Qualität wgb Teleskopknarre

Über alle Handwerkzeuge wie Hammer, Schraubendreher oder Drehmomentschlüssel kann hier diskutiert werden.

Moderatoren: Dirk, Alfred

Antworten
Andi83
Beiträge: 15
Registriert: 16. Feb 2013, 00:10
Wohnort/Region: Erlangen

Qualität wgb Teleskopknarre

Beitrag von Andi83 » 28. Nov 2017, 01:09

Hallo Zusammen,

ich wollte mal nach euren Erfahrungen mit wgb fragen.

Ich habe einen Proxxon Ratschenkasten mit einer 1/2" Ratsche mit ca. 25cm Länge. Für eine Reparatur am Auto habe ich mir neulich einen Stahlwille 504 24 610 mm Gelenkgriff zugelegt.

Wie es aber immer ist, beim Lösen der Bremsenhalterung reichte die normale Ratsche vom Hebel nicht aus und mit dem Gelenkgriff konnte ich aufgrund Platzmangels nicht ansetzen. Letztendlich konnte ich die Schrauben dann lösen, nun aber die Überlegung eine Gelenkknarre mit etwas längerem Hebel zuzulegen.

Ursprünglich hatte ich an die Stahlwille 517 415 mm Feinzahn-Gelenkknarre gedacht, beim Streifzug durch den Hornbach fiel mir nun eine Teleskop-Hebelumschaltknarre, 72 Zähne, No 3511 von wgb ins Auge: http://wgb-werkzeuge.de/produkte.detail ... Z%C3%A4hne
Verstellbar von 350-490mm, wäre also um einiges flexibler als die Stahlwille.

Die Frage nur, taugt die was?
Sie wäre nicht im Dauereinsatz, sondern vielleicht mal alle paar Wochen.

Preis wäre mit knapp 30€ im Verhältnis zur etwa doppelt so teuren Stahlwille natürlich auch interessant.

Ich freu mich auf eure Rückmeldungen! (Gerne auch mit weiteren Vorschlägen)


Danke und Grüße,
Andi

mirk
Beiträge: 783
Registriert: 2. Nov 2006, 15:42
Wohnort/Region: MYK

Re: Qualität wgb Teleskopknarre

Beitrag von mirk » 28. Nov 2017, 10:50

Moin Andi83

zu genau dem Hersteller kann ich dir leider nichts sagen. Das was ich dir anbieten kann wäre eine Alternative. In dem Fall carolus das ist die günstige Marke von Gedore die bieten auch eine Gelenkratsche an.
Ich bin bis jetzt mit der Qualität der Werkzeuge für den Hausgebrauch bis jetzt zufrieden.

Das genannte Produkt bei Amazon
Grüße Mirko

MSG
Moderator
Beiträge: 4482
Registriert: 16. Sep 2009, 10:21
Wohnort/Region:
Wohnort: 20km rechts von Darmstadt

Re: Qualität wgb Teleskopknarre

Beitrag von MSG » 28. Nov 2017, 16:20

Vielleicht bin ich altmodisch ... aber wenn ich was mit der Knarre nicht aufbekomme, dann nehm ich den Knebel und ein Rohr :-)

Dominik Liesenfeld
Moderator
Beiträge: 1539
Registriert: 13. Jan 2004, 00:38
Wohnort/Region: Raum Koblenz
Wohnort: Raum Koblenz
Kontaktdaten:

Re: Qualität wgb Teleskopknarre

Beitrag von Dominik Liesenfeld » 28. Nov 2017, 16:50

Finde ich auch sicherer das ganze, weil knebel gibt i.d.R. Später auf sls knarre. Und ob das Teleskop sooo stabil ist?
MfG Dominik

Benutzeravatar
13erSchlüssel
Beiträge: 503
Registriert: 10. Jul 2015, 14:14
Wohnort/Region: Wetteraukreis

Re: Qualität wgb Teleskopknarre

Beitrag von 13erSchlüssel » 28. Nov 2017, 19:29

Das Problem kenne ich. Mit Knebel oder Gelenkgriff geht es nicht immer, da man ja mindestens den Schwenkwinkel der Nuss braucht (>60°). Den Platz hat man nicht immer. Gerade wenn man Hiterachsbremsen im Hof mit Wagenheber und Bock macht.

Ich selbst nutzte zwei recht güstige von Höftech, die haben mich noch nicht enttäuscht. Carolus, BGS und Co. werden vermutlich ähnlich sein. Bestimmt aus dem gleichen Werk in Taiwan. Hatte mir auch mal ne hazet 916 LG zugelegt. Hab Sie wieder verkauft, da die anderen ausreichen.

Überleg Dir, ob es eine mit Schwenkkopf sein muss. Ist evtl. eine Schwachstelle.

Andi83
Beiträge: 15
Registriert: 16. Feb 2013, 00:10
Wohnort/Region: Erlangen

Re: Qualität wgb Teleskopknarre

Beitrag von Andi83 » 4. Dez 2017, 21:18

N'Abend zusammen,

vielen Dank für eure Antworten!

Die gezeigte Alternative von Carolus mit Gelenk wäre auch interessant. Hat zwar nicht die Feinverzahnung, aber das wäre denk ich zu verschmerzen...
13erSchlüssel hat geschrieben:Das Problem kenne ich. Mit Knebel oder Gelenkgriff geht es nicht immer, da man ja mindestens den Schwenkwinkel der Nuss braucht (>60°). Den Platz hat man nicht immer. Gerade wenn man Hiterachsbremsen im Hof mit Wagenheber und Bock macht.
Genau das ist es was ich meinte...
Wenn Platz da ist, dann tuts auch der 60cm Gelenkgriff oder eine Verlängerung auf dem Knebel oder so n billiger Radschlüssel zum Ausziehen der noch bei mir rumliegt.
13erSchlüssel hat geschrieben:Überleg Dir, ob es eine mit Schwenkkopf sein muss. Ist evtl. eine Schwachstelle.
Das ist durchaus ein Argument, allerdings macht es das natürlich auch wieder flexibler.


Was mich auch etwas stutzig macht ist die verdammt große Ähnlichkeit zwischen der Carolus und der wgb:
http://wgb-werkzeuge.de/produkte.detail ... Z%C3%A4hne

https://www.tbs-aachen.de/Carolus/WANTE ... _55981.htm

Man betrachte Griff, Ring für den Auszug und den Kopf.

Und die kürze Bauform von Noname:
Das genannte Produkt bei Amazon


Viele Grüße und noch einen schönen Abend!
Andi

---
Edit: Amazon Link korrigiert

Torben83
Moderator
Beiträge: 591
Registriert: 7. Jul 2005, 15:46
Wohnort/Region:
Wohnort: Rheinland Pfalz/DÜW/SÜW

Re: Qualität wgb Teleskopknarre

Beitrag von Torben83 » 5. Dez 2017, 22:16

Hab die Stahlwille Gelenk. Wenn ich überlege wie oft ich die schon gequält habe mit draufstellen , Verlängerung usw,dann wundert es mich heute noch das die noch lebt.
Wobei generell die Stahlwille bisher fast alles mitgemacht haben .
Handel für Forst und Landwirtschaft

Antworten