Entscheidung Akku Schrauber/Bohrmaschine mit hoher Drehzahl / Schnellwechselsystem

Diskutiere Entscheidung Akku Schrauber/Bohrmaschine mit hoher Drehzahl / Schnellwechselsystem im Forum Akkuwerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Ich möchte mir einen neuen Akku- Schrauber/Bohrer anschaffen. Oder zwei. Oder drei. Bisher nutze ich billige Geräte wie einen 40€ "Meister" mit...
U

Unruham

Registriert
04.05.2019
Beiträge
47
Wohnort/Region
Darmstadt
Ich möchte mir einen neuen Akku- Schrauber/Bohrer anschaffen. Oder zwei. Oder drei.

Bisher nutze ich billige Geräte wie einen 40€ "Meister" mit 20V Akku aus dem Discounter. Davon habe ich schon eine handvoll Verschlissen. Da der aktuelle schon wieder Rauchzeichen gegeben hat, ist nun mal eine seriöse Anschaffung nötig.

Anwendungsfall ist meistens das Bohren und Verschrauben von Holz, viel 18mm Sperrholz, kleine Kanthölzer etc. oft mit Vorbohren und Vorsenken.

Ich habe mittlerweile 15-20kg Spax auf Vorrat im Keller, in Größen bis 6x160, das Meiste ist aber eher 3,5x40, 4,5x60, 5x80 ... das schafft der Billigschrauber auch gut. Selbst die 6x160 schafft er im ersten Gang.
Ab 5x80 muss man leider schon im langsamen ersten Gang bei 400 u/min Schrauben, das nervt manchmal. Der neue Schrauber dürfte das gerne schneller erledigen.
600mm lange Spax habe ich noch nie gebraucht, nicht mal beim Sanieren vom Fachwerkhaus. Die schweren und teuren Geräte mit Rekorddrehmoment brauche ich definitiv nicht. Selbst wenn ich eins bräuchte, hätte ich dann gerne ein handlicheres Zweitgerät für meine kleinen Verschraubungen.

Vorbohren von 2 bis 4 mm Bohrungen für viele kleine Spax nervt mit dem Billigschrauber auch, weil die Drehzahl von 1500 u/min dafür viel zu lahm ist, gerade bei langen Spax, mit extra langen Bohrern.
Vorbohren hauptsächlich damit das Holz nicht platzt, z.B. auch mal stirnseitig in 18mm Sperrholz.

Dazu kommt noch das ich oft eine Bohrung Bohre, dann Ansenke, und eine Schraube Verschraube, um die Teile zu Fixieren, und dann wieder mit Bohren anfange. Gerade bei Konstruktionen aus vielen kleinen Sperrholzteilen (die zügig von der Tischkreissäge fallen) wünsche ich mir eigentlich 2-3 Akkuschrauber statt Einem. Oder ein schnelles Werkzeug Wechselsystem, weil das Öffnen und Schließen des Bohrfutters von 2mm (Bohrer) auf 6,3mm Sechskant (Schrauberbit) und 8mm Senkerschaft doch viel Zeit braucht. Ich hab da schon eine Technik entwickelt mit Festhalten des Futters und Öffnen und Schließen mit dem Schrauber selbst, gefühlt geht dafür die Hälfte der Akkuladung drauf.

Das Billigfutter greift die Rundschafte dann auch nicht gut, und oft Rutschen die durch. Der Bithalter sitzt auch oft nicht richtig, weil die Backen auf den Spitzen gegriffen haben, und bei kleiner Belastung dreht er dann kurz durch und sitzt locker. Gefühlt ist man die meiste Zeit mit Werkzeugwechsel beschäftigt. Hier hätte ich in der Vergangenheit auch mal konsequent Bohrer und Senker mit 6,3mm Sechskantschaft kaufen können, aber insbesondere extralange Holzbohrer mit Sechskantschaft sind schwer zu finden, und die Preise Abschreckend. Gerade 2-3mm extralang freihändig bricht halt auch öfters mal ab. Ich nutze normale Bohrer mit Geometrie für Stahl die es in 150mm Länge für ein paar Cent gibt. Die haben halt Rundschaft.

Das einzige andere Akkugerät mit dessen Anschaffung ich fest plane wäre eine Akku-Arbeitslampe. Ich habe keine vernünftige Arbeitslampe, und einfach die Akku- und Ladeinfrastruktur des Akkuschraubers mit zu Nutzen gefällt mir.
Ich liebäugle mit einem Multitool ala Multimaster. Den würde ich aber nur sehr gelegentlich mal brauchen, und wenn der ein Kabel hätte, wäre das wahrscheinlich auch egal. Stichsäge, Handkreissäge, Bohrhammer, ... können ruhig Kabel haben.

Ich habe mir die 3 und 4 Gang Schrauber von Festool, Fein, Metabo, Flex angeschaut, wegen den hohen Drehzahlen. Erstens sind die alle recht schwer, und dann natürlich sehr teuer. In den Paketen sind dann auch 5Ah Akkus die ich eigentlich nicht brauche, und einzeln gekaufte kleinere Akkus und ein Ladegerät dazu spart dann auch wieder wenig.

Ich habe kürzlich mal 35m Zaun gebaut, und 1200 Spax in 4,5x60 verschraubt, dazu 48x 10mm Löcher in 58x58 Kiefer. Das hat der Billigschrauber bewältigt. Beim Lösen der alten 8x140 Sechskantschrauben im alten Zaun blockierte der Schrauber ein paar Mal (die hab ich dann mit der 1/4" Ratsche händisch gelöst) und beim Blockieren gabs dann auch mal Rauchzeichen aus der Wicklung. Der neue Schrauber braucht nicht unbedingt mehr Drehmoment (brauche ich zu selten) aber einen Überlastungsschutz muss er haben.
Dank zwei Akkus waren die 2Ah Kapazität auch kein Problem, habe halt ab und zu mal den Akku umgesteckt. Würde da also eher mehrere kleine Akkus bevorzugen, damit das Gerät handlich (und ehrlich gesagt auch günstig) bleibt. Mir ist auch mal ein Akku runtergefallen und geplatzt, da ist das natürlich schön wenn es ein 40€ 2Ah Akku ist, und kein 100€ 4Ah.

Bei Metabo bin ich dann noch auf die ziemlich einzigartige BE 18 LTX 6 https://www.metabo.com/de/de/maschi.../be-18-ltx-6-600261840-akku-bohrmaschine.html gestoßen. 1,2kg Gewicht und 4000 u/min wären genau richtig zum Vorbohren von meinen kleinen Löchern, allerdings sind ~170€ solo für ein Spezialgerät das quasi nur kleine Löcher in weiches Holz Bohrt dann irgendwie schwer zu Verdauen. Das Gerät würde bei mir aber wohl die nächsten Jahrzehnte überdauern, bei der geringen Beanspruchung die 2-4mm Bohren in Weichholz verursacht. Bei dem Bohrfutter das für Stahl ausgelegt ist, werden meine extra langen Holzbohrer auch sicher nicht mehr Durchrutschen. Gefällt mir also schon richtig gut das Gerät, zumindest auf dem Papier.

Als ergänzenden Schrauber zur Bohrmaschine dachte ich dann an den BS 18 L BL Q https://www.metabo.com/de/de/maschi...s-18-l-bl-q-602327500-akku-bohrschrauber.html

Die Q Variante weil mir das schnelle Wechseln von Bohrfutter auf Bit gefällt, und weil ich auch gerne einen Winkeladapter hätte.

Da fehlt dann aber noch mindestens ein weiterer Akku, damit einer im Schrauber, einer in der Maschine, und einer im Ladegerät stecken kann. Idealerweise noch ein vierter Akku für die Arbeitslampe ....

Auch fehlt mir dann noch ein Schrauber zum Ansenken. Ich weiß es gibt hier Aufklemmlösungen und Spezialbohrer, ich habe mir vor 10-15 Jahren sogar selbst mal Aufstecksenker gefräst und gehärtet, mit verstellbarem Tiefenstop, bevor ich solche Lösungen fertig im Handel gefunden habe.
Das Problem bei diesen Lösungen ist das Verstopfen mit Spänen, und die Notwendigkeit die Bohrtiefe und Senktiefe für jede neue Schraubengröße neu einzustellen. Hier ist mir ein schnöder billiger 90 Grad Senker viel lieber, weil flexibler und schneller.

Die Ansprüche an einen Schrauber zum Senken geht halt gegen Null, aber "billige" 18V Geräte gibt es z.B. bei Metabo nicht wirklich, wenn man dann im 18V Akkusystem bleiben will.
Wahrscheinlich wäre es vernünftig in einen kleinen 12V Schrauber zu investieren, der Senkt sicher Problemlos und reicht auch für Vieles anderes, aber dann brauchts andere Akkus.

Wahrscheinlich würde ich dann einfach nochmal einen BS 18 L BL Q kaufen, mit 2 Akkus, dann habe ich nicht nur einen Zweitschrauber sondern auch genug Akkus und ein zweites Ladegerät.

Ist das Metabo QUICK System bequem genug, das man da einfach Bohrfutter mitsamt gespanntem Senker absteckt und den Schnellwechselbithalter reinsteckt? Wahrscheinlich immer noch fummeliger als einfach zur nächsten Maschine zu greifen. Die Idee für relativ schmales Geld einen Winkeladapter oder ein Vollmetall-Schnellspannfutter Nachkaufen zu können gefällt mir aber gut.

Ich habe den Luxus einer größeren Werkstatt mit vielen Werkbänken (7 Stück) auf der "Zusammenschraub" Werkbank können 2-3 Schrauber problemlos dauerhaft Herumliegen. Der Schrauber mit gespanntem Senker würde vermutlich tausende Senkungen machen, bei einem halben Duzend Projekten, ohne das ich den Senker je Ausspanne.

Ich habe die Angebote der üblichen Verdächtigen ganz gut studiert, und über die Sache nun schon eine Weile gebrütet. Eigentlich habe ich mich schon etwas Eingeschossen, konnte mich aber noch zu keinem Kauf durchringen. Einerseits sind die Billigschrauber wenig haltbar und ein beständiges Ärgernis, und der Wunsch nach einem guten Gerät ist schon sehr lange da, auf der anderen Seite ist es doch recht viel Geld und ich habe mich selbst noch nicht so 100% davon Überzeugt, das die Kombination dann auch glücklich macht. Von den 3-4 Gang Schraubern bin ich erstmal wieder weg, auch weil ich glaube das ich am Ende 3 Stück davon will, und dann wären 3 Spezialgeräte (Schnell drehende Bohrmaschine, 0815 Schrauber, kleiner leichter Schrauber) die bessere Lösung.

Zusammengefasst:

- Kleine, leichte, kurze Geräte
- Schneller Werkzeugwechsel oder 2-3 bezahlbare Geräte die trotzdem qualitativ überzeugen
- Hohe Drehzahlen von 3000-4000 u/min für 2-4mm Holzbohrungen
- Genug Drehmoment bei mittlerer Drehzahl für gelegentliche 5x80 bis 5x120
- Hohes Drehmoment bei niedriger Drehzahl für ab-und-zu-mal 6x160
- Verfügbarkeit von einem Winkeladapter für schlecht zugängliche Stellen
- Bohrfutter das auch extra lange kleine Bohrer sicher hält

Vielleicht hat ja noch Jemand ein paar Gedankengänge oder eine Option die ich übersehen habe.
 
M

Mark 303

Registriert
02.11.2019
Beiträge
572
Wohnort/Region
Odenwaldkreis
Hallo,

also, mit dem BS18 von Metabo machst Du Garantiert schon mal nichts verkehrt. Ich selber habe einen kleinen BS12L und einen stärkeren SB18L (sowie eine Heckenschere mit 18V und neu ein Multitool 18V von Metabo)......Mit dem BS12 jage ich überwiegend Schrauben rein. den SB18 nehme ich zum Bohren oder für größere Schrauben. Für die Arbeiten die Du machen möchtest hat gerade auch das 18V System (Beispielsweise der BS18LTX) genug Reserven (Kraft). Natürlich je nach Variante. Das Wechselsystem geht auch echt Problemlos. Die jeweiligen Futter können schon mit den Werkzeugen bestückt und dann nur noch vom Futter her gewechselt werden. Wobei solche Wechselaufsätze es auch von anderen Anbietern wie Bosch und dergleichen gibt. Was man allerdings auch beachten sollte, gescheites Zubehör wie Bohrer, Bits etc zulegen. Da du (allem Anschein nach) viel mit Holz Arbeitest, wäre der Kauf eines guten Holzbohrersatzes, wie z. B. Famag, Fisch usw. empfehlenswert.
Zudem hat man später auch die Möglichkeit (wie bei vielen Herstellern) später noch weitere Maschine mit dem Akku betreiben zu können (Gartengeräte, Bohrhammer, etc.)
 
powersupply

powersupply

Registriert
10.04.2005
Beiträge
17.960
Wohnort/Region
Zentrales_Baden-Württemberg
Hallo

Das ist ein ziemlicher Katalog den Du da rauslässt! :respekt:

Für

- Hohes Drehmoment bei niedriger Drehzahl für ab-und-zu-mal 6x160
Vielleicht hat ja noch Jemand ein paar Gedankengänge oder eine Option die ich übersehen habe.
Nach oben
Möchte ich noch einen Schlagschrauber mit ins Spiel bringen. Auch hinsichtlich dem Lösen festgegammelter Schrauben.

PS
 
M

Mark 303

Registriert
02.11.2019
Beiträge
572
Wohnort/Region
Odenwaldkreis
Die andere Frage (sofern ich sie nicht übersehen / überlesen habe)Wie hoch ist das angestrebte Budget?
 
U

Unruham

Threadstarter
Registriert
04.05.2019
Beiträge
47
Wohnort/Region
Darmstadt
powersupply schrieb:
Möchte ich noch einen Schlagschrauber mit ins Spiel bringen. Auch hinsichtlich dem Lösen festgegammelter Schrauben.

Die habe ich völlig übersehen. Bin mir noch nicht sicher welche Vor- und Nachteile die Geräte haben.

Mark 303 schrieb:
Die andere Frage (sofern ich sie nicht übersehen / überlesen habe)Wie hoch ist das angestrebte Budget?

Da bin ich eigentlich flexibel, es soll eine gescheite Lösung her mit der ich langfristig glücklich bin.
 
M

Mark 303

Registriert
02.11.2019
Beiträge
572
Wohnort/Region
Odenwaldkreis
Dann Feuer Frei!!!! :mrgreen: :mrgreen:

meine Empfehlungen würde dann eher Richtung Metabo 18V BS / SB 18 LTX gehen, wobei was Daten wie Drehmomente und dergleichen angeht, logischerweise zu den Anforderungen passen muss.
Allerdings wird es natürlich auch Empfehlung zu anderen Herstellern geben, da jeder seine Erfahrungen / Empfehlung ausspricht (ist ja klar). Auch hier wieder der Tipp: gehe einfach mal vor Ort schauen, wie welche Maschinen auch in der Hand liegen, Ergonomie, Umschaltungen, etc. Auch da hat jeder seine eigenen Vorzüge / Empfehlungen.
 
D

Dirk

Moderator
Registriert
19.01.2004
Beiträge
14.967
Wohnort/Region
Muehlhausen
Bißchen viel zu lesen, aber immerhin hat sich hier jemand vorher Gedanken gemacht, das finde ich schonmal super! :top:

Das Quick-System ist nicht "fummelig": am roten Ring abziehen und dann den anderen Aufsatz aufstecken, fertig. Beim Aufstecken muss man ein wenig drehen, bis die richtige Position gefunden ist, aber das ist vollkommen normal, das kann man technisch nicht anders lösen. Einzig beim Winkel-Adapter muss man halt noch die richtige Winkel-Position einstellen, was aber auch normal ist.

Es gibt bei Metabo Pick&Mix, von daher kannst Du dir deine Bedürfnisse selbst zusammenstellen. Das Problem mit dem Senker verstehe ich ehrlich gesagt nicht. Entweder kaufste Dir halt noch ein zweites Bohrfutter, wo der fest drauf ist (soo teuer sind die gar nicht mal, für den Senker würde ja das einfache 1-10mm Bohrfutter reichen), oder Du nimmst einfach einen Senker mit 6,3mm-Bit-Sechskant, habe ich auch hier.

Bei den Maschinen ist das wieder schwieriger. Wirklich leicht und kompakt ist die BS 18 Quick (602217840). Hat mir jahrelang gute Dienste geleistet, war meine Lieblingsmaschine, weil die Kraft wirklich für die meisten Fälle ausreichend war. Ich habe oft überhaupt keine andere mehr mitgenommen, wenn ich bei Freunden was gemacht habe.
Die von Dir genannte BS 18 L BL Q (602327500) (dürfte über kurz oder lang der Nachfolger sein) sehe ich persönlich da als nicht wirklich notwendig an.
Einen Schritt weiter wäre die BS 18 LT BL Q (602334890), die ist zwar etwas schwerer (Maschine mit Futter, aber ohne Akku IMHO so 250gr mehr als der erstgenannte 18 Quick), aber dafür kann man über den schwarzen Ring hinter der Drehmoment-Einstellung sehr schnell zwischen Bohren und (Drehmoment-) Schrauben wechseln - eine Funktion, welche ich an meiner BS 18 Quick immer schon vermißt habe.
Deshalb wäre die letztgenannte Maschine mein Favorit!
Im Zweifel kann man sich den allereinfachsten BS 18 Quick ja noch als nice-to-have nachkaufen, den bekommt man schon irgendwo sehr günstig...

Zu beachten ist auch, daß es, bedingt durch die unterschiedlichen maximalen Drehmomente, bei Metabo drei Winkel- und Exzenter-Aufsätze gibt: für die "einfache" Baureihe (früher ohne Buchstabe, jetzt offenbar "L"), für die LT-Baureihe und für die LTX-Baureihe. Bohrfutter und Bit-Aufsatz-Aufnahme sind bei allen Quick gleich und an jeder Maschine verwendbar, aber Aufsätze, die sich abstützen müssen (Winkel oder Exzenter) sind unterschiedlich!

Ich hoffe, daß Metabo das im Zuge der Produktentwicklung den Umschaltring Schrauben/Bohren auch bei den anderen Maschinen einführt, denn eigentlich war das schon immer die logische Konsequenz aus dem schnellen Wechsel von Bohrfutter zu Bithalter mittels "Quick".
 
D

Dirk

Moderator
Registriert
19.01.2004
Beiträge
14.967
Wohnort/Region
Muehlhausen
Mark 303 schrieb:
der Tipp: gehe einfach mal vor Ort schauen,
Guter Tipp. Wie genau machst Du das als Privatkunde zur Zeit? Einbrechen? :crazy:
 
Mr.Ditschy

Mr.Ditschy

Moderator
Registriert
11.08.2015
Beiträge
7.062
Wohnort/Region
Franken
Unruham schrieb:
Vielleicht hat ja noch Jemand ein paar Gedankengänge oder eine Option die ich übersehen habe.
Irgendwie erinnert mich das an meine Akkusystemsuche. :mrgreen:
Doch wenn du dich mal auf Metabo eingeschossen hast, wird es denke eh schwierig von anderem zu überzeugen ... hatte mich zumindest damals für Makita entschieden und daher mal dazu meine Eindrücke (evtl. kannst die ja auch auf Metabo anwenden, wobei auch das handling usw. eine wichtige rolle spielt):


Zusammengefasst:

- Kleine, leichte, kurze Geräte
Denke das findest du aktuell bei jeder Hersteller im 18V Programm, bei Makita wäre es der DDF483 oder DDF485 (für Makita gibts aber auch noch billige leichte/kurze NoName "Schrauber", also sofern du es noch günstiger haben möchtest ... die passen auf den Makita Akku und hättest die Tür offen für ein großes Makita LXT 18V/2x18V Akkusystem - also für Werkstatt / Haus / Garten).


- Schneller Werkzeugwechsel oder 2-3 bezahlbare Geräte die trotzdem qualitativ überzeugen
Auch das Wechseln der Aufsätze nervt doch ständig, also ähnlich das Wechseln im Bohrfutter ... habe daher trotz Wechselsystem dennoch je nach Bedarf 3-6 Akkuschrauber um mich rumstehen und greife dann zum passenden Schrauber, einfacher gehts kaum.


- Hohe Drehzahlen von 3000-4000 u/min für 2-4mm Holzbohrungen
Evtl. hilft es auf selbstschneidende Holzbauschrauben zu wechseln, so mache ich das mittlerweile und muss da kaum noch vorbohren ... bei den wenigen Bohrungen passt die aktuelle Drehzahl, oder ich nehme dann sogar den Akku-Schlagschrauber zum vorbohren, der hat auch bis 3800U/min. :wink:


- Genug Drehmoment bei mittlerer Drehzahl für gelegentliche 5x80 bis 5x120
- Hohes Drehmoment bei niedriger Drehzahl für ab-und-zu-mal 6x160
Da bin ich mittlerweile weg gekommen, alles mit einer Maschine abdecken zu wollen, wobei die kleinen 18V Dinger schon auch etwas wegstecken.
Also ich nutze lieber fürs alltägliche zig leichte "Akkuschrauber" und alles das die dann nicht packen, kommt halt der Schlagschrauber wieder zum Einsatz (gut gewählt kannst den auch noch zum Reifenwechsel nehmen). Dazu reihen sich aber auch ein starker "Akkuschrauber" und ein Akku-Kombihammer mit ein ... also du siehst, irgendwann hat man doch für alles eine passende Maschine (Instagram-Link). :mrgreen:


- Verfügbarkeit von einem Winkeladapter für schlecht zugängliche Stellen
Gut, da habe ich mich für einen Bosch FlexiClick Umbau auf Makita entschieden, andere haben bsp das Metabo Quick System gewählt.
Doch wenn du eh über eine Akku-Winkelbohrmaschine liebäugelst, erübrigst sich das - kürzer geht nicht.


- Bohrfutter das auch extra lange kleine Bohrer sicher hält
Da fangen die meisten 18V "Schrauber" ab 1,5mm an und die wenigsten haben ganz Metall-Bohrfutter ... bin da mittlerweile aber froh, das mein FC-Umbau Bohrfutter auch 1mm Bohrer spannt.
 
D

Dirk

Moderator
Registriert
19.01.2004
Beiträge
14.967
Wohnort/Region
Muehlhausen
MrDitschy schrieb:
Auch das Wechseln der Aufsätze nervt doch ständig, also ähnlich das Wechseln im Bohrfutter ... habe daher trotz Wechselsystem dennoch je nach Bedarf 3-6 Akkuschrauber um mich rumstehen und greife dann zum passenden Schrauber, einfacher gehts kaum.
Es gibt Menschen, die auch mobil sind und nicht immer einen Anhänger voll Werkzeug transportieren wollen...


Evtl. hilft es auf selbstschneidende Holzbauschrauben zu wechseln,
Er hat die Schrauben aber nunmal schon.
oder ich nehme dann sogar den Akku-Schlagschrauber zum vorbohren, der hat auch bis 3800U/min.
Witzige Idee, wenn er dann nicht schlägt. Aber: ist auch nicht gerade ein Leichtgewicht.
 
T

the_black_tie_diyer

Guest
So wie ich das lese bist Du ja schon bei einem Hersteller angekommen.

Ich möchte trotzdem erwähnen das Festool im 2. Quartal mit neuen 4-Gang Schraubern inkl. der kompakten 4 Ah Akkus kommt. -> https://www.werkzeug-news.de/forum/viewtopic.php?f=5&t=44949

Und gerade wenn man die Einsatzwerkzeuge oft wechselt, ist Centrotec schon eine erhebliche Arbeitserleichterung. Und die Einsatzwerkzeuge sind von höchster Qualität - teilweise HM mit wirklich langer Lebensdauer. (Gut, ich hab da leicht reden, bin damals "all-in" gegangen ...)

Soviel nur dazu. Bei Metabo müssen die anderen ran. :)


Viele Grüße,
Oliver
 
D

Dirk

Moderator
Registriert
19.01.2004
Beiträge
14.967
Wohnort/Region
Muehlhausen
Oli, Festool ist aber noch eine Nummer teurer, nochmal viel weniger Geräteauswahl, und ich persönlich sehe keinen Vorteil in Centrotec - außer das die Vorsätze teurer sind und eben nicht "einfache Bits".
 
T

the_black_tie_diyer

Guest
Der Vorteil von Centrotec ist halt das die Einsteckwerkzeuge, wie QLS Senker, Bohr-Senker mit Tiefenanschlag, HM bestückter 5mm Bohrer mit Tiefenanschlag, Beschlagbohrer, usw. extrem hochwertig sind. Das schnell-wechseln im System ist dann "nur" ein weiteres feature. :wink: Und auf 1/4" für Bits usw. muss man ja nicht verzichten.

Aber wie gesagt, ich wollte das nur einwerfen.

Viele Grüße,
Oliver
 
powersupply

powersupply

Registriert
10.04.2005
Beiträge
17.960
Wohnort/Region
Zentrales_Baden-Württemberg
Unruham schrieb:
Die habe ich völlig übersehen. Bin mir noch nicht sicher welche Vor- und Nachteile die Geräte haben.
Bei den elektronisch drehmomentbegrenzten Schraubern hast Du am Ende immer einen Ruck bis der stehen bleibt.
Bei dicken Schrauben mußt Du ständig kräftig dagegenhalten.
Der Schlagschrauber födelt die dicken Schrauben einnfach rein ohne das Handgelenk groß zu belasten. Macht dafür lärm.

PS
 
Mr.Ditschy

Mr.Ditschy

Moderator
Registriert
11.08.2015
Beiträge
7.062
Wohnort/Region
Franken
Dirk schrieb:
MrDitschy schrieb:
Auch das Wechseln der Aufsätze nervt doch ständig, also ähnlich das Wechseln im Bohrfutter ... habe daher trotz Wechselsystem dennoch je nach Bedarf 3-6 Akkuschrauber um mich rumstehen und greife dann zum passenden Schrauber, einfacher gehts kaum.
Es gibt Menschen, die auch mobil sind und nicht immer einen Anhänger voll Werkzeug transportieren wollen...
Ja, doch wie ich es gelesen habe geht es ihm in der Werkstatt um den Zeitaufwand, und da spart man m.E. bei einem Wechselsystem recht wenig (mit spitzen Bohrern darin kann es auch schmerzhaft werden).


Dirk schrieb:
MrDitschy schrieb:
Evtl. hilft es auf selbstschneidende Holzbauschrauben zu wechseln,
Er hat die Schrauben aber nunmal schon.
MrDitschy schrieb:
oder ich nehme dann sogar den Akku-Schlagschrauber zum vorbohren, der hat auch bis 3800U/min.
Witzige Idee, wenn er dann nicht schlägt. Aber: ist auch nicht gerade ein Leichtgewicht.
Klar, war auch nur ein Tipp um nach und nach die Schrauben zu wechseln ... wenn nicht, dann den Schlagschrauber nehmen, den man auch noch gut zum Schrauben von langen/dickeren Schrauben verwenden kann.
Zumindest fängt meiner bei "weichen" Holz bohren kaum das schlagen an - bei seinen 3-4mm Bohrern sollte das also kein Problem sein.
 
D

Dirk

Moderator
Registriert
19.01.2004
Beiträge
14.967
Wohnort/Region
Muehlhausen
the_black_tie_diyer schrieb:
Aber wie gesagt, ich wollte das nur einwerfen.
Ja Oli, ist ja auch gut! Aber ich halte Centrotec für Nicht-Schreinereibetriebe oder Hardcore-Hobbyisten für überteuert. "Extrem hochwertig" ist ja auch so eine subjektive Sache, auch Festool kauft nur ein bzw. läßt nach Vorgaben produzieren. Um im Preis schlägt sich natürlich das nicht offene Centrotec nieder.

Und der Vollständigkeit halber muss man dann auch Milwaukee und Fein anbringen, die, zumindest teilweise, auch Quick-Systeme haben. Oder das System von Bosch, was ich hier aber nicht für praxisgerecht halte.

Ich denke, unabhängig davon, daß ich auch Metabo nutze, ist das hier schon eine gute Wahl.
 
U

Unruham

Threadstarter
Registriert
04.05.2019
Beiträge
47
Wohnort/Region
Darmstadt
Dirk schrieb:
Das Problem mit dem Senker verstehe ich ehrlich gesagt nicht.

Ein Senker braucht halt weder viel Drehzahl, noch Drehmoment. Der billigste Schrauber der nicht auseinander fällt reicht dafür, also würde ich da gerne zu einem eigenen Gerät für den Senker greifen. Die idealen Geräte dafür sind dann halt wieder 12V.

Bei den Maschinen ist das wieder schwieriger. Wirklich leicht und kompakt ist die BS 18 Quick (602217840). Hat mir jahrelang gute Dienste geleistet, war meine Lieblingsmaschine, weil die Kraft wirklich für die meisten Fälle ausreichend war. Ich habe oft überhaupt keine andere mehr mitgenommen, wenn ich bei Freunden was gemacht habe.

Das klingt eigentlich so, als hätte ich schon einen Schrauber zu groß gewählt.

MrDitschy schrieb:
Doch wenn du dich mal auf Metabo eingeschossen hast, wird es denke eh schwierig von anderem zu überzeugen

Ausser Metabo scheint Niemand ein kleines leichtes Akkugerät zu haben, das 4000 u/min schafft. Hersteller ist mir eigentlich egal, so lange mein Anwendungsfall abgedeckt ist.

Auch das Wechseln der Aufsätze nervt doch ständig, also ähnlich das Wechseln im Bohrfutter ... habe daher trotz Wechselsystem dennoch je nach Bedarf 3-6 Akkuschrauber um mich rumstehen und greife dann zum passenden Schrauber, einfacher gehts kaum.

Ich tendiere auch eher zu mehreren Geräten als Werkzeugwechsel. Bei 3 Schraubern auf der Werkbank greift man blind hin.

- Hohe Drehzahlen von 3000-4000 u/min für 2-4mm Holzbohrungen
Evtl. hilft es auf selbstschneidende Holzbauschrauben zu wechseln, so mache ich das mittlerweile und muss da kaum noch vorbohren ...

Das hilft leider nichts. Die selbstschneidenden Holzbauschrauben ziehen sich zwar gut rein, aber da wird kein Material entfernt. Da kommen keine Späne raus, das Holz wird komprimiert - und platzt. Gerade bei den filigraneren Sachen die ich oft zusammenschraube. Hier muss man zwangsweise Bohren.

oder ich nehme dann sogar den Akku-Schlagschrauber zum vorbohren, der hat auch bis 3800U/min. :wink:

Schlägt der Schlagschrauber denn beim Bohren auch, oder kann man das Abschalten? Extralange 2mm Bohrer reagieren nicht gut auf Schlag.

irgendwann hat man doch für alles eine passende Maschine (Instagram-Link). :mrgreen:

Da bräuchte ich eine Beschilderung, welches Gerät ich jetzt für was nehme, weil das könnte ich mir nicht merken.

- Verfügbarkeit von einem Winkeladapter für schlecht zugängliche Stellen
Gut, da habe ich mich für einen Bosch FlexiClick Umbau auf Makita entschieden, andere haben bsp das Metabo Quick System gewählt.
Doch wenn du eh über eine Akku-Winkelbohrmaschine liebäugelst, erübrigst sich das - kürzer geht nicht.

Das wäre so ein Zubehör das ich 3 mal im Jahr benutze, und das im Koffer liegt falls ich mal Unterwegs bin. Ein eigenes Gerät lohnt sich dafür absolut nicht, aber für ein günstiges Zubehörteil bin ich dankbar.

- Bohrfutter das auch extra lange kleine Bohrer sicher hält
Da fangen die meisten 18V "Schrauber" ab 1,5mm an und die wenigsten haben ganz Metall-Bohrfutter ... bin da mittlerweile aber froh, das mein FC-Umbau Bohrfutter auch 1mm Bohrer spannt.

Kleiner als 2mm brauche ich nicht.
 
T

the_black_tie_diyer

Guest
Beim Dreh-Schlagschrauber lässt sich der Schlag nicht abschalten, er setzt halt nur (vermutlich* ...) bei 2 - 4 mm Bohrungen einfach nicht ein, weil der den benötigte Widerstand nicht "spürt". Aber um da mit Rundschaft-Bohrern zu arbeiten muss man wieder adaptieren ... Vergiss das am besten einfach. Das ist ein Behelf den man mit schlagfesten 1/4" Sechskant Bohrern mal machen kann, für filigranes arbeiten ist das nichts. Schon gar nicht wenn man das mit so einer feinen Maschine wie der Akku-Bohrmaschine von Metabo vergleicht. Und ja, die steht da in der Tat ziemlich alleine im Markt. :)

Viele Grüße,
Oliver

*vermutlich, weil ich nur meine Dreh-Schlagschrauber kenne, und die sind so dimensioniert, die würden bei 2-4mm nichtmal husten. :rotfl: :wink:
 
Mr.Ditschy

Mr.Ditschy

Moderator
Registriert
11.08.2015
Beiträge
7.062
Wohnort/Region
Franken
Ja, das sind eher Bastellösungen und Schalgschrauber mit Bohrfutter schaut dann bsp wie hier aus ... https://www.instagram.com/p/CLRbkTIDasX/?utm_source=ig_web_copy_link


Unruham schrieb:
- Hohe Drehzahlen von 3000-4000 u/min für 2-4mm Holzbohrungen
Evtl. hilft es auf selbstschneidende Holzbauschrauben zu wechseln, so mache ich das mittlerweile und muss da kaum noch vorbohren ...
Das hilft leider nichts. Die selbstschneidenden Holzbauschrauben ziehen sich zwar gut rein, aber da wird kein Material entfernt. Da kommen keine Späne raus, das Holz wird komprimiert - und platzt. Gerade bei den filigraneren Sachen die ich oft zusammenschraube. Hier muss man zwangsweise Bohren.
Hmm klar, irgendwann ist der Rand natürlich zu nah. Mir ging es ja darum, dass du evtl. nicht alles mehr bohren musst. Meine bei einer Holzlatte kannst ca. 1,5-2cm bei 4,5mm Schraubendurchmesser ran schrauben, dies bei einer normalen Schraube reißen würde - genau weiß ich es aber auch nicht, müsste man probieren ... aber eigentlich egal, da es für dich eh nicht in Betracht kommt.
 
Mr.Ditschy

Mr.Ditschy

Moderator
Registriert
11.08.2015
Beiträge
7.062
Wohnort/Region
Franken
Unruham schrieb:
MrDitschy schrieb:
Doch wenn du dich mal auf Metabo eingeschossen hast, wird es denke eh schwierig von anderem zu überzeugen
Ausser Metabo scheint Niemand ein kleines leichtes Akkugerät zu haben, das 4000 u/min schafft. Hersteller ist mir eigentlich egal, so lange mein Anwendungsfall abgedeckt ist.
Wenn das nur in Betracht kommt, habe ich deine Nachfrage zu "anderweitige Gedankengänge/Optionen" falsch interpretiert .... zumindest außer die von Metabo oder evtl. noch die von Fein, kenne ich auch keinen anderen Hersteller (dachte es gäbe noch eine von Bosch, aber finde da nichts).
 
Thema: Entscheidung Akku Schrauber/Bohrmaschine mit hoher Drehzahl / Schnellwechselsystem

Ähnliche Themen

Baureihe Makita 6270D 12V : Welchen Besseren mit gleichem Akku ?

Metabo LiHD Akku mit neuen Zellen ausstatten

Metabo BS 18 LT BL Q 602334890 ohne Bithalter geliefert

Hilti Nuron 22V Akku-System

Bohrhammer für präzise Löcher gesucht: Festool BHC 18 untauglich

Oben