Akku-Bohrmaschine ~150-200 €

Alles rund um Akkuschrauber und andere Akkuwerkzeuge

Moderatoren: Dirk, Dominik Liesenfeld

Antworten
powersupply
Beiträge: 12337
Registriert: 10. Apr 2005, 17:25
Wohnort/Region: BB
Wohnort: BB

Re: Akku-Bohrmaschine ~150-200 €

Beitrag von powersupply » 28. Okt 2018, 00:34

m_karl hat geschrieben:
27. Okt 2018, 22:38
Mein dreireihiger LG HB6 Pack hat jedenfalls mindestens so viel Leistung wie die zweireihigen NCR20700A wenn nicht tendentiell einen Takken mehr (viel nicht). Ich würde schon sagen, der Gelegenheitsnutzer hat mit dem zweireihigen 18650 im Zweifel ein bisschen mehr Leistung und bessere Lebensdauer. Und die Zellen wären deutlich günstiger,
Wenn Du dich damit nicht ein wenig zu weit aus dem Fenster lehnst!
Die HB6 sind, wenn auch mit besseren Marketingwerten als die vergleichbaren INR18650-30Q, niemals in einem 3-reihigen Pack in der Lage die selbe Leistung zu liefern wie die NCR20700A im zweireihigen.
Ja, von der Kapazität her sind sie überlegen. Nicht aber was die Leistung angeht.
Dein 3-Reihiger Pack wird mit nur 45A schon über 90° warm werden während der zweireihige LiHD mit den 20700A bei 60A lediglich 74° erreicht und damit wesentlich kühler bleibt was der Lebensdauer zuträglicher ist.

PS

Benutzeravatar
m_karl
Beiträge: 714
Registriert: 20. Jun 2015, 21:07
Wohnort/Region: AT Salzburg

Re: Akku-Bohrmaschine ~150-200 €

Beitrag von m_karl » 28. Okt 2018, 18:04

@ps ne nicht die 3Ah LG es ging um die 1,5Ah.

@Brandmeister:
Für die elektrochemische Reaktion der Zelle wird ein Wasserstoff angenommen (Nickel(II)-hydroxyd auf Nickel(III)-hydroxyd ist ja auch einwertig), während die Stöchiometrie und die Oxidationsstufen von "M", (verschiedener Übergangsmetalle) im Zusammenhang mit dem Wasserstoff einfach ignoriert wird. Das Metallhydrid wird mit "MH" abgekürzt. M scheint einfach auf die molare Menge einer Verbindung normiert die ein Mol H aufnehmen kann. (Daniel, Claus und Besenhard, Jürgen O. Handbook of battery Materials. Weinheim : Wiley-VCH, 2011. 978-3-527-32695-2.) (Linden, David und Reddy, Thomas B. Handbook of Batteries. New York : McGraw-Hill, 2002. 0-07-135978-8.)

Dass diese beiden Quellen auf Englisch sind, unterstreicht noch wie unsinnig eine Verwendung einer deutschen Abkürzung des Wortes "Metallhydrid" für eine "weltweite" Akkuchemie wäre. Wie sehr deutsche Marketingabteilungen von wissenschaftlichen Formeln oder Einheiten verwenden/vergewaltigen, zeigen am Besten die deutschen Automobilhersteller wo online Verwechslungen zwischen Energie [kWh] und Leistung [kW] gemacht werden. Wenn also auf einem Akkuschrauber "NiMh" steht ist das einfach nur schlichtweg falsch :D

Brandmeister
Beiträge: 1823
Registriert: 7. Jul 2015, 23:25
Wohnort/Region: nördliches_Rheinland-Pfalz

Re: Akku-Bohrmaschine ~150-200 €

Beitrag von Brandmeister » 28. Okt 2018, 18:34

m_karl hat geschrieben:
28. Okt 2018, 18:04
Wenn also auf einem Akkuschrauber "NiMh" steht ist das einfach nur schlichtweg falsch
Njo, deinen zitierten Ausführungen folgend müsste ausgehend von Nickel(II) im geladenen Zustand Ni(OH)2 draufstehen. Selbst im angloameriakanischen Sprachraum.
Die Physik gewinnt immer!

Benutzeravatar
m_karl
Beiträge: 714
Registriert: 20. Jun 2015, 21:07
Wohnort/Region: AT Salzburg

Re: Akku-Bohrmaschine ~150-200 €

Beitrag von m_karl » 28. Okt 2018, 20:47

Noch schlimmer sind die "Alkaline" Wegwerfbatterien. Woher soll man da wissen welche Chemie drin steckt? Ein NiO(OH)-MH Akku hat auch einen basischen Elektrolyten, also wie soll ich auf Zn-MnO2 kommen?

Benutzeravatar
PaulSchmitz
Beiträge: 4
Registriert: 22. Nov 2018, 14:10
Wohnort/Region: München

Re: Akku-Bohrmaschine ~150-200 €

Beitrag von PaulSchmitz » 28. Nov 2018, 12:48

Ich habe mir vor Kurzem den Bosch GSR 18V-60C gegönnt (gegönnt ist das richtige Wort, weil das Gerät mit seinen knappen 200 Euro nicht gerade günstig ist), aber ich bin wirklich sehr zufrieden mit meinem Kauf. Der Bohrer liegt super in der Hand und das Laden der Akkus geht richtig ratzfatz.

Benutzeravatar
ulrichl
Beiträge: 5
Registriert: 6. Dez 2018, 19:30
Wohnort/Region: Woltersdorf

Re: Akku-Bohrmaschine ~150-200 €

Beitrag von ulrichl » 16. Dez 2018, 11:25

Brandmeister hat geschrieben:
17. Okt 2018, 00:30
flat12 hat geschrieben:
17. Okt 2018, 00:06
Bohrmaschine ist der falsche Suchbegriff - Akku-Schrauber ist treffender.
Und noch treffender wäre Akku-Bohrschrauber oder Akku-Schlagbohrschrauber, je nachdem ob mit Schlag oder mit ohne.

Ohne das Makitaangebot zu kennen und ohne eine Empfehlung aussprechen zu wollen; innerhalb des genannten Bugets bekommt man beispielsweise:
  • Bosch GSR 18V-28 + 2 x 5,0 Ah Akku + GAL 1860 CV in LBoxx ~ 185 €
  • Bosch GSR 18V-28 + 3 x 3,0 Ah Akku + GAL 1860 CV in LBoxx ~ 190 €
  • Metabo BS 18Li + 2 x 2,0 Ah Akku + Ladegerät + Koffer (kein Systemkoffer und ich kenne mich bei den Metabo-Ladegeräten nicht so aus) ~ 135 €
  • Metabo BS 18Quick+ 2 x 2,0 Ah Akku + Ladegerät SC 60 Plus + Zubehörset + Koffer ~ 170 €
  • Hitachi DS18DBEL + 2 x 2,5 Ah + Ladegerät + Systemkoffer HSC II ~ 200 €
Ich bin mir sicher, dass die Liste sich erweitern lässt.
flat12 hat geschrieben:
17. Okt 2018, 00:06
Wenn später noch weitere Akku-Werkzeuge folgen sollen, wäre 18 Volt interessant, da mittlerweile fast jedes Elektrowerkzeug mit Akku in 18 Volt verfügbar ist. Ob der Heimwerker das braucht ...
Ist auch so eine Sache. Aber für den Fall, dass da ein mittel- bis langfristig ein System aufgebaut werden soll, sollte der Hersteller zumindest die "Basis"werkzeuge im Portfolio haben.
Danke für Deinen Beitrag, fand den sehr hilfreich. Möchte mir nämlich auch ein neues Gerät anschaffen und nicht allzu viel ausgeben.

Brandmeister
Beiträge: 1823
Registriert: 7. Jul 2015, 23:25
Wohnort/Region: nördliches_Rheinland-Pfalz

Re: Akku-Bohrmaschine ~150-200 €

Beitrag von Brandmeister » 16. Dez 2018, 11:45

In einem Faden schreibst du, dass du den Akkuschrauber nur selten benutzt , hier schreibst du, du willst einen neuen kaufen. Kommt da heute noch Affiliate-Spam oder bist du gerade nur verwirrt?!
Die Physik gewinnt immer!

Antworten