Welchen Frästisch für Oberfräse?

Diskutiere Welchen Frästisch für Oberfräse? im Forum Elektrowerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo! Ich will mir für meine Oberfräse (Metabo OFE 1229) einen Frästisch zulegen. Einige Arbeiten, vor allem mit kleineren Werkstücken, sind da...
M

migru

Registriert
07.12.2005
Beiträge
22
Ort
Mainz
Hallo!

Ich will mir für meine Oberfräse (Metabo OFE 1229) einen Frästisch zulegen. Einige Arbeiten, vor allem mit kleineren Werkstücken, sind da einfach besser ausführbar.

Da ich diesen Frästisch nur gelegentlich benötige, denke ich da an eine low-cost Lösung, wie z.B. einer der Frästische von Wolfcraft.
Benutzt jemand einen solchen oder ähnlichen Frästisch und wie sind die Erfahrungen?

Gruß
Michael
 
M

migru

Threadstarter
Registriert
07.12.2005
Beiträge
22
Ort
Mainz
Arbeitet wirklich niemand mit einem solchen Frästisch und könnte mir seine Erfahrungen mitteilen?

Gruß
Michael
 
C

corwin

Registriert
07.11.2005
Beiträge
14
Ich habe den Wolfcraft RT 540.

Man kann damit arbeiten aber ich würde ihn mir nicht noch einmal kaufen. Der Preis ist für die Verarbeitungsqualität sehr hoch (obwohl ich ihn mal wärend der 20% Woche einer bekannten Baumarktkette gekauft habe). Die Tischverbreiterungen sind nicht besonders toll (man hat immer eine leichte Kante an den Verbindungsstellen) und der Winkelanschlag ist unbrauchbar da viel zu ungenau.

Der große Anschlag ist komplett aus Kunststoff, es lässt sich aber damit arbeiten. Die Absaugung funktioniert ganz gut mit einem Allessauger. Die Arbeitsfläche finde ich (trotz der Tischverlängerungen) noch sehr klein.

Ich werde mir sehr wahrscheinlich bald einen Frästisch selbst bauen. Dafür werde ich evtl. den Wolfcraft Frästisch ausschlachten, d.h. Montageplatte und Sicherheitsschalter werde ich weiter verwenden. Alles andere werde ich dann wohl entsorgen.

Empfehlen kann ich den Frästisch nicht wirklich. Ich würde mir heute eher eine 12mm Siebdruckplatte besorgen, wo ich die Fräse drunterschraube. Die Platte kann man dann mit Zwingen an der Werkbank befestigen. Wenn man dann merkt, dass man den Tisch gut gebrauchen kann, ist ein Selbstbau sicherlich die beste Lösung (empfehlen kann man wohl den Tisch von Guido Henn von Hobbywood.de oder den aus dem Buch "woodworking with the router", den ich mir wahrscheinlich bauen werde).

Gruß Markus
 
M

migru

Threadstarter
Registriert
07.12.2005
Beiträge
22
Ort
Mainz
Danke, Markus!

Ich hatte mir den Frästisch von Wolfcraft mal im Baumarkt angesehen und genau das befürchtet, was du schreibst.
Wo erhalte ich genauere Informationen zu den von dir erwähnten Selbstbautischen?

Gruß
Michael
 
H. Gürth

H. Gürth

Registriert
02.02.2004
Beiträge
13.282
Ort
MKK
Wohnort/Region
MKK
Und wie wäre die Altenative DeWalt.

Universal-Frästisch DE 2000.
Ausbaufähig mit Schiebetisch etc.etc..
Auch als Sägetisch verwendbar.
Stabiles Teil, allerdings nicht zum Schnäppchenpreis.

MfG
 
E

elwetritsche

Registriert
24.12.2005
Beiträge
22
Ort
Nähe Speyer
Hallo Michael,

habe mich auch schon nach einem Frästisch umgesehen.
Da alle die mir so zusagen ziemlich teuer sind bzw. die billigen nicht so berauschend wirken werde ich mir wohl einen für meine kleine Festool 1010 selbst bauen.


Gruß
Achim
 
C

corwin

Registriert
07.11.2005
Beiträge
14
Hallo Michael,

migru schrieb:
Wo erhalte ich genauere Informationen zu den von dir erwähnten Selbstbautischen?

Den Plan von Guido Henn gibt es unter www.hobbywood.de unter Baupläne. Der Tisch macht auf mich einen sehr guten Eindruck. Der andere von dem ich sprach ist in dem Buch "woodworking with the router" von Bill Hylton zu finden. Ist dem von Guido Henn sehr ähnlich, allerdings hat die Platte etwas mehr Überstand zu den Unterschränken, so dass man besser etwas mit Schraubzwingen daran festklemmen kann. In dem Buch wird der Anschlag auch etwas einfacher aufgebaut (ohne Führungsnuten) und wird einfach nur mit Zwingen an dem Tisch befestigt. Das ist meiner Meinung nach ausreichend. Ich habe nämlich festgestellt, dass ich im Frästisch auch sehr häufig Fräser mit Führungskugellager benutze, bei denen man dann gar keinen Anschlag braucht. Zum Nuten benötigt man natürlich schon einen Anschlag.

Wenn einem die englische Sprache und einiges Umrechnen von Inch in cm nichts ausmacht, ist das Buch übrigens absolut empfehlenswert, wenn man aus seiner Oberfräse wirklich das letzte herausholen will. Da sind unzählige Hilfsvorrichtungen (sogenannte Jigs) drin, die recht simpel zu bauen sind, und die die Funktionsvielfalt der Oberfräse nochmal erhelblich erweitern.

Gruß, Markus
 
R

RRS

Registriert
05.11.2004
Beiträge
508
Ort
Hessen
migru schrieb:
Hallo!

Da ich diesen Frästisch nur gelegentlich benötige, denke ich da an eine low-cost Lösung, wie z.B. einer der Frästische von Wolfcraft.
Benutzt jemand einen solchen oder ähnlichen Frästisch und wie sind die Erfahrungen?

Gruß
Michael

Hallo Michael,

den Fehler mit dem Wolfcraft-Tisch hab ich anfangs auch mal gemacht. Lass die Finger davon.

Die Fräsenbefestigung kann die Fräse beschädigen, der Anschlag taugt keinen Schuss Pulver.

Gruss

Rolf
 
C

cades

Registriert
05.07.2005
Beiträge
798
Ort
Ratingen
Hallo,

für LowCost habe ich etwas, denn ich hatte auch das Problem.

Ein schlichtes Quadrat aus vier Brettern. Dieser bildet den Fuß. An der oberen Seite sind vier Nuten eingefräst. Darin passen genau die beiden Stangen für den Parallelanschlag der OF, so dass der Frästisch der OF genau bündig mit der Oberkante des Kastens liegt. Darauf liegt eine mit vier Alustiften fixierte Plexiglasplatte 6mm mit einem Loch, durch welches der Fräser nach oben kommt.

Für die meisten Anwendungen, bei denen man eh nur kleine Stücke am Anlaufrad des Fräsers vorbeiführt absolut ausreichend.

Bei Interesse kann ich auch mal Bilder machen.

Schönen Tag noch...

Gregor Reucher
 
E

elwetritsche

Registriert
24.12.2005
Beiträge
22
Ort
Nähe Speyer
Hallo Gregor,

da ich mir meinen Oberfräsentisch auch selbst machen möchte hätte ich an einem Foto großes Interesse.
Wollte eigentlich kein Plexiglas sondern Alu als Platte nehmen und auf ein Gestell mit 4 Rollen zum einfachen fahren machen
Wäre nett wenn Du ein Foto einstellen würdest.
Grüße
Achim
 
R

RRS

Registriert
05.11.2004
Beiträge
508
Ort
Hessen
Hallo!

Frästische sind eine feine Sache. Trotzdem sollte man sich bewusst sein, das sie nicht ganz ohne sind und bei schlechter Konstruktion eine Gefahr für den Anwender.

Dass selbst bei gut konstruierten Tischen eine Restgefährdung bleibt zeigt das Posting im amerikanischen Saw Mill Creek - Forum(Text englisch).

Ebenso wichtig wie die richtige Befestigung der Fräse sind sichere Anschläge und Niederhalter etc.

Gruss

Rolf
 
C

cades

Registriert
05.07.2005
Beiträge
798
Ort
Ratingen
Hallo elwetritsche,

auf die Gefahr hin, dass die Fachwelt lacht: Hier ist das Bild

ft.jpg


Simpel, aber äußerst wirkungsvoll.

Der Frästisch muß genau unterhalb der Platte liegen, es darf sich nichts durchbiegen oder aufwölben. Deswegen ist die Tiefe der Nuten superwichtig.

Alustifte deswegen, weil sich Holzdübel zu schnell abnutzen.

Plexi statt Alu, weil man in Plexi mal eben mit dem Forstner so ein Loch machen kann.

Im Hintergrund sieht man zwei Zwingen, mit denen ich doch so eine Art Führung realisiert habe. Das ist wichtig, wenn man Nuten fräst, erfordert aber schon fast einen "richtigen" Frästisch.

In den Löchern an den Seiten werden die Schraubzwingen zum Fixieren der Konstruktion befestigt.

Das Ding ist so klein, dass es keine Rollen braucht, sondern ins Regal getragen wird.

Ich weiß, dass die Konstruktion dem Fachmann blöde erscheint, aber sie funktioniert und ist klein und einfach.

So, und nun schlagt mich...

Gregor Reucher
 
T

t.ost

Registriert
08.02.2004
Beiträge
539
Ort
Garbsen
Hallo RRS

Wenn Ich Ins Stirnholz fraese,ohne Schiebeholz
oder sonstige Sicherheitsmassnahmen,
kann so etwas schon mal passieren.

Immer erst das Ganze in Gedanken durchspielen
was drohen fuer Gefahren und dann erst anfangen
mit der Arbeit.

Die richtige Planung erspart viel Aerger/Ausschuss.

Gruss Thomas
 
E

elwetritsche

Registriert
24.12.2005
Beiträge
22
Ort
Nähe Speyer
Hallo Gregor,

diejenigen die lachen oder blöde kommentare abgeben sind wohl eher in der Minderheit und wir sollten uns über die erst gar nicht unterhalten :wink:
Ich finde es interessant wie jeder so seine Vorstellungen umsetzt.
Habe auch zwei Fotos von einem Oberfräsentisch meines Schwiegervater. Er nutzt diesen auch seit über 15 Jahren. Halt nur für kleinere Sachen wie er sagt :?
Als Oberfräse nutzt er eine ELU.
Ähm wie bekomme ich die Fotos hier rein? Braucht man eine Internetpräsenz bzw. Ort im Internet dafür?


Grüße
Achim
 
C

cades

Registriert
05.07.2005
Beiträge
798
Ort
Ratingen
@RRS
Wahrscheinlich kommt von irgendwelchen Fraggles, die zwar ohne rot zu werden bei angeschlossenem Kabel die eingestellte Tiefe des Fräsers mit dem Finger erfühlen irgendwas vonwegen unsicher und so.

@elwetritsche
Soweit ich weiß, ja!
Ich habe das hier heute abend auch das erste Mal gemacht.
Dein Provider sollte Dir eigendlich einen Platz zur Verfügung stellen, ansonsten gibt es diverse Bilderservices die das machen.
Daraus ergibt sich dann eine Adresse wie z.B. http://www.irgendeinbilderservice.de/user42/neu/bild1.jpg, die dann mit dem IMG tag in Deinen Text einfügen kannst.
Weitere Hilfe gerne per PN.

Schönen Tag noch...

Gregor Reucher
 
M

migru

Threadstarter
Registriert
07.12.2005
Beiträge
22
Ort
Mainz
Vielen Dank, Gregor, für das Bild und die Beschreibung!

Der Gedanke, einen Frästisch selber zu bauen, wird immer reizvoller. Ich würde mich freuen, wenn noch mehr Bilder von Eigenkonstruktionen hier eingestellt werden.

Gregor:
-könntest du nochmal ein oder zwei Bilder einstellen, wo das verwendete Zubehör (z.B. Anschlag) zu sehen ist?
-und wie stellst du den Fräser ein? Nimmst du die Oberfräse dann immer raus?

Gruß
Michael
 
E

elwetritsche

Registriert
24.12.2005
Beiträge
22
Ort
Nähe Speyer
Hallo Gregor,

anbei wie erwähnt zwei Fotos.
Der Tisch ist zwar etwas verstaubt, aber es wurde gerade ein Werkstück bearbeitet.

ftisch1.JPG

ftisch2.JPG


Gruß
Achim
 
R

RRS

Registriert
05.11.2004
Beiträge
508
Ort
Hessen
Noch eine Anregung für einen Frästisch:

Die Metallplatte entstammt dem schlecht gemachten Wolfcraft-Werktisch, die bei mir vorhanden war. Die Befestigung ist aus 15 mm Multiplex bzw. 18 mm Buchenholz gefertigt. Ansonsten brauchte es noch zwei 8 mm - Rohre, die anstelle der Anschlagführungen verwendet werden.

Zum Entnehmen der Fräse müssen lediglich die Klemmschrauben gelockert und die Rohre zur Seite gezogen werden, dann ist die Fräse frei. Kein umständliches Anschrauben - kein Entfernen der Gleitsohle etc. Einbau geht natürlich genauso schnell.

Gesamtkonzept:

1280_3065636636333265.jpg


Die Stangenbefestigung, geklemmt mit den Buchenleisten rechts und links:

1280_6163356164376337.jpg


Nach Lockern der Flügelmuttern sind die Stangen zur Seite geschoben:

1280_6137386639373466.jpg


Das ist der Trick! Die Fräse sitzt in einer genau geschnittenen Ausnehmung der Grundplatte und ist damit horizontal in alle Richtungen einwandfrei fixiert:

1280_3437633638356164.jpg


On top gibts einen variablen Anschlag. Beide Anschlaghälften sind verschiebbar, um die Fräserausnehmung dem Fräserdurchmesser anpassen zu können. Zu grosse Ausnehmungen haben ein Unfallpotential:

1280_3835656234383565.jpg


Die linke Anschlaghälfte ist nach vorn verstellbar, um abgefrästes Fräsgut auf der reduzierten Seite sicher zu führen. Auch das reduziert die Unfallgefahr und verbessert die Fräsqualität.

1280_6664303861356139.jpg


Zum Begrenzen der Fräslänge oder als Führung beim Eintauchen dienen die verstellbaren Seitenanschläge. die in di T-Nut des Hauptanschlags eingesetzt werden können:

1280_3964656561373563.jpg


Aufgeklebte Massbänder erleichtern das Einstellen der Anschläge:

1280_6230663366303663.jpg


Das Ganze nochmal komplett von der Seite:

1280_6438393762656561.jpg


Viel Spass beim Frästischbau!

Rolf
 
M

migru

Threadstarter
Registriert
07.12.2005
Beiträge
22
Ort
Mainz
Dieser Frästisch

Klick

sieht gar nicht mal so schlecht aus (nach Bild und Beschreibung). Kennt den jemand?

Gruß
Michael

Mod: Ist es eigentlich tatsächlich soo schwierig, einfach die Foren-URL-Funktion zu nutzen oder sich ihre Funktionsweise anzueignen?!? :( :(
 
Thema: Welchen Frästisch für Oberfräse?

Ähnliche Themen

TKS bis 400€ - Bosch GTS 635-216 vs. Metabo TS 254 M

OF 2200 im Frästisch, oder doch was anderes?

Rehm 170-2 für Anfänger

Meterk LTM-T3-40 E9981EU (Vistreck VS-9981) 5m Maßband mit 40m Laser-Entfernungsmesser vs. DeWalt 7,5m Massband

Oszillierendes Multitool. Metabo, Ryobi oder doch Fein?

Oben