Suche Gute Dekupiersäge oder ähnliches.

Diskutiere Suche Gute Dekupiersäge oder ähnliches. im Forum Holzbearbeitung im Bereich Anwendungsforen - Guten Morchen an alle, ersteinmal möcht ich mich vorstellen mein Name ist Sven und ich komme aus Dresden. Nun aber mal zu mein Problem ich möchte...
K

Klempner

Registriert
14.03.2004
Beiträge
2
Ort
Dresden
Guten Morchen an alle,

ersteinmal möcht ich mich vorstellen mein Name ist Sven und ich komme aus Dresden.
Nun aber mal zu mein Problem ich möchte ein paar Laubsägearbeiten ausführen und such
dafür eine Dekupiersäge den wie ich gehört hab soll man damit sehr gut Laubsägen können.
Stimmt das überhaupt?
Weiterhin soll sie auch Metall sägen (1-2mm Blechstärke) können klar kommt es da bestimmt
auf das Sägeblatt an aber gibts die auch für jede Maschine?
Was ich bisher rausgefunden habe ist das Sie Vibrationsarm sein muß.
Was mir auch sehr wichtig ist das sie Präzise Arbeitet nicht das ,das Sägeblatt hin und her schwubbert
und nicht dort sägt wo ich es will.
Und am besten lautlos sollte Sie auch noch sein.
So ich hoffe Ihr kommt mit meinen Angaben zurecht und hoffe Ihr könnt mir helfen.
DANKE.

Und nu Gute nacht

sagt euch sven
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo Sven,

Deine Frage ist in sofern ungewöhnlich, weil Du alles nennst was bei einer solchen Maschine wichtig ist, und somit einen relativ hohen Anspruch vertrittst. Viele Neulinge gehen meiner Ansicht nach falsch an eine Sache, indem sie nach der billigsten brauchbaren Maschine fragen, was schon zum Teil widersprüchlich ist.
Aber nun zu Deiner Frage, für die es meiner Meinung nach nur eine Antwort gibt: Hegner, auf diesem Gebiet einsame Spitze!

Dort gibt es Maschinen mit Graugusstischen, ja richtig, so etwas ist auch bei den kleinen gut, kräftige Motoren, Laufruhe und die Fähigkeit Metalle zu schneiden!

Eh ichs vergesse, ganz billig sind sie nicht, die kleinen Maschinen aus dem Schwarzwald, aber man kauft Diese ja nur einmal!

Gruß Dietrich
 
K

Klempner

Threadstarter
Registriert
14.03.2004
Beiträge
2
Ort
Dresden
Mahlzeit,

also ich hab mich mal auf der Seite von Hegner umgeschaut und ich würde sagen da kommt wen man den Graugußtisch haben will ja nur die Multicut- SE in Frage. Das Teil is wirklich nicht ganz billig . Aber lassen wir das Thema Geld ersteinmal außen vor. Nun meine Frage wen es nicht der Graugußtisch sein muß wie siehts da mit einer Maschine von Proxxon DSH aus die hat eigentlich alles was Hegner auch hat .Nur hat Sie einen Alugußtisch.Die Hubgeschwindigkeit is zweifach einstellbar einmal 900und einmal 1500hübe in der Minute. Metalle ect schneidet sie auch. Auch kann Sie die Runden Sägeblätter aufnehmen den ohne die gehts nicht wen man nen kleines zierliches Dingens in der Mitte aussägen will. Vibrationsarm und Laufruhig soll sie auch sein.
Wäre meiner Meinung nach der große Unterschied nur im Tisch zu suchen .
Den auf Alu rutscht es sich schlecht jedenfalls Alu auf Alu is nich machbar.
So nun dochmal zum Preis der Unterschied is gewaltig. Ca. 200€ zu ca. 430€ Euro.
Wen er gerechtfertigt is bin ich gerne bereit dafür zu zahlen aber bis jetzt sehe ich diesen Grund noch nicht.
Eure Meinung ist gefragt.
Danke.

Mfg sven
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo Sven,

die Proxxon Maschine kenne ich nicht, jedoch eine Scheppach, die hatte ich vor Jahren meiner Frau geschenkt, für ein paar Bastelarbeiten, doch die Maschine ist eine Katastrophe, sie ist zu leicht.
Deshalb vibriert die gesamte Maschine, auch der Tisch, die Sägeblätter verschleißen im Minutentakt:(
Ergebnis, die Maschine steht in der Werkstatt rum, und zieht bei jeder Betrachtung meinen Zorn auf sich!
Wenn ich selbst mal eine Dekupiersäge benötigen sollte, kommt nur eine Hegner in Frage.

Aber vielleicht haben ja andere Forumsteilnehmer gute Erfahrungen mit Proxxon gemacht!

Gruß Dietrich
 
H

heidi

Registriert
15.02.2005
Beiträge
4
Ort
Rohrberg
Dietrich schrieb:
Hallo Sven,

die Proxxon Maschine kenne ich nicht, jedoch eine Scheppach, die hatte ich vor Jahren meiner Frau geschenkt, für ein paar Bastelarbeiten, doch die Maschine ist eine Katastrophe, sie ist zu leicht.
Deshalb vibriert die gesamte Maschine, auch der Tisch, die Sägeblätter verschleißen im Minutentakt:(
Ergebnis, die Maschine steht in der Werkstatt rum, und zieht bei jeder Betrachtung meinen Zorn auf sich!
Wenn ich selbst mal eine Dekupiersäge benötigen sollte, kommt nur eine Hegner in Frage.

Aber vielleicht haben ja andere Forumsteilnehmer gute Erfahrungen mit Proxxon gemacht!

Heidi

Gruß Dietrich


Hallo Sven


Ich habe eine Rexon ss16a , entweder ich bin zu doof für das Teil, oder sie taugt auch nichts, mir gehts nämlich wie dem Herrn mit der Scheppach.
Mich würde ja interessieren was du dir für eine Säge gekauft hast und welche Erfahrungen du damit gemacht hast?
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo Heidl,

mittlerweile habe ich erfahren das die Scheppach Maschine genau so ein China Import ist wie die Baumarktmaschinen, ala Rexon und Rotwerk usw.

Desto mehr gilt, Hegner ist das maß der Dinge, wenn es funktionieren soll!!!
 
R

rolo

Registriert
25.04.2005
Beiträge
7
Hallo Sven,

ich habe mit den Produkten von neutechnik (http://www.neutechnik.de) super Erfahrung gemacht: du kannst jede!!! Stichsäge damit einfach zu einer weitaus flexibleren, exakt sägenden und vibrationsfreien Dekupiersäge umbauen.
Schau Dir das Ganze mal im Baumarkt oder im Internet an, vielleicht kommst Du ja auch auf den Geschmack...
(Schnitt-Tiefe bis 40mm Holz beim Einsatz der Laubsägeblätter, sonst ca. um 80mm bei herkömmlichen Stichsägeblättern...
Preis um 60-80 € für das Komplettset; Metall mit Zulage geht natürlich auch)

Gruß
rolo

...eine kleine Absaugvorrichtung ist auch enthalten, die prima funktioniert.
Für Bastelarbeiten, Modellbau bis hin zu gelegentlichen grösseren Projekten sehr gut brauchbar.
 
F

Farad

Registriert
09.04.2005
Beiträge
41
Ich hab mir die Seite jetzt einige Zeit angeguckt und habe auch schon von einem Bekannten gehört, dass es funktionieren soll.

Das Konpezt an sich ist okay, aber mir sieht das alles ein wenig zu sehr nach Billigplastik aus. Wie zwingt man denn die Stichsäge da unten an den Tisch ran, woran hält das alles. Ist das Stichsägeblatt nicht in aller Regel zu dick für die feinen Laubsägeschnitte wie man sie von einer Dekupiersäge kennt?

farad
 
R

rolo

Registriert
25.04.2005
Beiträge
7
Das Konpezt an sich ist okay, aber mir sieht das alles ein wenig zu sehr nach Billigplastik aus.
...ist Hochleistungskunststoff mit Guss; In jedem Baumarkt ausgestellt: einfach mal anfassen und selbst entscheiden. Darüberhinaus laufen sehr gute Videos über die Anwendungen.

Wie zwingt man denn die Stichsäge da unten an den Tisch ran, woran hält das alles.
Es gibt an dem Sägetisch eine stabile Halterung mit 4 Befestigungen. Dieser wird mit einer stabilen Zwinge befestigt, zusätzlich halten 2 Führungsnasen diesen plan und parallel am Arbeitstisch fest. Über die Absaugung kann man sehr sauber auch im Wohnbereich arbeiten...

Ist das Stichsägeblatt nicht in aller Regel zu dick für die feinen Laubsägeschnitte wie man sie von einer Dekupiersäge kennt?
Über einen Adapter kann man alle handelsüblichen dünnen Laubsägeblätter sowie die Stichsägeblätter/Kurvensägeblätter verwenden. Man kann also überaus präzise und sauber arbeiten. Ich bin so überzeugt, dass ich mir jetzt auch das Schleifset geholt habe - für meine Anwendungen bis hin zum gelegentlichen Schuhschrank-Bau reicht es jedenfalls völlig...

farad[/quote]
 
A

alex73

Registriert
10.06.2005
Beiträge
6
Hallo!
Nachdem ich gestern wieder mal auf Dekupiersägesuche im Baumarkt war und enttäuscht heimgekommen bin (Einell und Güde Teile wirken genau so wie der Preis verspricht) bin ich hier über die Produkte der Firma Neutechnik gestolpert.
Meine Fragen:
Wie schauts mit den Vibrationen bei dem Teil aus?
Bis zu welcher Dicke kann man Alu vernüftig bearbeiten?

Ich werde die Maschine (welche auch immer es wird) für Modellbau und zum Spielzeugbau verwenden, d.h. allzu oft wird das Teil nicht in Gebrauch sein, die Genauigkeit sollte aber schon stimmen.

Noch eine Frage zu Hegner:
Wie laut sind die Geräte (bezogen auf andere Werkzeuge)?

Sollten diese Fragen schon einmal behandelt worden sein, bitte ich euch, meine Fragen zu entschuldigen.

Grüße

Alex
 
H. Gürth

H. Gürth

Registriert
02.02.2004
Beiträge
13.336
Ort
MKK
Wohnort/Region
MKK
alex73 schrieb:
Noch eine Frage zu Hegner:
Wie laut sind die Geräte (bezogen auf andere Werkzeuge)?

Wirklich "Flüsterleise". Haben Induktionsmotor, gekapselt.

MfG
 
R

rolo

Registriert
25.04.2005
Beiträge
7

... Produkte der Firma Neutechnik gestolpert.
Meine Fragen:
Wie schauts mit den Vibrationen bei dem Teil aus?
Bis zu welcher Dicke kann man Alu vernüftig bearbeiten?

Ich werde die Maschine (welche auch immer es wird) für Modellbau und zum Spielzeugbau verwenden, d.h. allzu oft wird das Teil nicht in Gebrauch sein, die Genauigkeit sollte aber schon stimmen.



Hallo,
einfach mal bei neutechnik anrufen.
Infos unter http://www.neutechnik.de/ ,die beantworten sehr kompetent Deine Fragen...
Übrigens gibt es bei Direktbestellung bis 30.06. 20% Rabatt :D
  • :wink:
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo,

allen Interessenten von Dekupiersägen kann ich nur raten, sich einen Hegner-Händler in der Nähe zu suchen und eine Hegner mal zu testen!
Vibrationen gegenüber anderen Maschinen nahe null
Lautstärke, in einem normal frequentiertem Modellbauladen hört man die Hegner Maschine nicht laufen.
Auf einer Hausmesse waren wir 5 Holzbegeisterte Kollegen, an den Hegner-Feinschnittsägen haben wir uns wenigstens 30 Minuten aufgehalten, jeder wollte mal mit der Hegner schneiden, weil die eben das macht was man will:)
 
H

holzi

Registriert
20.10.2005
Beiträge
1
Hallo!
Habe gerade dieses Forum gefunden und mal bei Neutechnik reingeguckt. Kann mir mal einer erkläen was daran Professionel sein soll?? Sieht alles aus wie Kompromisse aber wie gut sind diese?

Übrigens, hab ich mit Rexon jetzt ganz angenehme Erfahrungen.
Die SS16SA braucht bei mir keinen Akkord zu machen aber schnurrt seit Jahren ohne murren. Auch im Bekanntenkreis habe ich noch keine Klagen gehört.

Ansonsten, gutholz!!
 
C

cades

Registriert
05.07.2005
Beiträge
798
Ort
Ratingen
Hallo zusammen,

die gute Aldi Dekupiersäge ist eines der wenigen Billigwerkzeuge, welche ich habe.
Wir nennen sie die "Kindersäge", weil man auch mal mit dem Finger ans Sägeblatt kommen kann, ohne das es gleich weh tut oder man gar die Hilfe bis zehn zu zählen einbüsst.
Dementsprechend dürfen die Kinder da auch alleine ran.
Meine Kids und Nichten sind begeistert...
Auch filigrane Arbeiten sind damit kein Problem: Meine Frau schnippelt damit ganze Zoos aus dem Pappelsperrholz.
Und das Alles mit beliebigen Blättern, weil die Säge einen Universalhalter hat.
Dass Vibrationen ein Problem sein sollten, wußte ich nicht. Das Ding vibriert oder wandert nicht...
Bei der Lautstärke ist der lauteste Anteil, wenn das Sägeblatt im Material ist, da kann wohl keiner was machen...
Es ist also ein vollwertiger Ersatz für die Laubsäge. Und das für 40 Piepen...

Für präzise Arbeiten evt. in schwererem Material ist m.E. sowieso eine Bandsäge notwendig, mangels Anwendungsfall komme ich aber hier mit Stich- und Unterflurzugsäge gut klar.

Schönen Tag noch...

Gregor Reucher
 
H

Herbert S.

Registriert
23.10.2005
Beiträge
7
Hallo

Vor ca. 4 Jahren habe ich meinem Sohn eine Hegner Dekupiersäge gekauft und geschenkt. Er nutzt die Säge sehr oft. Sie ist sehr leise, vibrationsarm und sehr genau.

Mit ihr lassen sich auch 40 mm starke Harthölzer hervorragend bearbeiten.

Die Fa. Hegner ist in dieser Baugröße unerreicht. Ich kann nur von Billigmaschinen abraten.
Ab einem gewissen Qualitätsanspruch ist Qualitätswerkzeug einfach unverzichtbar.


Gruß Herbert
 
C

cades

Registriert
05.07.2005
Beiträge
798
Ort
Ratingen
Hallo Herbert.S.

ich möchte Deinen Ruf nach Qualitätswerkzeug gerne noch einmal unterstreichen. Ich habe selbst solche Erfahrungen gemacht.
Aber doch bitte nicht bei einer Dekupiersäge...
40mm Hartholz ist schon etwas für Erwachsene und wahrscheinlich einem sehr kleinen Kreis von vermutlich Instrumentenbauen oder Ähnlichen vorbehalten...

Ansonsten - behaupte ich mal - ist die Dekupiersäge das Ding, welches wir vor 20 Jahren nicht bezahlen konnten - und eigentlich schon damals nicht wirklich brauchten - aber uns heute in die Werktstatt legen weil es entweder durch höheres Einkommen oder niedrigere Preise bezahlbar geworden ist.

Aber alles was der Billigschrott an Dekupiersägen nicht kann ist nach meinem Dafürhalten sowieso Angelegenheit einer Bandsäge.

Denn im nächsten Atemzug kommt doch wieder: Gerade Schnitte, rechte Winkel.
Und das kann so ein Ding sowieso nicht...

Auch wenn ich für selbst als Hobbyhilfsschreiner oversized habe, nämlich alles im fräsenden, schleifenden und sägenden Bereich von festo - nur die Zugsäge ist von Mafell - lasse ich bei der Dekupiersäge gerne die Fünf gerade sein: Das ist für mich im alltäglichen Gebrauch kein Präszisionsinstrument, also laßt es leben.

Schönen Tag noch...

Gregor Reucher
*der ansonsten wirklich auf dem Trip ist, dass gutes Werkzeug die Erfüllung ist*
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo Gregor,

die große Schnitthöhe die eine Hegner Feinschnittsäge ermöglicht, wird von Profis wie auch von Modellbauern oft gebraucht!

Jeder kennt die Feinschnittbilder aus 2mm Birkensperrholz, die man auf den Weihnachtsmärkten sieht, sie stammen, wenigstens die in guter Qualität, aus dem Erzgebirge.
Glaubst Du wirklich das die Profis dort, die von solchen Arbeiten und dem Drechseln leben, das die, diese Bilder einzeln aussägen?
Nein, die nehmen ein 25er Paket, 50mm dick, und schneiden alle auf einmal, mit einer Hegner Feinschnittsäge.

Meiner Ansicht nach ist der Unterschied von einer billigen Dekupiersäge zu einer zugegeben teureren Hegner, viel größer als der Unterschied von einer x-beliebigen HKS zu einer Festo-HKS.
Schneid mal in einem Modellbauladen mit einer Hegner, Du wirst merken, das sind Welten!!!
 
C

ChristianA

Registriert
09.04.2004
Beiträge
2.802
Ort
Österreich
Dietrich schrieb:
Jeder kennt die Feinschnittbilder aus 2mm Birkensperrholz, die man auf den Weihnachtsmärkten sieht, sie stammen, wenigstens die in guter Qualität, aus dem Erzgebirge.
Glaubst Du wirklich das die Profis dort, die von solchen Arbeiten und dem Drechseln leben, das die, diese Bilder einzeln aussägen?
Nein, die nehmen ein 25er Paket, 50mm dick, und schneiden alle auf einmal, mit einer Hegner Feinschnittsäge.

Wirklich? Diese Objekte werden ausgesägt, nicht gefräst???

Dietrich schrieb:
Meiner Ansicht nach ist der Unterschied von einer billigen Dekupiersäge zu einer zugegeben teureren Hegner, viel größer als der Unterschied von einer x-beliebigen HKS zu einer Festo-HKS.
Schneid mal in einem Modellbauladen mit einer Hegner, Du wirst merken, das sind Welten!!!

Auf derartige Spekulationen, wobei man von mir aus statt Festool auch Mafell nennen könnte, würde ich mich nicht einlassen.

Christian
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo Christian,

mag sein das die groben Sachen auch gefräst werden, man erkennt das aber an den Fräserradien in den spitzen Ecken.
Bei "echter" Ware laufen viele Ecken spitz aus, das kriegt man nur mit einer guten Dekupier/Feinschnittsäge hin.

Der Vorposter schreibt das er bei Werkzeugen gute Qualität schätzt, weist dabei auf seine Festo-Ausstattung hin, und bei speziellem Werkzeug nimmt er Billigprodukte.

An einer Dekupier oder Feinschnittsäge kann man viel mehr falsch machen als an einer HKS, das wollte ich damit klar machen.
 
Thema: Suche Gute Dekupiersäge oder ähnliches.

Ähnliche Themen

Bosch Tauchkreissäge GKT 55 GCE Professional

Suche gute BITS, z. B. Bosch maxgrip,bin die billigbits LEID

Kurswerkstatt - Kurs K1 Erfahungsbericht!

Oben