Empfehlungen: Cuttermesser | Abbrechklingen vs. Einzelklingen

Diskutiere Empfehlungen: Cuttermesser | Abbrechklingen vs. Einzelklingen im Forum Handwerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Ich bin gestern als Shoppingopfer dem Amazon Osterangebot zum Bosch Professional Universal Klappmesser erlegen und habe mir das Teil...
S

Spaceball

Registriert
16.08.2011
Beiträge
15
Ort
Sachsen
Ich bin gestern als Shoppingopfer dem Amazon Osterangebot zum Bosch Professional Universal Klappmesser erlegen und habe mir das Teil kurzentschlossen für 16 € bestellt.

Mit etwas Abstand frage ich mich, ob dies nicht mehr "Marketing" ist, als Nutzen. Welche Vorteile bieten diese Einzelklingen bei der Verwendung? Insbesondere günstige Modelle nutzen ja diese Abbrechklingen. Die sind als Ersatzteil natürlich deutlich günstiger!
 
Du kannst ja mal versuchen, mit Abbrechklingen Bodenbeläge zu schneiden ...

Trapezklingen gibt es schon lange, sie sind erheblich stabiler und sicherer im Messer verankert. Die Schnitttiefe ist deutlich größer. Es sind übrigens keine Einzel-, sondern Doppelklingen, alternativ gibt es Hakenklingen, mit denen du z. B. Teppichboden auf dem Boden schneiden kannst, ohne in den Boden einzuschneiden.
 
e. Praxis: Abbrechklingen haben eine Schnitttiefe von ca. 8 cm. Ja aber nur in weichen Werkstoffen.
Ich habe mich mit diesen Klingen schon mehrfach heftig verletzt weil die unvermittelt Abgebrochen sind.
Besonders bei dem Herausschneiden von alten bereits recht starren Silikonfugen. Hier ist es oft erforderlich die Klinge so zu biegen das sie press an der Oberfläche anliegt und benötigt dann einigen Schnittdruck.
Wenn die Klinge in dem Moment bricht saust die Hand unweigerlich in den Steckengebliebenen Klingenrest.
...... also mal wieder zum Auto... Verbandskasten raus... und das volle Programm. Sche.ße:twisted:
 
Den Cuttern mit Vollplastikgehäuse wie der von Bosch traue ich nicht, die Olfa mit Stahlführung sind jedoch zuverlässig wobei ich der Klingenverriegelung mit Rändelschraube (Rundkopf aus Plastik) nur bedingt traue, wie alle Brechklingen eh nur für leichtere Arbeiten.

IMO bewährt sich das Bessey Klappmesser für gewöhnliche Cutterklingen sehr gut, entweder vollmetall oder mit Seitenabdeckteilen aus Holz (innere Ausbau ist vollmetall bei allen Ausführungen), Klappverriegelung ist zuverlässig und formschlüssig, ebenso die Klingenverriegelung (ebenfalls formschlüssig bzgl. Haltung der Klinge), ist zwar Made in China, jedoch IMO ein sehr gutes Produkt und Teile sind verschraubt, nicht vernietet:
DBKAH (vollmetall) und DBKWH (Holz):
Bessey - Cuttermesser und Multitool

Zu beachten: Die Ausführung mit Plastikabdeckteilen (DBLPH) ist anders aufgebaut, würde die nicht empfehlen da m.E. weniger robust. Bei der Metallausführung sind die Deckteile aus einer Aluminiumlegierung, mag Holz zwar nicht besonders, hatte jedoch keine Probleme damit.

Abbrechklingen setze ich nur für niedrige Belastungen ein, oder wenn ich eine sehr lange Klinge benötige und nichts Besseres zur Hand habe, sollte man jedoch nicht tun und jedenfalls möglichst schnittfeste Handschuhe tragen, wobei die meist keinen sehr guten Schutz bei Cuttern garantieren.

Ansonsten die Stanley mit Vollmetallgehäuse und kraftschlüssiger Klingenverriegelung, setze selbst u.a. Stanley 99E (Normalklingen, wünschte mir hjedoch ein besser geschützte Betätigung der Klingenverriegelung) sowie Stanley 10-018 (Abbrechklinge, jedoch sehr sicher da Klinge in jeder Stellung, auch eingefahren, blockiert ist) ein.

Zudem sollte man nur sehr gute Markenklingen einsetzen (z.B. Stanley oder Olfa), Finger weg (!) von Non-Name und Lux(us) Schrott.

Als reiner Hakenklingencutter ist für leichtere Arbeiten der Olfa Hook Cutter praktisch (spezielle herstellerspezifische sehr scharfe "Mono-Haken"-Klinge).
 
Zuletzt bearbeitet:
Die Bessey sind Allerweltsmesser, Zukauf aus China. Für den Preis, der dafür vermutlich aufgerufen wird, kann man sich einfachst selbst mehrere bei Aliexpress kaufen. Problemlos.
 
e. Praxis: Abbrechklingen haben eine Schnitttiefe von ca. 8 cm. Ja aber nur in weichen Werkstoffen.
Ich habe mich mit diesen Klingen schon mehrfach heftig verletzt...
Sage ich doch :mrgreen:
Für die Messer mit Abbrechklingen gibt es auch Klingen ohne Segmente. Die sind extra dafür, dass sie in weichen Werkstoffen weit ausgefahren werden können. Vielleicht wäre das was für dich.
 
Die Bessey sind Allerweltsmesser, Zukauf aus China. Für den Preis, der dafür vermutlich aufgerufen wird, kann man sich einfachst selbst mehrere bei Aliexpress kaufen. Problemlos.
Dass es aus China stammt habe ich erwähnt. Wenigstens weiss man genau was man bekommt, bei Ali Express Waren sind technische Einzelheiten oft nicht erkennbar, und, ehrlich gesagt, mir ist ein robuster stabiler Cutter lieber als eine Verletzung. Bei klappbaren Klingen ist für mich eine zuverlässige formschlüssige Arretierung der ausgeklappten Klinge unabdingbar.

Der grösste Teil des Bessey, inkl. Erdi, Sortiments ist Made in Germany und sehr hochwertig. Insbes. bei den billigen Artikeln wird ein Teil in Asien hergestellt, wobei es sich AFAIR weitgehendst um exklusive für Bessey hergestellte Produkte handelt (u.a. diverse Artikel mit hohem Kunststoffanteil sowie ein paar Scheren im untersten Preissegment).

Die AM, PA sowie gewisse C-Schraubzwingen könnten Handelsware sein, wobei die C-Schraubzwingen recht massiv sind. Die AM sowie PA sind für leichte Arbeiten, dennoch manchmal praktisch.

Mittels Ersatzteilen ist es übrigens möglich, Bessey Schraubzingen zusammenzubauen, die es als solche nicht als Katalogartikel gibt.
Wo Gleitbügel einfach abnehmbar sind, kann man die auch Spiegelbildlich montieren und/oder zusätzliche Gleitbügel einsetzen, wichtig ist dabei, genau auf den Schienentyp zu achten (Querschnittabmessungen sind im Katalog aufgeführt, die Bessey-Ersatzteilkompatibiliätsangaben sind bei gewissen CH Online-Anbietern jedoch vereinzelt falsch).
Gewisse Bessey Schraubzwingen werden als 1:1 Private-Labeling-Artikel angeboten, dort sind Ersatzteile vollständig kompatibel.


@Ein_Gast:
Danke für den Tipp, wusste ich gar nicht.

Gewisse Spezialmesser für Glas-/Steinwolle sind so scharf, dass man damit sowohl Kunststoffschaum... wie auch Brot schneiden kann.
 
Dass es aus China stammt habe ich erwähnt. Wenigstens weiss man genau was man bekommt, bei Ali Express Waren sind technische Einzelheiten oft nicht erkennbar, und, ehrlich gesagt, mir ist ein robuster stabiler Cutter lieber als eine Verletzung. Bei klappbaren Klingen ist für mich eine zuverlässige formschlüssige Arretierung der ausgeklappten Klinge unabdingbar.

Der grösste Teil des Bessey, inkl. Erdi, Sortiments ist Made in Germany und sehr hochwertig.
Wen interessiert "der größte Teil"? Ich habe das Messer hier gehabt, ebenso eines von Hazet und eines vom Ali. Absolut baugleich, ich würde wetten, dass die vom selben Band fallen.
 
Ich habe zwei Messerhalter in die diese Klingen eingesetzt werden.
Finde bei Stanley aber leider nur noch zwei Hobbyhalter dafür.
Einen mit Klappgriff und einen Starren.
Mit diesen Klingen habe ich schon etliche Meter Fugen rausgeschnitten. Und ja die eine oder andere Klinge ist dabei auch schon gebrochen. Jedoch immer ohne Unfall.

PS
 
Hatte schon teure und billige Cuttermesser, doch bei mir brechen bei den großen Messern immer die Gehäuseenden ab oder die Messerführung selbst versagt, also etwas langlebiges habe ich noch nicht wirklich gefunden (benötige auch nicht nur eins, im Haus und Werkstätten sind mehrere verteilt) ... sind zumindest wenn mit Metallführung und die Abbrechklingen gibt es im 10er Pack, die nach bedarf abgebrochen werden. Die kleinen Cuttermesser halten hingegen ewig, also da gibt es kaum einen defekt.
Bei den Trapezmesser schaut es ebenso gut aus, die Messer sind aus Aluminium und halten seit Jahrzehnten.
 
Das ist eines meiner beiden Messer.
Die Klingen müssen, wie man hier schön sieht, für fast alles herhalten :ducken:

PS
 

Anhänge

  • IMG_20240325_073127.jpg
    IMG_20240325_073127.jpg
    89,5 KB · Aufrufe: 81
Ah, die haben wir auch im Geschäft in den Werkzeugwagen.
Doch für zuhause fand ich bis jetzt die Abbrechklingen etwas praktischer, hmm ... also ich mag die Art an Cuttermesser mit Schiebetaste, die dann aber irgendwann versagt: Amazon.de
 
Man könnte sich sonst neben schon genannten Marken auch bei Martor und Milwaukee umschauen. Ich habe zwei Milwaukee Fastback (für Trapezklingen), die sind erheblich besser als die Messer von Bosch.
 
Gute Hersteller gibt es einige. Für Abbrechklingen habe ich die besten Erfahrungen mit NT-Cutter gemacht. Mein ältestes L-500 hält seit ca. 50 Jahren und wird auch heute noch fast unverändert produziert.
Tajima hat auch einige interessante Messer im Angebot, die ich aber nicht persönlich kenne. Von Olfa habe ich ein Messer um Verpackungen zu öffnen, was auch gut ist. Delfin und Martor haben bei mir dagegen eher weniger gehalten, was sie versprechen.
 
Cutter ohne Stahlführung oder Metallgehäuse, die die eingefahrene neue (=volle Länge) Abbrechklinge nicht über die gesamte Länge mindestens C-förmig umfassen setze ich nicht ein.

Von Tajima habe ich Schaber sowie Cutter(ersatz)klingen, sehr hochwertige Produkte.

Bei den 9 mm hohen Abbrechklingen habe ich Cutter mit Edelstahlblechgehäuse, ist sehr robust jedoch mit mittelmässiger Klingenarretierung, da jedoch nur für leichte Arbeiten ist es ausreichend.

Siehe auch hier:
Cuttermesser...Empfehlungen?
Und von... 2005:
welcher cutter?

Übliche Abbrechklingenhöhen sind gem. Olfa Katalog 9, 18 und 25 mm (jedoch Zollangaben, habe nicht nachgemessen ob mm gerundet sind).
 
Zuletzt bearbeitet:
Soviel zur Theorie. Praxis: Abbrechklingen haben eine Schnitttiefe von ca. 8 cm...:ducken:
Daran musste ich auch denken. Ich habe mein altes Messer schon häufiger weit ausgefahren aber hatte es beim Arbeiten immer mit der Angst zu tun!
Den Cuttern mit Vollplastikgehäuse wie der von Bosch traue ich nicht, die Olfa mit Stahlführung sind jedoch zuverlässig wobei ich der Klingenverriegelung mit Rändelschraube (Rundkopf aus Plastik) nur bedingt traue, wie alle Brechklingen eh nur für leichtere Arbeiten.
Vollplastik? Also das Teil wirkt nicht wie Kunststoff. Ein Magnet hält auf dem Bosch-Blau zumindest :P

messervergleich.jpg
 
Neben No-Name Produkten habe ich nun seit längerem 3 Tajima Messer (dank diesem Forum u.a.), und die sind um Welten besser als das was ich bisher kenne und halten nach wie vor... aktuell arbeite ich viel damit... kann die also nur empfehlen... warum Tajima? Olfa war noch in der engeren Auswahl, aber hatte gute Angebote mit Tajima inkl. Ersatzklingenset (Edelstahl wie Razor Black Klingen).. werde dabei bleiben...
 
Der grösste Teil des Bessey, inkl. Erdi, Sortiments ist Made in Germany
Vorsicht ... schon lange nicht mehr. Alles was aus Kunststoff ist, die schwarzen Metallprofile an den Kunststoffprodukten, etc. kommt aus China!
2K Griffe, EZ360, Korpuszwingen, Getriebezwingen, Einhandzwingen EZS, Duoklamp, EZ, Federzwingen, Tischzwingen EZR, Bandspanner, Spannelemente WNS, Deckenstütze STE, ...
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema: Empfehlungen: Cuttermesser | Abbrechklingen vs. Einzelklingen
Zurück
Oben