Dalex Schutzgas Schweißgerät Schütz zieht nicht an

Diskutiere Dalex Schutzgas Schweißgerät Schütz zieht nicht an im Forum Schweißtechnik im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo zusammen, Ich versuche gerade, ein Schweißgerät eines Bekannten zu reparieren. Leider gibt's kein Typenschild, so dass ich gar nicht genau...
J

Jürgi

Registriert
10.12.2013
Beiträge
1.870
Ort
Bayrisches Allgaeu
Hallo zusammen,
Ich versuche gerade, ein Schweißgerät eines Bekannten zu reparieren.
Leider gibt's kein Typenschild, so dass ich gar nicht genau sagen kann, was für ein Typ das ist. Das Gerät hat keine Einstellung für den Drahtvorschub, sondern eine "Synergie Steuerung"
Der Fehler: Der Schütz zieht nicht an.
Es kommt keine Spannung an der Spule vom Schütz an. Der Schütz funktioniert am Labornetzteil einwandfrei.
Sicherungen sind okay. Man hört die Relais auf der Platine klicken. Der Hilfstrafo hat seine 42V.
Das habe ich bisher gemacht:
Alle Elkos und Relais auf der Platine ersetzt. Das hat leider nicht geholfen.
Dann hab ich noch die beiden Triac BT137 getauscht. (Die oben auf dem Bild mit den Kühlkörper)
Die alten Triac hat der Komponententester nicht als Triac erkannt, sondern als Transistor, scheinen also defekt gewesen zu sein.
Leider geht immer noch nichts.
Hat jemand noch eine Idee?
 

Anhänge

  • IMG_20220821_130943.jpg
    IMG_20220821_130943.jpg
    330,1 KB · Aufrufe: 97
  • IMG_20220821_130955.jpg
    IMG_20220821_130955.jpg
    414,9 KB · Aufrufe: 100
  • IMG_20220821_131644.jpg
    IMG_20220821_131644.jpg
    536 KB · Aufrufe: 93
  • IMG_20220821_131655.jpg
    IMG_20220821_131655.jpg
    697,3 KB · Aufrufe: 104
Hi,
1) Synergic Steuerung ist das keine. Dafür müssen Kennlinien hinterlegt sein. Das dürfte im besten Fall eine einfache Drahtvorschubautomatik sein.
2) Leistungstriac werden von den meisten Komponententester nicht erkannt. Habe ca. 4-5 solche Komponententester, beim
Leistungstriac steigen die alle aus.
3) Ich checke immer die Z-Dioden auf den Platinen. In diesem Fall V125 und V135. Passen da die Spannungen?
 
Danke, kleinermuk,
Soll ich einfach die Spannung an den blauen Z-Dioden messen?
Die Messungen sind nicht einfach, weil man kaum dran kommt und 400V berührungsgefährlich nahe sind.
Ich muss wahrscheinlich Drähte anlöten und raus legen für die Messungen.
Danke für den Tipp mit dem Komponententester mit dem Triac. Wobei die neuen Triac vom Tester richtig erkannt werden.
Hat jemand einen Schaltplan? Liest der Domi hier noch mit?
 
Hallo Jürgen,
stimmt es, dass , wenn du die Brennertase drückst, ein Relais auf der Platine schalten hörst?
Wenn es so ist, dann glaube ich, dass der Hauptschütz (+ Gasventil? ) von diesem Relais geschaltet werden.
Verfolge die Leitungen vom Hauptschütz. Die müssen doch auf den Stecker auf der Platine gehen. Vom Steckerpin kann man ja die Leiterbahn auf der Platine weiterverfolgen. Und wenn die Leiterbahn zu einem Relais geht, dann hast den Beweis dafür.

Wobei die neuen Triac vom Tester richtig erkannt werden.
Hast den exakt gleichen Typ genommen. Gibt D-Typen ( BT136-600D) mit 25mA Gatestrom und E-Typen (BT136-600E) mit 10mA Gatestrom.
 
In diesem Thread hat sich der TE für die MIG 4.4 Platine eine Simaulatorschaltung gebaut :).
Der muss wissen, wo die Ein- und Ausgänge der Platine sind, und wie diese im Detail funktioniert.
Dalex CGW 402 Fragen
 
Das ist vermutlich ein Dalex CGL ... zur CGW 302 und 402 hätte ich Unterlagen da, brauchst du die?

Die kleineren Luftgekühlten waren den Wassergekühlten Maschinen ja bis auf die Kühlung baugleich. Eventuell passt da was.


Hast du mal gemessen was am Schütz ankommt und die Leitungen zur Platine und Leiterbahnen verfolgt?
 
Von der Frontsteuerung geht ein 10-poliger Stecker weg.
Der ist spiegelbildlich belegt, es ist also egal, wie herum man den aufsteckt.
pin 4 und 7 des Steckers führen zum Schütz. Da könntest du mal versuchsweise Strom draufgeben und sehen , ob das SChütz anzieht.
DoMi
 
Hier der Schaltplan zur MIG 4.4
DoMi
 

Anhänge

  • Steuerung MIG 4.4 (2).jpg
    Steuerung MIG 4.4 (2).jpg
    430,6 KB · Aufrufe: 84
Von der Frontsteuerung geht ein 10-poliger Stecker weg.
Der ist spiegelbildlich belegt, es ist also egal, wie herum man den aufsteckt.
pin 4 und 7 des Steckers führen zum Schütz. Da könntest du mal versuchsweise Strom draufgeben und sehen , ob das SChütz anzieht.
DoMi
Ja, dann zieht der Schütz an.
Das sind die beiden weißen Drähte, die gehen über die 2 Thermoschalter zum Schütz.
Danke Domi für den Schaltplan der Platine.
Hast du zufällig noch einen Schaltplan vom Gerät?
 
Hast du mal gemessen was am Schütz ankommt und die Leitungen zur Platine und Leiterbahnen verfolgt?
Es kommt nichts am Schütz an, deshalb zieht der nicht an.
Die Platine ist in der Frontsteuerung eingesteckt. Da sind dann noch Schalter und der Poti für die Punktzeit integriert Von dort geht der 10 polige Stecker zum Gerät selber. Es ist leider nicht so leicht, die Anschlüsse aus dem Gerät zu verfolgen, weil die über Umwege zur Platine gehen.
 
IMG_20220822_141847.jpg

Ich glaube, ich habe den Übeltäter gefunden.
Ein Bruch in den Kontakten der Steckerleiste.
Gestern habe ich noch die Kontakte nachgelötet. Dabei hat sich der dann bestimmt verdreht und die Unterbrechung wurde sichtbar.
Ich werde berichten.
 
So, das Gerät gibt Lebenszeichen.
Leider die falschen.
Sofort beim Einschalten des Hauptschalters rattert das Gas Magnetventil ziemlich laut los.
Auch der Schütz zieht willkürlich an. Ich habe sofort wieder ausgeschaltet. Die Platine werde ich mir nochmal anschauen und eventuell die alten Bauteile wieder schrittweise zurückbauen.
Ich werde berichten....
 
Das Gerät scheint jetzt endlich zu funktionieren.
Hauptursache war wohl der gebrochene Pin an der Steckerleiste. Das habe ich lange nicht gesehen und auf gut Glück die Relais und Triac auf der Platine getauscht.
Dabei ist mir ein Fehler passiert und ich habe die falschen Relais erwischt. Deshalb hat das Gerät auch mit dem reparierten Fehler noch Zicken gemacht.
Ich habe nun die alten Relais und Triacs getestet und wieder eingebaut.
Jetzt funktioniert alles wie es soll.
Vielen Dank für den Schaltplan und die Tipps.
@kleinermuk
Die alten Triac waren BT 137-600 ohne einen Buchstaben als Zusatz. Bei den neuen habe ich nicht darauf geachtet, müssten aber "E" gewesen sein. Das war aber nicht die Ursache.
Tatsächlich wird aber der Schütz über den Triac angezogen und nicht über das Relais auf der Platine. Gleiches gilt für das Magnetventil. Ich hätte auch erwartet, dass der Schütz über das größere Relais auf der Platine angesteuert wird. Jedes Schweißgerät ist anders...
 
Zuletzt bearbeitet:
Weiss vielleicht noch jemand, für was der Poti seitlich an der Steuerung ist? IMG_20220827_191912.jpg
 
Sicher? Das macht bei einem mag Gerät doch eigentlich keinen Sinn.
Ich hätte jetzt entweder auf Drahtrückbrand oder Korrektur des "automatischen" Drahtvorschub getippt.
 
Stimmt,das ist die Rückbrandzeit.
Jetzt fällt es mir auch wieder ein, das hatte mein Dalex CGW 402 damals auch.
 
Thema: Dalex Schutzgas Schweißgerät Schütz zieht nicht an

Ähnliche Themen

D
Antworten
4
Aufrufe
722
dennisrolfes
D
E
Antworten
3
Aufrufe
1.087
Nix22
N
J
Antworten
29
Aufrufe
3.308
JeffSmart
J
T
Antworten
9
Aufrufe
1.286
Bastelkönig
B
Zurück
Oben