Kärcher geht nur Sporadisch?!?

Diskutiere Kärcher geht nur Sporadisch?!? im Forum Reinigungsgeräte im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Habe einen Kärcher K4 mit dem Tank oben und dieser Funktioniert nicht richtig. 1. Ich schließe Wasser an. 2. Ich schließe Strom an. 3. Ich...
K

KingKong-Reaper

Registriert
29.03.2024
Beiträge
5
Ort
Hessen
Habe einen Kärcher K4 mit dem Tank oben und dieser Funktioniert nicht richtig.

1. Ich schließe Wasser an.
2. Ich schließe Strom an.
3. Ich schalte das Wasser auf AN.
4. Ich setze den Kärcher auf AN.

Ich nehme die Lanze (Sprüh oder Dreckfräsenlanze) aus der Trigger Gun und es funktioniert.
Ich mache die Lanze rein in die Pistole, es funktioniert nicht....
Der Motor läuft nicht.

Ich ziehe die Lanze ab und sprühe mit der Pistole, Motor läuft beim abdrücken.

Ich mache die Lanze rein, es funktioniert und der Motor geht.

Ich nehme die Hand weg vom Abzug um mich neu zu positionieren, funktioniert nicht.

Ich ziehe die Lanze, funktioniert, ich mach sie rein, funktioniert nicht.
Ich mach sie raus, es funktioniert. Ich mach sie Rein, es funktioniert nicht.
Ich mach sie raus, funktioniert, ich mach sie rein, es funktioniert bis ich mir eine neue Position suche und sprühen möchte....
Ich drehe durch! :(

Letzte Woche habe ich mein Auto mit einer MJJC 3.0-S eingeschäumt, sauber gemacht, alles top. Habe Haus und Hof bisschen auf Vordermann gebracht, alles Super.

Diese Woche mache die Foam-Cannon rein, nichts geht.
Das Gerät hat meinen Vater schon zur Verzweiflung gebracht, er hat das Teil mir gegeben weil sie für ihn nicht funktioniert.
Bei mir funktioniert sie, wenn sie möchte.

Was soll ich tun?
 
Meint der Topic Starter diese blöde Lanze mit Funkfernsteuerung? Die taugt null und nichts, meine stieg schnell aus und das Batteriefach war voll Wasser obwohl korrekt verschlossen.

Seit einigen Jahren setzt Kärcher vor allem auf Marketing und futuristisches Design und vernachlässigt hingegen die Qualität. Selbst bei einem angeblichen Profi-Sauger ist das Kabel ein miserables biegunfreundliches 08/15 PVC Kabel, war zum Glück günstig.

Bei diversen Kärcher HDR brachen allerlei kleine Plastikteile weil massiv unterdimensioniert.

Die Düse mit dem rotierenden Strahl ist sehr schmutzanfällig (rotation blockiert) und da nicht demontierbar kann man die auch nicht reinigen.
Zubehör kommt teils in Kinderpielzeugqualität...

Irgendein automatisches Belüftungsventil, das so nach Lust und Laune mal mehr oder weniger gut schliesst (sehr praktisch bei Inneneinsatz, z.B. im Badezimmer wenn auf einmal Wasser untem beim Gerät rausläuft).

Kärcher lebt vom früheren Ruf (IMO), sinnvolle Alternativen sind jedoch hier nicht so gut verfügbar.

Mit vielleicht EUR 5 mehr Granulat pro Gerät könnte man robustere Plastikteile spritzen, die Formenkosten spielen dabei keine Rolle.
Dass soviele Konstrukteure stets Plastikteile unterdimensionieren, insbes. auch in der Automobilindustrie, ist eine Schande!
 
gute Geräte kosten halt entsprechend viel Geld und dann ist man bei den Gelben in einer vergleichbaren Preisklasse mit anderen Herstellern. Da muss man dann auf die Produktnummern schauen um Messing- oder Alupumpen zu finden.
 
Mit einem älteren sehr günstig neu gekauftem Kärcher HDR (so um CHF 200.00 inkl. damaliger IIRC 6.5 % (?) CH MwSt.) hatte ich keine Probleme ausser die Räder, einfaches Design und hatte den jeweils Stundenlang am selben Tag in Betrieb (> 90 % ED). Einziger Nachteil war der etwas zu niedrige Druck und Durchfluss, jedoch keine Designerteile oder andere Verschlimmbesserungen (wie die Schlauchtrommel des K7, der Schlauch ist dazu viel zu starr, ausser vielleicht nach einem Tag im Juli an der Sonne in Furnace Creek und mit der Kurbel kann man niemals auftrommeln).

Da so viele Mitbewerbern im untersten Preissegment tätig sind, wäre es vielleicht sinnvoll ein paar EUR teurer zu sein und dafür was wirklich besseres anzubieten.
 
Ich ziehe die Lanze ab und sprühe mit der Pistole, Motor läuft beim abdrücken.

Ich mache die Lanze rein, es funktioniert und der Motor geht.

Ich nehme die Hand weg vom Abzug um mich neu zu positionieren, funktioniert nicht.

Ich ziehe die Lanze, funktioniert, ich mach sie rein, funktioniert nicht.
Ich mach sie raus, es funktioniert. Ich mach sie Rein, es funktioniert nicht.
Ich mach sie raus, funktioniert, ich mach sie rein, es funktioniert bis ich mir eine neue Position suche und sprühen möchte....
Ich drehe durch! :(
Gleich vorab, ich kenne das Gerät nicht. Somit ist das eine reine Vermutung.
Für micht schaut das Fehlerbild so aus, als würde der Motor ein Anlaufproblem/Laufproblem haben, wenn dieser unter Druck arbeiten muss. Ohne Strahlrohr funktioniert dieser ja. Ich würde einmal den Betriebskondensator
(CBB60 25µF 500 VAC D 50/60 Hz) Artikelnummer: KP02698 prüfen.
Hört man vielleicht auch ein leises "Brummen" wenn der Fehler auftritt?

 
Zuletzt bearbeitet:
Bei einem Kärcher spinnte bei mir sporadisch der Druckschalter. Habe mich dann jedoch nicht näher damit befasst.

Die blöde Funkfernsteuerung der Lanze steuert nur die Druckverstelllung, bei mir stieg sie bei Maximaldruckeinstellung aus und da ich den Druck onehin nie verstellte, war es mir eigentlich auch egal.

Mal Kabelstecker ziehen und Gerät spannunglos öffnen, bitte Fotos machen.

Zuerst Durchgangsprüfung machen. Sogar bei millionteueren Maschinen und Anlagen prüfe ich zuerst, ob wirklich die Versorgungsspannungen vorhanden sind. Erstaunlicherweise sind nicht überall Drehstromspannungswächter vorhanden.

Zugegebenerweise habe ich auch schon begonnen ein kleineres Gerät zu öffnen um danach festzustellen, dass das Netzkabel mit angegossenem Kabelstecker einen Wackelkontakt verursachte. Allerdings werfe ich auch gerne einen Blick in das Innenleben irgendwelcher Geräte. :)
 
Die blöde Funkfernsteuerung der Lanze steuert nur die Druckverstelllung, bei mir stieg sie bei Maximaldruckeinstellung aus und da ich den Druck onehin nie verstellte, war es mir eigentlich auch egal.
Wird dabei der Universalmotor in der Geschwindigkeit verstellt?
Ein gesteuertes Ventil kann ich mir irgendwie nicht vorstellen. :glaskugel:

PS
 
Weiss nicht genau, habe den nie geöffnet. Lediglich hörte man einen Stellmotor bei der Verstellung bevor die Funkfernsteuerung im Griff den Geist aufgab, wie bereits erläutert war Wasser im fachgerecht verschlossenem Batteriefach.

Irgendwelche unterdimensionierte Kleinteile aus Plastik brachen ebenfalls, ansonsten funktioniert er noch, abgesehen vom launischen Ventil, das gelegentlich nicht dicht schliesst und dann unter Wasser austritt.

Gesamtbeurteilung: Druck und Durchfluss i.O., ansonsten weder robust noch zuverlässiges technisches Design, unnötiger Optischer-Schnikschnak und Funktionalitäten, die ich nicht benötige.

Wäre es nicht möglich einen sehr einfachen guten robusten HDR zu entwickeln?
 
einen sehr einfachen guten robusten HDR zu entwickeln?
Hab ich : Einen uralten Hanning mit leider nur 70 bar, aber robust und fast unverwüstlich. So aus den 80ern.
Und einen Kränzle 1151 (Sackschwer) mit Trommel. Läuft und läuft und ...........
 
Leider findet man hier fast nur Eigen-/Billigmarken, Michelin (!) sowie Kärcher.

Stimmen eigentlich die Druckangaben der Hobby-HDR? Meinte 70 bar wäre wirklich zuwenig.

Beim Reinigen von Mauern und Pflastersteinen bemerkte ich, dass der Druckunterschied zwischen dem K7 und dem kleineren sehr viel ausmachte. Der Druck ist im Wesentlichen für die Reinigungsfähigkeit massgebend ist während der Durchfluss eher die Leistung in m2/h bestimmt. Mit zu niedrigem Druck kann man nahezu unendlich lange erfolgslos einen Fleck bearbeiten (siehe allerdings Grand Canyon Erosion). :)
Reinigungsmittel habe ich nie eingesetzt.
 
Meinte 70 bar wäre wirklich zuwenig.
Der Hanning stammt aus Anfang der 80er. Da war noch nix mit Hobbygeräten a la Kärcher und Konsorten.
Kompaktes Gerät mit Messingpumpe und Überströmer. E-Motor im Ölbad laufend !
1711898006946.jpeg
 
Bin halt total neu hier im Forum, darf (noch) keine URL's Posten.

Wie unten als jpg angefügt, besitzt mein Kärcher keines der neueren Pistolen.
amzn.eu/d/7l5SehV
Das ist er (falls der Link funktioniert), jedoch schon mindestens 4-6 Jahe Alt.

Ich habe ein Kurzes Video gemacht welches ich auch demnächst wieder löschen werde.
youtu.be/F8xCs_Si9Qc


IMG_20240401_192138.jpg
 
Auf Arbeit haben wir einen Kränzle Profi 195 TST, das ist aber auch absolut kein Vergleich.
Der ist für meinen Bedarf auch absolut overpowered, so ein Schiff brauche ich nicht. Prinzipiell sollte es daher schon bei "günstig" bleiben, allerdings darf es auch gern ein "gut" dazu bekommen.

Wie in meinem Video zu sehen ist, hat das Teil wohl lust zu laufen, Wenn es lust zu laufen hat. Ich habe absolut keinerlei Einfluss darüber ob ich nun "sauber machen" darf, oder nicht.
Ich fühle mich total Veralbert von dem Gerät und dachte vielleicht hier hat einer eine Idee weshalb das der fall ist.
Der Tipp mit der Art-Nr.: KP02698 wär etwas. Habe den Kippschalter (I/O) letztens erst gewechselt, weil das teil gar nicht mehr an wollte.

Ansonsten muss ich mich von dem Teil halt tatsächlich verabschieden und mir etwas (tipps?) vernünftiges Kaufen, was entsprechend auch mal 1-2 Dekaden im bestcase Lebt. Im sinne von; Suche/Tausche Wegwerfsgesellschaftsgerät gegen Qualität.
 
Da wird die hydraulische Schalterbetätigung eine weg haben.
Diese ist mechanisch mit dem Einschalter gekoppelt.
Was Du alles dazu brauchst kann ich aus dem Stehgreif nicht sagen.

PS
 
Ich habe mir das Video angesehen. Bei dem Lärm was das Ding von sich gibt, ist mit großer Wahrscheinlichkeit kein Kondensatormotor drinnen, und damit auch kein Betriebskondensator. Das Modell dürfte ein K4 Universal Edition sein.
Und da ist mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Reihenschlußmotor mit einem Untersetzungsgetriebe drinnen.
So ähnlich müsste es drinnen aussehen. Die Schleifkohlen müsste man auch kontrollieren. Und Detailbilder wären sehr hilfreich. Vielleicht braucht's ja nur eine kleine Justage. Kolbenstange versuchen ein wenig mit der Hand herauszuziehen, um zu sehen, das diese nicht ruppig geht. Man muss aber gegen die Federkraft ankämpfen!

1712000057009.png




1712000101767.png
 
Zuletzt bearbeitet:
@H. Gürth:
Sowas wäre heute wohl unbezahlbar.
Was mich erstaunte ist, dass die wassergekühlten Kärchemotoren auch bei langen 100 % ED Zyklen durchhielten.

@kleinermuk:
Danke für deine Erläuterungen, HDR kenne ich nicht oberflächlich, den Kärcher K7 habe ich gar nie geöffnet. Beim kleinen nur mal schnell reingeschaut. Habe hingegen die Lanzen zum reinigen zerlegt, IIRC war ein Modell nicht sehr praktisch zum wieder zuammensetzen, ist jedoch einige Jahre her.
 
Habe den Kippschalter (I/O) letztens erst gewechselt, weil das teil gar nicht mehr an wollte.
Wenn ich jetzt nicht komplett daneben liege, verstehe ich diesen Satz nicht. Welchen Schalter hast du da getauscht?
Da gibt es ja keinen Kippschalter. Innen sollte es ja so ähnlich aussehen, oder gibt es noch andere Version von diesem Hochdruckreiniger?


1712034859907.png
 
Auf Arbeit haben wir einen Kränzle Profi 195 TST
Der macht zwar viel Druck, hat aber weniger Schwemmwirkung als die 160er.
Mit dem 160er kann man mit breiterer Düse arbeiten und bekommt mehr Zubehör.

@kleinermuk
Ja in dem rot eingekreisten Teil müsste die Ab-und wieder Zuschaltung stattfinden.
Noch was zur Druckverstellung: Ich finde dass diese völlig überbewertet wird und von vielen, mich eingeschlossen, gar nicht verwendet wird.

Nachtrag wegen dem Schalter. Da drin arbeitet schon ein Mikroschalter. Dieser wird durch den Drehknopf betätigt, wenn der Kolben der Druckabschaltung nicht ausgefahren ist.
Da hatten wir, wenn ich mich Recht entsinne, schon ein- zweimal damit zu tun weil die Mechanik nicht mehr korrekt funktionierte.

PS
 
Thema: Kärcher geht nur Sporadisch?!?

Ähnliche Themen

R
Antworten
8
Aufrufe
1.431
DerAlteSchrauber
DerAlteSchrauber
S
Antworten
14
Aufrufe
10.282
Silvie
S
Zurück
Oben