Elektro-kettensäge: Welches Fabrikat bringts ?

Diskutiere Elektro-kettensäge: Welches Fabrikat bringts ? im Forum Ketten- + Motorsägen im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo, ich möchte mir eine Elektrokettensäge (Profi-Qualität) kaufen. Welche Marken könnt Ihr empfehlen? Bei den 2-Taktern sind ja wohl Stihl und...
H

Heinzi

Registriert
09.02.2004
Beiträge
5
Hallo,

ich möchte mir eine Elektrokettensäge (Profi-Qualität) kaufen. Welche Marken könnt Ihr empfehlen? Bei den 2-Taktern sind ja wohl Stihl und Husquarna die erste Wahl. Ich weiß, daß auch diese Firmen Elektrokettensägen herstellen , aber mich würde interessieren, welche Fabrikate noch für den Profi-Einsatz zu gebrauchen sind. Wie sieht es z.b. mit Solo aus (Motor kommt, soviel ich weiß, von Metabo und da kann man ja eigentlich auch nichts falsch machen)? Was ist mit Makita ?

Gruß Heinzi
 
H

hainbuche

Registriert
12.12.2004
Beiträge
1.139
Ort
Sauerland
hallo heinzi

dolmar gehört zum makita-konzern. es werden mehrere
baugleiche sägen in dolmar-farben und in makita-farben
verkauft. die deutschen online-kataloge kannst du herunter-
laden oder einsehen.

stihl und dolmar bieten sowohl hobby- als auch profisägen
an. der qualitätsunterschied zwisch hobby- und profi-
ausführung ist meist größer als zwischen den markenan-
bietern. bei den anderen herstellern bin ich was elektro-sägen
betrifft nicht auf dem laufenden. der elektrolux-konzern, wo
husqvarna ein markenname ist, bietet sicherlich auch ver-
schiedene qualitätsstufen an. hitachi bot auch mal e-sägen an.

mfg hainbuche
 
F

flat

Registriert
26.10.2004
Beiträge
784
Ort
Berlin
Wie wir letztens hier im Forum gelernt haben, gehören zu Elektrolux neben Husqvarna auch noch Jonsered und McCulloch dazu, die ja auch Kettensägen herstellen/vertreiben.

Bei McCulloch gibt's die Electramac 335, 414 und 416 (1650W bis 1850W).

Jonsered wird in Deutschland nicht officiell angeboten. Es gibt aber zwei Elektrokettensägen (CS 2121 EL und CS 2117 EL). Scheinen beide Profigeräte zu sein. Leistung ist 2000W und 1700W aber output, nicht input.

Bei Husqvarna gibt es, wie bei Jonsered, auch zwei Elektrokettensägen, die (zumindest optisch) baugleich mit denen von Jonsered zu sein scheinen. Also offenbar keine Spielzeuge.

Makita/Dolmar hat eine große Auswahl an Elektrokettensägen, bei denen man auch neben der Motorleistung und Schwertlänge zwischen Längs- und Quermotor auswählen kann.
 
H. Gürth

H. Gürth

Registriert
02.02.2004
Beiträge
13.401
Ort
MKK
Wohnort/Region
MKK
flat schrieb:
Jonsered wird in Deutschland nicht officiell angeboten. Es gibt aber zwei Elektrokettensägen (CS 2121 EL und CS 2117 EL). Scheinen beide Profigeräte zu sein. Leistung ist 2000W und 1700W aber output, nicht input.

Also das möchte ich doch etwas in Zweifel ziehen.
Ein Universalmotor, und um solche handelt es sich hier, hat in dieser Leistungsgröße einen Wirkungsgrad von etwa 65 - 70 % bei guter Qualität.
Das sind bei 1700 Abgabe = 2500 Watt Aufnahme.
Und bei 2000 Abgabe = 2900 - 3000 Watt Aufnahmeleistung.

Vergleich STIHL MSE 220 C = 2,2 kW Aufnahme bei 6,2 Kg
mit 40er Garnitur.

Das gäbe bei der 3 kW Maschine ein Gewicht von ca. 8 kg. :!:

Wer soll, oder will damit hantieren :?:

MfG

H. Gürth
 
L

Langer82

Registriert
29.11.2004
Beiträge
40
wenn auf dem typenschild 2000 watt steht wird die maschine mit ziemlicher sicherheit eine aufnahme von 2000 watt haben und keine abgabe. laut vde müssen elektromotoren ab 2,2 kw mit der leistungsabgabe auf der antriebsseite gekennzeichnet sein und welcher hersteller schreibt dann bitte bei 2 kw auch 2000 watt drauf? wäre möglich halte ich aber für unwahrscheinlich (ich arbeite täglich mit elektromotoren, bin elektromaschinenbauer)
 
M

MS034

Registriert
28.10.2004
Beiträge
1.747
Ort
Wolfenbüttel
Hallo,

ich möchte mir eine Elektrokettensäge (Profi-Qualität) kaufen. Welche Marken könnt Ihr empfehlen? Bei den 2-Taktern sind ja
wohl Stihl und Husquarna die erste Wahl. Ich weiß, daß auch diese Firmen Elektrokettensägen herstellen , aber mich würde interessieren, welche Fabrikate noch für den Profi-Einsatz zu gebrauchen sind. Wie sieht es z.b. mit Solo aus (Motor kommt, soviel ich weiß, von Metabo und da kann man ja eigentlich auch nichts falsch machen)? Was ist mit Makita ?

Gruß Heinzi


also aus deiner Frage wird auch keiner richtig schlau.

Wenn Du eine E-Säge brauchst, dann kauf dir doch eine von den Markenherstellern da kannst Du nichts falsch machen.
Es sei denn Du möchtest dich auf ein Abenteuer bei der Ersatzteilbeschaffung einlassen.
 
F

flat

Registriert
26.10.2004
Beiträge
784
Ort
Berlin
H. Gürth schrieb:
flat schrieb:
Jonsered wird in Deutschland nicht officiell angeboten. Es gibt aber zwei Elektrokettensägen (CS 2121 EL und CS 2117 EL). Scheinen beide Profigeräte zu sein. Leistung ist 2000W und 1700W aber output, nicht input.

Also das möchte ich doch etwas in Zweifel ziehen.
Ein Universalmotor, und um solche handelt es sich hier, hat in dieser Leistungsgröße einen Wirkungsgrad von etwa 65 - 70 % bei guter Qualität.
Das sind bei 1700 Abgabe = 2500 Watt Aufnahme.
Und bei 2000 Abgabe = 2900 - 3000 Watt Aufnahmeleistung.

Vergleich STIHL MSE 220 C = 2,2 kW Aufnahme bei 6,2 Kg
mit 40er Garnitur.

Das gäbe bei der 3 kW Maschine ein Gewicht von ca. 8 kg. :!:

Wer soll, oder will damit hantieren :?:

MfG

H. Gürth

Ich habe mich hier auf die Aussage der Jonsered-Website bezogen. Sollte das nicht stimmen, dann lügt Jonsered. Allerdings haben Elektromotoren schon einen recht hohen Wirkungsgrad von bis zu über 70% (im Vergleich zu Otto-Benzinmotoren, die bestenfalls 35% schaffen).
 
A

Amur

Registriert
15.01.2005
Beiträge
313
Ort
Im Süden
MS034 schrieb:
.....Es sei denn Du möchtest dich auf ein Abenteuer bei der Ersatzteilbeschaffung einlassen.

Hier muß ich mal eine Lanze für die Baumarkt - Billigkettensägen brechen.
Ich habe so ein Ding und es läuft recht viel.
1800 Watt mit 40 cm Oregon Schwert und 3/8" Oregon Kette. Das übliche Ding mit Quermotor in billigster Ausführung so um die 60 -70 € (damals 129,90 DM)
Defekte die letzten 5 Jahre:
Einmal recht bald kaum oder keine Förderung von Schmieröl: Span im Ölkanal. Eigentlich Fertigungsfehler und Garantiefall, aber die Dinger sind ja einfach zu zerlegen, und neugierig war ich auch, also selber gemacht.

Dann Totalausfall vor 1 Jahr durch zerlegtes Hauptrad.
Da dachte ich schon jetzt ist sie hin, das kriegt man eh nicht mehr her. Aber siehe da, auf der Beschreibung war eine Adresse und Telefonnummer. Innerhalb 24 Stunden hatte ich ein neues Hauptrad (verstärkt jetzt mit Stahlring, das alte war alles Kunststoff). Natürlich auch selber wieder gemacht.

Da die Maschine da schon 4 Jahre alt war, lief es nicht auf Kulanz, sondern kostete inclusive Nachnahme und allem drum rum um die 17€. Fand ich i. O.

Also wer nur gelegentlich sägt, dem reichen die Dinger. Mangelhaft, im Vergleich zu den Benzinsägen ist, das es keinen langsamen Anlauf gibt, sondern nur alles oder nichts.
Ob das bei den Markengeräten anders ist, weis ich nicht.

mfg
 
A

Amur

Registriert
15.01.2005
Beiträge
313
Ort
Im Süden
Achso,

die 1800 Watt Elektormotoren reichen locker. Da kann man gut mit arbeiten. Deren Drehmomentverlauf ist eben deutlich besser als der von Benzinmotoren.
Also wegen der Kraft braucht man sich keine Gedanken machen. Wird ja keiner mit den Dingern ständig Fichten 6.Klasse fällen. Da wäre schon das Kabel lästig. Eher wirds mal um einen dicken Ast im Garten gehen oder so ähnliches.

mfg
 
D

debonoo

Registriert
22.10.2005
Beiträge
352
Ort
ÖSTERREICH
Hallo


ich habe mir eine neue Elektrosäge MSE 220 von Stihl zugelegt

ich habe sie vorerst einmal, nur kurz anlaufen lassen, sie hat gewaltig Kraft...

beim Bremsen aber - funkt es aus dem Motorengehäuse heraus..

hängt das mit der elektrodynamischen Nachlaufbremse zusammen?!


mfG.
Andreas.. 8)
 
B

boomer

Registriert
01.09.2008
Beiträge
384
Also funken darf da nix! Die Bremse bremmst ja auch nicht den Motor ab, sondern nur die Kette, nachdem der Motor schon ausgekuppelt ist.

Würde die mal nachsehen lassen.

MfG, Henning
 
H. Gürth

H. Gürth

Registriert
02.02.2004
Beiträge
13.401
Ort
MKK
Wohnort/Region
MKK
hängt das mit der elektrodynamischen Nachlaufbremse zusammen?!

Also funken darf da nix! Die Bremse bremmst ja auch nicht den Motor ab, sondern nur die Kette, nachdem der Motor schon ausgekuppelt ist.

Die Maschine hat gar keine Kupplung !

Also boomer kennt offensichtlich nicht den Aufbau einer Elektro-Kettensäge.
Es geht hier nicht um die mechanische Kettenbremse auf dem Kettenrad, sondern um die Elektrobremse die mit dem Ausschalten des E-Motors in Funktion tritt. Ist das gleiche Prinzip wie bei Akkumaschinen die Motorbremse. Der Motor arbeitet nach der Netztrennung als Dynamo, jedoch mit Kurzschluss und würgt sich dadurch selbst ab.
 
B

boomer

Registriert
01.09.2008
Beiträge
384
Sorry, bei den Kettensägen die ich bis jetzt gebraucht habe, gab es in der Tat eine Kupplung. Zwar keine wie beim Benziner, aber man hat die Kupplung deutlich klacken gehört und der Motor lief auch noch einen Moment nach. Wenn man während dieses nachlaufens wieder "Gas" gab, radierte es im Getriebe und war dementsprechend auch in der Bedienungsanweisung ausdrücklich verboten worden.

Anscheinend gibt es da aber noch andere Techniken.

Habe also nix gesagt.... :roll:

MfG, Henning
 
D

debonoo

Registriert
22.10.2005
Beiträge
352
Ort
ÖSTERREICH
Hallo

Danke für die Antworten..

die MS 220 dürfte sehr speziell sein - sie ist auch viel massiver aufgebaut - als z.B. meine MSE 180 (schon verschenkt)

dort - gibt's diese spezielle Bremse nicht - und es funkt auch nicht...

mfG.
Andreas.. 8)
 
D

debonoo

Registriert
22.10.2005
Beiträge
352
Ort
ÖSTERREICH
Hallo

interessant finde ich auch

dass die MSE 220 serienmäßig eine RSC 3/8 Kette benutzt...

mfG.
Andreas

PS: ob man auch eine 0.325 draufgeben könnte?! 8)
 
D

debonoo

Registriert
22.10.2005
Beiträge
352
Ort
ÖSTERREICH
Hallo

also kann es da keine Probleme geben..

von wegen zu schwach..

mfG.
Andreas.. 8)
 
L

Luka

Registriert
25.07.2009
Beiträge
3
Ort
85107 Baar-Ebenhausen
:) Hallo Die Runde. Ich bin Recht neu hier . :) ..Mein Name ist Josef, und ich komme aus Kroatien...
Ich habe 3 Stihl Sägen ...050,..021 und E 1400. Ich bin gerade von der E-Säge begeistert,.weil sie genug kraft hat für schwach Holz im Hof, und vor allem...leise ist..Mit der 021 tue ich im Obstgarten..( 3.Tagwerke...???) arbeiten....die 050 ist nur noch zum fällen...Und mit Ihr will auch niemand mehr arbeiten...Mit ihren 90 ccm2 und 10,5 Kg...?? ....
Grus Luka :wink:
 
Thema: Elektro-kettensäge: Welches Fabrikat bringts ?

Ähnliche Themen

"Professionelle" Elektro-Kettensägen

Elektro-Kettensäge Makita UC4051A (baugleich Dolmar ES2141TLC)

Welchen Elektro-Mäher kaufen?

Kernbohrer, Kettensägen, Trennschleifer Kaufberatung E vs. Sprit

Kaufberatung: EFH renovieren mit Bosch Professional Bohrhammer GBH 2-26 F sinnvoll?

Oben