Kärcher 5000M geht nicht an

Diskutiere Kärcher 5000M geht nicht an im Forum Reinigungsgeräte im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo mein Kärcher 5000 M geht nicht an wenn ich den Drehknopf auf "Ein" drehe. Nun habe ich den Geräteschrank aufgemacht, und den Mikroschalter...
S

stoerte

Registriert
21.06.2015
Beiträge
6
Ort
EMD
Hallo
mein Kärcher 5000 M geht nicht an wenn ich den Drehknopf auf "Ein" drehe.
Nun habe ich den Geräteschrank aufgemacht, und den Mikroschalter so betätigt, dann läuft er an.
ich habe mir die passende Zeichnung aus http://www.wmv-dresden.de/documents/Kärcher/K 5000 M PLUS OBI EU (Teilenummer 1.069-918).pdf gefunden.

Nur ist mir die Funktionsweise von dem Drehschalter nicht ganz schlüssig, weil er gar nicht in dem Bereich irgendetwas betätigen kann??.
Hat vieleicht jemand eine Idee, oder kann mir jemand die Funktionsweise erklären?, ist die Blattfeder nur zur Stütze des Mikroschalters da?

Gruß Hans
 
also so wie ich das in der et-liste sehe ist die feder zur betätigung des schalters.

der drehknopf betätigt die feder und die den mikroschalter.

falls dein k keine startstopp automatik hat liegt der fehler im o.g. bereich.

drehknopf bzw. feder
 
Hallo
Ja das seh ich genauso, aber ich weiss nicht wie es zusammen gebaut aussieht, ich krieg es einfach nicht zusammen :crazy: , hat jemand vieleicht ein Bild :glaskugel: wie die Feder den Mikroschalter betätigt.
Gruss Hans
 
nein, sorry.

ich kann dir nicht mehr sagen da ich das Gerät nicht kenne...

es müsste jemand sein der sich mit den gelben consumer geräten auskennt.
 
Für die korrekte Funktion muss, so wie ich das sehe, das Teil(5) mit dem Stift im Kapitel Überströmer(2.1) beachtet werden. Das dürfte bei erreichen des Überströmdruckes nach oben kommen und ein Betätigen des Mikroschalters unterbinden und so die Maschine ausschalten bisder Druck wieder sinkt.
Also darf dieses Teil bzw. dessen Stift im frisch eingeschalteten Zustand des Gerätes nicht oben aus dem Kopf herausstehen.
Wie jetzt aber alles zusammengesetzt werden muss kann ich dir anhand der Zeichnung auch nicht sagen.

PS
 
Hallo
Vielen dank für die Antwort.
Aber ich brauch einfach Hilfel wie das alles zusammen passt,
siehe Bilder .
Mir ist auch nicht schlüssig wie der Schaklter den Mikroschalter betätigen soll???
Hat jemand vielleicht ein bild oder eine Zeichnung wie es zusammen gehört???
Gruss Hans
 

Anhänge

  • IMG_3672.JPG
    IMG_3672.JPG
    533,2 KB · Aufrufe: 180
  • IMG_3664.JPG
    IMG_3664.JPG
    375,7 KB · Aufrufe: 178
  • IMG_3665.JPG
    IMG_3665.JPG
    367,7 KB · Aufrufe: 189
  • IMG_3666.JPG
    IMG_3666.JPG
    229,7 KB · Aufrufe: 185
  • IMG_3667.JPG
    IMG_3667.JPG
    356,9 KB · Aufrufe: 180
  • IMG_3668.JPG
    IMG_3668.JPG
    309,5 KB · Aufrufe: 182
  • IMG_3669.JPG
    IMG_3669.JPG
    267,3 KB · Aufrufe: 166
  • IMG_3671.JPG
    IMG_3671.JPG
    533,5 KB · Aufrufe: 171
Wie wäre es, wenn Du den Schalter umdrehst so dass das weise Element den Schalter von der Rückseite gegen die Feder drückt?

PS
 
So wie auf dem Bild 3664 ist es richtig.

Wenn er dann nicht einschaltet, ist der weisse Kolben fest.
Der ist federbelastet und schaltet bei erreichen des Nenndrucks aus bzw ein.

Grüße

SH
 
Hallo
vielen dank für die Info, aber es geht nicht um den Druckschalter, sondern um den Drehknopf der das Gerät einschaltet und die Position der Feder, wenn ich alles wieder zusammen baue und den Drehknopf drehe geht er nicht an.
Der Drehknopf betätigt den Mikroschalter nicht.
Gruss Hans
 
Hallo
Vielen dank für die Antwort welcher weisse Kolben???
Gruss Hans
 
Ich nehme an, er meint das längliche Teil unter der roten 2 auf Seite 9 der Zeichnung. :glaskugel:
Alternativ kannst Du ja mal im Umfeld der reparierten Maschine suchen ob da nicht noch irgendwelche Teile dafür liegen :allesgut:


PS
 
Hallo
Ja richtig, ich habs gefunden das ist der ueberströmer, der sass fest, bezwe wurde von einem kleinen weissen Kustoffteill blockiert.
die Teil gehört jedenfalls laut Zeichnung nicht dazu.
Alles sauber gemacht, auf gängigkeit geprüft soweit möglich zusammen gebaut und siehe " he löpt" :bierchen:
Allerdings baut er einfach keinen rictigen Druck mehr auf und von daher geht jetzt in die Auktion bei ebay.

Ich werd mir wohl einen neuen zulegen.
Gruss Hans
 
Hallo, hab gerade das gleiche Problem wie mein Vorredner. War genauso planlos, hab jetzt aber den Schalter meiner Meinung nach richtig eingebaut. Er lässt sich auch drehen, was mich nur gerade stutzig macht ist, dass man jetzt beim Einschalten die Spannung von der Feder nimmt weil das weiße Teil das im Schalter steckt den Block dann nicht mehr wegschiebt und beim Ausschalten mit dem Plastikteil das im Drehknopf steckt den Würfel gegen die Feder drückt. Der Stift vom Überdruck Ventil muss also bei mir oben sein, dass er an ist und unten sein, dann schaltet er sich automatisch aus. Ist das richtig?
 
Thema: Kärcher 5000M geht nicht an

Ähnliche Themen

A
Antworten
6
Aufrufe
819
A
K
Antworten
25
Aufrufe
1.296
Senkblei
S
J
Antworten
9
Aufrufe
441
powersupply
powersupply
Zurück
Oben