Werkzeug-Händler, den meisten kanns nicht schlecht gehen!

Diskutiere Werkzeug-Händler, den meisten kanns nicht schlecht gehen! im Forum Handwerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Da es einige Threads gab, in dem geschildert wurde wie schlecht es dem Eisen-Einzel-Händler geht, möchte ich euch meine Erfahrungen nicht...
B

Black-Gripen

Registriert
01.02.2004
Beiträge
551
Da es einige Threads gab, in dem geschildert wurde wie schlecht es dem Eisen-Einzel-Händler geht, möchte ich euch meine Erfahrungen nicht vorenthalten.

Von einer Anfrage über auschliesslich deutsches Qualitätswerkzeug (Zangen, Bitsätze, Schraubendreher, Steckschlüsselsätze, Knarre) haben von 7 Händlern mir nur 3 ein Angebot unterbreitet. Selbst auf mehrer Anfragen, da ich auch diese bei der Vergabe berücksichtigen wollte.

Es ging natürlich um einen Peanuts-Warenwert von 500€ netto.

Was mich aber gefreut hat, der Händler der sich die meiste Mühe gegeben hat, bei Fragen auch immer schnell geantwortet hat, sofort Kataloge geschickt hat. Hat mir auch mit Abstand den Besten Preis gemacht.

Also Service und Bester Preis schliessen sich nicht aus! Und den meisten Händler kann es nicht schlecht gehen, wenn sie einem nicht mal ein Angebot schicken können.
 
W

Werkzeug-Django

Registriert
19.01.2004
Beiträge
374
Ort
Lübeck
@black-gripen:
So etwas ähnliches habe ich auch schon erlebt - allerdings in einem ganz anderen Bereich.
Die Reaktion der Händler darauf war: über Internet wird die gleiche Anfrage zigfach an die verschiedensten Händler gemailt - es reicht ja ein Vordruck. Die Bearbeitung solcher Anfragen ist teilweise extrem zeitintensiv, weil natürlich i.d.R. auch Artikel angefragt werden, die der Händler gar nicht führt und extra bestellen muß. Die Erfolgsquote bei solchen Anfragen ist deshalb im allgemeinen sehr niedrig, weil letztendlich doch nur der Preis entscheidet und die investierte Arbeit des Händlers gar nicht eingerechnet werden darf.
Bei der heute üblichen knappen Besetzung der Läden kann diese Arbeit nicht nebenbei geleistet werden.
Viele Händler ignorieren daher von vornherein email-Anfragen und konzentrieren sich auf ihre Stammkundschaft.

Diese Argumentation kann ich nachvollziehen, auch wenn ich persönlich als Kunde natürlich mit Unverständnis reagieren würde.
 
B

Black-Gripen

Threadstarter
Registriert
01.02.2004
Beiträge
551
Wenn ich bei der Anfrage meinen vollen Namen mit Anschrift und Fax/TEL angebe, und vorne rein klarmache, das es keine Verarschungsanfrage ist, wundert es mich aber schon.

Du hast nämlich recht es ist wirklich viel Arbeit, ich habe 4 Wochen gebracuth um die Kataloge zu wälzen und zu checken, mit was ich am besten brauchen könnte und die Preise grob zu kalkulieren.

Sogar ein anderer Händler, der mir auch ein Katalog geschickt hat, sich nicht mehr meldet, dann verstehe ich das nicht.

Es waren übrigens Ebay-Händler, die schon an Private verkaufen und sich nicht nur an die Stammschaft halten, sonst würden sie sich die Arbeit nicht machen.

Es ist ja auch im Grunde in Ordung, wenn ein Händler nicht reagiert. Nur dann sollen sich die Händler nicht beklagen, wenn es mit zu Ende geht, und zukunft dann doch bei Aldi kauft.
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.487
Ort
Gauting bei München
Hallo,
also ich habe mir von allen namhaften Händlern mal einen Katalog bestellt und auch mal eine Bestellung abgeschickt. Damit bekommt man regelmäßig die Neuerscheinungen und monats/Quartalsangebote wie von Sartorius, Hoffmann, Hahn&Kolb etc. Diese Kataloge habe ich Gemüsekartons (die hohen) von Aldi,Norma etc. im Keller im Regal stehen, momentan sind es 7 Stück, div Kataloge habe ich direkt auf em Tisch. Wenn ich jetzt etwas suche, dann habe ich in einigen Minuten die Übersicht wer was zu welchen Preis hat.
Was suchst du denn für Sachen?
Gruß
Alfred
 
M

MarkusS

Registriert
17.02.2004
Beiträge
787
Ort
Südbaden
Hi,

Gerade "eBay-Händler" sind nach meinen Erfahrungen wenig interessiert, irgendwelche "Anfragen ausser der Reihe" zu beantworten. Viele von denen konzentrieren sich auf die Produkte von wenigen Herstellern um da dann ein hohes Volumen und entsprechende Rabatte zu generieren - und da auch wieder nur auf bestimmte Artikel die mit fetten Rabatten vom Hersteller kommen.

Und für einen Fachhändler mit Laden im Industriegebiet links ist eine Anfrage über 500 Euro (mit Verlaub) Pillepalle. Bei solchen Händlern landet man besten wenn man persönlich vorspricht, fair über den Preis redet - und auch ggf. glaubhaft macht dass man zu einem "richtigen" Kunden wird.

Gruss
Markus
 
H.-A. Losch

H.-A. Losch

Moderator
Registriert
11.01.2004
Beiträge
8.027
Ort
Stuttgart
Wohnort/Region
Stuttgart
@Black-Grippen

Wenn das wirklich so ein guter Service ist, kannst du den Händler, dem du dieses Lob aussprichst, hier auch nennen.
 
B

Black-Gripen

Threadstarter
Registriert
01.02.2004
Beiträge
551
@MarkusS

das ist nur bedingt bis gar nicht richtig! Viele Händler nutzen Ebay nur als Werbeplattform.
Ich als Ebay-Fachmann, kenne mich etwas besser aus.

Die Läden die du meinst, sind keine echten "Metaller-Shops" sondern verkaufen da auch Koch-Schürzen für den Karneval oder sonst was.

Das mit den 500€ ist für Industrieläden wie Hommel und Hoffmann tatsächlich pillepalle.

Ich würde gerne persönlich in einem Laden vorsprechen, wenn es in meiner Gegend einen geben würde.
Soll ich aber betteln, damit man mir was verkauft? "If so, then fuck them"

Aber es macht auch ja auch nix, wenn Händler kein Interesse haben, jeder kann kaufen und verkaufen wie er möchte!
Nur man soll dann einfach aufhören dann sich zu beklagen, das die Leute dann verstärkt im Baumarkt kaufen, und das sterben der Eisenwarenläden zunimmt.

Den Händler möchte ich hier in diesem zusammenhang nicht posten. Werde aber das Unternehmen gerne mal hier her ins Forum einladen.

Ich wollte keine grosse Bewertung der Sache vornehmen oder gar Werbung machen, sondern einfach nur mal meine Erfahrung die ich jetzt gemacht habe euch erzählen.
 
H

hs

Guest
Hi,

ich pers. habe das Gejammere einiger 'Fachhändler' satt : was
man im Netz direkt zu einem akzeptablen Preis bekommt, das
wird dort auch geordert.
Ich habe mir das früher zu oft angehört : lange Lieferzeiten (weil
Einzelbestellung nicht lohnt und erst gesammelt wird), mäßiges
Fachwissen und scheinbar auch eine gewisse Lustlosigkeit
spezielle Dinge extra zu besorgen.
Gut, dann kaufe ich eben bequem von zu Hause aus - ohne 20km
zum Händler hin- und zurückfahren zu müssen (bei zwei Fahrten
(bestellen + abholen) ist man nämlich auch schon inzwischen
knapp € 4,- los), ohne fetten Zeitaufwand, ohne einem evtl.
lustlosen Verkäufer gegenüberzustehen, ohne in der Schlange
stehen zu müssen und ohne auf Geschäftszeiten achten zu
müssen.

Es gibt noch ein/zwei Spezial-Geschäfte, wo ich auch kein
Problem habe, im Zweifelsfall zugunsten des Ladens eine 'runde'
Summe zu bezahlen. Aber im Großen und Ganzen tue ich mir
das herumgefahre/-gelaufe nicht mehr an.

Gruß, hs
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo Hs,

ich habe den Eindruck das Du wirklich lange nicht mehr in einem guten Werkzeugladen warst:)

Bei dem Händler, wo ich im allgemeinen kaufe, muß ich um bis ans Pult zu kommen, an dem Scheppach-Programm, an den Lurem Kombi-Maschinen, vor 2 Jahren noch an den Ulmia Maschinen und Hobelbänken, an E-B und Metabo vorbei, so das beim Erreichen des Tresens, bereits die erste halbe Stunde verbraucht war. Eine willkommene Wartezeit, verbringe ich dann bei Mafell, Hegner, ECE, wenns ganz lange dauert, auch noch bei Bosch und DeWalt:)

Meißt brauche ich noch eine 1/2 Std beim Verkäufer um "mein" Teil zu bestellen und mir einiges zeigen zu lassen, nach Preisen zu fragen, um nach dem Bezahlen ganz langsam den Laden nach 1-1,5 Std zu verlassen.

Ich kann Dir versprechen, diese Art des Einkaufs ist ein Erlebnis, ist nicht zu vergleichen mit Internetshopping.

Gruß Dietrich
 
H

hs

Guest
Hi Dietrich,

sicher ist das Anschauen was man für Geld so alles kaufen kann
eine feine Sache.
Nur hat das natürlich auch wenig mit der Notwendigkeit etwas
kaufen zu müssen zu tun.
Nur ein Beispiel :
der durchschnittliche Fachhändler wird bereits bei folgender
Auswahl (welche man z.B. beim Montieren/Restaurieren von
Autos benötigt) die Schultern zucken - und bestellen müssen :
Schneideisen M7, Gewindebohrer 1/8", Reibahle 6,5mm,
Stecknuß 5/16", Gewindefeile metrisch und Ersatzspitze für
Ersa-Lötkolben
Bevor ich mir also im Laden den Mund fusselig rede, dort mög-
licherweise sogar selber im Katalog blättern muß, mir anhören
darf, daß 'Schnellbestellungen' extra kosten, etc. .... dann setze
ich mich lieber zuhause abends in Ruhe hin und bestelle per
Fax oder Mail .... und habe die Sachen 1-2 Tage später bequem
vom Postboten an die Haustür gebracht (z.B. Hoffmann).

Sicher gibt es auch Fachhändler, die gut bestückt sind - aber
gerade in eher ländlichen Gegenden gurkt man für jede Kleinig-
keit in der Gegend herum. Der eine Laden hat dann vielleicht das,
der andere dies ... ruckzuck sind ein/zwei Stunden rum und
im Endeffekt muß man dann doch bestellen ... und ein paar
Tage später nochmal vorbeikommen um die Klamotten abzu-
holen. Zwar wird einem vielleicht noch zugesagt, daß man an-
gerufen wird wenn alles da ist - aber dann wurde der Kollege
vielleicht krank, ist im Urlaub oder da war ja noch der Feiertag
in Süddeutschland, ....
Also bestelle ich doch lieber gleich bei Hoffmann (Werkzeug)
oder Reichelt (Elektrik/Elektronik/Werkzeug) - die bekommen
das in 1-2 Tagen geregelt, haben hübsche Kataloge und zahlen
kann ich bequem per Bankeinzug, bzw. Rechnung.

Gruß, hs
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.487
Ort
Gauting bei München
Hallo,
genauso mache ich es auch, Bestelliste kopieren ausfüllen und ins Fax. Bei Hoffmann kommt bei Bestellungen bis 13 Uhr die Ware am nächsten Tag, ab 50.-€ kostenfrei, was will man mehr. Wenn ich jetzt paar Fräser, Werkzeuge oder ähnliche Sachen brauch ist kein persönliches Gespräch mit dem Verkäufer notwendig, dagegen bei einer Anschaffung wie Stationärmaschine schon, da kann man erst mit dem Verkäufer so richtig das Handelm anfangen.
Wenn man Zeit hat auf ein Werkzeug zu warten empfehle ich die Quartalsangebote der Händler.
Gruß
Alfred
 
J

JürgenB

Registriert
26.01.2004
Beiträge
59
Habe mit großem Interesse dieses Thema gelesen, und wäre euch dankbar, wenn Ihr mir einfach mal die Internetadressen der firmen Hoffmann und Reichelt mitteilen könntet, da ich dabei bin mir eine mit vernünftigem Werkzeug ausgestattete Werkstatt zusammenzustellen. Es fehlt zwar noch ein bißchen was, aber das meist ist schon von meinem Opa vorhanden.

Ich danke euch schon jetzt,
 
H

hs

Guest
JürgenB schrieb:
Habe mit großem Interesse dieses Thema gelesen, und wäre euch dankbar, wenn Ihr mir einfach mal die Internetadressen der firmen Hoffmann und Reichelt mitteilen könntet, da ich dabei bin mir eine mit vernünftigem Werkzeug ausgestattete Werkstatt zusammenzustellen. Es fehlt zwar noch ein bißchen was, aber das meist ist schon von meinem Opa vorhanden.

Ich danke euch schon jetzt,

Hi,

Reichelt-Katalogbestellung :
Link

Hoffmann ist eigentlich Zulieferer für Industrie - da mußt Du via
Mail fragen ob Du einen Katalog bekommst :
http://www.hoffmann-group.com

Gruß, hs
 
J

JürgenB

Registriert
26.01.2004
Beiträge
59
danke hs für die schnelle und hilfreiche Antwort!
 
Thema: Werkzeug-Händler, den meisten kanns nicht schlecht gehen!
Oben