Cuttermesser...Empfehlungen?

Diskutiere Cuttermesser...Empfehlungen? im Forum Handwerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Benötige noch eine Hilfe von Euch im Forum...Welches "scharfe" und "gute" Cuttermesser könnt Ihr empfehlen? Besitze eigentlich seit Jahren das...
"Die Alu Stanley habe ich auch. Mein liebstes Cutter ist jetzt das Olfa. Es ist leichtgängig, rubust und einhändig zu bedienen."

Ich habe aber auch schon erlebt, dass die dann auch mal gerne so aussehen
 

Anhänge

  • P1090780.JPG
    P1090780.JPG
    517,8 KB · Aufrufe: 103
  • P1090779.JPG
    P1090779.JPG
    491,7 KB · Aufrufe: 104
  • P1090778.JPG
    P1090778.JPG
    405,9 KB · Aufrufe: 107
  • P1090777.JPG
    P1090777.JPG
    381,6 KB · Aufrufe: 106
Cuttermesser sehe ich als Verbrauchsmaterial an. Wenn es nicht mehr gut geht, kommt es in den Müll.
 
Du weißt schon, dass man die Klingen wechseln kann? :ducken:

Mit guter Behandlung halten die Messer selbst teilweise Jahrzehnte. Das ist für mich kein Verbrauchsmaterial - ähnlich wie jedes andere Werkzeug, was ich habe.
 
Wenn man die billigeren Cutter kauft, ist das meist so.
Doch mir geht entweder das ganze Messer abhanden oder geht meist das hintere Teil flöten.
 
Ich habe bestimmt 20 verschiedene gute Cuttermesser (auch 20 Jahre alte sind dabei). Ich hebe aber keine davon auf, wenn ich mich bei der Benutzung ärgern muss...
 
Kommt halt auch immer drauf an was man mit dem Messer macht, als Maler ist bei mir ein Cuttermesser auch ein Verbrauchsmaterial. Putz und Farbe setzen ihm schon mal zu, es muss leicht für mich sein und möglichst flach. Da nutze ich halt die billigen „Einwegmesser aus Plastik“, die halten so 2-3 Monate und kommen dann weg wenn sie Kaputt sind, für nen Euro oder zwei kann ich das verschmerzen.
Gruß Stefan
 
Habe doch noch Olfa Cutter herumliegen. Bei den neueren mit 2-komponenten Griffgumierung ist die Gummierung staubanfällig und schwer zu reinigen, betrifft jedoch 2K Griffe vieler Werkzeughersteller, inkl. Nobelmarken.

Der Olfa H1 ist praktisch und trotz Plastikgriff recht robust, jedoch entsprechend gross und schwer. Die Klingeführung ist auch hier aus Stahl.
Anstelle der kleinen Olfa setze ich die von Stanley ein (siehe oben) wobei der klassische allround Olfa (also ohne Gummierung) recht gut.

Sind die Klingen von Olfa besser als die von Stanley? Habe da zuwenig Erfahrung, setze Cutter eher für untergeordnete Anwendungen ein, also z.B. kein Teppichschneiden (mag Teppiche ebensowenig wie Tapeten, würde Höchstens bei Ausführungen in V2A (oder gar V4A?) meine Meinung ändern :) ).

Kleine Plastikcutter (also ohne Klingenführung aus Metall) habe ich bereits zerbrochen, demnach ein No-Go aus reinen Sicherheitsgründen.
 
Also ich komme immer wieder zum Olfa L1 oder zum Tajima LC520YB, wenn es schneller gehen muss. Das eigentlich tolle Stanley Interlock 18mm hat 3 Punkte, weshalb ich es nur noch selten nutze: im Winter ist es Ars**kalt in der Hand, die Griffschalen passen nicht immer optimal zusammen und er klemmt oder halt nicht, wenn es Staub oder Dreck abbekommt. Achso, der Lack vom Alu greift sich mit den Jahren ab. Deswegen kaufe ich auch keine gummierten:Durch Öl Reifer und Lösungsmittel wird festes Gummi zu Kaugummi oder löst sich ab.
 
Guck Dir mal das Cutix von Knipex an.
Die Klinge wird automatisch super fixiert.

Weitere Vorteile:
+ Gehäuse aus Magnesium.
+ Führungsschiene kann optional ausgefahren werden um den Klingenrücken zu versteifen.
+ Fach für Ersatzklingen
+ Randnahes Schneiden ist möglich.

Knipex
 
Guck Dir mal das Cutix von Knipex an.
Die Klinge wird automatisch super fixiert.

Weitere Vorteile:
+ Gehäuse aus Magnesium.
+ Führungsschiene kann optional ausgefahren werden um den Klingenrücken zu versteifen.
+ Fach für Ersatzklingen
+ Randnahes Schneiden ist möglich.

Knipex
Ich kann meinem Vorredner nur zustimmen und kann den Cutix weiterempfehlen.
 
Thema: Cuttermesser...Empfehlungen?
Zurück
Oben