Empfehlung für Kompressor

Diskutiere Empfehlung für Kompressor im Forum Druckluft-Technik im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo, ich bin auf der Suche nach einem Kompressor für den Heimgebrauch. Ich möchte allerdings nicht zuviel Geld dafür ausgeben, da ich das Gerät...
G

gismo1978

Registriert
07.11.2005
Beiträge
343
Ort
OWL
Hallo, ich bin auf der Suche nach einem Kompressor für den Heimgebrauch. Ich möchte allerdings nicht zuviel Geld dafür ausgeben, da ich das Gerät mit Sichheit nicht täglich benutzen werde. Könnt ihr mir eine Empfehlung geben? Ich möchte natürlich auch nichts kaufen, was nach kurzer Zeit kaputt geht.

Hintergrundinfo: Ich bin gerade dabei einen VW T3 BUS zu restaurieren und einige der Arbeiten die dort so anfallen würde ich gerne mit dem Kompressor erledigen: Radwechsel mittels Schlagschrauber, einzelne Teile (nicht das ganze Auto auf einmal) grundieren und lackieren, ausblasen und ich kann mir auch gut vorstellen, den Rost (keine großen Flächen!) mal mit der Sandstrahlmethode zu bekämpfen.

Bin über jede Hilfe und jeden Rat wirklich sehr dankbar.

Schöne Grüße
Björn
 
S

Sradaboy

Registriert
05.11.2005
Beiträge
3
ich würde dir dafür minimum nen Kompressor mit 50 Litertank und 10 Bar druck empfehlen! ABAC soll wohl gut und im Netz recht günstig sein! google es einfach mal!
 
R

richyrich

Registriert
08.02.2005
Beiträge
89
Ort
Herxheimweyher SÜW
Wende dich mal an die Firma Gieb in Rülzheim da is meiner her (allerdings was größeres :lol: )
Ich hab den 1500/500/11
Telefon:
(07272) 8887

oder such bei ebay nach "gieb kompressor"

Gruß
Jan
 
H

hs

Guest
Hi,

gismo1978 schrieb:
Radwechsel mittels Schlagschrauber, einzelne Teile (nicht das ganze Auto auf einmal) grundieren und lackieren, ausblasen und ich kann mir auch gut vorstellen, den Rost (keine großen Flächen!) mal mit der Sandstrahlmethode zu bekämpfen.

die Größe des Tanks eines Kompressors ist relativ egal - relevant ist die Leistung des Aggregates.

- grundieren, lackieren und ausblasen geht auch mit einem sehr kleinen Kompressor
- für Schlagschrauber sollte es schon etwas mehr sein
- sandstrahlen macht nur Spaß (auch bei kleinen Flächen), wenn das Teil wirklich Leistung besitzt

Anbieter für Kompressoren gibt es diverse. Wieviel Geld willst/kannst Du denn anlegen ?

Gruß, hs
 
R

richyrich

Registriert
08.02.2005
Beiträge
89
Ort
Herxheimweyher SÜW
Schreib doch mal rein was für Daten der Kompressor haben soll und was er kosten darf.
Dann fahr ich mal zu meinem Hersteller (sitzt im Nachbarort) und lass dir ein Angebot machen. Vielleicht hat er ja auch einen gebrauchten da für den er einen guten Preis machen kann.
Das ist übrigens das Modell das ich besitze, nur das meiner noch einen V-förmigen Verdichter hat.
Klick
Gruß
Jan
 
G

gismo1978

Threadstarter
Registriert
07.11.2005
Beiträge
343
Ort
OWL
Hallo,

ich möchte mich erstmal für die zahlreichen Antworten bedanken. Meine Schmerzgrenze liegt bei 250,- Euro. Denn so häufig benötige ich das Gerät nun nicht.

Was ich an Leistung benötige ist für mich im Moment relativ schwer abschätzbar. Ihr sagt ja, daß man für's lackieren usw. nicht so viel Leistung benötigt. Der Schlagschrauber den ich besitze kommt laut Hersteller (Hazet) mit 113L/min aus.

Wieviel Leistung benötigt man denn für's sandstrahlen?

Schöne Grüße
Björn

P.S.: Danke für das Angebot mit dem Nachfragen beim Hersteller. Aber ich habe das Gefühl, das dort nur große Geräte hergestellt werden. Ich glaube das ist ein wenig zu übertrieben für meine Bedürfnisse.
 
H

hs

Guest
Hi,

gismo1978 schrieb:
ich möchte mich erstmal für die zahlreichen Antworten bedanken. Meine Schmerzgrenze liegt bei 250,- Euro. Denn so häufig benötige ich das Gerät nun nicht.

das ist nicht viel Geld ...

Was ich an Leistung benötige ist für mich im Moment relativ schwer abschätzbar. Ihr sagt ja, daß man für's lackieren usw. nicht so viel Leistung benötigt. Der Schlagschrauber den ich besitze kommt laut Hersteller (Hazet) mit 113L/min aus.

über Schlagschrauber gab es hier schon div. Beiträge : vergiß diese Angabe. Ein kleiner Tank gleicht die benötigte Luftmenge in sofern aus, daß sich damit Radmuttern lösen (sollten).
Muß der Schlagschrauber aber 'richtig' für längere Zeit arbeiten (z.B. größere, festgerostete Schrauben am Fahrwerk), so steigt der Luftverbrauch stark an.
Diese 115l/min sind irgendein Durchschnittswert.
Schau mal bei http://www.rodcraft.de - dort werden auch solche niedrigen Durchschnittswerte genannt - aber auch die tatsächlichen Maximalwerte, die dann gerne mal ~5x höher liegen hier klicken

Wieviel Leistung benötigt man denn für's sandstrahlen?

effektiv (also nicht die Ansaugleistung) sollte das Aggregat über 500l/min liefern können (je mehr, desto besser)
Für winzige Punkte zu strahlen reichen auch weniger, aber so wirklich Spaß macht das dann nicht.


P.S.: Danke für das Angebot mit dem Nachfragen beim Hersteller. Aber ich habe das Gefühl, das dort nur große Geräte hergestellt werden. Ich glaube das ist ein wenig zu übertrieben für meine Bedürfnisse.

der genannte Anbieter hat für ~ €800 einen netten Kompressor im Angebot klick der zwar trotz zweistufig und ordentlicher Ansaugleistung im Verhältnis relativ wenig effektiv liefert - aber dennoch ordentlich zu sein scheint.
Auch das hier klick wäre sicher noch eingeschränkt für wirklich kleine Flächen zu strahlen brauchbar.
Aber mit €250,- wirst Du Dich wohl dsbzgl. nur nach etwas gebrauchten umsehen können.

Gruß, hs
 
R

richyrich

Registriert
08.02.2005
Beiträge
89
Ort
Herxheimweyher SÜW
Na bei dem Preis wirds schwer aber nicht ünmöglich.
Werd morgen eh mal da hinfahren weil ich was brauche und bei der Gelegenheit mal nachfragen.
Sag dir dann Bescheid.
Gruß
Jan
 
G

gismo1978

Threadstarter
Registriert
07.11.2005
Beiträge
343
Ort
OWL
Hallo,

mir ist es natürlich schon wichtig, daß ich vernünftig mit dem Schlagschrauber arbeiten kann und nicht nur kurz um eine Schraube zu lösen. Ich habe mal bei Hazet nachgefragt was für einen Kompressor/ Liefermenge die für mein Schlagschraubermodell empfehlen. Da bin ich mal gespannt.

Was würdet ihr denn als guten Wert für die Arbeit mit dem Schlagschrauber empfehlen?

Sandstrahlen scheint ja wirklich sehr hohe Anforderungen an die Liefermenge zu stellen. Das hätte ich nicht gedacht. Ich weiß auch lieder viel zu wenig darüber. Was benötige ich überhaupt genau an Equipment um Sandzustrahlen? Ich lese immer von dieser Wunderwaffe gegen Rost. Aber so richtig tiefgehendes Wissen habe ich darüber nicht. Gibt's vielleicht eine gute Quelle im Internet?

Schöne Grüße
Björn

P.S.: Danke wenn du mal nachfragst, Jan.
 
H

hs

Guest
Hi,

gismo1978 schrieb:
mir ist es natürlich schon wichtig, daß ich vernünftig mit dem Schlagschrauber arbeiten kann und nicht nur kurz um eine Schraube zu lösen. Ich habe mal bei Hazet nachgefragt was für einen Kompressor/ Liefermenge die für mein Schlagschraubermodell empfehlen. Da bin ich mal gespannt.

:)

i.d.R. 'mogeln' die Hersteller von Werkzeugen den Luftbedarf etwas nach unten .... und die Hersteller der Kompressoren sind bei der Auswahl möglicher Werkzeuge etwas 'großzügig' ...

Was würdet ihr denn als guten Wert für die Arbeit mit dem Schlagschrauber empfehlen?

na ja - ohne das Gerät und Deine Anforderungen zu kennen, kann man schlecht was dazu schreiben.
Je besser der Schrauber, d.h. je höher dessen Wirkungsgrad - desto kleiner kann das Aggregat sein (weil er bereits mit wenig Luft starke Schläge erzeugen kann).

So rein vom Gefühl her würde ich mal so mind. 250l/min effektiv für intensivere Arbeiten wählen - ... aber wie bereits erwähnt, man kann da wirklich schlecht aus o.a. Gründen was zu sagen.

Sandstrahlen scheint ja wirklich sehr hohe Anforderungen an die Liefermenge zu stellen.

korrekt !

Das hätte ich nicht gedacht. Ich weiß auch lieder viel zu wenig darüber. Was benötige ich überhaupt genau an Equipment um Sandzustrahlen? Ich lese immer von dieser Wunderwaffe gegen Rost.

man kann mit sehr vielen Materialien strahlen - je nach Bedarf (Schlacke, Glasperlen, Nuss-Schalen, ...)

Ich besitze diese Pistole : klick
und diesen Kompressor : klick
welcher effektiv mit 580l/min angegeben ist (gemessen habe ich sogar etwas mehr - das K30-Aggegat kann bei optimaler Motor/Übersetzungswahl bis zu 870l/min ansaugen - evtl. kommt daher die leichte Differenz)

Mit so einer Kompressor/Pistolen-Kombination habe ich größere Flächen gestrahlt - und später viele Kleinteile in der (selbstgebauten) Kabine.
Geschwindigkeit dabei ist ~ wie beim Anmalen mit einem sehr dicken Filzstift (hängt aber auch von der Schichtdicke des Lacks ab - ich mußte drei Schichten entfernen).
D.h. es dauert ..... :wink: ... aber es lohnt sich auch (toll ist es immer wieder, irgendwelche Kleinteile (Bremssättel o.ä.) aus der Kabine im Ursprungszustand - also komplett und 100%ig entlackt - zu holen. Die ideale Voraussetzung für Grundierung und Lackaufbau).

Schau mal in diesen Thread : klick ... da habe ich u.a. ein kleines, nicht sooo aussagekräftiges :wink: , Video verlinkt. Das ist die Kombination ~600l/min eff. + genannte Pistole.



Gruß, hs
 
G

gismo1978

Threadstarter
Registriert
07.11.2005
Beiträge
343
Ort
OWL
Hallo,

ich warte noch auf die Antwort von Hazet. Deshalb gibt's von dieser "Front" noch keine Neuigkeiten. Wobei ich mir eigentlich schon recht sicher bin, daß Hazet qualitativ hochwertiges Werkzeug verkauft und man sich bei solch einem Hersteller schon eher auf die Angaben verlassen kann. Schaun wir mal...

Was mich beim sandstrahlen interessieren würde: Was ist daran so viel besser als z.B. beim schleifen mit der Schuppscheibe oder mit sog. Negerkeksen? Die Filme sind übrigens ganz gut um einen ersten Eindruck zu gewinnen. Wie hast du dir denn eine Sandstrahlkabine gebaut? Und was macht man mit dem Strahlgut? Liegt das dann nicht kiloweise überall rum?

Fragen über Fragen...sorry, aber ich lerne noch...

Schöne Grüße
Björn
 
H

hs

Guest
Hi,

gismo1978 schrieb:
ich warte noch auf die Antwort von Hazet. Deshalb gibt's von dieser "Front" noch keine Neuigkeiten. Wobei ich mir eigentlich schon recht sicher bin, daß Hazet qualitativ hochwertiges Werkzeug verkauft und man sich bei solch einem Hersteller schon eher auf die Angaben verlassen kann. Schaun wir mal...

Hazet ist einerseits kein wirklicher Hersteller von Druckluftwerkzeugen - andererseits können sie nicht zaubern.
In den Tabellen von Rodcraft findest Du 'ehrliche' Angaben.
Auch AtlasCopco gibt z.B. Angaben unter Last pro Sekunde an : hier klicken
Wenn so ein Schrauber wirklich 'arbeiten' muß, dann verbrauchen diese auch 'richtig' Luft.

Was mich beim sandstrahlen interessieren würde: Was ist daran so viel besser als z.B. beim schleifen mit der Schuppscheibe oder mit sog. Negerkeksen?

Sandstrahlen geht bis in die 'Poren'.
Mit Schleifen kommt man da nicht hinein. Sofern keine Korrosion vorhanden ist - und die Oberflächen glatt sind, kann man schleifen.
Bei verwinkelten Formen, rauhen Oberflächen oder Korrosion ist strahlen die bessere Lösung. Auch gibt es Materialien wie Nußschalen oder Kunststoff, welche z.B. Lack o.ä. entfernen ohne das Grundmaterial anzugreifen.

Beim Schleifen trägt man grundsätzlich auch 'gutes' Material mit ab. Auch bzgl. Erwärmung (und den dadurch resultierenden Verzug bei Blech) muß man aufpassen (natürlich darf man auch nicht kopflos Bleche strahlen ! - denn schnell hat man ungewollt Wellblech :wink: )

Wie hast du dir denn eine Sandstrahlkabine gebaut? Und was macht man mit dem Strahlgut? Liegt das dann nicht kiloweise überall rum?

... für Kleinteile eine Kabine aus Spanplatten, dort fällt das Strahlmittel in einen darunter liegenden Trichter, bzw. Kasten und wird wieder angesaugt : ein Kreislauf entsteht (sofern Du sowas mal bauen möchtest, kann ich noch den einen oder anderen Tipp dazu geben).
Bei der Karosserie habe ich großzügig mit Plastik alles abgehängt (man muß sich auch selber wirklich arg dicht einpacken :wink: )

.... aber wie bereits erwähnt : zum Strahlen benötigst Du wirklich Leistung : viel Luft mit hohem Druck, damit die Körner nicht nur 'gelangweilt' gegen das Werkstück fallen, sondern auch tatsächlich dort wirken.
D.h. sofern Du kein ausreichendes Aggregat besitzt, würde ich mir um das Sandstrahlen keine weiteren Gedanken machen : Du benötigst mind.(!) 500l/min eff. Leistung (also, je nach Ausführung, ~ 700l/min Ansaugleistung).

Gruß, hs
 
G

gismo1978

Threadstarter
Registriert
07.11.2005
Beiträge
343
Ort
OWL
Hallo,

hast du eine Idee wer die Schlagschrauber für Hazet herstellt? Ich hatte mal mit dem Gedanken gespielt mir die luftbetriebene 3/8 Knarre zuzulegen. Und wenig Geld legt man dafür ja auch nicht hin. Deshalb möchte man ja schon wissen was man in der Hand hat...

Aus was besteht denn das Strahlgut das du hauptsächlich für's Sandstrahlen benutzt? Ist das irgendwas gesundheitsschädliches dabei? Soweit ich weiß ist Schlacke ein Abfallprodukt aus der Metallindustrie..

Und ohne jetzt abschweifen zu wollen trotzdem noch eine andere Frage (ich vermute mal, daß du auch als HS im Werkzeug-Forum bist): Ich möchte mir noch ein paar gute 6 Kant Stecknüsse für 3/8 Antrieb zu legen. Kannst du mir einen Hersteller empfehlen? Bei den Knarren habe ich mich bereits für Facom entschieden. Bei den Nüssen tendiere ich eher zu Hazet weil es da die Nussleisten (880) als für mich sinnvoll erscheinendes Paket gibt. Wobei ich mir nicht wirklich sicher bin, daß es da große Preisvorteile gibt. Weiß jemand ob's die auch als 6Kant mit Flankenantrieb gibt (damit meine keine Ecken abnudelt).

Bis jetzt hatte ich 1/2 Zoll von Proxoon was auch ganz gut war aber an vielen Stellen doch zu groß und klobig zum schrauben. Der 3/8 Kasten hat mich sehr enttäuscht (hab ihn umgetauscht) weil die Verarbeitung und die Paßgenauigkeit sehr zu wünschen übrig ließ.

SG Björn
 
H

hs

Guest
Hi,

gismo1978 schrieb:
hast du eine Idee wer die Schlagschrauber für Hazet herstellt? Ich hatte mal mit dem Gedanken gespielt mir die luftbetriebene 3/8 Knarre zuzulegen. Und wenig Geld legt man dafür ja auch nicht hin. Deshalb möchte man ja schon wissen was man in der Hand hat...

nein, kann ich Dir nicht sagen - aber ganz ordentlich wird das Teil schon sein. Es sind halt nur die manchmal optimistischen Herstellerangaben, die nicht so schön für den Käufer sind.

Aus was besteht denn das Strahlgut das du hauptsächlich für's Sandstrahlen benutzt? Ist das irgendwas gesundheitsschädliches dabei? Soweit ich weiß ist Schlacke ein Abfallprodukt aus der Metallindustrie..

man sollte silikosefreies Strahlmittel verwenden - also z.B. keinen Quarzsand.
Die Schlacke kannst Du benutzen - zudem ist sie recht billig ... und auch das am meisten verwendete Material (d.h. leicht, z.B. beim nächstgelegenen Strahlbetrieb, zu beschaffen)
Hier : klick gibt es eine ganz gute Übersicht verschiedener Produkte.

Und ohne jetzt abschweifen zu wollen trotzdem noch eine andere Frage (ich vermute mal, daß du auch als HS im Werkzeug-Forum bist):

stimmt - aber dort scheint es keinen Moderator zu geben, der die dusseligen und stupiden Anfeindungen einiger Personen mal einschränkt.
Zudem ist die Forentechnik (z.B. kein Einstellen von Bildern möglich oder Verlinkungen) ziemlich 'lau'.
Das ist hier alles deutlich besser.

Ich möchte mir noch ein paar gute 6 Kant Stecknüsse für 3/8 Antrieb zu legen. Kannst du mir einen Hersteller empfehlen? Bei den Knarren habe ich mich bereits für Facom entschieden. Bei den Nüssen tendiere ich eher zu Hazet weil es da die Nussleisten (880) als für mich sinnvoll erscheinendes Paket gibt. Wobei ich mir nicht wirklich sicher bin, daß es da große Preisvorteile gibt. Weiß jemand ob's die auch als 6Kant mit Flankenantrieb gibt (damit meine keine Ecken abnudelt).
Bis jetzt hatte ich 1/2 Zoll von Proxoon was auch ganz gut war aber an vielen Stellen doch zu groß und klobig zum schrauben. Der 3/8 Kasten hat mich sehr enttäuscht (hab ihn umgetauscht) weil die Verarbeitung und die Paßgenauigkeit sehr zu wünschen übrig ließ.

kannst' diese Frage ja nochmal hier in der Handwerkzeuge-Rubrik stellen.

Von Proxxon gibt es z.B. auch extra schmale Knarren mit Feinverzahnung (nennen sich 'Micro-Ratsche').
Ansonsten ist das mit den Empfehlungen immer so eine Sache, weil ja auch die Geschmäcker verschieden sind (ich mag 3/8 eigentlich überhaupt nicht - nutze nur 1/4" und 1/2")
Facom-Nüsse sind z.B. hochglanzpoliert, was mir z.B. nicht so sehr gefällt (auch etwas rutschiger bei ölverschmierten Händen - dafür natürlich auch leichter zu reinigen). Die Hazet-Nüsse besitzen verhältnismäßig grobe Prägungen. Bei Stahlwille finde ich es nicht ganz so schön, daß dort recht viel 'draufsteht' - aber im Gegenzug die Schlüsselweite nicht schön groß hervorgehoben ist)
Rein techn. läßt gerade Markenware ziemlich bedenkenlos einsetzen - da gibt es keine großen Unterschiede.

Gruß, hs
 
J

Joschie

Registriert
18.06.2005
Beiträge
523
Ort
in Schwaben
Zu dem Thema mit dem Sandstrahlen. Ich hab meinen Auto komplett Sand gestrahlt. Hierführ hab ich mir bei einem Baubetrieb (mein Arbeitgeber) einen kompressor ausgeliehen. Die Verleihkosten belaufen sich in der Regel auf 30-50 Euro für ein Wochenende und wenn man alle vorher hergerichtet hat, reicht ein Wochenende vollkommen für ein ganzes Auto.

Gruß

Josef
 
R

Rainer4x4

Registriert
27.01.2004
Beiträge
621
hs schrieb:
Schau mal in diesen Thread : klick ... da habe ich u.a. ein kleines, nicht sooo aussagekräftiges :wink: , Video verlinkt. Das ist die Kombination ~600l/min eff. + genannte Pistole.
Wie weit bist Du eigentlich mit Deinem Auto? Scheint ja ein Oldtimer zu sein. Erzähl mehr, gibts auch Bilder?
 
H

hs

Guest
Hi,

Joschie schrieb:
Zu dem Thema mit dem Sandstrahlen. Ich hab meinen Auto komplett Sand gestrahlt. Hierführ hab ich mir bei einem Baubetrieb (mein Arbeitgeber) einen kompressor ausgeliehen. Die Verleihkosten belaufen sich in der Regel auf 30-50 Euro für ein Wochenende und wenn man alle vorher hergerichtet hat, reicht ein Wochenende vollkommen für ein ganzes Auto.

eigentlich keine schlechte Idee (auch wenn €30-50 in den wenigsten Fällen ausreichen dürften - vermutlich wird es ohne Beziehungen ~ das doppelte an Geld kosten).
Allerdings muß dann alles an dem Wochenende über die Bühne gehen - und für später anfallende Kleinteile (-> Kabine) hat man dann wieder nichts. Solche Kleinteile könnte man dann natürlich machen lassen.
Tja .... wenn man bis zum Schluß alles durchrechnet, kommt man nicht selten zu dem Ergebnis, daß ein Fahrzeug in 'ordentlichem' Zustand + 'machen lassen' eh' die günstigere und schnellere Lösung ist :wink:

Rainer4x4 schrieb:
Wie weit bist Du eigentlich mit Deinem Auto?

stagniert seit einiger Zeit ... aber es läuft mir ja nicht weg :wink:
Bilder habe ich in Massen - aber dieses etwas ältere muß vorerst ausreichen :wink: klick

Gruß, hs
 
R

richyrich

Registriert
08.02.2005
Beiträge
89
Ort
Herxheimweyher SÜW
@gismo1978

hast du meine PN bekommen wegen des Kompressorangebots?
Gruß
Jan
 
Thema: Empfehlung für Kompressor

Ähnliche Themen

Kompressor für Hobby - Gieb? Oder Alternativen?

Oben