Projekt.. E-Motor.. brauche HILFE..

Diskutiere Projekt.. E-Motor.. brauche HILFE.. im Forum Elektrowerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo!! Für ein Projekt in der Schule haben wir als Antrieb einen E-Motor mit folgenden Daten: GrünhainTyp EAM 90L4-AK13 ---1,1kW..220V..9,7A...
S

Schüler

Registriert
03.12.2004
Beiträge
2
Ort
Düsseldorf
Hallo!!
Für ein Projekt in der Schule haben wir als Antrieb einen E-Motor mit folgenden Daten: GrünhainTyp EAM 90L4-AK13 ---1,1kW..220V..9,7A 1440U/min..An der Welle vom E-Motor ist eine Antriebswelle(von Fiesta) quasi als verlängerung angeschweisst, am Ende ist die Bremsscheibe der auf Drehzahl gebracht werden muss..nach ca 5-7sek. wird abgeschaltet. Das ganze ist auf einem Gestell .. Problem::Zuhause funktionierts, in der Schule fliegt die Sicherung(flink!!) :( Wir gehen jetzt davon aus dass der Einschaltstrom zu hoch ist.. :idea: Wir müssen dass ganze vorführen..Was können wir machen :roll: ??? Begriffe wie Frequenzumrichter, Phasenschnittsteuerung,Wandler!!haben wir gehört ,Was genau müssen wir machen??Danke im voraus für eure Hilfe...
 
H

hs

Guest
Hi,

flink oder nicht-flink : was ist denn das für eine Sicherung ? 16A oder weniger ? Besitzt die Schule einen FI-Schalter und ist Euer Motor möglicherweise nicht 100% i.O. ?
Die vermutlich einfachste Lösung ist entweder eine Kabeltrommel zu einer Steckdose die geeigneter abgesichert ist - oder die kurzzeitige Verlegung des Unterrichts in den Keller (denn da wird ja wohl hoffentlich eine vernünftige Stromversorgung vorhanden sein).
Behelfen könntet ihr Euch möglicherweise, wenn ihr den Motor mitsamt Bremsscheibe per Hand erstmal auf Touren bringt - und dann den Strom einschaltet.

Gruß, hs
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo Hs, hallo Schüler,

könnte hier nicht ein Kondensator weiterhelfen?

Der Motor sollte evtl. von einem Fachmann überprüft werden.
 
H

hs

Guest
Hi,

http://www.emgr.de/de/norm_einphas_tech.htm

.... findet man kein EAM .... allerdings bedeutet EA das der Motor bereits einen Anlaßkondensator besitzt.

Wenn das ein 1,1kW-Motor für 230V/50Hz ist, dann muß der auch am normalen 230V-Stromnetz laufen - ohne Tricks. Entweder etwas stimmt nicht mit dem Aufbau (dem Motor) - oder mit dem Stromnetz.

Gruß, hs
 
R

Reiner

Registriert
28.05.2004
Beiträge
220
Ort
Mittlerer Neckarraum
Hallo,

jo, erstmal probieren, den Motor von Hand etwas auf Touren zu bringen. Kenne das Problem mit alten großen Winkelschleifern. Wenn man die in alten Häuser mit entsprechender Elektrik anschaltet, fällt die Sicherung. Da hat man sich halt immer damit beholfen, die Flex auf dem Boden "anzuschieben" ....

Versuch doch ´mal, Dir die 230 V aus einer Drehstromleitung zu ziehen (da gibt es so würfelförmige Adapter für rund 15 Euro, die Dir aus Drehstrom 3x 230 V Wechselstrom geben). Da hast Du oftmals gute Chancen, dass auf dem Drehstromnetz noch weniger Verbraucher hängen und für Dich mehr Leistung über bleibt als im "Lichtstromnetz".

Wie hs schon gesagt hat: Fällt in der Schule vielleicht garnicht die Sicherung sondern der FI und gibt es bei Euch daheim dann vielleicht keinen FI ?

Ein Frequenzumrichter (FU) wird für Eure Basteleien wohl den finanziellen Rahmen sprengen, eher geeignet ist da eine Phasenanschnittsteuerung - gibts bei Conrad zum selbst zusammenbrutzeln für billig Geld ...


Ääääähm, habt Ihr eigentlich keinen kompetenten Lehrer, der Euch da weiterhelfen kann. Vielleicht ein Physiklehrer, oder so ? (lässt hier etwa Pisa grüßen ?)

Nix für ungut und ein schönes Wochenende

Reiner
 
S

schrauber

Registriert
13.03.2004
Beiträge
249
Ort
greiz
hi

Frequenzumrichter das wird auf jeden fall nix da alle Frequenzumrichter die ich kenne mit drehstom arbeiten.
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.563
Ort
Gauting bei München
Hallo,
soweit ich informiert bin gíbt es auch Umrichter die aus Wechselstrom Drehstrom machen.....
In öffentlichen Gebäuden wird oft nur eine Absicherung mit 10A Automaten gemacht, vielleicht liegts daran, ansonsten anschieben, erinnert an die alten Anwurfmotoren :x .
Angst hätte ich eher bei der Höllenmaschine wenn die mal auf touren kommt.
 
H

hs

Guest
Hi,

schrauber schrieb:
hi
Frequenzumrichter das wird auf jeden fall nix da alle Frequenzumrichter die ich kenne mit drehstom arbeiten.

... Drehstrom-Motor, aber Eingangsspannung 230V ... z.B. sowas

Gruß, hs
 
S

schrauber

Registriert
13.03.2004
Beiträge
249
Ort
greiz
hi aber er hat doch einen lichtstrom motor und bei dem ist das nicht so einfach zumal frequenzumrichter dann auch mit einem d-mot betrieben werden sollten
 
H

hs

Guest
Hi,

stimmt - aber wie bereits erwähnt : ich würde da eh' keine weitere Bastel-Lösung suchen. Eher geeignetere Steckdose.

Gruß, hs
 
S

schrauber

Registriert
13.03.2004
Beiträge
249
Ort
greiz
hi

dem kann ich nur zu 100% zustimmen
 
H. Gürth

H. Gürth

Registriert
02.02.2004
Beiträge
13.397
Ort
MKK
Wohnort/Region
MKK
Schüler schrieb:
Hallo!!
E-Motor mit folgenden Daten: GrünhainTyp EAM 90L4-AK13 ---1,1kW..220V..9,7A 1440U/min..An der Welle vom E-Motor ist eine Antriebswelle(von

Hallo,
also irgend etwas stimmt da nicht.
1,1 kW hat keine 9,7 A Stromaufnahme. Oder die 1,1 kW sind falsch. Oder es ist ein Getriebemotor oder ähnliches ?
(Habe in meinem Mietbestand einen HD Reiniger mit 1,8 kW Kondensatormotor 230 V = 8,6 A :!: )

Andererseits bei 9,7 A laut Typenschild :?: und der anmontierten Welle und Bremsscheibe muss allerhand Schwungmasse auf Trab gebracht werden. Das gibt durchaus eine Anlaufspitze vom 4-5 fachen Wert. Da fällt jeder normale Automat.
Durch Automat für Schweranlauf ersetzen (G )

MfG

H. Gürth
 
H

hs

Guest
Hi,

H. Gürth schrieb:
Schüler schrieb:
Hallo!!
E-Motor mit folgenden Daten: GrünhainTyp EAM 90L4-AK13 ---1,1kW..220V..9,7A 1440U/min..An der Welle vom E-Motor ist eine Antriebswelle(von

Hallo,
also irgend etwas stimmt da nicht.
1,1 kW hat keine 9,7 A Stromaufnahme. Oder die 1,1 kW sind falsch. Oder es ist ein Getriebemotor oder ähnliches ?
(Habe in meinem Mietbestand einen HD Reiniger mit 1,8 kW Kondensatormotor 230 V = 8,6 A :!: )

Andererseits bei 9,7 A laut Typenschild :?: und der anmontierten Welle und Bremsscheibe muss allerhand Schwungmasse auf Trab gebracht werden. Das gibt durchaus eine Anlaufspitze vom 4-5 fachen Wert. Da fällt jeder normale Automat.
Durch Automat für Schweranlauf ersetzen (G )

das kommt auf die Auslegung/Bauart des Motors an. Ich bin kein Elektriker, aber meines Wissens gibt es da je nach Einsatzzweck und der dafür günstigsten Schaltung/Auslegung schon Unterschiede. In jedem Fall finden in den Listen des Herstellers ähnliche Daten klick

Bsp. EAS 90L4 1,1kW 9,3A
(EAS = Einphasen-Asynchronmotor mit Anlaßkondensator = die Hilfswicklung des Motors ist nur während des Anlaufvorganges wirksam und wird kurz vor Erreichen der Kippdrehzahl mittels Elektronik bzw. Relais abgeschaltet. Diese Motoren entwickeln ein sehr hohes Anlaufmoment und sind deshalb für Anwendungen mit einem großen Gegenmoment wie z.B. Pumpen und Kompressoren geeignet.


Gruß, hs
 
H.-A. Losch

H.-A. Losch

Moderator
Registriert
11.01.2004
Beiträge
8.027
Ort
Stuttgart
Wohnort/Region
Stuttgart
Wenn du in der Tabelle des Herstellers weiterliest, merkst du, dass der Anlaufstrom das 4,9-fache des Nennstroms beträgt, also rund 45 Ampere (!).
www.emgr.de/de/norm_einphas_motordat.htm

Da wird es sicher auch mit einer trägen Haushaltssicherung eng.
 
S

Schüler

Threadstarter
Registriert
03.12.2004
Beiträge
2
Ort
Düsseldorf
Hallo ..

Zuerst bedanke ich mich an alle die auf mein Problem eine Antwort und Hilfe stellung gegeben haben.Wir haben uns mit euren Ratschlägen befasst.

Folgendes : Wir haben heute Motor laufen lassen, und zwar haben wir die Bremsscheibe von Hand angedreht, siehe da läuft ohne Probleme.Aber das ist nicht sinn der Sache,offen gesagt ist es uns peinlich in einer Projektvorführung die Scheibe von Hand anzuschmeissen.Lange Kabeltrommel mit 15m hat nicht geholfen.Also haben wir das Gestell mit zum Labor geschleppt.Drehstrom vorhanden ,nur kein Adapter.Hausmeister angesprochen und schliesslich Adapter gefunden.Angeschlossen ...SUPER.. läuft.Und zwar jedesmal.Ein AusEinAus...Also war der Tipp mit der geeigneten Steckdose war sehr hilfreich genauso wie alle anderen Tipps.Neues Problem ::Im Labor können wir nicht vorführen.Raum zu Klein.
Andere Tipp von euch:: Conrad! Die Mitarbeiterin konnte zwar nicht helfen aber dafür der ProfiKatalog..Es soll ein Anfahrschalter geben kostet 58€. Sollte aber funktionieren.Besstellt haben wir es, in 4 Tagen ist es da.Werde euch darüber informieren.

Zu den Sicherungen: Sind uralt, flink und öffentliche Gebäude.Wir dürfen nicht dran..Kfz_Labor ist höher abgesichert..

Zu den daten auf dem Motor.Es steht tatsächlich 1,1kW 9,7A...
Aber zusätzlich noch 320V,Ich gehe davon aus dass der Drehzahl von 1440U/min bei dieser Spannung vorhanden ist.Weil bei 220V schien mir der Drehzahl etwas weniger..


Zu Phasenanschnittsteuerung,Frequenzumrichter::Wir haben bei der Fa.Grünhain angerufen, Motor wird nicht mehr gebaut.Typ EAM besitzt eine Starthilfswicklung! Es klackt beim einschalten.Diese Wicklung macht das auf dauer mit Phasenanschnittsteuerung nicht mit, laut Grünhain...

Wir hoffen nur dass es mit Conrad Modul funktioniert..
Ansonsten langer Kabeltrommel vom Kfz-Labor zum Präsentationsraum(auch wenn es 50m sind :wink: )

Nochmals danke an alle beteiligten..Werde euch auf jedenfall weiter berichten..

Gruß hoffentlich bald nicht mehr Schüler... :lol: :lol:
 
M

mennestefan

Registriert
01.11.2004
Beiträge
87
Ort
Brakel
Hallo,
es gibt noch eine Möglichkeit. Könnte es sein, das Ihr in der Schule noch die alten H-Sicherungsautomaten (Beschriftung :H16A bei einer 16 Ampere-Sicherung) habt?
In diesem Falle gibt es nur 2 Möglichkeiten:

1. Ihr sucht Euch eine Steckdose, die mit einem der neuen B-Sicherungsautomaten (Beschriftung: B16A bei einer 16 Ampere-Sicherung) abgesichert ist.

2. Ihr bittet die Schule, den alten H-Sicherungsautomaten gegen einen neuen B-Sicherungsautomaten Auszutauschen.

Ich vermute, das dies die Ursache des Problems ist. Bei den Winkelschleifern ist dies nämlich auch in den meisten Fällen die Ursache.

MfG

Stefan
 
M

mennestefan

Registriert
01.11.2004
Beiträge
87
Ort
Brakel
Hallo Schüler,

ich habe gerade erst Deinen Bericht von 17 Uhr 58 gelesen. Du schreibst:

"Zu den Sicherungen: Sind uralt, flink und öffentliche Gebäude.Wir dürfen nicht dran..Kfz_Labor ist höher abgesichert.. "

Klingt ganz nach meinem Verdacht. So sieht es in den meisten öffentlichen Gebäuden aus. Kein Geld für eine Überholung vorhanden. Seid froh, wenn Ihr bereits FI-Schutzschalter habt. Kenne eine Schule in meiner Gegend, da sind die Stromkreise noch "genullt". :(

MfG
Stefan
 
H.-A. Losch

H.-A. Losch

Moderator
Registriert
11.01.2004
Beiträge
8.027
Ort
Stuttgart
Wohnort/Region
Stuttgart
Hallo Schüler,

wenn 15 Meter Verlängerungskabel nicht reichen, probiere es einfach mal mit der 50-Meter Kabeltrommel. Aber dann bist du auch schon im Labor. Das vermutlich die billigste Lösung.
Achte aber darauf, die Kalbeltrommel vollständig abzuwickeln. Sonst besteht die Gefahr, dass das restlioche auf der Trommel zusammenschmilzt.
 
H

hs

Guest
Hi,

Schüler schrieb:
offen gesagt ist es uns peinlich in einer Projektvorführung die Scheibe von Hand anzuschmeissen.

das muß nicht Euch - sondern eher der Schule peinlich sein :wink:

Gruß, hs
 
Thema: Projekt.. E-Motor.. brauche HILFE..
Oben