Makita 8270 oder 6280 bzw. 6270

Diskutiere Makita 8270 oder 6280 bzw. 6270 im Forum Akkuwerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - ich möcht mir gerne noch 1-2 akkuschrauber holen. was ist vom 8270 bzw. über die anderen 2 jeweils zu halten und was sind sie eurer meinung nach...
A

atomicfan

Registriert
06.09.2005
Beiträge
350
ich möcht mir gerne noch 1-2 akkuschrauber holen.

was ist vom 8270 bzw. über die anderen 2 jeweils zu halten und was sind sie eurer meinung nach wert.

interessant wäre auch ob welche die selben akkutypen und ladegeräte verwenden?

oder würdet ihr mir überhaupt zu einem anderen schrauber raten?

für einen wäre der hauptanwendungsgebiet das auto, d.h. lange liegen und einmal gebraucht werden für ein paar schrauben zum reindrehen, bilder aufhängen oder auch mal in eine fliese bohren, daher wäre der 8270 durch die schlagfunktion fürs mauerwerk nicht schlecht, oder?

oder sind die alle zu schwach bzw. nicht viel wert?

freue mich auf eure meinungen
 
R

ranger

Registriert
13.06.2004
Beiträge
225
Hallo,

unter den drei genannten würde ich mir den 6270 hohlen, weil ich schon einen 12V Schrauber habe. Ansonsten den 6280. Ob du unbedingt die Schlagbohrfunktion des 8270 brauchst, musst du selbst wissen. Ich bohre meine Löcher mit einer Makita 6317 in die Wand. Und sollte ich mal auf Beton stoßen, dann holle ich eh meine UHE 28. Da komm ich dann mit einer Schlagbohrmaschine auch nicht mehr weiter.

Da du schreibst, dass du 1-2 Akkuschrauber kaufen willst, würde ich mir entweder die 6317 u. die 6270 o. die 6337 u. die 6280 hohlen. Die größere evtl. mit Ladegerät und 2 Akkus. Und die kleine ohne alles. Je nachdem wie du deine Schrauber dann einsetzt, kannst du dir noch einen Akku hohlen. Oder kauf dir beide Maschinen mit Akkus und Ladegrät im Set. Dann kannst du ein Ladegerät wieder bei Ebay verkaufen. Schau mal, was günstiger kommt.

Die Akkus sind bei Makita untereinander kompatiebel. Sprich die verschiedenen Akkus einer Voltklasse kannst du untereinander tauschen. Nur die neuen Lithium Akkus haben ein anderes Format.

Gruß
Ranger
 
A

atomicfan

Threadstarter
Registriert
06.09.2005
Beiträge
350
hi

danke für den tip.

ich brauch eigentlich nur die minimal ausstattung, sprich 1 ladegerät müsste eigentlich reichen und 1 akku.

rein vom schrauben her gesehen sind die maschinen schon was wert oder?

kannst du vielleicht interpretieren ob die 3 von den daten her auch etwas taugen?
 
R

ranger

Registriert
13.06.2004
Beiträge
225
Makita baut super Maschinen, genau wie andere namhafte Hersteller auch. Der 6270 ist etwas schwächer als der 6280. Ich würde eher die 6280 nehmen. Minimal schwerer als der 6270, aber stärkerer Motor. Preislich auch nahe beieinander. Die 8270 kenne ich nicht weiter. Würde mir dann aber lieber eine 6317 o. 6339 kaufen. Beide sind doch um etwas schwerer als die 6280, dafür haben sie aber auch mehr Power. Mit der 6270 o. 6280 kannst du aber auch nichts falsch machen. Werde mir selbst irgenwann mal noch eine 6270 zulegen. Für manche Arbeiten wünscht man sich einfach mal ein leichteres Gerät. Auch wenn die 6317 sehr gut in der Hand liegt.
 
J

jan

Registriert
06.08.2005
Beiträge
683
Wohnort/Region
Y
Hy,
ich besitze mehrere Akkuschrauber und arbeite täglich damit. Mein absoluter Liebling ist der 6280! Ich finde er ist unübertroffen in Gewicht, Leistung und Handlichkeit.
Ich würde Dir zum 6280 mit 2 Akkus raten.

MfG
 
C

Carsten2

Registriert
26.12.2004
Beiträge
773
Hallo,

ich habe selbst den 6280 von Makita. Positiv sehr handlich, kurze Bauform, leistungsstark (habe damit Serienverschraubungen mit 6x60 in Eichenbalken gemacht, natürlich ohne Vorbohren) 2.0 Ah Akkus und schnelles Ladegerät (45 Minuten).

Böser Nachteil sehr, sehr schlechtes Bohrfutter. Ist für Bits o.k. aber es ist unmöglich einen Bohrer fest einzuspannen !!!

Preislich habe ich 132,- Euro mit 2x 2Ah Akkus bei meinem Händler gelöhnt.

Nochmal würde ich den 6280 nicht kaufen, wegen dem Bohrfutter. Ich würde dann lieber noch etwas drauflegen und einen besseren Akkuschrauber kaufen.

MfG
Carsten
(Ich kann bei Bedarf auch Fotos vom Bohrfutter ins Netz stellen)
 
T

Tigger

Registriert
14.02.2005
Beiträge
582
Ort
Lunestedt
Warum 2 Akkuschrauber und denn nur ne Minimalausstattung währe doch sinnvoll sich 2 komplette Sets zu holen ist preislich meist eh viel günstiger da der zusätzliche Akku bzw Ladegerät im Set nicht den vollen Preis kosten!
Würde immer dazu raten einen kleinen leichten Schrauber wie den 6270 zu nehmen und zusätzlich einen fürs grobe wie den 6337!
Hab mir Persönlich auch noch zu meinem Hitachi DS 12DM einen DS 14DMR besorgt als ergänzung hätte zwar lieber einen 18V gehabt aber 135€ für ein Neugerät mit 2x2Ah Akkus und Lampe da musste ich zuschlagen :D
Leider ist Auf der Makita HP nicht angegeben Welches Ladegerät den Schraubern beiliegt :(
 
R

ranger

Registriert
13.06.2004
Beiträge
225
Bei allen genannten Makitas müsste das DC 1414 Ladegerät dabeiliegen.

@ Tigger
Ganz einfach, weil ich die Makita 6270 schon bei Ebay für nichtmal 50 EUR gesehen habe. Könnte mich in den Ar... beißen, dass ich da nicht zugeschlagen habe.
 
F

flat

Registriert
26.10.2004
Beiträge
784
Ort
Berlin
Da habe ich einen ganz anderen Vorschlag! Einen 6270 pur und einen 6317 als komplettes Paket (2 x 2,6Ah Akkus und Ladegerät) zu kaufen, kostet bei ebay knapp 300,-€.
Für einen vergleichbaren Preis (315,-€) bekommt man aber auch den neuen Li-Ionen-Schrauber BDF 440 SFE. Der wiegt so wenig, wie der 6270 (1,6kg), ist genau so kurz und handlich wie dieser und hat so viel Power, wie der 6317. Und es sind 3,0Ah-Akkus (Li-Ion mit sehr geringem Memory-Effekt) dabei und das Makstar-Ladegerät mit aktiver Luftkühlung der Akkus. Da hat man die Vorteile beider Geräte in einem vereinigt und noch ein paar Vorteile (falls jemand Wert darauf legt: Spindelstopp mit einhülsigem Bohrfutter und LED-Ausleuchtung) gratis dazu. Und, wer's braucht, kann für nur 10,-€ mehr auch den BHP 440 SFE kaufen, mit Schlagbohrfunktion mit 100gr. Mehrgewicht (1,7kg).
Meinen BDF bekomme ich noch in dieser Woche. :lol:

Einzige Überlegung, die ich noch anstelle: Behalte ich die 6317 zum Vorbohren, verkaufe ich sie und freue mich über das Geld oder kaufe ich davon noch eine gebrauchte 6347, für die ganz harten Fälle? Schwere Entscheidung. :wink:
 
A

atomicfan

Threadstarter
Registriert
06.09.2005
Beiträge
350
danke für die tipps.

kannst du mal ein foto von dem bohrfutter einstellen?

weil bohren wollt ich eigentlich schon mit dem schrauber
 
F

flat

Registriert
26.10.2004
Beiträge
784
Ort
Berlin
Reicht das? Wenn das Bild nicht groß genug ist, einfach draufklicken.
6270dwae_zoom.jpg


Schwiegervater habe ich einen 6270 besorgt und der ist hochzufrieden damit. Der Schrauber ist sehr handlich und leicht und trotzdem erstaunlich kräftig. Nur das Bohrfutter ist wirklich nicht gut. Ist halt nur unterer Standard in dieser Klasse. Vergleichbar mit Einhell-Billigschrauber-Bohrfuttern. Für meine Hände ist es zumindest fummelig. Wenn man irgendwo ein ausrangiertes Röhm-Futter ergattern kann, sollte man dieses anbauen. Wenn man das erst im Baumarkt für 45,-€ kaufen muß, hätte man für den Gesamtpreis von ca. 185,-€ besser einen neuwertigen 6317 oder 6337 kaufen sollen. Meine Meinung.
 
T

Tigger

Registriert
14.02.2005
Beiträge
582
Ort
Lunestedt
Soltest du dich für den BDF 440 SFE interresieren würde ich mir an deiner stelle auch mal den Hitachi DS 12DM anschauen In Leistung und Gewicht vergleichbar mit bewährter Akkutechnik NiMH oder NiCd und Preislich mindestens 100€ unter dem Makita und das gleiche gute 13mm Röhm Futter :D
 
F

flat

Registriert
26.10.2004
Beiträge
784
Ort
Berlin
Aber ohne LED-Ausleuchtung! :wink:

Da ich den Schrauber nicht selbst bezahlen muß (wird ein Geschenk für mich), nehme ich lieber den Li-Ion-Schrauber. Schließlich bin ich auch ein Freund des Fortschritts und möchte sehen, was alles möglich ist. Und ich mag den neuen "Kurzen", weil er so schön kompakt aussieht.
 
T

Tigger

Registriert
14.02.2005
Beiträge
582
Ort
Lunestedt
Stimmt den muss man sich bei Hitachi zukaufen in form eines anderen Gürtelhakens!
 
G

gonzoo

Registriert
09.01.2005
Beiträge
18
Hi,

Den 6270 habe ich der ist super klein und Kräftig aber.....
Habe mal versucht mit nem kreisschneider ein 50 mm loch in eine Sparnplatte zu bekommen das war ehr müselig habe dann meinen größeren 6317 benutzt das ging besser.

Aber für alle anderen anwendungen is der 6270 optimal weil er schön klein ist.
 
G

gonzoo

Registriert
09.01.2005
Beiträge
18
Noch was vergessen........

Habe mal eine Intersante Seite über Akkus gefunden und Arbeite in einem Elektroladen der Akkus verkauft.

NiCd Akkus sind öffter zu laden und den Memory effekt gibt es bei Schnellladegerät gar nicht, weil ein memory effekt ist eine umwandlung der kristalle von fein auf grob daher :
weniger Oberfläche = weniger Kapazität

ein Schnelladegerät lädt schnell daher hoher Strom das Zerschlägt die Kristalle wieder in kleine und die Kapazität steigt wieder.

Ein NiMH Akku hat höhere kapazität aber weniger Ladezyklen, wird von der Industrie hoch angepriesen aber nur daher weil für NiCd Akkus eine Entsorgungspauschale wegen Cadmium Aufgebracht werden muß wegen EU-Umweltschutz.

Habe meinen großen Akkuschrauber für 50 EUR bekommen weil keine akkus dabei waren, und ich betreibe ihn mit den akkus NiCd vom kleinen beide 12 V es läuft super.
 
F

flat

Registriert
26.10.2004
Beiträge
784
Ort
Berlin
Daß NiCd-Akkus zumindest die Möglichkeit haben, deutlich länger zu leben, als NiMh-Akkus, ist eine Tatsache. Daß in der Praxis bei etwas nachlässigem Umgang mit den NiCd-Akkus die Lebensdauer oft kürzer ist, als sie sein könnte, ist aber ebenso Tatsache. Man muß NiCd-Akkus schon sehr gut behandeln, wenn man diesen theoretischen Vorteil in der Praxis auch erleben möchte. Und daß der Memoryeffekt allein mit einem Schnellader verhindert werden soll, höre ich zum ersten Mal. Alle meine NiCd-Akkus sind bisher vorzeitig gestorben (einzelne Zellen tot), noch lange vor ihrem theoretischen Ende.

NiMh sind da etwas genügsamer und weniger anfällig, für Memoryeffekt und sorglosen Umgang beim Aufladen (Nachladen halb voller Akkus, Tiefentladung, lange Lagerung).
Daher sehe ich beide Akkutypen etwa gleich auf in der Lebensdauer (gemessen über die gesamte Kapazität eines Akkus bis zu seinem Exitus).
Die Li-Ion-Technik ist bei Akkuschraubern noch brandneu. Deren Bewährungsprobe steht noch aus. Aber bei Notebooks und Handys haben sie schon erstaunliche Leistungen gezeigt. Das läßt hoffen.
 
R

rjaeger

Registriert
06.09.2005
Beiträge
32
Ich denke, dass die LiIon Akkus - wenn überhaupt - nur für gewerbliche Anwender taugen. Das macht mir eher den Anschein wie 16:9 Fernseher oder ähnliche Geschichten wo man die Leute durch relativ sinnfreie aber teure Neuheiten versucht zum Neukauf zu motivieren.
LiIon Akkus haben eine ganz stark zeitabhängige Haltbarkeit. Egal wie ich das gute Stück pflege, nach wenigen Jahren ist der breit - und Ersatz kostet richtig Geld. Ich habe hier NiCd Akkus welche bei moderater Nutzung aber mit gescheitem Ladegerät seit 6 Jahren im Einsatz sind - das wirst Du bei LiIon nicht erleben. Wenn man das Teil gewerblich permanent nutzt und der Akku eh in 1 oder 2 Jahren hin ist machts vielleicht mehr Sinn.

mfg
robert jaeger
 
F

flat

Registriert
26.10.2004
Beiträge
784
Ort
Berlin
rjaeger schrieb:
Wenn man das Teil gewerblich permanent nutzt und der Akku eh in 1 oder 2 Jahren hin ist machts vielleicht mehr Sinn.

mfg
robert jaeger

Wobei die Hersteller ja weniger die Dauerhaltbarkeit, als vielmehr das um 40% geringere Gewicht der Li-Ion-Akkus als besonderes Merkmal hervorheben.

Der Li-Ion-Akku in meinem Notebook (Sony PCG-N505X) stammt aus dem Jahre 1998, ist jetzt allerdings auch fast hinüber. Aber immerhin, fast 7 Jahre und 284 Lade-/Entladezyklen hat er durchgehalten. Die vier NiCd-Akkus der beiden Einhell-Akkuschrauber (aus heutiger Sicht eine unverständliche Jugendsünde) haben nicht mal ein Jahr und 30 Lade-/Entladezyklen durchgehalten. Was vielleicht nicht unbedingt der Akkutechnik anzulasten ist, als vielmehr dem Hersteller und seinem Qualitätsbewustsein. Aber immerhin, trotz guter Pflege halten auch NiCd-Akkus nicht immer so lange, wie man sich das wünscht und Li-Ion-Akkus sterben nicht unbedingt schon nach drei, vier Jahren.
 
Thema: Makita 8270 oder 6280 bzw. 6270

Ähnliche Themen

Spannsägen englisch-deutsch

Einhell RPC 2045 Set?

Kaufberatung Schwingschleifer und evtl. Delta bzw. Multifunk

Bosch GSB 13 RE Schlagbohrmaschine

Laminat: Profile und Sockelleisten - brauche Hilfe

Oben