Schnittschutzhosen

Diskutiere Schnittschutzhosen im Forum Ketten- + Motorsägen im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hi,hoffe ich poste hier im richtigen Teilthread,bin neu! Mein Vater hat sich eine Kettensäge von Stihl gekauft,Benzin MS 181 mit...
C

ColeTrickle

Guest
Hi,hoffe ich poste hier im richtigen Teilthread,bin neu!

Mein Vater hat sich eine Kettensäge von Stihl gekauft,Benzin MS 181 mit Schnellverschluss oder so.
Er will damit hauptsächlich Holz für den Kamin zurecht sägen,halt normale Anwendungen!

Habe schon mal ein bissel recherchiert,die Hose sollte die Din E 381 erfüllen.

1.Frage Was ist der Unterschied von Din E 381-2 zu Din E 381-5?

Was Marken und Shops angeht soll ja Stihl,Dolmar oder die der Kox Shop anbietet Okay sein,also alle im Preisbereich 50-100€.
Klar gibt es auch teurere,aber die haben meist mehr Kompfort,Wasserabweisung usw...aber die Norm erfüllen ja alle Modelle gleichermaßen,wie ich gelesen habe,oder täusche ich mich da?

Dann teilt man ja noch in Klassen 1-3 ein,wobei sicherlich Klasse 1 reichen dürfte.
Dann habe ich gelesen die Hosen werden noch unterteil von a - c.Wobei c vollkommen die Beine schützt und a bloß die Unterschenkel oder so.Nun finde ich bei der Seite Kox nun garnicht was geschützt wird,ob Unterschenkel,Oberschenkel,beides usw...wo kann man das erlesen bzw. auf was sollte man achten?

Thx Cole
 
hallo,

zu den dins will ich nichts falsches sagen....

klassen müssten für die kettengeschwindigkeit sein, ich glaube 1 ist 20m/s! reicht eins föllig? je höher ist immer desto besser....
aber bei der kleinen säge....

zu den a-c varianten,
a bedeutet schnittschutz im vorderen bereich 180°, auch schritt
c bedeutet schnittschutz ringsum, ist eher für profis und dort, wo erhöter schutzbedarf von nöten ist, wie bei uns bei der feuerwehr, da ist das beste vom besten gefordert

ich besitze persönlich eine typ a für um die 50 euro, du solltest auf das ich glaube kwf symbol achten, bedeutet das die hose in D im forstsicherheits...... zugelassen ist
 
Ich würd keine mit Vollschutz kaufen. Die kannst du im Sommer nicht tragen, da drin gehst du ein.
Ich hab eine Art Netz, welches man über die normale Latzhose ziehen kann und 180° von vorne schützt.
Wenn ihr nur eine kleine Säge habt bzw. nur etwas Kaminholz sägen wollt dann denke ich auch mal, dass ihr die Bäume nicht selbst fällt, also sollte sowas reichen.
 
Auf der KWF im letzten Jahr waren auch einige Hersteller die zeckenabweisende Schnittschutzkleidung anboten.

MfG Hainbuche
 
Sind das die mit dem Gummibund unten oder täusche ich mich da? Ich hatte letztens sowas da mein "Netz" für den Winter n bisschen zu luftig ist und habs als sehr sehr unangenehm empfunden.
 
Sieht an sich sicher nicht schlecht aus. Der Tragekomfort ist bei Kox meist relativ hoch, ich würde sie aber trotzdem mal anprobieren. Es gibt nix schlimmeres, als eine kneifende oder "flatternde" Hose im Wald anzuhaben.
 
Aloha,
@Hose: Wenn du dir bei Kox unsicher bist, einfach anrufen - sind sehr kompetent.

Aus zeitlichen Gründen hab ich mir damals ne Stihl Hose gekauft, die einfachste die es da so gab. Hat den Schnittschutz auch "nur" vorne, aber ich kann mir nicht vorstellen, daß man den auch auf der Rückseite braucht.... außer man sägt sich durch das Bein. Auf die KWF-Zulassung würde ich auf jeden Fall achten.
In der Gebrauchsanweisung der Säge sollte eigentlich die max. Kettengeschwindigkeit stehen - aber ich denke, bei der kleinen Stihl wirds nicht mehr als 20m/s sein - d.h. Klasse 1 sollte reichen. Die Stihl 026 hat auch weniger als 20m/s...

Meiner Ansicht nach (bin auch nur "Hobbybrennholzverarbeiter") ist beim aufbereiten liegenden Holzes auch gutes Schuhwerk nicht zu verachten. Beim Entasten hantiert man doch immer in Bodennähe mit der Säge. Nachdem sich ein Kumpel meines Schwiegervaters dabei einen Zehen abgesägt hat, hab ich für diese Saison mal 130€ für anständige Schnittschutzstiefel investiert (die von Kox für den Preis). Der Tragekomfort ist genial, man muss sich allerdings etwas dran gewöhnen daß die Dinger nicht so biegsam wie Turnschuhe sind :wink: . Positiv überrascht hatte mich, daß man damit a) keine Chance hat den Fuß umzuknicken und b) die Teile nach einem Tag im Schnee innen immer noch trocken waren (wenn man vom Schweiß absieht :wink:

Grüße, Mathias
 
Also eine komplette Schutzausrüstung ist ein Muß :!:

Neben der Schnittschutzhose sind Schuhe mit Schnittschutz
unverzichtbar.
Ebenso der Helm mit Visier und Gehörschutz.

Wer einen Schnittlehrgang machen will, der wird ohne die PSA
nicht zugelassen.

Dem Geschmack ob Latzhose oder Bundhose, Schnittschutzstiefeln oder Schnittschutzgummistiefeln............

Selber habe ich mit den Produkten von Kox gute Erfahrungen
gemacht. Preislich halt OK.

Die Markenhersteller haben selbstverständlich auch klasse Sachen. Also einfach mal schauen, und vorallem, dann auch anziehen :!:

Besser ist das halt.

Gruß

Volker
 
Naja, die Klasse kann halt variieren. Beim Aufarbeiten von Lawinenholz hab ich was andres an als bei Zimmererarbeiten, da halte ich das warme Zeug nicht aus. Außerdem sind Schnittfeste Schuhe am Dach eher eine Gefahr, da man damit meiner Meinung nach einen sehr schlechten Halt auf glatten Balken hat.

Was man nimmt muss man selbst entscheiden.
 
Dass man im Sommer mit diesem Harnisch eingeht, ist ja klar. Üblicherweise wird das Holz aber eher in der kalten Jahreszeit aufgearbeitet. Ich würde mich ein wenig mehr am Tragekomfort orientieren. Wenn man hier zu sparsam ist, zieht man am Ende eine unbequeme Variante letztlich einfach nicht an, oder kauft ein zweites mal.
Gruß joachim
 
Hallo zusammen,
interessant für diejenigen, die an der D/NL-Grenze wohnen: der Discounter "van Cranenbroek" hat (oder hatte) Schnittschutzlatzhosen für 39,90 in allen gängigen Größen im Angebot. Habe mir probeweise mal eine zugelegt, war sehr ähnlich der Woodix von KOX.
mfG Peter
 
Hallo zusammen,

Wenn die Möglichkeit besteht, dann würde ich auch mal eine Stretchhose anprobieren. Ich trage eine solche von KOX jetzt schon den zweiten Winter und finde sie wesentlich bequemer als eine Hose ohne Stretch. Vom Gewicht ist sie ungefähr gleich schwer wie meine alte, aber es ist wesentlich bequemer mit einer Stechhose zu arbeiten (meine Meinung).
Natürlich kosten Stretchhosen etwa mehr, aber sind nicht unbezahlbar.

Gruß von der rauhen Ostalb
 
Hallo, ich benutze eine Microfaserschnittschutzhose von Stihl. Bin sehr zufrieden. Die Hose ist sehr leicht und luftig. Für die kältere Jahreszeit bitte eine Funktionsunterziehhose drunter ziehen.



Mfg Bobbyfahrer
 
Thema: Schnittschutzhosen

Ähnliche Themen

S
Antworten
5
Aufrufe
2.428
Waldfeger
W
W
Antworten
12
Aufrufe
18.180
bobbyfahrer
B
T
Antworten
8
Aufrufe
5.390
menni01
M
Zurück
Oben