einige fragen an die experten

Diskutiere einige fragen an die experten im Forum Ketten- + Motorsägen im Bereich Werkzeuge & Maschinen - s.g. herren! ich bin auf dem gebiet leider noch ziemlicher anfänger, daher einige fragen: ich habe eine husqvarna 346xp mit 38 cm schwert, sie...
W

wamatador

Registriert
06.08.2006
Beiträge
11
s.g. herren!

ich bin auf dem gebiet leider noch ziemlicher anfänger, daher einige fragen:

ich habe eine husqvarna 346xp mit 38 cm schwert, sie läuft mit aspen und ich brauche die säge hauptsächlich zum brennholzmachen und zum hochsitzbauen.

1) ist es schlecht, die motorsäge beim kaltstart ohne choke zu starten? die säge hat eigentlich überhaupt keine startprobleme o.ä., doch als ich den startvorgang noch nicht beherrschte, ist sie mir häufig abgesoffen, da ich zu lange mit choke gezogen habe. deshalb habe ich probiert, ob es auch möglich ist, ohne choke zu starten - und es gelang mir auch! aber i weiß nicht, ob das der säge schadet oder nicht!!

2) habt ihr erfahrungen in bezug auf bretterschneiden?
vor kurzem habe ich aus einen baum (durchmesser ca. 30-35cm) versucht, bretter zu schneiden. dazu legte ich ein 2m langes stück vorne und hinten auf eine auflage (holzreste) und befestigte ihn mit klammern. dann schnitt ich eine schwarte weg, und anschließend einige bretter. es gelang mir für den anfang auch gar nicht schlecht, für hochsitzverkleidungen etc. reicht es auch vollauf, aber natürlich sind sie teilweise extrem schief mit mehreren einschnitten etc. daher meine frage: gibt es tipps und tricks dazu? wie weiß man, ob die säge 100%ig gerade gehalten wird?

danke im voraus für eure hilfe!

wamatador :?:
 
T

thd

Registriert
19.05.2004
Beiträge
868
Ort
Ortenau
Hallo,

der Choke dient dazu, das Gemisch fetter zu machen,w eil er die Luftklappe verschließt, dadurch entsteht merh Unterdruck im Vergaser und das Benzin im Tank wird besser in den Vergaser gezogen. Ob Du den Choke jetzt benutzt oder nicht ist Deine Sache. mit Choke kommt sie eben schneller. Es ist im Prnzip ganz einfach, den Choke ziehen, bis zur ersten hörbaren Zündnung, dann nicht mehr weiterziehen und den Choke sofort hinein, dann kommt die Säge i.d.R mit dem nächsten Zug.

Zum Brettersägen gibt es spezeillen Vorrichutngen die an die Säge geschraubt werden. Dann klappt das auchmit den halbwegs geraden Brettern, nur liegen diese Teile im git dreistelligen Bereich und für drei Bretter im Jahr ist das zuviel. Eine Alternative könnte der Link hier sein:

http://www.backwoodshome.com/articles/tresl39.html

Für den Hausgebrauch müßte es ausreichen, wenn man einigermassen handwerklich begabt ist.

Für solche Arbeiten sin Längsschnittketten zu empfehlen, entweder kaufst Du Dir eine oder nimmst eine Standartkette und feilst sie auf 10° um, dann laufen die Späne besser aus dem Schnitt.

Gruß

Thomas
 
W

wamatador

Threadstarter
Registriert
06.08.2006
Beiträge
11
herzlichen dank für die schnelle antwort!
werde mir den link mal genauer anschauen und studieren.

hab da noch ne frage bezüglich einer abgesoffenen motorsäge? dass man die zündkerze rausdreht und abputzt ist mir klar, aber ich habe im forum mehrfach gelesen, dass man die säge ohne kerze ein paar mal leer durchziehen soll! ist das notwendig und wie macht man es genau? ist die kerze ganz zu entfernen, oder muss der schlauch drübergestülpt sein, die kerze nur nicht reingedreht? welche stellung hat der choke, starter etc?


ad kette: stimmt es, dass die motorsäge mehr zurückschlägt, wenn man die abstandshalter niederfeilt oder ist das blödsinn?


danke im voraus
wamatador
 
B

brennholzer

Registriert
23.02.2006
Beiträge
186
Ort
saarland
das durch ziehen ist um den brennraum "durchzulüften" um den nicht verbrannten sprit rauszubekommen, sonst ist die abgetrocknete zündkerze ja sofort wieder nass.
also zündkerze raus, zündung aus und 4, 5 mal ziehen, zündkerze wieder rein und dann normal starten.
die spandickenbegrenzer darf man natürlich nicht weiter runterfeilen wie es die feillehre erlaubt, auch wegen erhöhter rückschlag gefahr.
 
W

wamatador

Threadstarter
Registriert
06.08.2006
Beiträge
11
herzlichen dank für die info, brennholzer!! :D
 
S

SägeTroll

Registriert
27.04.2006
Beiträge
74
Ort
Troms, Nord Norwegen
thd schrieb:
... Es ist im Prnzip ganz einfach, den Choke ziehen, bis zur ersten hörbaren Zündnung, dann nicht mehr weiterziehen und den Choke sofort hinein, dann kommt die Säge i.d.R mit dem nächsten Zug. ...

Ja, dass ist die prinzip, aber ziehe nicht mehr als 4-mal mit den blauen Choke-händel auss - hörbaren Zundung oder nicht....
 
Thema: einige fragen an die experten

Ähnliche Themen

Homelite Säge macht Probleme bei Start mit Choke

alte jonsereds 361 - was taugt die???

Oben