Empfehlung für einen Allround-Hobby-Kompressor ~1000Eur

Diskutiere Empfehlung für einen Allround-Hobby-Kompressor ~1000Eur im Forum Druckluft-Technik im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo, erstmal vorweg, wirklich Klasse Euer Forum hier :bierchen: Nun kurz zu meiner Person: Ich heiße Jan, bin 26 und komme aus dem schönen...
F

fridge

Registriert
02.09.2012
Beiträge
5
Ort
Esslingen Neckar
  • Empfehlung für einen Allround-Hobby-Kompressor ~1000Eur
  • #1
Hallo,

erstmal vorweg, wirklich Klasse Euer Forum hier :bierchen: Nun kurz zu meiner Person: Ich heiße Jan, bin 26 und komme aus dem schönen Schwabenland.

Ich bin auf der Suche nach einem Hobby-Kompressor der mich dort in jeder Lebenslage unterstützt, zu meinen gewünschten Anforderungen gehört:

- Vernünftig Sandstrahlen können, ohne 3h für ein größeres Teil zu brauchen -> Das nötige Equipment - nach dem Kompressor - werde ich mir noch zulegen/bauen

- Da ich auch gerne an meinen Autos schraube ist in Zukunft auch ein Schlagschrauber ein Thema, sowie evtl. eine Lackierpistole im Kopf


Der Kompressor sollte einfach möglichst langlebig sein, gut verarbeitet & im Falle des Falles auch eine gute Kommunikation mit dem Hersteller machbar sein.

Ich habe mich selber nun schon etwas informiert und weiß, dass man zum Sandstrahlen ab 500l/min ABGABEleistung schauen sollte, da ist mir der "SBN 1060 Kompressor 900/100" von TBS Aachen für rund 900Eur ins Auge gestochen, jedoch habe ich hier auch sehr viel, oder fast ausschließlich positives über die Firma Gieb gehört. Ebenso habe ich schon herausgefiltert, dass es in dieser Leistungsklasse ausschließlich (?) 400V Anschlüsse gibt und es zumeist 2-Kolben-Kompressoren sind.

Meine Preisgrenze liegt so bei rund 1000Eur +150Eur - Ihr seid die Profis, bitte empfehlt einem Kompressorneuling etwas :)


Vielen Dank im Voraus
Grüße aus dem sonnigen Schwabenland

Jan
 
  • Empfehlung für einen Allround-Hobby-Kompressor ~1000Eur
  • #2
Hi Jan,

willkommen im Forum. Mein Traumkompressor, der auch noch irgendwo bezahlbar ist, wäre ein K30 von Birkenstock.
http://www.birkenstock-drucklufttec...com_content&task=blogcategory&id=22&Itemid=31

Großer Vorteil sind die innenbeschichteten Kessel.

Der Nutzer Glatisant wird sich hierzu sicherlich noch mal äußern, er besitzt den K30 seit langer Zeit und strahlt damit effektiv. Oder einfach mal nach Beiträgen von "hs" suchen.

Da man eine solche Investition in der Regel 1x im Leben tätigt, würde ich mir das mit dem preislichen Limit genau überlegen. Zudem schafft der Kompressor die Lieferleistung mit einem 4kw Motor.

Gieb hat den 850er im Angebot, der mit Verhandeln die 1000er Marke knacken sollte. Kenne den Betrieb nur telefonisch, hatte aber einen sehr guten Eindruck. Sonderwünsche wären möglich gewesen (sogar ein Bausatz ohne Garantie, wenn ich hätte einen 2,2kw 230V Motor mit dem größeren 600er Aggregat bauen wollen), ebenso wurden technische Anfragen geduldig beantwortet. Nur der Kessel ist so hässlich grün lackiert... :oops: :mrgreen:

Wenn du das Risiko eingehen willst vielleicht die ein oder andere Verschraubung erst einmal abzudichten, wäre der günstige (920€ inkl. Versand) Aerotec 760-90 noch einen Blick wert. Allerdings merkt man den Teilen ihre italienische Herkunft doch an. Qualitativ sind die mit einem Birkenstock sicher nicht zu vergleichen. Aber bei dem Preis...

Gruß,
Phil
 
  • Empfehlung für einen Allround-Hobby-Kompressor ~1000Eur
  • #3
Hi,

fridge schrieb:
Ich habe mich selber nun schon etwas informiert und weiß, dass man zum Sandstrahlen ab 500l/min ABGABEleistung schauen sollte, da ist mir der "SBN 1060 Kompressor 900/100" von TBS Aachen für rund 900Eur ins Auge gestochen, jedoch habe ich hier auch sehr viel, oder fast ausschließlich positives über die Firma Gieb gehört. Ebenso habe ich schon herausgefiltert, dass es in dieser Leistungsklasse ausschließlich (?) 400V Anschlüsse gibt und es zumeist 2-Kolben-Kompressoren sind.

mal in 'Kürze'.
Meinen Birkenstock besitze ich seit 1990 - gekauft bei TBS-Aachen.
Darauf ist das K30-Aggregat verbaut - ital. Produkt.
In dieser Leistungs- und Preisklasse dürfte alles aus Italien stammen - egal ob Birkenstock, Gieb, Metabo, usw. draufsteht. Dort gibt es halt große Hersteller solcher Aggregate.
Ich habe mich damals dafür entschieden, weil ich einen möglichst kleinen Tank mit möglichst großem Aggregat und unter DM 2000 bleiben wollte. Das gab es damals nur bei TBS-Aachen (seinerzeit dort abgeholt).
Kürzlich habe ich ein paar kleine Handwerkzeuge (über eBay) bei TBS-Aachen gekauft und die hatten sich bei den Versandkosten geirrt (als versichert bezahlt, aber unversichert verschickt). Kurze Mail, sofortige nette Antwort, die kleine Kostendifferenz wurde mir nach einer Entschuldigung umgehend zurückerstattet.
Was ich damit ausdrücken will : der Händler ist nach wie vor offensichtlich ordentlich.

Heute würde ich daher den von Dir erwähnten SBN auch in die engere Wahl ziehen - wobei mir die angegebene Menge, in Verbindung mit den Daten schon wirklich etwas optimistisch vorkommt
4kW, mit 980/min ... 700l/min eff. ...... mein Birkenstock bei gleichen Werten nur 580l/min eff. ... beim Birkenstock steht jetzt allerdings auch 670l/min - hmm.
Würde sagen : die werden beide nach wie vor knapp 600l/min liefern (außer mit höherer Drehzahl, was vom Aggregat her durchaus möglich ist - dann aber mit 5,5kW-Motor, über 1000l/min Ansaugleistung wären dann drin)
Vielleicht anders gemessen - da schönen ja selbst renommierte Hersteller :wink:
Auch ist er mit 10bar angegeben, mein Birkenstock mit 11bar max. Druck.

Die Alternative wäre Gieb
Dietrich hat sich z.B. den 850/90/11 mit 5,5KW (stehende Ausführung) dort gekauft.
Gieb gibt 1190 U/min an, daher dann auch die etwas höhere Liefermenge : 610l/min

Und ja : sowas geht natürlich nur mit 400V
Die Aggregate dieser Klasse sind 2-Zylinder, zweistufig (ein Kolben verdichtet vor, der andere nach)

Gruß, Glatisant
 
  • Empfehlung für einen Allround-Hobby-Kompressor ~1000Eur
  • #4
Hallo Phil, Hallo Glatisant,

vielen Dank für Eure Ausführungen! Wie mir scheint sollte ich mein Preislimit wirklich etwas nach oben korrigieren, da ich schon Wert auf deutsche Teile leg und es wirklich eine Anschaffung ist, die ich gerne nur einmal tätigen würde - aus Qualtätsgründen gesehen.

Verstehe ich das richtig, dass Birkenstock quasi den "Mercedes" unter den Kompressoren darstellt und es darüber nicht sonderlich viel gibt, was Preis/Leistung anbelangt?

Was meint Ihr, über welchen Betrag reden wir bei Birkenstock mit den genannten Anforderungen?


Vielen Dank
Gruß,
Jan
 
  • Empfehlung für einen Allround-Hobby-Kompressor ~1000Eur
  • #5
Hi,

fridge schrieb:
Verstehe ich das richtig, dass Birkenstock quasi den "Mercedes" unter den Kompressoren darstellt und es darüber nicht sonderlich viel gibt, was Preis/Leistung anbelangt?

nein - Gieb oder Birkenstock, das nimmt sich nichts.
Es sind ital. Aggregate - bei meinem von Chinook, aber scheinbar gibt es diesen Hersteller nicht mehr, verm. von einem anderen aufgekauft oder in irgend' einer Firmengruppe aufgegangen.
Hier findet man noch ein PDF
http://www.grupogenser.com/PDF/compresores-de-piston-shamal/compresores-de-piston-shamal.pdf
(auf Seite 33 sieht man, daß das K30-Aggregat bei verschieden Drehzahlen mehr oder weniger Luft liefern kann)
Das K30-Aggregat ist halt üppig mit Kühlrippen versehen :
http://www.tbs-aachen.de/Pumpen_fuer_Kolbenkompressoren-Kompressor-Aggregat_K_30_i52_6312.htm

'Mercedes' wäre z.B. eher Boge - aber da liegst Du dann preislich ganz anders - und was in der Richtung : 90l-Tank/600l Liefermenge/fahrbar, bieten die auch wohl nicht standardmäßig an.

Auch das hier :
http://www.aircraft-kompressoren.de/produkte/kolbenkompressoren/fahrbar/index.html
sind allesamt sicher gute Geräte.
Aber vermutlich auch mit ital. Aggregaten ausgestattet.

Wegen der Aggregate würde ich mir keine Sorgen machen.
Schau das Du einen mit Drehzahl um die 1000/min bekommst, das schont Nerven und ist auch bzgl. Verschleiß vorteilhaft - außerdem soviel eff. Liefermenge wie möglich.
Wenn Du dann jedes Jahr einen Ölwechsel durchführst, wird der Kompressor sehr lange halten.

Alles andere mußt Du für Dich abwägen.
Bei manchen Kompressoren sind ausstattungsmäßig Druckminderer, usw. dabei - bei anderen nicht.
Selber habe ich irgendwann Aggregat (inkl. Motor) vom Tank getrennt, auf einen 'Zwischenboden' in der Garage verfrachtet und dann feste Leitungen verlegt, sowie einen autom. Schlauchaufroller an der Decke angebracht. Da relativieren sich die Vorteile der techn. Ausstattung direkt am Kompressor.
Möchte man aber einigermaßen mobil bleiben, sieht es wieder anders aus.

Gruß, Glatisant
 
  • Empfehlung für einen Allround-Hobby-Kompressor ~1000Eur
  • #6
Hallo,

der Kompressor muss mobil bleiben, da er mal in der Garage und mal unten im Garten gebraucht wird - also fahrbar ist ein muss -> Sind da Luftbereifte besser/leichter zu fahren?

Bei Birkenstock habe ich nun grad auf der Homepage gesehen:

K 24/60/230 sprich mit 230V Anschluss - denselben gibt es auch als K 24/60/400, also mit 400V Anschluss -> Wäre da der 400V besser oder wo sind da die Kriterien ob 230/400V?

Was mir so ins Auge sprang auf der Birkenstock Homepage ist der K 30/90/400 mit 15Bar Verdichter - Die nächste Frage die sich mir aufdrängt -> Ist mehr als 10/11 Bar überhaupt nötig/sinnvoll oder geht das wiederum auf die Lebenserwartung?


Entschuldigt bitte die vielen Fragen, aber bei einer künftigen Investition von rund 1500Eur möchte ich doch Sicherheit haben keinen Mist zu kaufen :)

Vielen Dank für Deine/Eure Mühe!
Gruß,
Jan
 
  • Empfehlung für einen Allround-Hobby-Kompressor ~1000Eur
  • #7
Hi,

fridge schrieb:
K 24/60/230 sprich mit 230V Anschluss - denselben gibt es auch als K 24/60/400, also mit 400V Anschluss -> Wäre da der 400V besser oder wo sind da die Kriterien ob 230/400V?

wenn Du strahlen möchtest, vergiß' diesen Kompressor - egal welcher Motor.
Ist zu klein.

Was mir so ins Auge sprang auf der Birkenstock Homepage ist der K 30/90/400 mit 15Bar Verdichter - Die nächste Frage die sich mir aufdrängt -> Ist mehr als 10/11 Bar überhaupt nötig/sinnvoll oder geht das wiederum auf die Lebenserwartung?

bringt nur was, wenn Du kurzzeitig sehr viel Luft brauchst oder wenn man z.B. LKW-Reifen füllen/aufziehen möchte.

Entschuldigt bitte die vielen Fragen, aber bei einer künftigen Investition von rund 1500Eur möchte ich doch Sicherheit haben keinen Mist zu kaufen :)

schon klar

Aber wie erwähnt : ob Gieb oder Birkenstock oder Aircraft ... von der Haltbarkeit egal.
Bzw. Du mußt schauen welche Ausstattung für Dich Sinn macht, welche gleich mit dabei ist.

da er mal in der Garage und mal unten im Garten gebraucht wird

wie weit ist denn 'unten im Garten' entfernt ?

Gruß, Glatisant
 
  • Empfehlung für einen Allround-Hobby-Kompressor ~1000Eur
  • #8
Nunja, da der Preisunterschied nicht viel ausmacht werde ich wohl auf den 15Bar zurückgreifen, ich will genügend Reserven haben :wink:

Der K30 750/90/400 15 bar wäre dann in Ordnung?

Mit dem Mist war auch eher so gemeint, dass ich keinen zu kleinen Kompressor kaufen möchte und mich nachher in den allerwertesten beiße :oops:

Was ich nun durch ein Posting im Forum noch gefunden habe: Irgendwie ein Ventil/Regler, welches werksseitig eingebaut wird um den Kompressor in einen Leerlaufzustand zu bringen, damit er irgendwie nicht ganz abschält (so hab ich das jedenfalls verstanden) - Das hört sich für mich sinnvoll an?!


Vielen Dank!
Gruß,
Jan
 
  • Empfehlung für einen Allround-Hobby-Kompressor ~1000Eur
  • #9
Hi,

fridge schrieb:
Nunja, da der Preisunterschied nicht viel ausmacht werde ich wohl auf den 15Bar zurückgreifen, ich will genügend Reserven haben :wink:

ist eigentlich unsinnig, da der Kompressor auch länger läuft, bis er wieder den Max.-Druck erreicht.
Zudem ist die Variante €100 teurer.
Die Liefermenge selbst ändert sich ja nicht - wenn Du strahlst wird der Kompressor sich, je nach Pistole, irgendwo bei ~ 8bar einpendeln.
Gieb oder Birkenstock besitzen einen Max.-Druck von 11bar - ich habe mehr noch nie vermisst.
Denn wie erwähnt : das ist eigentlich nur für einmalige Entnahme von Vorteil, danach ist's egal. Z.B. wenn Du einen LKW-Reifen aufziehen möchtest oder wenn Du selten große Pneumatikzylinder bewegst - weil dann einmalig ein größeres Luftvolumen zur Verfügung steht.
Dafür aber wartest Du länger, wenn der Kompressor mal leer ist - könnte man mit einem größeren Tank gleichsetzen.
Bei Werkzeugen nutzt einem das praktisch nichts.

Würde für die Preisdifferenz lieber einen besseren Schlagschrauber oder ein zus. Werkzeug oder ..... wählen

Das hört sich für mich sinnvoll an?!

für mich seltsam.
Es gibt zwar Ventile, wo der Motor im Leerlauf weiterläuft - aber ach, sowas brauchst Du ganz bestimmt nicht.

Was willst Du denn machen : sandstrahlen, mal den Schlagschrauber dran, mal etwas lackieren oder einen Bandschleifer anschließen.
Alles hobbymäßig (z.B. Auto restaurieren) - richtig ?

Dafür habe ich mir seinerzeit meinen gekauft : prima
Aus dieser Sicht : nimm' einen der erwähnten Kompressoren (Gieb, Birkenstock, Aircraft, ...), laß' regelmäßig das Wasser aus dem Tank, wechsle 1x im Jahr das Öl und das Teil wirst Du mehrere Jahrzehnte nutzen können.

Wenn Du tatsächlich bereit wärst mehr Geld in den Kompressor zu investieren (15bar), wie wäre es mit sowas :
http://www.aircraft-kompressoren.de.../fahrbar/serie-airprofi-zweistufig/index.html
(Preis siehe Aktionsprospekt)
oder mal bei Gieb fragen, ob auch innen/außen verzinkte Kessel angeboten werden.
Oder von Gieb so einen Kompressor mit riesen Aggregat kaufen : Link - allerdings dann schon 7,5kW


Nochmal : wie weit ist der Garten entfernt ?

Gruß, Glatisant
 
  • Empfehlung für einen Allround-Hobby-Kompressor ~1000Eur
  • #10
fridge schrieb:
Nunja, da der Preisunterschied nicht viel ausmacht werde ich wohl auf den 15Bar zurückgreifen, ich will genügend Reserven haben :wink:
Das würde ich mir nochmal sehr gut überlegen. Wie glatisant schon schrieb, braucht man das für Werkzeuge nicht, der Kompressor läuft länger bis er abschaltet und beim Strahlen läuft der Kompressor eh dauernd und erreicht den hohen Druck gar nicht.

Selbst LKW-Reifen hab ich mit meinem auch schon problemlos Montiert (Tipp: Ventil vorher rausschrauben, DICKEN Schlauch verwenden).

Mein uralter Güde (90l Kessel, max 10bar) hab ich mittlerweile auf 8bar Abschaltdruck runtergeregelt.... reicht immer :)

Ums auf den Punkt zubringen:
* 230/400V: Bei größerer Liefermenge führt kein Weg an 400V vorbei. Dazu sparst du dir damit den Ärger mit dem Kondensator in 20 Jahren:wink:
* Beim Sandstrahlen ist hohe Luftliefermenge gefragt. Damit kannst du dann sowiso Werkzeuge betreiben und lackieren.
* Bis auf wenige Spezialfälle ist ein höherer Druck als 8-10bar quatsch.
 
  • Empfehlung für einen Allround-Hobby-Kompressor ~1000Eur
  • #11
Guten Abend,

ok Eure Argumente sind vernünftig, die 15 Bar brauche ich wirklich nicht - ich denk halt immer viel hilft viel :shock: Aber dann reicht mir wirklich der mit rund 10Bar - und ja, ich will nur restaurative Maßnahmen mit dem Kompressor machen.

Entschuldige, das mit dem Garten hatte ich gestern Abend leider überlesen, das dürften so gute 50m sein, wenn ich den Domschacht der Garage nutze, eher etwas mehr.

Ich werde dann daher lieber, wie vorgeschlagen, in ein besseres Zubehör investieren als in unnötig großen Kompressor.

Der Aircraft sieht gut aus mit dem Grauguss und die 1. Variante liegt auch in meinem Budget.


Danke
Gruß,
Jan
 
  • Empfehlung für einen Allround-Hobby-Kompressor ~1000Eur
  • #12
Hallo,

ich hatte mir den Gieb 850/11/90 mit 5,5 KW gekauft, weil ich eine Maschine für alle Eventualitäten haben wollte, also er sollte auch Strahlen ermöglichen.
Bisher brauche ich ihn nur für den Schlagschrauber und div. Druckanpassungen bei KFZ´s
Zu bedenken gebe ich allerdings den Elektroanschluß des Gieb, 78A Anlaufstrom sind heftig und verlangen C-Sicherungen, d.h. träge Auslösecharakteristik.
Gefallen hat mir bei Gieb die stehende/stationäre Bauweise, die gute Verarbeitung und das man die Maschine selbst im Werk abholen kann.
Den Herren Gieb kann man so alles mögliche fragen, den einen oder anderen Tip bekommt man so auch.

Übrigens 50m zum Garten, ist ein Fall für einen 3/8" Schlauch bspw. von Kaufschlauch.de, aber nicht für Räder an so einem 140kg Brocken.
 
  • Empfehlung für einen Allround-Hobby-Kompressor ~1000Eur
  • #13
Mal aus Interesse gefragt... was soll der Kompressor im Garten erledigen?
 
  • Empfehlung für einen Allround-Hobby-Kompressor ~1000Eur
  • #14
Ich würde mich hier gerne einklinken, bevor ich ein eigenes Thema dazu erstelle:

Ich würde gern mehr Richtung Lackierung machen und suche dafür einen guten / ordentlichen Kompressor. Lackiert werden sollen Holzstücke. Etwa 1,50m x 0,80m.

Wozu ratet ihr mir? Ich habe leider keinen 400V Anschluss in meinem Raum und bezweifle, dass ich mir dort einen solchen legen kann. Daher: Hab ich mit 230V überhaupt eine Chance?
 
  • Empfehlung für einen Allround-Hobby-Kompressor ~1000Eur
  • #15
Etwa 1,50m x 0,80m.
Hab ich mit 230V überhaupt eine Chance?

Um das zu ermitteln wäre der Luftverbrauch pro Minute, der eingestzten Lackierpistole wichtig.
Daraus lässt sich dann der benötigte Kompressor ableiten.
 
  • Empfehlung für einen Allround-Hobby-Kompressor ~1000Eur
  • #16
Auch diese ist noch nicht gekauft.

Sofern du eine Empfehlung für eine gute Kombination hast, dann her damit! :wink:
 
  • Empfehlung für einen Allround-Hobby-Kompressor ~1000Eur
  • #17
Ich möchte an dieser Stelle das Thema nochmal hochholen!

Wie schon gesagt, benötige ich den Kompressor nicht, um Autos zu lackieren, sondern gelegentlich Metall-Kleinteile oder Holz. Kein Werkstück ist da in der Regel größer als 2x2m. Selbst das ist schon die Ausnahme.

Ich bin also auf der Suche nach einem passenden Kompressor und eine gute Lackierpistole. Unter anderem möchte ich Hochglanzlackierungen machen.

Vielen Dank!
 
  • Empfehlung für einen Allround-Hobby-Kompressor ~1000Eur
  • #18
Hallo Christian,

bei ca. 300L/min Lieferleistung bei 6 Bar ist bei einem 230V Anschluss Feierabend. Damit lassen sich allerdings einige gute Pistolen betreiben. Der Kessel darf entsprechend groß dimensioniert sein, 100L finde ich sehr bequem.

Gruß,
Phil
 
  • Empfehlung für einen Allround-Hobby-Kompressor ~1000Eur
  • #19
Besten Dank für die Antwort.

In meinem neuen Werkstattraum ist nun ein Drehstromanschluss vorhanden, der jedoch mit 380V bezeichnet ist.

Brauch ich denn für mein Vorhaben einen solch starken Kompressor oder komme ich mit einem solchen, den du genannt hast, auch gut vorran und bin nicht auf Drehstrom angewiesen?
 
  • Empfehlung für einen Allround-Hobby-Kompressor ~1000Eur
  • #20
Wenn du die Möglichkeit hast einen 380V/400V (alles das Selbe >> Drehstrom) Kompressor zu betreiben, dann nimm den. Reserven sind immer gut.

Gruß,
Phil
 
Thema: Empfehlung für einen Allround-Hobby-Kompressor ~1000Eur

Ähnliche Themen

E
Antworten
11
Aufrufe
4.094
elnino
E
C
Antworten
3
Aufrufe
1.064
Ein_Gast
E
W
Antworten
6
Aufrufe
2.648
Wernher
W
R
Antworten
11
Aufrufe
7.577
Dirk
D
Zurück
Oben