Stihl FSA 135 R bzw KMA 135 R völlig übertrieben?

Diskutiere Stihl FSA 135 R bzw KMA 135 R völlig übertrieben? im Forum Gartengeräte im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo zusammen, ich bin neuer Home-Owner mit relativ großen Grundstück ums Haus herum. Davon circa 400-500qm Rasenfläche mit Hecken und dann...
T

thorben81

Registriert
20.05.2022
Beiträge
20
Hallo zusammen,

ich bin neuer Home-Owner mit relativ großen Grundstück ums Haus herum. Davon circa 400-500qm Rasenfläche mit Hecken und dann nochmal ca. 300-400qm "kleiner Wald" mit sehr viel Brennnesseln und Brombeer-Büschen.

Gerne möchte ich insbesondere den Wald kinder-tauglicher machen und sauber halten.

Von meinem Nachbarn kann ich mir zwischendurch den Benzin-Rasenmäher borgen und ich selber habe einen Rasenroboter für die Rasenfläche.

Eigentlich wollte ich mir eine Benzin-Motorsense kaufen für die Büsche im Wald und das hohe Gras, bis ich den Lärm gehört habe.

Ich kaufe gerne "gutes Werkzeug": Hat jemand Erfahrung mit der FSA/KMA 135 von Stiehl?

1. Ist es total übertrieben zu dieser eher Profi Serie zu greifen?
2. Macht nicht der KMA mehr Sinn? Hier zahle ich mit dem Gras-Aufsatz circa 100 Euro mehr als für den FSA 135 R und kann ggf noch andere Aufsätze kaufen. Jedoch würde ich mir wohl nur den Laubbläser leisten wollen aktuell. Aber ich wäre dann flexibler für evtl. ein Hochentaster etc.

Was spricht gegen den KMA 135 R?

Vielen Dank für jede Antwort!!
 
Status
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
E

Ein_Gast

Registriert
16.07.2017
Beiträge
2.664
Wohnort/Region
Ruhrpott
1. Ist es total übertrieben zu dieser eher Profi Serie zu greifen?
Ich würde sagen, dass diese Geräte eher an der unteren Grenze von dem sind, was du für deinen Wald brauchst.

Was spricht gegen den KMA 135 R?
Der Griff. Die beiden Griffe des FSA sind deutlich besser zu bedienen, als diese "D"-Version.
 
T

thorben81

Threadstarter
Registriert
20.05.2022
Beiträge
20
Ich würde sagen, dass diese Geräte eher an der unteren Grenze von dem sind, was du für deinen Wald brauchst.


Der Griff. Die beiden Griffe des FSA sind deutlich besser zu bedienen, als diese "D"-Version.

Das Grundstück inkludiert nicht die ganze Waldfläche auf dem Foto, ich hatte nur gerade nichts besseres zur Hand.

Zum zweiten Thema: Ich wollte eigentlich den FSA 135 mit dem "R" nehmen, also nicht dem Fahrradgriff. Die R-Versionen haben ja fast den gleichen Griff, bei dem FSA ist der "D-Griff" lediglich kompakter. Du würdest dennoch zum FSA eher greifen?
 
T

thorben81

Threadstarter
Registriert
20.05.2022
Beiträge
20
eigentlich nur BG-KM das ist einfach unhandlich
Schau mal bei: Stihl.de/ accu - laufzeiten

Es ist auch ein Monster Gerät. Da lege ich doch vielleicht lieber 100 Euro drauf und meinen AP Akku aus dem FSA 135 R und kaufe einen separaten Laubbläser. Oder? Auch die Heckenschere als Aufsatz auf den KMA 135 R wirkt bisschen unhandlich.
 
T

thorben81

Threadstarter
Registriert
20.05.2022
Beiträge
20
Es gibt halt noch den FA 90 R als Alternative. Der scheint gleich stark zu sein aber hat den Motor im Kopf statt im Handteil (und ist günstiger).

Ich kaufe halt die AP Serie und bin dann "gebunden" immer die teuren Geräte zu nehmen, auch wenn ich zB nur seltenst mal eine Motorsäge brauche. Auch ist der Laubbläser mit AP Akku ca 50% teurer als mit AK Serie :)
 
E

Ein_Gast

Registriert
16.07.2017
Beiträge
2.664
Wohnort/Region
Ruhrpott
Du würdest dennoch zum FSA eher greifen?
Definitiv. Der D-Griff ist eine Qual. Der Ist bei diesen Multifunktionsantrieben deshalb verbaut, weil er sich bei Heckenschere und Kettensäge gut macht, da man das Gerät damit problemlos nach oben richten kann (und weil er billiger ist). Aber zum Mähen in Bodennähe taugt der nicht. Habe das vergleichbare Teil von Makita und würde den Griff jederzeit ändern wenn ich könnte.

Kenne den FA 90 nicht, aber ich finde, der Motor hinten dran ist ein nettes Gegengewicht.
 
Mr.Ditschy

Mr.Ditschy

Moderator
Registriert
11.08.2015
Beiträge
7.062
Wohnort/Region
Franken
Dachte zu Anfang auch immer „minimalstisch“, doch mittlerweile habe ich beides, also einmal einen Multifunktion-Motor für alles mögliche mit D-Griff und einmal einen Freischneider für die Fläche mit L-Griff - bin aktuell nun damit Mega zufrieden (kannst dich hier ja mal einlesen, also habe ähnliche Situation, nur mit ca 3000qm: Beratung: Akku "Trimmer Freischneider Sense" von Makita).

Zum Laubbläser. würde denn immer wieder extra kaufen, denn an dem langen Multifunktionsteil dran ist das unhandlich … also wir kehren mit dem normalen Laubbläser wöchentlich unser Grundstück, Wege, Terrasse, Hof, oder auch mal die Garage, Scheune, Hänger raus usw..

Und zum Akkusystem. Gut welchen Hersteller musst selbst entscheiden, doch für mich war sehr wichtig, die teuren Akkus wenn dennoch kostengünstiger für Garten- und Handwerkzeug-Geräte übers ganze Jahr und Jahrzehnte zu nutzen, überhaupt Privat. 😏
 
T

thorben81

Threadstarter
Registriert
20.05.2022
Beiträge
20
Habe gar nicht bedacht dass man den Laubbläser natürlich wunderbar auch zum Saubermachen von Einfahrt etc benutzen kannst, wie von dir erwähnt.

Dann lohnt sich ja wirklich das separate Gerät vielleicht ganz gut (muss mit das halt einfach einreden).

Ich wohne in Dänemark, da kostet der KMA halt rund 100 Euro weniger als FSA. Mit Mähaufsatz ist dann die KMA Kombi ca 50 Euro teurer. Aber ich bleibe dann beim FSA 135 R.

Bei dem FSA 135 R, was brauche ich noch an Zubehör? Ich muss recht viel Büsche wegmachen, daher auch noch ein Scheibe zum Wechseln.

Dann dachte ich an den 300er Akku (ggf ohne S) und den „langsamen“ lader.
 
T

thorben81

Threadstarter
Registriert
20.05.2022
Beiträge
20
Ich habe gerade gemerkt dass der R in Dänemark sogar etwas teurer ist als der ohne R, also mit Fahrradlenker (ca 40 Euro), also andersrum als von Stihl vorgesehen.

(DKK / 7,5 = EUR)

Aber ich habe nicht sooo mega Fläche, dafür aber teilweise recht steile Hänge. Da ist der R vielleicht angenehmer.
 
Status
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
B

Bastelkönig

Registriert
06.10.2015
Beiträge
228
Wohnort/Region
Ruhrgebiet
Als (bisher) bekennender Benzinmotorsensenfan folgende Frage:
Wie lange ist denn die Akkulaufzeit bei der Senserei in hohem Gras?
(Meine 3PS Motorsense ist immer so 1,5h am Stück in Betrieb)
Gruß, BK
 
Mr.Ditschy

Mr.Ditschy

Moderator
Registriert
11.08.2015
Beiträge
7.062
Wohnort/Region
Franken
Kommt ja immer auf das Messer und Art an Akku an (kann bsp von 20min bis über 2Std mähen) ... aber wenn einem das sooo wichtig ist, sollte man eher bei Benzin bleiben, denn mit solchen Vergleichen wirst eh nicht glücklich.
 
powersupply

powersupply

Registriert
10.04.2005
Beiträge
17.962
Wohnort/Region
Zentrales_Baden-Württemberg
Ich denke schon, dass man da vergleichen sollte, wenn man dem Akkubetrieb nicht ganz abgeneigt ist.
Ich war letztens beim örtlichen Landmaschinen- und Stihlhändler und habe Sprit(durfte nur Motomix sein) für einen Kollegen geholt.
Weil ich schon mal da war habe ich nach einem möglichen Ersatz für meine kleine Husi Säge gefragt.
Meiner Anwendung Polterholz sägen wurde hier ganz Klar eine Absage erteilt weil eben die Laufzeiten, auch zweier 300er(300Wh) Akkus viel zu gering ist. Da wurde eine Laufzeit von max 44 min genannt. Das hiese, dass nach eher nur einer Stunde Feierabend ist...
Um im Wald schnellladen zu können bräuchte es dann wieder einen kleinen TöffTöff der den ersten leeren Akku zu füllen beginnt während der zweite Arbeitet...
Wenn dann wenigstens die Maschine in einen preislichen Rahmen käme. Die Akkusäge kostet etwas soviel wie eine Benzinsäge mit der ich einen ganzen Tag arbeiten kann, -kommt aber ohne Akkus und Ladegerät.
Wie das im Fall der Motorsensen ist weis ich jetzt nicht.

PS
 
E

Ein_Gast

Registriert
16.07.2017
Beiträge
2.664
Wohnort/Region
Ruhrpott
Wie das im Fall der Motorsensen ist weis ich jetzt nicht.

Genau so. Die Dinger sind auch nicht für den Einsatz im Wald gemacht - das zeigt sich auch an der Leistung. Bastelkönig fragte ja nach einer 3-PS-Motorsense. Makita gibt z. B. für seinen Multifunktionsantrieb 0,6 kW an, für den "großen" Freischneider 1 kW. Und das ist dann noch die Aufnahmeleistung und nicht wie beim Benziner die Abgabeleistung.

Den Makita DUX 60 kann man schon im hohen Gras an seine Grenzen bringen. Einmal "in die Vollen" damit und das Gerät hat spürbar zu kämpfen. Irgendwas in der Größenordnung über 2 kW als Akkugerät gibt es meines Wissens nach nicht?

Damit kann man sich auch die Laufzeit ausrechnen. Ordentlich gequält schafft es der DUX 60 auf keine halbe Stunde. Die Teile von Stihl dürften da durchaus vergleichbar sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
T

thorben81

Threadstarter
Registriert
20.05.2022
Beiträge
20
Bei der Wahl von Batterie statt Benzin ging es mir um den höheren Luxus bei Lärm, nicht benötigtem Lärmschutz auf dem Kopf und weniger Wartung.

Welches Benzin Model wäre denn vergleichbar bzw. Empfehlenswert, ebenfalls Modem?

Hier nochmal 2-3 Fotos des Arbeitsgebietes.
 
Status
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Kony

Kony

Registriert
06.09.2013
Beiträge
1.173
Wohnort/Region
Badisch-Franken
Wie sieht es mit einem Gestrüpp/Wiesenmäher mit Antrieb, wäre dann allerdings wieder mit Benzinmotor, aber viel besser für den Rücken/Schulter.
 
Kony

Kony

Registriert
06.09.2013
Beiträge
1.173
Wohnort/Region
Badisch-Franken
Meiner Anwendung Polterholz sägen wurde hier ganz Klar eine Absage erteilt weil eben die Laufzeiten, auch zweier 300er(300Wh) Akkus viel zu gering ist. Da wurde eine Laufzeit von max 44 min genannt. Das hiese, dass nach eher nur einer Stunde Feierabend ist...
Um im Wald schnellladen zu können bräuchte es dann wieder einen kleinen TöffTöff der den ersten leeren Akku zu füllen beginnt während der zweite Arbeitet...
Ist nichts für Polterholz, außer du möchtest viel Pause machen...spreche da aus Erfahrung mit meiner Stihl Akkusäge. Die nehme ich hauptsächlich zum Ausästen und für Kleinigkeiten. Benzinsägen sind da viel effektiver dafür auch schwerer, habe erst diese Woche wieder eine Buche mit einen Meter Durchmesser und 30m Länge, die auf Meter Stücke geschnitten wurde aus den Wald geholt. Die Akkusäge war auch mit dabei, die durfte nur Ausästen.
 
Mr.Ditschy

Mr.Ditschy

Moderator
Registriert
11.08.2015
Beiträge
7.062
Wohnort/Region
Franken
Also bis 2KW gibt es in Akku-Sensen (stärkere Akku-Kettensägen gibt es sicher auch), aber dann gehen die Hersteller eher schon auf Akkurucksäcke ... daher wie gesagt muss man sich auch darauf einlassen und ist Benzin 1:1 mit Akku nicht mehr ganz vergleichbar.

Und ich erledige wie erwähnt alles nur noch mit den Makita 18V Akkus und das funktioniert mittlerweile rund ums Haus/Garten wirklich gut (vorausgesetzt das richtige Zubehör) und das ist bei der Anfrage ja ähnlich ... wüsste somit nicht, was eine 3PS Sense besser machen würde, im Gegenteil, ich sehe da viel mehr Nachteile über die Jahre/Jahrzehnte gesehen.
 
powersupply

powersupply

Registriert
10.04.2005
Beiträge
17.962
Wohnort/Region
Zentrales_Baden-Württemberg
Also bis 2KW gibt es in Akku-Sensen (stärkere Akku-Kettensägen gibt es sicher auch), aber dann gehen die Hersteller eher schon auf Akkurucksäcke ...
Man muss sich mal ein wenig mit den Zahlen im Zusammenhang mit den Akkus beschäftigen...
Ein 1000Wh Akku entspricht etwa 11St 5Ah Akkus. Dieser wäre in der Lage eine 2kW Sense eine halbe Stunde zu füttern.
Ok, die 2kW werden sicherlich nicht ununterbrochen abgerufen werden. Aber wenn wir nur durchschnittlich 1kW ansetzen ist so ein Rucksack mit dem Energieinhalt von 11St 5Ah Akkus nach spätestens einer Stunde leer. 2kW entsprechen bei einem 36V Akku immerhin ca55A also knapp 1Ah pro Minute. Angesichts der 55A: welchen Querschnitt hat denn die Leitung zwischen Rucksack und Maschine?
Wieviel Energieiinhalt ein Akkurucksack mit sich bringt kann ich allerdings mangels Recherche nicht sagen.

PS
 
Zuletzt bearbeitet:
Mr.Ditschy

Mr.Ditschy

Moderator
Registriert
11.08.2015
Beiträge
7.062
Wohnort/Region
Franken
Kenne bsp bei Makita den aktuellen 40Vmax/2x18V PDC1200 Akku-Rucksack mit 33,5Ah, dazu bsp den Timmer/Sense UR101C, evtl. kannst du damit etwas errechnen ... aber auch Stihl, Husqvarna oder Pellenc haben solche Rucksäcke oder zum Teil Maschinen direkt mit Kabel.
Die aktuelle 2x40V/80V Akkusense mit 2KW nennt sich MUR012G, doch dafür bedarf es dann 2x 40V Akkus, denke entweder die 5Ah oder 8Ah Klöpper.
Aber preislich darfst da glaube nicht drauf achten ... 😯
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema: Stihl FSA 135 R bzw KMA 135 R völlig übertrieben?
Oben