Markenwerkzeuge im Baumarkt

Diskutiere Markenwerkzeuge im Baumarkt im Forum Elektrowerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo, ich hätte eigentlich auch nichts gegen gutes Werkzeug im Baumarkt, vielleicht schafft das noch mal ein Markt. Gruß Alfred
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.472
Ort
Gauting bei München
Hallo,
ich hätte eigentlich auch nichts gegen gutes Werkzeug im Baumarkt, vielleicht schafft das noch mal ein Markt.
Gruß
Alfred
 
F

Frank

Registriert
26.01.2004
Beiträge
34
Hallo ,
also ich kann gut auf Markenwerkzeuge in Baumärkten verzichten den Service den mir meine örtlichen Fachhändler bieten werde ich im Baumarkt nie bekommen.
Ich denke eher das das Problem darin liegt das die wenigsten den Fachhandel aufsuchen oder gar aus Märchenerzählungen wie ( blos nicht der ist viel zu teuer) jene meiden.
Die Politik der Geiz und Blödläden scheint jedenfalls aufzugehen.
Aber was soll man auch von einem Volk verlangen für die die Bildzeitung eine Art Wahrsagung zu sein scheint und das sich den letzten Funken Gehirn mit RTL-Beiträgen aus dem Kopf ziehen lässt.
 
F

Forum-Admin

Guest
Jetzt werden wir politisch.

Das Problem ist aber auch, dass es den Werkzeugfachhändler in der Fußgängerzone nicht mehr gibt (von ganz, ganz wenigen Ausnahmen abgesehen), der Fachhändler nicht durch Werbung in Publikumsmedien in Erscheinung tritt, sondern vielmehr unter so neumodischen Namen wie PVH irgendwo im Industriegebiet firmiert.
Es ist also nicht so leicht für den privaten Kunden einen Fachhändler zu finden. Und wenn er doch einen gefunden hat, macht dieser vielleicht schon früh Feierabend oder verkauft nichts an Privatleute.
Das ist ein wichtiger Grund, warum es für viele Leute beim Werkzeugkauf scheinbar keine Alternative zu den Baumärkten gibt.
 
F

Frank

Registriert
26.01.2004
Beiträge
34
Ein hoch auf den Ladenschluß und entschuldige die Frage aber wie war es uns vor Jahren möglich alle Einkäufe bis 18,30 Uhr zu erledigen.
Spielt eigentlich aber auch keine Rolle mir geht es um den vermeindlich so preiswerten Baumarkt.
Egal wo Du hinschaust so ist zB . das NYM Kabel 3 Adr. spottbillige aber wehe Du brauchst noch ein paar Wagoklemmen, der Kupferrohr unter Großhandelspreis dafür aber die Fittinge mit Preisaufschlägen bis zu 2000% ( kein Druckfehler) zum Fachahndel.
Schrauben gibts dort in zierlichen kleinen Plastikschachteln ca 200gr zu 7,99- da gibts im Fachhandel gleich ein ganzes Kilo zum selben Preis.
Das geht Kreuz und Quer durch das gesammte Baumarktsortiment der Hauptartikel ist immer sehr Preiswert aber alles was dazu gehört unverschämt teuer.
 
F

Forum-Admin

Guest
Ich habe diesen Thread hier mal abgeteilt, da das Thema hier jetzt in eine andere Richtung läuft.


Ich habe nie behauptet, dass Baumärkte billig sind, außer vielleicht bei den Angeboten, die sie gerade in den bunten Zeitungsbeilagen vermarkten.

Das Problem ist eher, dass es den Werkzeugfachhandel in den Köpfen der Verbraucher offensichtlich nicht mehr gibt und viele Fachhändler die privaten Endverbraucher überhaupt nicht interessieren.
 
H

hs

Guest
Hi,

losch schrieb:
Das Problem ist eher, dass es den Werkzeugfachhandel in den Köpfen der Verbraucher offensichtlich nicht mehr gibt und viele Fachhändler die privaten Endverbraucher überhaupt nicht interessieren.

korrekt !

Frank schrieb:
Ein hoch auf den Ladenschluß und entschuldige die Frage aber wie war es uns vor Jahren möglich alle Einkäufe bis 18,30 Uhr zu erledigen.

ein jedesmal hervorgeholtes Argument - oft von den Leuten, die
gerne abends essen gehen, abends tanken möchten, erwarten
das Stromversorgung auch nachts funktioniert, daß man im
Zweifelsfall bei der Polizei jemanden erreicht, daß bei einer Panne
jemand nachts auf der Landstraße techn. Hilfe gibt, daß man
früh am Morgen Brötchen kaufen kann, daß die Post nächsten
Tag da ist, und, und, und ..................................
Früher waren Kerzen teuer und so stand man mit dem Tageslicht
auf ung ging zu Bett - aber seit der Erfindung des elektr. Stroms
hat sich da 'etwas' geändert. Das sollten langsam auch mal
die ewig gestrigen bemerkt haben.

-------
Im übrigen stimmt es aber : Baumärkte sind in den sehr vielen
Fällen teurer als Fachläden - aber man bekommt alles an einem
Ort - und zu längeren Geschäftszeiten.

Gruß, hs
 
W

Werkzeug-Django

Registriert
19.01.2004
Beiträge
374
Ort
Lübeck
Das Problem ist aber auch, dass es den Werkzeugfachhändler in der Fußgängerzone nicht mehr gibt (von ganz, ganz wenigen Ausnahmen abgesehen), der Fachhändler nicht durch Werbung in Publikumsmedien in Erscheinung tritt, sondern vielmehr unter so neumodischen Namen wie PVH irgendwo im Industriegebiet firmiert.

Ich glaube, andersrum wird ein Schuh draus! Der sogenannte PVH (für Nichtkaufleute: Produktions-Verbindungs-Handel)hat einen Horror vor sogenannten Privatkunden, die irgendwann mal gehört haben, dass die Schrauben im PVH 70 oder 80% günstiger als im Baumarkt sind und dann für ihre Hundehütte 10 Schrauben davon, 6 Schrauben von denen, 4 Bulldogdübel und 5 x 4 verschiedene U-Scheiben auf den Tresen legen. In der Regel erwarten diese Kunden für einen Rechnungsbetrag von 3,85 Euro (incl. MwSt.) auch noch eine ausführlichste und kompetente Fachberatung - dass kann sich ganz einfach kein PVH leisten!
Noch beliebter sind die Kunden, die irgendwann mal eine Topcraft/Interkrenn/TIP/Faust/Budget/Meistercraft/Gebrüder Mannesmann oder sonst was-Maschine gekauft haben und dann beim PVH einen Kohlebürstensatz haben wollen! "Wieso, Sie sind doch ein Fachhandel - wieso haben Sie das nicht!" Wenn man den Kram dann besorgt, kosten die Kohlebürsten mit Porto, Mindermengenzuschlag etc. im EK schon 14,50 Euro - ohne Aufschlag von Arbeitszeit, Telefon, Spanne! Das Gebölke der Kunden sollten Sie mal hören, wenn mann dann für die Kohlebürsten den unverschämten Nepppreis von 15,- Euro verlangt!
Die strikte Trennung zwischen Baumarkt und Fachhandel macht schon Sinn - auch wenn mancher das nicht gerne hört.
Aber wenn ein Kunde mit Fachkenntnissen und echtem Interesse an gutem Werkzeug in den Fachhandel kommt, macht das Spaß und man investiert auch gerne Beratungszeit. Diese Kunden kaufen i.d.R. nachher auch die hochpreisigen Produkte, eben weil sie vom Baumarkt die Schnauze voll haben. Sie ahnen gar nicht, wie hungrig fortgeschrittene Heimwerker nach einem kompetenten Werkzeug-Lieferanten sind!
 
S

Stepper-Service

Registriert
26.01.2004
Beiträge
50
Noch beliebter sind die Kunden, die irgendwann mal eine Topcraft/Interkrenn/TIP/Faust/Budget/Meistercraft/Gebrüder Mannesmann oder sonst was-Maschine gekauft haben und dann beim PVH einen Kohlebürstensatz haben wollen! "Wieso, Sie sind doch ein Fachhandel - wieso haben Sie das nicht!" Wenn man den Kram dann besorgt, kosten die Kohlebürsten mit Porto, Mindermengenzuschlag etc. im EK schon 14,50 Euro - ohne Aufschlag von Arbeitszeit, Telefon, Spanne! Das Gebölke der Kunden sollten Sie mal hören, wenn mann dann für die Kohlebürsten den unverschämten Nepppreis von 15,- Euro verlangt!

Da geben wir Ihnen unumwunden Recht, aber hier ist der Kunde doch selber Schuld, denn wenn er seine Unterlagen aufheben würde, dann könnte er die besagten Kohlen oder sonstigen Teile günstiger bei der jeweiligen Service-Firma beziehen. Also ist er doch selber schuld.
 
A

Atarianer

Registriert
27.02.2004
Beiträge
14
@Stepper-Service
ist leider nicht ganz richtig - Ersatzteile für Billigwerkzeuge bekommen wir Baumärkte und auch der Endkunde nur von wenigen Lieferanten - und dann auch noch unverschämt teuer. Beispiel: TIP Winkelschleifer Typ WS125-800, Preis 12,49 Euro, Kohlebürsten-Ersatz: 6 Euro inkl MWSt!

Von Marken wie Budget, Casals, ProStar, Faust etc. haben wir kaum eine Möglichkeit, Ersatzteile zu beziehen :( Seit neuestem heben wir im Markt aus defekten Budget-Geräten die brauchbaren Teile (Kohlebürsten, Schalter, Ladestationen etc.) auf und geben sie zum Spottpreis weiter (meist so 0,50 bis 1 Euro) :) Irgendwas muß man sich ja einfallen lassen. Kohlebürsten werden auch meistens einfach so mitgegeben.

Gruß
Mike
 
S

Stepper-Service

Registriert
26.01.2004
Beiträge
50
@atarianer

na dazu fällt uns nicht mehr viel ein. Ein Beispiel aus unserem Service Bereich, ein Satz Kohlen für Winkelschleifer TWS 125 2,40 € inkl. Porto u. MwSt., gerät kostete im ALDI mal um die 15 €. Das von TIP kann man ja nur unter Abz... verbuchen.

Die anderen angesprochenen Marken halten anscheinend nicht von Kundenservice, denn anders sind die von Ihnen geschilderten Fälle nicht zu verstehen.

Man wird sehen was man davon hat, nämlich irgendwann wahrscheinlich ein verschwinden der Marke. (Hoffentlich, im Sinne der Kunden gesprochen)
 
A

Atarianer

Registriert
27.02.2004
Beiträge
14
Das stimmt - Casals und ProStar werden kaum noch gekauft, Faust ist völlig vom Markt verschwunden. Mir fällt gerade bei den Ersatzteilen noch ein besseres Abzocker-Beispiel ein: Einhell.

Maschinen: Einhell AS18/2G, TIP ASB18V-2G/1H, Budget BAS1805 - alles 18-Volt Akkuschrauber mit 2 Akkus, 1h Ladezeit und 2-Gang-Getriebe - Preis im Baumarkt z.Zt.: 24,49 Euro

Ersatzakku von Einhell, passend für alle 3 Typen: 18 V 1.2Ah => Netto-Preis 43,45 Euro :shock: zzgl. Verpackung/Versand und MWSt.

Gruß
Mike
 
J

JürgenB

Registriert
26.01.2004
Beiträge
59
Dazu fällt mir gar nix mehr ein, außer eine vermutete Erklärung, denn die haben die Geräte in 100.000 er Stückzahlen importiert, und können daher den hammerpreis machen, natürlich auch mit den eingesetzten "billig" materialien, und bei den dann zu verkaufenden Zubehör Teilen wie z. B. Akkus die in kleineren Stückzahlen importiert werden ist der Preis entsprechend hoch. In Relation steht das aber auf keinen Fall, das ist klar.
 
W

Werkzeug-Django

Registriert
19.01.2004
Beiträge
374
Ort
Lübeck
@atarianer:
Faust ist völlig vom Markt verschwunden.
Faust ist doch m.W. die Hausmarke vom Praktiker - die Dinger gab es unter dem Namen Faust immer schon ausschließlich beim Praktiker - allerdings unter anderem Namen und mit andersfarbiger Kunststoffschale auch bei anderen Billighökern!
 
H.-A. Losch

H.-A. Losch

Moderator
Registriert
11.01.2004
Beiträge
8.027
Ort
Stuttgart
Wohnort/Region
Stuttgart
Faust ist/war(?) eine Handelsmarke der Metro-Gruppe. Es gab sie nicht nur bei Praktiker, sondern auch bei der Metro und anderen zu gehörenden Märkten.

Viele China-Importe sehen sehr ähnlich aus, da sie von den selben Herstellern kommen oder auch unterschiedliche Hersteller in China die selben Gehäuseformen/teile verwenden.
 
Alfred

Alfred

Moderator
Threadstarter
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.472
Ort
Gauting bei München
Hallo,

hat die Metro den Praktiker nicht schon wieder zumTeufel geschickt?
Gruß
Alfred
 
A

Atarianer

Registriert
27.02.2004
Beiträge
14
Nein haben sie nicht :wink: Die Metro gibt dem Praktiker noch 2 Jahre...

@H.-A. Losch Faust ist immer noch eine Metromarke - bei Farben (von J.W. Ostendorf), Malerzubehör (Schapert), Eisenwaren (Schneider&Klein), Maschinenzubehör (von Black&Decker) und Baustoffen (von Kreisel)

Gruß
Mike
 
W

wallstreet

Registriert
27.01.2004
Beiträge
90
H.-A. Losch schrieb:
Faust ist/war(?) eine Handelsmarke der Metro-Gruppe. Es gab sie nicht nur bei Praktiker, sondern auch bei der Metro und anderen zu gehörenden Märkten.

Faust-Maschinen sind wieder aus den Regalen der Metro-Group verschwunden - die Kunden wollten keinen Aufpreis im Vergleich zu NoName-Fabrikaten zahlen.
Qualitativ sollte durch Faust-Geräte Bosch grün attackiert werden.
 
S

StefanS

Registriert
25.02.2004
Beiträge
182
Ort
Toulouse/Frankreich
Herrschaften,

der Kunde ist ein merkwürdiges Ding: Er denkt nicht, er stellt Ansprüche, er will ernten, wo er nicht gesät hat (z.B. Ersatzteile für Billigmaschinen im Fachhandel), er ist zudem in einem absurden Maß geizig. Zum Teufel mit dem Kunden, wir brauchen ihn nicht ! Niemand wird dem widersprechen. Vor allem dann nicht, wenn es sich um den Kretin, den Baumarkt-Kunden handelt.

Warum aber heulen und jammern alle, wenn dieser Kunde wegbleibt ? Lest Euch die Postings durch, es geht um die Kunden, die - sofern sie rational denken - eigentlich kommen müßten, es aber zum Verrecken nicht tun oder enttäuscht sind. Deshalb krepiert offenbar der Fachhandel.

Fachhandel, fasse Dir an die eigene Nase ! Irgend etwas machst Du wohl falsch. Erwarte aber nicht auch noch vom Kunden, dass er Dir Dir erzählt, was da grundsätzlich falsch läuft...

Beste Grüsse
Stefan
 
D

Dominik Liesenfeld

Moderator
Registriert
12.01.2004
Beiträge
1.820
Ort
Raum Koblenz
Wohnort/Region
Raum Koblenz
Hallo!

auch wenn der Thread schon älter ist, als (noch-) Baumarktkunde auich mal mein Senf dazu:

Wie zu anfangs gesagt wurde, ich verfluche eigentlich die Baumärkte und lechze auch nach einem vernünftigen Werkzeuglieferanten. Nur, den zu finden, ist nicht mehr einfach. Bei manchen hört man salopp (Beispiel Würth)'Wir verkaufen nichts an Privatkunden' andere haben undurchsichtige Öffnungszeiten bis vielleicht 17:00, die man nach der Arbeit unmöglich noch erreichen kann. Ich habe hier im nahen Umkreis (10 km um Koblenz herum) höchtstens 2 Händler, die das haben könnten, was ich suche.

Bei dem einen bin ich auch nicht sicher, ob der an private verkäuft, den anderen werde ich bald mal aufsuchen (man staune - ist der typische Händler in der Fußgängerzone und der einzige Laden in Ko-Innenstadt wo man wohl noch einen Schraubenzieher bekommt). Preisinfo's über Internet-man denke erst gar nicht daran.

Die Baumärkte, zumindest Bauhaus, scheinen es aber langsam zu begreifen, dass auch hochwertiges (Hand-)Werkzeug gefragt ist. Bauhaus hat z.b.Knipex, Wiha, Schröder, Rothenberger und Habero im Sortiment, die Preise sind Stichprobenartig mit Internetversandhändlern verglichen fast gleich hoch. Daneben kann man auch einige Produkte der Eigenmarke Wisent bedenkenlos kaufen, da dort einige Namhafte Hersteller zuliefern. Der Besuch bei Bahr am Samstag hat meine neue Euphorie, auch über Baumärkte adäquat versorgt werden zu können, stark eingebremst. Bis auf Bahco-Zangen, die standartmässigen Bosch/Metabo E-Maschinen und Bosch Maschinenzubehör habe ich kaum brauchbare ( Marken-)artikel gefunden. Nichtmal einen gescheiten Vorschlaghammer hatten die da.

Fazit: Wen der Fachhandel mir zeigt, dass er mich als Kunden schätzt (bsp. Öffnungszeiten, Umgang mit Privatkunden) und Verfügbar ist, so wird er das Gesäte auch ernten können. Wenn die Baumärkte so aufrüsten, dass sie den Fachhandel ersetzen können, war das dann halt 'Wer zuerst kommt, der mahlt zuerst!' Den Vorteil der breiten Warenpalette im Zeitalter zunehmender Faulheit haben sie nunmal auf ihrer Seite.
 
H.-A. Losch

H.-A. Losch

Moderator
Registriert
11.01.2004
Beiträge
8.027
Ort
Stuttgart
Wohnort/Region
Stuttgart
Bei Wisent ist das so eine Sache wie bei vielen anderen Handelsmarken. Die Baumarktkette kauft halt die Sachen dort ein, wo sie sie am besten bekommt. Die Wisent-Werkzeuge sind nicht ganz so schlimm wie die meisten Billigwerkzeuge aus China/Indien.
Was ich bisher von Wisent gesehen habe, war aber nur bedingt brauchbar. Dafür aber zu teuer.
 
Thema: Markenwerkzeuge im Baumarkt

Ähnliche Themen

Gutes Werkzeug schwer zu finden

Ich suche Besen

Listet Hellweg Bosch Zubehör aus und wechselt zu kwb?

Bosch Akku Schlagschrauber "einstellbar"?

[Kaufberatung] Betonbohrer Rundschaft 3 Schneiden

Oben