Frage zur Kombischmiege von Festool

Diskutiere Frage zur Kombischmiege von Festool im Forum Elektrowerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo, ich überlege mir gerade die Kombischmiege von Festool zu kaufen. Leider habe ich hier keinen Händler in der Nähe, wo ich mir das Ding mal...
G

Guest

Guest
Hallo,

ich überlege mir gerade die Kombischmiege von Festool zu kaufen. Leider habe ich hier keinen Händler in der Nähe, wo ich mir das Ding mal ansehen kann. Daher mal an euch einige Fragen dazu:

Ist die Schmiege wirklich genau, also auch die Skala?

Rastet sie bei bestimmten Winkeln (90°, 45°, 22,5°) ein?

Kann man in Kombination mit einer HKS auf der Schiene genau rechtwinklige Schnitte damit machen?


Gruß

Heiko
 
C

ChristianA

Registriert
09.04.2004
Beiträge
2.802
Ort
Österreich
Hallo, Heiko,

bezieht sich deine Frage auf die neue oder die alte Version der Schmiege? Wenn ich mich richtig erinnere, besitzt du eine Mafell Führungsschiene, auf die doch weder die eine, noch die andere Schmiege passt?!

Christian
 
G

Guest

Guest
Hallo,

Christian Aufreiter schrieb:
Hallo, Heiko,

bezieht sich deine Frage auf die neue oder die alte Version der Schmiege? Wenn ich mich richtig erinnere, besitzt du eine Mafell Führungsschiene, auf die doch weder die eine, noch die andere Schmiege passt?!

Christian

Gut aufgepaßt:) Aber:

Ich habe mir nun die OF 1010 gegönnt, natürlich im Set mit Schiene. Und siehe da, auf die neue Festool Schiene passt meine Mafell Schiene wie angegossen. Also beide Schienen aufeinander gelegt, zwei kleine Bolzen zum Fixieren der Mafell Schiene auf der Festool Schiene, und schon kann ich die Kombischmiege (und vermutlich viele weitere Zubehörteile, oder den MFT) nutzen.

Erste Versuche, ohne Schmiege, aber mit beiden Schienen übereinander habe ich schon gemacht, geht sehr gut. Einziger Nachteil ist, dass mir einige Millimeter Schnittiefe verloren gehen, aber damit kann ich leben.

Gruß

Heiko
 
L

LarsAC

Registriert
27.06.2005
Beiträge
146
Hallo,

i) genau ist eine gute Frage... Wie würde man das messen? Meistens nutze ich die Schmiege um einen Winkel auf einem abgemessenen Teil abzunehmen und zu duplizieren.

ii) nein, die FS-KS rastet nicht ein Der Winkelanschlag auf dem MFT rastet ein.

iii) hängt doch von i) ab, oder? Ich nehme immer einen Schlosserwinkel um die Schiene rechtwinklig zu fixieren (bzw. um den Winkelanschlag auf dem MFT zu kalibrieren).

Lars
 
C

ChristianA

Registriert
09.04.2004
Beiträge
2.802
Ort
Österreich
Hallo, Heiko,

Lars hat im Prinzip schon alle wesentlichen Punkte erläutert.
Auch ich nutze, um meine Führungsschienen exakt im rechten Winkel auszurichten, einen Schlosserwinkel (mit Anschlag). Günstig, gut und unkompliziert.

Christian
 
G

Guest

Guest
Hallo,

tja das enttäuscht mich schon fast, dass die Schmiege nicht einrastet. Normalerweise nehme ich auch einen großen Winkel, um die Schiene rechtwinklig auszurichten. Eine Kombischmiege, die einrastet wäre aber eleganter.

Gruß

Heiko
 
C

ChristianA

Registriert
09.04.2004
Beiträge
2.802
Ort
Österreich
Soweit ich es verstanden habe, ist die Schmiege vor allem dazu konstruiert worden, um x-beliebige Winkel abzunehmen und die Schiene danach auszurichten. In solchen Fällen wären Rasten eher nutzlos, wenn nicht sogar störend.

Christian
 
L

LarsAC

Registriert
27.06.2005
Beiträge
146
Ein Raster hätte aber ggf. den Nachteil, dass zB ein Winkel von 89 Grad im Raster landet was man eben nicht will. Es geht ja u.a. gerade darum, leicht falsche Winkel abzunehmen (z.B. hat eine Ecke in einem Haus seltenst 90 Grad) und reproduzieren zu können.

Ein demontierbarer Rastmechanismus wäre vermutlich deutlich teurer.

Lars
 
Thema: Frage zur Kombischmiege von Festool

Ähnliche Themen

Mafell KSS400 für genaues Arbeiten unbrauchbar!

Festool Kapp-Zugsäge KS 120 UG-Set (561415)

Bosch Tauchkreissäge GKT 55 GCE Professional

Festool TS 55 REBQ

Metabo Handkreissäge KSE 55 Varioplus inkl. Führungsschiene

Oben