3 Fragen zur Expansionswalze

Diskutiere 3 Fragen zur Expansionswalze im Forum Elektrowerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo allerseits, bevor jetzt einer schreit "das hatten wir doch schon" - ich habe wirklich alle Threads dazu schon studiert, allerdings ging es...
E

Eisenherz

Registriert
11.11.2017
Beiträge
239
Ort
Berlin
Ort
Berlin
Beruf
Angestellter
Hallo allerseits,

bevor jetzt einer schreit "das hatten wir doch schon" - ich habe wirklich alle Threads dazu schon studiert, allerdings ging es dabei noch nie ums Eingemachte was die Walze selbst angeht - ich meine vom Typ her diese hier, welche mit Schleifhülsen benutzt wird:
2347000s_default_walze.jpeg

1 Frage:
Ich habe bei unterschiedlichen Herstellern unterschiedliche empfohlenen Rotationsrichtungen beobachtet - die meisten empfehlen beim Einsatz die Drehrichtung gegen der Ausrichtung der Lamellen (von außen zur Achse hin gesehen). Allerdings empfiehlt z.B. 3M die gleiche Rotationsrichtung wie die Lamellen. Ich kann mir ehrlich gesagt kaum vorstellen dass man beide Rotationsrichtungen bei absolut ein und demselben Typ der Walze nutzen sollte. Logisch wäre eigentlich die Rotationsrichtung, bei der sich die Lamellen beim Schleifen in die Hülse verkeilen sollten, andererseits könnte die Gegenrichtung ggf. ein gleichmäßigeres Bild erzeugen? Ich weiß es einfach nicht. Es kann doch eigentlich nur eine Richtung richtig sein, aber welche denn nun?

2. Ich hatte mal ein Billigfabrikat 100x90 (Durchmesser) im Einsatz und wie auch immer ich es versucht habe, hatte ich noch nie ein gleichmäßiges Schleifbild erhalten - die Lamellen erzeugten ein holpriges Rollen und am Ende hatte ich sichtbare Schleifwellen quer zur Rotationsrichtung auf dem Werkstück. Ich weiß bis heute nicht ob die Qualität/Größe der Hülsen das Problem waren oder die Qualität der Rolle oder lag es an mir?:kp: Ich habe nämlich jetzt gesehen, dass es auch Walzen in der Größe 100x100 gibt, ABER - die meisten haben nur 16 Lamellen, andere etwa 21 Lamellen!:shock: Macht es Sinn sich eine Walze mit mehr Lamellen zu besorgen um ein besseres Schleifbild zu erhalten?

3. der Preis - ich kapiere nicht so richtig wie kommt es zu dieser gigantischen Preisspanne? - da gibt es z.B. einmal diese Metabo-Walze für "schlappe" 70 EUR. Ich meine Metabo hatte ich nicht auf der Liste der Billiganbieter. Daneben kommen aber welche wie Fein und Flex mit Preisen von 160 bis über 200 EUR am oberen Preisende, was für ein dickes Stück Gummi schon eine Ansage ist...

Ich bin sicher kein notorischer Sparfuchs, habe auch schon einen Fein Winkelschleifer, aber bevor ich eine Walze für 180 EUR kaufe, würde ich gerne wissen das sie es auch wert ist? Was meint ihr?
 
Ich habe diese Walzen nur als kleinere Version am Geradschleifer, von daher kann ich zu denen für Satiniermaschinen nichts sagen. Sind aber vom Prinzip her die gleichen Teile.

Zu 1:
Ich kenne das auch nur so, dass sich die Lamellen aufstellen und dann "verkeilen". Das andere könnte ja durchrutschen, was in meinen Augen keinen wirklichen Sinn ergibt.

Zu 2:
Das Verhalten der Walze ist nicht von der Anzahl der Lamellen, sondern der Gummihärte abhängig. Zumindest beim Geradschleifer bekommst du da unterschiedliche Härtegerade auch als solche ausgewiesen.
 
Hm, naja, wenn die Anzahl der Lamellen keine Rolle spielt, warum macht man dann 21 Lamellen und nicht 16 oder anders herum? Es muss ja einen Grund dafür geben, das dürfte kein Zufall sein.

Was die Härtegrade angeht - bei Expansionswalzen für die Satiniermaschine habe ich diese Angabe noch nie gesehen, aber wie auch immer der Härtegrad ausfallen mag, es darf ja nicht dazu führen dass das Schleifergebnis in der Qualität unzumutbar wird, dann stimmt da was nicht.
 
Könnte es sein, dass deine Schleifhülsen nicht taugen?

Mal davon ab, sind die Dinger in meinen Augen eher dazu gedacht, richtig Material abzutragen. Wenn du ein schönes Schleifbild möchtest, würde ich auf eine Vlies-Walze gehen.

Und Edit: Mit drei Segmenten... POLY-PTX Expansionswalzen für Hülsen
 
Zuletzt bearbeitet:
Jedes Schleifen ist irgendwo ein Materialabtrag, es kommt nur auf die Intensität an. Wichtig ist aber in jedem Fall dass Materialauftrag nicht wellenartig ratternd erfolgt, sondern eben gleichmäßig. Ich will jedenfalls eine 100x100 Walze kaufen und habe absolut keinen Plan ob ich in 16 oder 21 Segmente investieren soll. :(

Übrigens - der verlinkte Typ der Expansionswalze mit nur 3 Segmenten ist ein großer Mist, denn sie expandiert dadurch leider so gut wie gar nicht. Eine solche habe ich und ich habe vor sie zu entsorgen - hab für den Müll einfach keine Verwendung.
 
Ich hatte mal ein Billigfabrikat 100x90 (Durchmesser) im Einsatz und wie auch immer ich es versucht habe, hatte ich noch nie ein gleichmäßiges Schleifbild erhalten - die Lamellen erzeugten ein holpriges Rollen und am Ende hatte ich sichtbare Schleifwellen quer zur Rotationsrichtung auf dem Werkstück. Ich weiß bis heute nicht ob die Qualität/Größe der Hülsen das Problem waren oder die Qualität der Rolle oder lag es an mir?:kp:
Ich vermute mal, dass das "Billigfabrikat" nicht richtig rund lief oder das Material ungleichmäßig hart war. Es gibt übrigens auch aufblasbare Rollen, die besonders laufruhig sind und deren Härte reguliert werden kann.
 
Die aufblasbare Walze ist die einzige, die mich in der Tat noch nicht enttäuscht hat, auch wenn ich noch nie so genau weiß wann mit aufpumpen Schluss sein sollte. Sie hat, wenn überhaupt, nur eine kleine Schwäche - die Ränder der Schleifhülsen bleiben ungenutzt.
 
3. der Preis - ich kapiere nicht so richtig wie kommt es zu dieser gigantischen Preisspanne? - da gibt es z.B. einmal diese Metabo-Walze für "schlappe" 70 EUR. Ich meine Metabo hatte ich nicht auf der Liste der Billiganbieter. Daneben kommen aber welche wie Fein und Flex mit Preisen von 160 bis über 200 EUR am oberen Preisende, was für ein dickes Stück Gummi schon eine Ansage ist...
Ich bin mir fast sicher, dass es nicht so viele Hersteller für diese Expansionswalzen gibt. Die restlichen Hersteller dürften die einfach zukaufen.

Das Metabo Ding habe ich für meine Metabo Satiniermaschine und was soll ich sagen. Läuft rund und trägt ab. Was möchte man mehr. Das werden vermutlich auch die für 200€ erfüllen aber das würd ich dann nicht ausgeben.

Ich lasse die übrigens so wie im Bild in deinem ersten Beitrag gezeigt von der sichtbaren Stirnseite gesehen gegen den Uhrzeigersinn laufen.
 
Ich lasse die übrigens so wie im Bild in deinem ersten Beitrag gezeigt von der sichtbaren Stirnseite gesehen gegen den Uhrzeigersinn laufen.
He-he, na, dann bist du der Verfechter des 3M Konzepts und läufst gegen den "Mainstream". Es ist ja schon komisch dass es hier zwei Schulen gibt...:popcorn:Hauptsache das Ergebnis stimmt. Metabo macht es schlau - sie malen gar keine Pfeile! :)

Wie groß sind denn eigentlich deine Hülsen wenn ich fragen darf? - offenbar gibt es auf dem Markt für 90x100 Walzen unterschiedliche Größen der Hülsen - 283 mm und 287 mm...
 
Wie groß sind denn eigentlich deine Hülsen wenn ich fragen darf? - offenbar gibt es auf dem Markt für 90x100 Walzen unterschiedliche Größen der Hülsen - 283 mm und 287 mm...
Die Walzen haben 90 x 100 - es sind diese hier:
Schleifbänder | Zubehör Satiniermaschine | Metabo Elektrowerkzeuge

Was meinst du mit Hülsenngröße? den inneren Umfang? Rein rechnerisch müssten das 90 x 3,141295 = 282,69mm sein
Ich müsste mal später schauen, ob das irgendwie auf der Packung steht. Wenn ich dazu heute nichts mehr schreibe, dann steht nichts drauf :)
 
Anfänger - nichtmal Pi auf vier Nachkommastellen können... :mrgreen:
 
Ich habe solche 3M Hülsen mit 289 mm inneren Umfang. Vielleicht ist dieser offensichtliche Übermaß auch der Grund gewesen dass meine Schleifergebnisse mit der Expansionswalze bisher eher holprig waren, denn die Hülse saß wohl viel zu schwabbelig auf der Walze. Die Expansion während der Rotation konnte es nicht ausgleichen.😕
 
Thema: 3 Fragen zur Expansionswalze

Ähnliche Themen

J
Antworten
9
Aufrufe
441
powersupply
powersupply
K
Antworten
2
Aufrufe
1.249
Kai ahrens
K
M
Antworten
5
Aufrufe
1.134
Alfred
Alfred
Zurück
Oben