FESTOOL DOMINO Dübelfräse DF 500.

Diskutiere FESTOOL DOMINO Dübelfräse DF 500. im Forum Elektrowerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - hallo was sagt ihr hierzu ??? FESTOOL Domino DF 500 mfg egger
S

swisschris

Registriert
21.12.2005
Beiträge
8
Ort
korfu
Ich möchte ja nicht wissen was da der einzelne Dübel kostet….
Völlig unnötiges Produkt.
8)
 
T

Tamaris-PA

Registriert
16.02.2005
Beiträge
619
Ort
67126 Hochdorf-Assenheim
Wohnort/Region
Hochdorf-Assenheim
hat jemand von euch eigentlich die Lamellofräse von Festool und kann etwas dazu berichten?
Das ganze sieht laut dem Katalog und den Beschreibung sehr inovatiov aus.
 
S

Schwaenzi

Registriert
03.06.2005
Beiträge
412
Ort
Melle
Tamaris-PA schrieb:
hat jemand von euch eigentlich die Lamellofräse von Festool und kann etwas dazu berichten? (...)

Es gibt von Festool keine Lamellofräse, "Lamellos" sind lamellenförmig. Die Domino-Fräse arbeitet mit Holzdübeln, die ein bisschen wie Dominosteine aussehen. Wo die Namen der Geräte bloß herkommen? :D

Tamaris, für Deine Zwecke macht in meinen Augen eine Flachdübel-, also Lamellofräse mehr Sinn als das Domino-System. Während die Domino-Dübel in Längsrichtung eingedübelt werden, liegen die Lamellos in Querrichtung. Domino hat daher seine Stärken bei Rahmen-Konstruktionen, wohingegen herkömmliche Lamellendübel prädestiniert sind für Verbindungen von Platten. Im Boxenbau ist eine Domino-Fräse m.E. fehl am Platz.

Grüße, Christopher
 
T

Tamaris-PA

Registriert
16.02.2005
Beiträge
619
Ort
67126 Hochdorf-Assenheim
Wohnort/Region
Hochdorf-Assenheim
Ich sehe den Vorteil des Domino Systems in folgenden Dingen:
Die Dübel werden hochkant eingeleimt, was eine sehr gute Stabilität bringen sollte.
Das System ist soweit durchdacht, das das ganze sehr schnell geht
Mit dem richtigen Leim sollte man es schaffen, bei einigen Projekten ohne Schrauben auszukommen.
Die Dübel gibt es in verschiedenen Tiefen und Längen, darin sehe ich ebenfalls den Vorteil einer sehr festen Verbindung

Lamellos halten nur sehr schlecht und durch das Spiel verutscht einem sehr schnell alles.
Damit wurden unseren 12 Hornbässe und Horntops am Anfang gebaut, Grundgelegen interesant, aber die Umsetzung war meiner Ansicht nach mehr als schlecht gelöst.
Festool scheint mir das ganze sehr stark verbessert und erneuert zu haben.

Muss das Gerät beim Kollegen/Händler unbedingt mal probieren um mir die eigene Meinung nochmal besser bilden zu können.

Alles in allem sieht es mir aber sehr sehr gut aus.
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo Tamaris,

Festo hat das Domino System um bestehende Systeme herum entwickelt.
Duodübler und Flachdübelfräse gabs schon, also musste Festo einen Zwitter erfinden um ihn als der Weisheit letzten Schluss zu bewerben.

Die Technik ist deutlich aufwendiger als die bestehender Systeme, und somit teurer......na und die Dominos sollen ja richtig teuer sein!

Ich verwende seit einigen Monaten eine Mafell Flachdübelfräse und bin bisher sehr zufrieden, im Korpusbau ist das Ding nicht zu toppen.
Lamello selbst, also die Firma aus der Schweiz, die hatten einen dermaßen abgehobenen Messestand, hochnäsige Verkäufer, man bekam nicht mal die Lamellofräse in die Hand zu Probieren, obwohl ich eigentlich ne Lamello wollte, habe ich von diesem Laden Abstand genommen und kurzerhand zur Mafell gegriffen.
Dort durfte ich eine halbe Stunde selbst probieren!!!

Aber Dominos im Korpusbau .....Tamaris, nimm mal die Festo-Brille ab :shock:
 
S

Schwaenzi

Registriert
03.06.2005
Beiträge
412
Ort
Melle
Tamaris-PA schrieb:
Lamellos halten nur sehr schlecht und durch das Spiel verutscht einem sehr schnell alles. Grundgelegen interesant, aber die Umsetzung war meiner Ansicht nach mehr als schlecht gelöst.

Sehr qualifizierte Einschätzung. Kaum zu glauben, dass ein derart unausgereiftes, mängelbehaftetes System solch einen beispielhaften Siegeszug um die Welt angetreten hat. Zitat Wikipedia, Schlagwort 'Flachdübel': "Die Vorteile dieser zwei Verbindungen vereinte Herman Steiner 1956 mit dem Lamello-Plättchen zum äußerst effizienten heute weltbekannten und millionenfach bewährten Lamello-System. Nicht zufällig wurde das Lamello-System vom New Yorker Museum of Modern Art als eine der nützlichsten Erfindungen des Jahrhunderts gewürdigt."

Tamaris-PA schrieb:
Festool scheint mir das ganze sehr stark verbessert und erneuert zu haben.

Das wird wohl noch zu beweisen sein, ich bin da sehr gespannt. Wie ich oben bereits schrieb, bin ich nicht der Auffassung, dass die beiden genannten Systeme übergroße Schnittmengen haben. Das Festool-Gerät ist dem Mafell Duodübler deutlich mehr verwandt als der Flachdübelfräse.
 
T

Tamaris-PA

Registriert
16.02.2005
Beiträge
619
Ort
67126 Hochdorf-Assenheim
Wohnort/Region
Hochdorf-Assenheim
Schwaenzi schrieb:
Tamaris-PA schrieb:
Lamellos halten nur sehr schlecht und durch das Spiel verutscht einem sehr schnell alles. Grundgelegen interesant, aber die Umsetzung war meiner Ansicht nach mehr als schlecht gelöst.

Das ganze kannst du aber nicht widerlegen oder?
Eine damit zusammengesetzte Box hält in der Verleim-Phase nicht im geringsten zusammen, die Platten verrutschen. Beim Festzwingen verutscht das ganze nochmal, usw.
Ich habe mit dem originalsystem vom Lamello schon 14 Boxen gebaut, danach habe ich die Fräse verscheuert, würde mir zu blöd. Die Einstellung war nicht sauber genug, ständiges anzeichnen, usw.
Das ganze bei Festool sieht einfach durchdacht aus, anschläge, weiterleitung und was weiß ich, das sieht einfach gut gelöst aus. ob lamello, bohrdübelding oder domino, sind alles indirekte holzverbindungsmethoden.
ich teste das system und bilde mir die eigene meinung.
und wenn das nicht stark verbessert wurde, usw. dann hole ich mir das bestimmt nicht. sinnlos geräte kaufen tu ich bestimmt nicht.
 
S

Schwaenzi

Registriert
03.06.2005
Beiträge
412
Ort
Melle
Guten Abend Dietrich!

Dietrich schrieb:
(...) na und die Dominos sollen ja richtig teuer sein! (...)

Korrekt. Sie sollen nicht nur, sie sind. Original Lamellos Größe kosten in der 1000er Packung je nach Größe ca. 25-32 Euro. Muss es nicht das Original sein, kauft man die 1000er mithin für unter 20 Euro.

Hier findest Du die Preise für die Dominos. Eine Packung Domino-Dübel kostet UPE 68,44 Euro - je nach Größe des Dübels sind dann zwischen 510 und 1800 Stück darin.

Das ist schon ein stolzer Preis. Und solange Festool in den nächsten Jahren noch Patente darauf hält, werden sie wohl auch kaum günstiger werden.

Viele Grüße - Chris
 
T

Tamaris-PA

Registriert
16.02.2005
Beiträge
619
Ort
67126 Hochdorf-Assenheim
Wohnort/Region
Hochdorf-Assenheim
Die Dominos sind auch größer und aufwendiger, aber was soll die ganze Argumentation, der nächste zerreisst sie ja eh wieder, weil er meint das Gerät ist zu teuer, Festool ist nicht die einzige Marke oder was weiß ich. Der eine hat nen Metabo Tick(Dietrich) der andere eben Festool, was solls. Jeder das was er mag, bzw. er meint das es gut ist, besonders toll ist, gut in der Hand liegt oder was weiß ich.
 
S

Schwaenzi

Registriert
03.06.2005
Beiträge
412
Ort
Melle
Tamaris-PA schrieb:
Das ganze kannst du aber nicht widerlegen oder? Eine damit zusammengesetzte Box hält in der Verleim-Phase nicht im geringsten zusammen, die Platten verrutschen. Beim Festzwingen verutscht das ganze nochmal, usw. (...)

Ich habe schon einige Korpusse mit Lamellos gebaut und kann diese Erfahrungen nicht bestätigen. Vielleicht machst Du einen Fehler beim Setzen der Zwingen. Oder Du verwendest zu viel Leim, so dass alles nur noch rutscht, keine Ahnung.

Tamaris-PA schrieb:
(...) Die Einstellung war nicht sauber genug, ständiges anzeichnen, usw. (...)

Unsaubere Einstellung, bei einem Original Lamello Gerät? Halte ich für abwegig. "Ständiges anzeichnen" kann man sich in vielen Fällen sparen, wenn man das System einmal richtig verstanden hat. Und wenn Du z.B. immer gleiche Abstände von Kanten benötigst, baut man sich eben einmal schnell einen Anschlag für die Fräse und gut is...

Ich glaube hier lagen die Fehler wohl eher beim Anwender.
 
T

Tamaris-PA

Registriert
16.02.2005
Beiträge
619
Ort
67126 Hochdorf-Assenheim
Wohnort/Region
Hochdorf-Assenheim
Ich finde das System einfach nicht durchdacht. Bei Festool zeichnet man sich genau 0 an. Ansetzen, und dann ins Loch und weiter, bei Lamello zeichnet man alles an und das ganze rutscht wien Kuhschwanz, da das ganze viel zu verschiebbar ist.
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo,

ich dachte bisher echt das Lamello brauchbare Maschinen liefert :wink:

Danke Schwaenzi, für die Informationen zu den Domino-(Wucher)-Preisen.
 
G

Guest

Guest
Hallo Tamaris,

kauf die Domino Fräse, probier den Duodübler von Mafell gar nicht erst aus, taugt eh nix. Wir bauen auch seit Jahren alle Boxen falsch, weil wir noch diese altmodischen Riffeldübel verarbeiten, die fast nichts kosten. Festool ist sowieso das Beste und was die in der Werbung versprechen ist auch genau so. Es gibt keinen Grund sich den unnötigen Streß von Preisvergleichen und Wirtschaftlichkeitsrechnungen anzutun.

Ich hoffe ich konnte dir damit genau die Antwort geben, die du hören wolltest und habe dir somit die Entscheidung, die du ja schon getroffen hast legitimiert.

Gruß

Heiko
 
G

Guest

Guest
Hallo Dietrich,

Dietrich schrieb:
Lamello selbst, also die Firma aus der Schweiz, die hatten einen dermaßen abgehobenen Messestand, hochnäsige Verkäufer, man bekam nicht mal die Lamellofräse in die Hand zu Probieren, obwohl ich eigentlich ne Lamello wollte, habe ich von diesem Laden Abstand genommen und kurzerhand zur Mafell gegriffen.

Ich hatte vor einigen Wochen eine technische Frage über die Lamello Internetseite zu einem Aufsatz für ein Lamello Leimgerät gestellt. Eigentlich wollte ich nur noch wissen, welches Teil ich für den Verwendeten Leim bestellen muss. Da ich bisher keine Antwort bekam, konnte ich nichts bestellen, also habe ich etwas ähnliches von einem anderen Hersteller gekauft.

Es wäre nicht die erste Firma, die an solch einem "wir sind die Besten, unsere Produkte verkaufen sich von selbst Verhalten" zugrundegeht.

Gruß

Heiko
 
H

h-e-r-o

Registriert
04.04.2005
Beiträge
1.495
Ort
NRW
Wo hier nun schon mal das Thema Dübelfräse aufgeriffen wurde möchte ich mich doch gerne einklingen...

Auch wenn ich Festool Werkzeuge sicherklich mag gibt ebenso andere Firmen die mind. mithalten können wenn nicht sogar besser sind. Was ich auf jedenfall an der Festoolsystem schon ziemlich mieß finde ist auf jeden Fall der Preis des Verbrauchsmaterial, der hier ja bereits genannt wurde. Da ich im nächsten Jahr auf jeden Fall was von meinen Steuern zurückbekomme möchte ich einen Teil davon in eine Dübelfräse investieren. Ich habe bereits nacht tests gesucht und auch hier im Forum schon gesucht...aber so recht schlüssig bin ich mir nun noch nicht...und weiss nicht mit welchem System ich wohl den besten Griff mache...Vielleicht können sich die Nutzer der Geräte oder die, die sie schon mal getestet haben ja mal äußern...folgende Geräte habe ich auf meiner Liste stehen....

Mafell Lamellen-Nutfräse LNF 20
DeWalt (Elu) DW682K DW682K-QS
Festool 574228 DF500Q-PLUS
Lamello 101252S CLASSIC C3
Lamello 101053S TOP 20 S3

Es gibt noch eine Makita aber die gefällt mir irgendwie nicht. Die Festool ist zwar keine wirkliche Lamellodübelfräse und hat unverschämte Verbrauchsmaterialpreise habe sie dennochmal mit auf meiner Liste geschrieben...Über die Dewalt hatte ich mal einen Test in die Finger bekommen wo sie als Testsieger abgeschnitten hat...Aber keine Ahnung mehr was und wo das war...Interessieren würde mich natürlich die Lamello TOP 20 S3, das scheint ja der RR unter den Lamellofräsen zu sein. Nur frage ich mich ob eine derartige Anschaffung für den Hobbyheimwerker wirklich notwendig ist...In die Enge Auswahl würden bei mir die Dewalt, die Mafell und die Lamello C3 fallen.
 
Matthias_T

Matthias_T

Moderator
Registriert
21.12.2004
Beiträge
1.171
Wohnort/Region
FR
Kennst Du diesen Vergleich schon?

Klick
 
T

Tamaris-PA

Registriert
16.02.2005
Beiträge
619
Ort
67126 Hochdorf-Assenheim
Wohnort/Region
Hochdorf-Assenheim
Heiko schrieb:
Hallo Tamaris,

kauf die Domino Fräse, probier den Duodübler von Mafell gar nicht erst aus, taugt eh nix. Wir bauen auch seit Jahren alle Boxen falsch, weil wir noch diese altmodischen Riffeldübel verarbeiten, die fast nichts kosten. Festool ist sowieso das Beste und was die in der Werbung versprechen ist auch genau so. Es gibt keinen Grund sich den unnötigen Streß von Preisvergleichen und Wirtschaftlichkeitsrechnungen anzutun.

Ich hoffe ich konnte dir damit genau die Antwort geben, die du hören wolltest und habe dir somit die Entscheidung, die du ja schon getroffen hast legitimiert.

Gruß

Heiko

Mafell Duodübler: 616,67
Festool Domino: 649,60
Verbrauchsmaterial ca.
Mafell 20.-
Festool 55.-

Ich gehe mal davon aus, das man statt einem Domino, 2 Holzdübel einsetzt.

Das System sieht mir auch interesant aus, auf der Homepage konnte ich dazu leider kein Zubehör entdecken.
Preislich nimmt sich das ganze nicht viel.
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.402
Ort
Gauting bei München
einfache Eckverbindungen an nicht allzudicken Platten kann man auch noch mit einer Art Nut und Feder Verbindung über Eck machen, also am Ende einer Plattenfläche mit der Kreissäge eine Quernut sägen und am anderen Stück stirnseitig eine L-förmige Falznut sägen. Diese Methode wird oft beim Schubladenbau verwendet, man brauch kein spezielles Werkzeug, eine gut eingestellte Kreissäge langt.
 
Thema: FESTOOL DOMINO Dübelfräse DF 500.

Ähnliche Themen

Festool CTM 48E Staubsauger geht nicht

Festool PS 420 EBQ geht nicht an

Festool Saugschlauch mit plug it nachbauen?

Elektra Beckum KGT 500 Motorproblem

Festool CDD 12 FX - lohnt er sich noch?

Oben