zu weit aus dem Fenster lehnt, mag sein das der Komunaledienst eurer Stadt mit solchen Geräten arbeitet, aber bestimmt nicht weil die besser sein sollen, eher günstiger und die Stadt hat kein Geld für Stihl.

Woher weiß denn der Abteilungsleiter das Roybi besser als die drei genannten Marken sein soll, hat der die alle getestet, oder hat ihm das der Roybi-Vertreter gesagt?
Da Du immernoch auf der Suche nach einer MS bist und der Abteilungsleiter dir gesagt hat das die Säge besser sei als Dolmar,Solo und Husquarvna, dann kauf die und wenn sie nix taugt dann bring sie zu dem Abteilungsleiter zurück.

Vieleicht bist Du dann geheilt und kaufst endlich eine von den Schlechteren, meine Dolmar,Solo und Husquarvna oder eine Stihl. :shock:
 
T

Trabold

Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.653
Ort
Mannheim/Baden-Württ.
da Die Kettensäge 45 ccm und 45 cm Schnittlänge bei 2,7 Kw
hat wird sich die Maschine quälen und ist meiner persönlichen
meinung nach :(
Die Marken Hersteller Bieten 37cm bis 40 cm Schnittlänge
bei vergleichbarer ccm/kw zahl an
da sollte man sich fragen warum !?
oder ?
"zitat" wer nur nach dem preis kauft kommt darin um
oder so ähnlich.....................
ich hoffe das diese Antwort Ihre Frage beantwortet
Gruß aus Mannheim
 
L

Luke

Threadstarter
Registriert
05.11.2004
Beiträge
27
Moin, moin!

Klar will die Stadt auch sparen. Dennoch ist das ein professioneller Einsatz, bei dem sich Geräte, die ständig defekt wären wohl kaum lohnen würden. Daher ist es ein Hinweis darauf, dass die Ryobis wohl gar nicht so schlecht sind.

Woher der Abteilungsleiter weiß, wie gut die Sägen sind, weiß ich auch nicht.
Vielleicht hat er ja selbst schon Holz gemacht, vielleicht hat er einfach Interesse an seinem Fachbereich, vielleicht hat er viel positives Feedback von der Kundschaft. Keine Ahnung. Vielleicht verdient er an Ryobi aber auch besser als an Dolmar.

Was heißt denn hier geheilt? Ich sag ja nicht, dass Stihl schlecht ist. Aber es ist doch gut möglich, dass andere Hersteller, die nicht so gehyped werden, auch gute Sägen bauen, auch, wenn Du sie nicht kennst.

3,7PS zu wenig für ein 45er Schwert? Das ist wohl wiklich Quatsch. Ich hab schon ausgiebig mit 2,1 PS und 45er Schwert gesägt - Null Problemo. Klar, wenn ich die Länge ständig nutzen würde und permanent 45cm dicke Baumstämme zersägen müßte, müßte ich schon viel Geduld mitbringen. Aber das kommt ja eher selten vor. Aber wenn es vorkommt, dann bin ich froh, dass ich nicht nur ein 30er drauf hab.

Übrigens empfiehlt Stihl für fast alle Sägen eine max. Schwertlänge von 45 cm oder mehr. Auch schon mit 2,3PS. Da sollte man sich fragen warum?!

"Wer nur nach dem Preis kauft..."
Wenn ich das schon höre. Also immer das teuerste kaufen und nur dann hat man was ordentliches; Alles andere ist Dreck, oder wie?

Hey, ihr kennt doch Ryobi gar nicht, oder? Also warum sagt Ihr dann, dass der Hornbach-Mensch unrecht hat?
Der kann mir auch Dolmar verkaufen also warum sollte er mir zu Ryobi raten?

Kleiner Tipp: Guckt mal, wer die zuverlässigsten Autos baut. Es sind nicht die mit den höchsten Preisen oder dem besten Image!!!
 
D

dummbax59

Registriert
11.07.2004
Beiträge
635
Du scheinst nun wirklich unentschlossen und ahnungslos zu sein, keine gute Mischung für das was Du suchst.
Für einen schmalen Euro gibts nun mal nicht den Hauptgewinn, hier: Sägen der Stihl, Dolmar oder Hus.
Da Du aber mit Deiner Schnittmenge ein Hobbyanwender bist sollten Dir die Baumarktsägen reichen.
Wenn am Samstagmorgen die Säge streikt, egal, Du hast Zeit und fährst halt zu Hornbach, die das Teil dann einschicken.
Du hast ja Zeit.
Erst wenn Du richtige Qualität und Kundendienst brauchst, merkst Du was ein guter Fachhändler und eine gute Säge wert ist ansonsten wird die Baumarktsäge ausreichen.
Gruss Peter
 
L

Luke

Threadstarter
Registriert
05.11.2004
Beiträge
27
Unentschlossen bin ich, da gebe ich Dir Recht.

Aber dieser blinde Markenwahn bring mich auch nicht weiter.
Vielleicht hat Stihl die besten Sägen. Das heißt aber nicht, dass alles andere, was ein bißchen billiger ist und was Du vielleicht nicht kennst, Dreck ist.

Ich hab schon oft die Erfahrung gemacht, dass man auch für erheblich wenniger Geld als bei den Hype-Marken gute Qualität bekommen kann (spreche jetzt nicht nur von Kettensägen).

Was Ihr hier immer für eine Angst vor dem Samstagmorgen habt, an dem möglicherweise die Säge streiken könnte! Falls dieser doch sehr hypothetische Fall wirklich eintreten sollte, schaff ich halt was anderes am Häusle. Da gibts genug zu tun. Der Holzschein vom Förster gilt nächtsten Wochen auch noch. Und bis dahin hat man die benötigten Ersatzteile längst bestellt. Das geht in der Regel fix.
Mein Gott, die meisten Teile für mein Auto müssen auch erst bestellt werden. Und das ist weiß Gott wichtiger als die Säge!

Was ein guter Fachhändler ist habe ich leider bisher noch nicht erleben dürfen. Meist zeichnete sich der ach so tolle Fachhandel durch Inkompetenz, Unwillen und Arroganz gegenüber einem Hobby-Anwender aus. Und das bei höheren Preisen! Also bleib mir bloß vom Hals mit dem sogenannten "Fachhandel".

Das es für meine Zwecke keine Top-Profi-Säge sein muß, haben wir schon in einem anderen Thread geklärt.

Mich hat einfach interessiert, ob jemand von Euch schon mal mit einer Ryobi gearbeitet hat und ob die Teile was taugen. Aber scheinbar melden sich nur Leute, die selber keine Ahnung haben aber trotzdem die Aussagen von dem Hornbachler bestreiten, der total auf diese Marke schwört und sogar Dolmar aus dem Programm nimmt, weil er zu viele Reklamationen damit hat.
 
D

dolmar-sammler

Moderator
Registriert
27.02.2004
Beiträge
1.334
Ort
Ostwestfalen
Wohnort/Region
PB
Hallo Luke
Du stellst hier die Antworten der Forumsmitglieder in Frage und willst von ihnen aber was wissen.
Sicherlich hat hier JEDER der Dir geantwortet hat, mehr Ahnung als ein Verhäufer bei Hornbach, der sich Fachverkäufer nennt.
Warum glaubst Du ihm denn nicht und kaufst bei ihm eine Ryobi?

ich will Dich nur drauf hinweisen dass die 4545 keine Ryobi ist sondern eine Homelite, die wiederum von Sabre für Homelite und für die Baumarktschiene gebaut worden ist. Früher hatte ratioparts den Ersatzteildienst bis die Leute dort festgestellt haben, dass es schon während der Verkaufszeit der Maschinen im Baumarkt verschiedene Teile nicht mehr lieferbar waren. Aus dieser Not heraus haben sie den ganzen krempel aus dem Lager an eine Firma Ryobi verkauft und mit ihm den Ersatzteildienst.
Wenn Du also in Ersatzteilnot mal bist weil du keine Ersatzteile mehr für deine neue Ryobi bekommst, ich verkaufe dir gerne meine defekten Maschinen mit Kolbenfresser. Alles fast neu, nur 2 Stunden gelaufen.
Und nun nix wie hin zu Hornbach und dir eine Ryobi gekauft. Sind Super Maschinen, besser als die Hersteller aus Deutschland wie Dolmar und Einhell.
 
M

MS034

Registriert
28.10.2004
Beiträge
1.747
Ort
Wolfenbüttel
Übrigens empfiehlt Stihl für fast alle Sägen eine max. Schwertlänge von 45 cm oder mehr. Auch schon mit 2,3PS. Da sollte man sich fragen warum?!


@Luke

das halte ich für ein Gerücht und ist schlichtweg FALSCH!

Meine Stihl 036 (4,6PS) mit einem 40er-Schwert hat bei voller Schnittlänge schon zu kämpfen und da möchtest Du hier solche Märchen erzählen? 2,3PS und 45er Schnitt ....????? , am besten noch .404- Kette drauf damit es ordentlich Späne macht!!!!

Überleg doch erstmal bevor Du hier etwas schreibst!
Also für mehr als 40cm Schnitt brauchst Du schon 5PS, um halbwegs vernüftig arbeiten zu können.

ps: ich bin der Überzeugung dir kann hier nicht geholfen werden

und tschüss!!!!!
 
H

hainbuche

Registriert
12.12.2004
Beiträge
1.139
Ort
Sauerland
hallo

eine stihl 036 mit 3/8 profikette und 1,6mm nut das ist schon
okay wenn man die festmeter pro tag im nacken hat.

aber warum bietet dolmar solche sägen an :
PS-400 : 2,3ps, 40cm, 1,3mm nut, 0325 oder 3/8'hobby'-kette
oder solo
640 : 2,5ps, 40cm, 1,3mm nut, 3/8'hobby'-kette
oder husqvarna
339xp : 2,3ps, 45cm, ?mm nut, 0,325 kette

es gibt also auch andere zielgruppen.

im baumarkt werden normalerweise keine dolmar profisägen
angeboten und die kleine schwarze 'einsteiger'-dolmar soll schon
mal ihre macken gehabt haben.

aber alle renomierten hersteller teilen ihre kunden in drei
gruppen :
1. hobbysäger beispiel
dolmar ps34, husqvarna 136/141, solo 630/640, stihl 170/180
kosten bis etwa 300.-euro
2. semiprofi- oder farmersägen- nutzer
dolmar 109/111, husqvarna 340/345/350, stihl 270/280/290/310
kosten etwa 400.- bis 600.-euro
3. profisäger
dolmar ps-5000, husqvarna 339/346, stihl 240/260/341/361/440
kosten ab etwa 600.-euro

diese aufzählung ist nicht vollständig und die preise sind katalog-
preise und somit meist verhandelbar (auslaufmodelle, vorführ-
modelle u.s.w.).
ein vergleich der sägenfabrikate macht nur innerhalb der gruppen
sinn. es bringt nix eine hobby säge vom fabrikat x mit einer
profisäge vom fabrikat y zu vergleichen.
vor mehr als 20 jahren hab ich meinen vater wert darauf gelegt
eine gewichtsmäßig leichte säge zu kaufen - heute weis ich
warum. fürs professionelle fichtenentasten empfehlen ich eine
säge die laut katalog weniger als 5kg wiegt, d.h. vollbetankt mit
schwert etwa 6,5kg.

mfg hainbuche
 
L

Luke

Threadstarter
Registriert
05.11.2004
Beiträge
27
Du stellst hier die Antworten der Forumsmitglieder in Frage und willst von ihnen aber was wissen.
Ich darf also Antworten anderer Forumsteilnehmer nicht in Frage stellen? Ich dachte unter anderem dafür sei ein Forum da: für Diskussionen.

Sicherlich hat hier JEDER der Dir geantwortet hat, mehr Ahnung als ein Verhäufer bei Hornbach, der sich Fachverkäufer nennt
1. Das weißt DU vielleicht. Aber ich nicht. Daher stelle ich die Antworten der Forumsteilnehmr NATÜRLICH in Frage.
2. Ohne den Hornbachler zu kennen ist das schon eine dreiste Aussage, findest Du nicht?



ich will Dich nur drauf hinweisen dass die 4545 keine Ryobi ist sondern eine Homelite, die wiederum von Sabre für Homelite und für die Baumarktschiene gebaut worden ist. Früher hatte ratioparts den Ersatzteildienst bis die Leute dort festgestellt haben, dass es schon während der Verkaufszeit der Maschinen im Baumarkt verschiedene Teile nicht mehr lieferbar waren. Aus dieser Not heraus haben sie den ganzen krempel aus dem Lager an eine Firma Ryobi verkauft und mit ihm den Ersatzteildienst.
Das ist das erste Posting zum Thema dieses Threads, danke. Sehr informativ.


@MS034

das halte ich für ein Gerücht und ist schlichtweg FALSCH!
Dann geh mal auf die Homepage von Stihl und Du wirst sehen, dass ich Recht habe. Also informier Dich mal, bevor Du hier was schreibst!



Also für mehr als 40cm Schnitt brauchst Du schon 5PS, um halbwegs vernüftig arbeiten zu können.
Was soll das? Ich habs doch schon gemacht mit 2,1 PS und es geht. Wieso also erzählst Du es ginge nicht? Hättest Du mein obiges Posting aufmerksam durchgelesen, dann wüßtest Du, dass ich SELTEN einen 45er Schnitt habe und man für die paar mal auch mit wenig Leistung durchkommt. Es dauert halt nur etwas länger.

ps: ich bin der Überzeugung dir kann hier nicht geholfen werden
Du bist in Deinen Posts kein einziges Mal auf das eigentliche Thema eingegangen und hast wohl auch noch nie mit Ryobi gearbeitet. Wenn alle auf diese Weise posten würden, hättest Du wohl damit recht.





im baumarkt werden normalerweise keine dolmar profisägen
angeboten und die kleine schwarze 'einsteiger'-dolmar soll schon
mal ihre macken gehabt haben
Die Sägen sind schon im typischen rot/orange von Dolmar. Profisägen sind es alledings nicht, da hast Du recht. Aber darum gings mir ja nicht. Ich wollte ja wissen ob sich Ryobisägen mit Dolmar/Stihl/Husq-Hobby-Sägen messen können.
 
F

flat

Registriert
26.10.2004
Beiträge
784
Ort
Berlin
Hallo Luke,

bevor sich hier die Gemüter noch weiter erhitzen (auch Deines), sollte man (bzw. Du) vielleicht erst mal klar definieren, worum es wirklich geht. Es hilft wenig, wenn Du nur wissen möchtest, ob eine Ryobi-Säge auch einen Baum zerkleinern kann und jemand aus dem Forum, der im Jahr vielleicht 1000 Bäume fällt, sagt Dir, daß die Ryobi-Ersatzteile schwer zu bekommen sind. Hier muß doch erst mal klargestellt werden, was Du für Dein Geld erwartest.
Ich selbst habe eine McCulloch California mit 2,1PS und 45er Schwert. Für einen Profi vielleicht Spielzeug, für mich selbst aber vollkommen ausreichend. Ich habe damit erst drei mal gearbeitet. Allerdings waren es drei große Bäume (1 Kiefer 23m hoch mit 1,70m Stammumfang, 1 Art Tanne 18m hoch mit 1,50m Stammumfang und 1 Fichte knapp 15m hoch). Alle drei Bäume wurden in handliche Stücke geschnitten (als Feuerholz). Die bäume sind alle ohne Probleme zerkleinert worden und ich lebe auch noch (und auch dei Säge lebt noch). Die Säge hat nur 279,-€ gekostet und sich damit schon bezahlt gemacht.
Ich würde aber jeden Profisäger verstehen, der lieber eine Stihl kauft. Ich hatte selbst schon mal eine in der Hand und weiß, daß diese etwas besser ausbalanciert sind, weniger virbrieren und an manch einer Stelle (die gerade im dauereinsatz hoch beansprucht wird) vielleicht auch haltbarer ist (weiß ich nicht, ist aber gut möglich). Das 45 Schwert bei dem recht kleinen Motor meiner McCulloch ist sehr angenehm (weil man auch große Baumscheiben abschneiden kann) aber der Motor ist dann definitv überlastet. Es geht also für kurze Zeit aber weder Dauerschnitte mit voller Tiefe noch hohe Schnittleistung sind dann möglich. Für den Profieinsatz also ein viel zu langes Schwert bzw. zu kleiner Motor.
Der Sevice ist, Gott sei Dank, gar nicht schlecht. Ich hab' das Teil bei Hornbach gekauft (ohne Beratung, einfach nach Schnauze) aber den kostenpflichtigen Service hat eine Husqvarna-Werkstatt ganz in der Nähe mit übernommen. Das ist besser, als sonst üblich. Allerdings haben die nur eine sehr beschränkte Zahl an Ersatzteilen, im Gegensatz zu dem, was sie für die Huqvarnas haben. Einen simplen Stehbolzen für die Schwertverschraubung hätten sie auch erst bestellen müssen. Da ist die Säge natürlich am Samstag dringend brauchte (ja, gerade Hobbysäger brauchen Samstags Ersatzteile) hab' ich einfach eine Gewindestange bei Hornbach gekauft und auf Länge gekürzt.
Du siehst also, Deine Frage ist eigentlich gar nicht zu beantworten, weil wir Deine Ansprüche gar nicht kennen.
Ryobi kenne ich nur als großen Elektrowerkzeughersteller aus China. Welche Geräte dort wirklich selbst entwickelt werden (wobei auch unklar ist, ob dies ein Vorteil oder eher ein nachteil ist), welche er selbst nur zukauft und welche er einfach gut oder schlecht kopiert, weiß wohl kaum jemand. Die Ryobi-Geräte können also auch höchst unterschiedlich in der Qualität sein. Allein der Hinweis auf die große Masse, die die herstellen, sagt noch gar nichts über die Qualität. Und ein Hornbach-Mitarbeiter (der selbst ein guter oder schlechter Mitarbeiter sein kann), urteilt vielliecht auch nach seinem Ryobi-Akkuschrauber, ohne die Qualität der Motorsägen wirklich zu kennen. Möglicherweise jedenfalls. Das ist alles nichts genaues. Aber vielleicht sind die Sägen völlig ausreichend oder sogar sehr gut (besser, als Dolmar oder Husqvarana Profi-Klasse halte ich für Unsinn) und für unsere Hobbyarbeiten völlig ok. Allerdings habe ich bisher mit Werkzeug, das besonders günstig schien auch die schlechtesten Erfahrungen gemacht. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte sich wenigstens bei den anerkannten Marken ein Modell der Mittelklasse aussuchen.
 
L

Luke

Threadstarter
Registriert
05.11.2004
Beiträge
27
Es hilft wenig, wenn Du nur wissen möchtest, ob eine Ryobi-Säge auch einen Baum zerkleinern kann und jemand aus dem Forum, der im Jahr vielleicht 1000 Bäume fällt, sagt Dir, daß die Ryobi-Ersatzteile schwer zu bekommen sind
Naja, so war es ja wohl auch nicht.
Ich wollte wissen, ob Ryobi, die ich persönlich nicht kenne, wirklich gute Sägen macht (wie der Hornbachler sagte) vergleichbar mit Hobby-Klasse von Dolmar z.B. oder ob sie eher der Einhell-Fraktion zu zuschreiben sind. Dass man mit ihr Bäume zerkleinern kann, war mit auch vorher schon klar.
Und es hilft mir nix, wenn mir einer erzählt, dass man dafür keine Ersatzteile bekommt. Das ist eine völlig andere Frage.

Ich selbst habe eine McCulloch California mit 2,1PS und 45er Schwert. Für einen Profi vielleicht Spielzeug, für mich selbst aber vollkommen ausreichend. Ich habe damit erst drei mal gearbeitet. Allerdings waren es drei große Bäume (1 Kiefer 23m hoch mit 1,70m Stammumfang, 1 Art Tanne 18m hoch mit 1,50m Stammumfang und 1 Fichte knapp 15m hoch). Alle drei Bäume wurden in handliche Stücke geschnitten (als Feuerholz). Die bäume sind alle ohne Probleme zerkleinert worden und ich lebe auch noch (und auch dei Säge lebt noch). Die Säge hat nur 279,-€ gekostet und sich damit schon bezahlt gemacht
Mehr sag ich doch gar nicht. Und dann kommt einer der sogenannten "Experten" daher und behauptet, unter 5PS ginge mit 45er Schwert gar nix und außerdem würden auch deshalb die guten Hersteller für ihre kleineren Sägen keine 45er Schwerter empfehlen, was schlicht falsch ist (siehe www.stihl.de).




Ich würde aber jeden Profisäger verstehen, der lieber eine Stihl kauft
Ich auch. Aber hier war nicht gefragt: "Welche Säge empfiehlst Du?" sondern "Hast Du Erfahrung mit Ryobi und wie findest Du sie?".

Für den Profieinsatz also ein viel zu langes Schwert bzw. zu kleiner Motor.
Das mag stimmern, aber alle die, die hier geantwortet haben, wissen genau wofür ich die Säge benutzen will.

Der Service interessiert mich ehrlich gesagt nicht besonders. Das einzige, was wichtig ist ist, dass die Ersatzteile besorgbar sind.





ja, gerade Hobbysäger brauchen Samstags Ersatzteile
Ja, weil sie vor allem Samstags arbeiten. Aber soll ich jetzt mein gesamtes Heimwerker-Equipment danach kaufen, ob ich Samstags Ersatzteile bekomme?
Bei unserer vorletzten Holzaktion sind wir mit einem VW Caddy in den Wald. Wir hatten gerade die Schranke hinter uns gelassen, da hat sich eine Antriebswelle verabschiedet. Und nun? Glaubt Ihr vielleicht der freundliche VW-Händler hat uns am Samstag noch eine Antriebswelle verkauft? Pustekuchen! Der Samstag war holzmäßig natürlich gelaufen.
Aber Hauptsache die Säge läuft.





Du siehst also, Deine Frage ist eigentlich gar nicht zu beantworten, weil wir Deine Ansprüche gar nicht kennen.
1. Die die geantwortet haben kenne meine Ansprüche
2. Es ging doch darum Ryobi einzurodnen zwieschen den anderen Marken. Nicht darum, was ICH damit machen will

Und ein Hornbach-Mitarbeiter (der selbst ein guter oder schlechter Mitarbeiter sein kann), urteilt vielliecht auch nach seinem Ryobi-Akkuschrauber, ohne die Qualität der Motorsägen wirklich zu kennen. Möglicherweise jedenfalls. Das ist alles nichts genaues.
Deswegen wollte ich ja noch ein paar andere Meinungen hören.



Aber vielleicht sind die Sägen völlig ausreichend oder sogar sehr gut (besser, als Dolmar oder Husqvarana Profi-Klasse halte ich für Unsinn)
Besser als Hobby-Klasse aber vielleicht schon?



Allerdings habe ich bisher mit Werkzeug, das besonders günstig schien auch die schlechtesten Erfahrungen gemacht
Hab auch schon schlechte Erfahrungen mit Billig-Werkzeug gemacht. Aber auch schon mit Markensachen. Und dann ist es wirklich ärgerlich. Wenn ich eine Stichsäge für 12€ wegschmeißen kann, nachdem ich damit alle Ausschnitte in alle Gipskartonplatten gemacht habe, dann hat sie sich gelohnt.

Also Leute: Wenn ich mal Eure Meinungen kritisch hinterfrage und nicht blind glaube dann nehmt das nicht als persönlichen Angriff. Okay?
 
M

manni750

Registriert
30.12.2004
Beiträge
24
Ort
Ansbach
Eigentlich möchte ich bei dieser Tonlage gar nicht antworten.

Warum kauft er denn das geniale Teil eigentlich nicht?

Gibst dann hier freundlicher Weise Deine eigene Meinung bzw. Erfahrungswerte ab und bist hinterher noch angeschissen.

Danke für's Gespräch.


Manni
 
D

dolmar-sammler

Moderator
Registriert
27.02.2004
Beiträge
1.334
Ort
Ostwestfalen
Wohnort/Region
PB
Sabre S3350B Laüft nicht richtig


Das ist auch eine "Ryobi", frag ihn mal wie gut sie ist

Ryobi ist eine Handeslkette, kein Sägenhersteller
 
M

MS034

Registriert
28.10.2004
Beiträge
1.747
Ort
Wolfenbüttel
genau da gibts auch Bohrmaschinen,Sägen und Akkuschrauber
alles high-tec und vom feinsten. :D
 
D

dummbax59

Registriert
11.07.2004
Beiträge
635
Komisch, wer Stihl fährt hält auch Fred Feuerstein für High-Tec. Mein letztes Statement zu diesem Thema :P
Gruss Peter
 
H

hainbuche

Registriert
12.12.2004
Beiträge
1.139
Ort
Sauerland
hallo

nehmt's leicht : wie ist das im automobilbau mit 'handelshäusern'?
die dieseleinspritztechnik, die zur zeit in aller munde ist,
stammt von bosch und das teilchen, das ärger macht, von
einem weiteren anderen lieferanten ( hersteller ? ).
und wieviel 'autohersteller' sind mehr oder weniger betroffen ?
aber es scheint bei der endkontrolle doch einige unterschiede
zu geben ( so hoffe ich, oder bin ich zu 'blauäugig' ? ).

ich denke nicht das dies in anderen branchen viel anders ist.

der entscheidenden bauteile einer motorsäge kommen
nach meiner ansicht aus 2 oder 3 teileschmieden. damit ist
wahrscheinlich 90% der weltproduktion abgedeckt. ich meine
damit nicht die gehäusedeckel oder ähnliche teile. obwohl die
sich ja auch oft ähneln.

das entscheidende problem ist jedoch ob die hersteller oder
lieferanten nach 2 jahren noch wissen ( wollen ? ) woher sie ihre
teile bezogen haben.

mfg hainbuche
 
H.-A. Losch

H.-A. Losch

Moderator
Registriert
11.01.2004
Beiträge
8.027
Ort
Stuttgart
Wohnort/Region
Stuttgart
@ Luke

Wenn deine Stadt auch Ryobi-Maschinen einsetzt, dann fahr doch mal zum örtlichen Bauhof und frag die Kollegen nach ihren Erfahrungen. Da sie vermutlich auch den Vergleich zu den Geräten anderer Hersteller haben, können sie dir deine Fragen sicherlich auch ganz praxisnah beantworten.

Es wäre nett, wenn du dann anschließend hier darüber berichtest.
 
Thema: Ryobi - fast so gut wie Stihl?

Ähnliche Themen

Kauf einer gebrauchten Stihl MS 390

Oben