Billigwerkzeuge bei Norma

Diskutiere Billigwerkzeuge bei Norma im Forum Billigwerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Einhand - Winkelschleifer, ein alter bekannter zum Kartoffel schälen geeigent aber das wars dann auch. für 9,99€ 900 Watt 3 Jahre Garantie •...
F

Frank

Registriert
26.01.2004
Beiträge
34
Einhand - Winkelschleifer, ein alter bekannter zum Kartoffel schälen geeigent aber das wars dann auch.
für 9,99€

900 Watt

3 Jahre Garantie

• Für Scheiben-Ø 125 mm
• Spindel-Arretierung
• 11000 U/min

oder
Elektro - Schwingschleifer v. Mannesmann, für die gelbe Farbe hats jedoch nicht gereicht also dann zur abwechslung mal in schwarz.
Das Luxusmodell mit den drahtgestellchen die das Schleifpapier halten sollen.

135 Watt
3 Jahre Garantie

Inklusive 3 Schleifblätter

• Staubabsaugung durch gelochte Schleifplatte
• Anschluss für Staubabsaugung
• Schleiffläche ca. 187 x 90 mm
• Schleifpapiergröße 240 x 90 mm
• Schwingungen 11000 U/min
für 9,99€

oder

Elektro - Stichsäge, die Säge für alle Fälle nur halt nicht zum gerade sägen.


450 Watt

3 Jahre Garantie

Inklusive 5 Sägeblätter

• Schnitt-Tiefe max. 55 mm
• Einstellung für Schrägschnitte von 45° bis – 45°
• Anschluss für Staubabsaugung
• Softgriff

für 9,99€

oder

Pendelhub - Stichsäge

PST 800 mit Laser-Schnittführung da werden sich aber einige bei eBay ärgern werden die selben Geräte dort doch ab 39€ gehandelt.
Der Pendelhub wird wohl das Werkstück zum wackeln bringen nur sauber sägen man darfs bezweifeln.

3 Jahre Garantie

800 Watt

• Softgriff
• 2 Stichsäge-Blätter
• 3 Pendelstufen
• Anschluss für Absaugschlauch im
Kunststoff-Koffer
• Leerlaufdrehzahl 500 - 3000 U/Min
elektronisch regelbar
• Laserstrahl für präzisen Geradeschnitt
(manuell zuschaltbar) Laser Schutzklasse II
• Schnitt-Tiefe: in Holz max. 80 mm,
in Metall max. 10 mm
• Winkelschnitte 2 x 0 - 45°

für 19,99€
und zu guter letzt
Bandschleifer, naja wenigstens liegen die Kohlebürsten schon dabei nur die Frage was man damit soll wenn der Kollektor schon vorher kaputt geht.
BS 8000
800 Watt
3 Jahre Garantie

• Stufenlos verstellbare Spur-Regulierung
• Staubabsaugung und abnehmbarer Staubbeutel
• Inkl. 6 Schleifbänder (je 2 x K60/K80/K120), 1 Paar Kohlebürsten, 1 Ersatzriemen
Bandgeschwindigkeit 360 m/min, Schleifplatte 75 x 140 mm

für 19,99€

Die ersten Geräte sind natürlich auch wieder bei Ebay vertreten allerding jetzt wie immer Profigeräte ud doppelt so teuer ( Ebay sei dank)
Nur schön das es immer noch genug doofe gibt die immer wieder drauf reinfallen.
 
K

Karsten Bernhardt

Registriert
29.01.2004
Beiträge
37
Ort
Iserlohn
Hör auf , mir wird übel :!:

Die Geräte sollten per Gesetz als Volksverarschung aus dem Verkehr gezogen werden.
Ein Mitarbeiter hat so eine Schrottflex, entschuldigt das ich den Namen Flex hier mal mißbrauche, mal mitgebracht da er die nicht brauchen konnte.
Nach einmaligem Gebrauch blieb der Schalter hängen und das Ding ging nicht mehr aus :evil:
Mülltonne auf und weg :!:
 
J

JürgenB

Registriert
26.01.2004
Beiträge
59
Liebe Leute,

was wollt Ihr denn??? Wenn der Kunde so d*** ist, von den Geräten wunderdinge zu erwarten, der muß sich nicht wundern wenn die Teile absoluter Schrott sind.

Die Verkäufer schielen nur nach dem Gewinn, was da an Qualität rauskommt, ist denen doch sch...... egal, Hauptsache Gewinn gemacht.

Wenn man(n) meint die Dinger kaufen zu müssen, dann soll er das tun, aber hinterher nicht drauf schimpfen, denn das hat er selbst zu verantworten, denn er hat ja gekauft.

Oder???

Jürgen
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.402
Ort
Gauting bei München
Hallo,
komisch, beim Auto setzt man ja auch eine gewisse Efflizienz voraus (siehe 3 Liter Auto), da ist auch der Staat dahinter. Beim Billigwerkzeug das kurz läuft und dann weggeworfen wird, da wird doch auch eine Wertschöpfung vernichtet. Da fließt also Geld in ein Land das eigentlich nur Mist baut und vernichtet einen Teil unserer Arbeitsleistung. Du arbeitest doch auch nicht gerne umsonst.
Gruß
Alfred
 
J

JürgenB

Registriert
26.01.2004
Beiträge
59
@ Alfred, auf wessen Aussage bezieht sich dein Posting??? Auf meins oder das von Karsten Bernhardt.
 
H

hs

Guest
Hallo,

Alfred schrieb:
Hallo,
komisch, beim Auto setzt man ja auch eine gewisse Efflizienz voraus (siehe 3 Liter Auto), da ist auch der Staat dahinter.

na, der Staat ist wohl eher an der Ankurbelung der Wirtschaft interessiert.
Nur so läßt es sich erklären, daß alte Autos so hoch besteuert werden -
denn etwas altes zu erhalten spart Müll - durch die Herstellung neuer
Dinge entsteht Müll. Beschäftigt man sich mal etwas eingehender mit
der Art und Weise wie unser Staat mit dieser Förderung umgeht, so stellt
man sehr schnell Unzulänglichkeiten fest.

Beim Billigwerkzeug das kurz läuft und dann weggeworfen wird, da wird doch auch eine Wertschöpfung vernichtet. Da fließt also Geld in ein Land das eigentlich nur Mist baut und vernichtet einen Teil unserer Arbeitsleistung.

tja, - Tabak, Alkohol, .... ist vielleicht auch (zweifelhafter) Genuß
einzelner, zerstört aber sicher insgesamt mehr Werte.
Und die Sache mit dem Geld fließen : wo läßt denn Bosch seine Werk-
zeuge fertigen ?
Die ganze Sache mit dem Billigwerkzeug macht die Fachhändler
kaputt
ist aber zu simpel gedacht, bzw. argumentiert.
Die Zeit schreitet voran - und Dinge ändern sich eben. Autos wurden
z.B. für die Massen erschwinglich - und das hat Sattler oder Hufschmiede
auch nicht gefreut. Genau so müssen sich die Fachhändler eben
umorientieren und das anbieten, was Baumärkte eben nicht im Angebot
haben (im anderen Forum hatte ich dsbzgl. ja auch schon was ge-
schrieben).
Es ist sicher nicht das Billigwerkzeug, was problematisch für die Händler
ist - es wird immer Leute geben, die auf hohe Qualität und Wartung an-
gewiesen sind. Problematischer ist sicher, wenn Gewinne der Marken-
firmen in Aktionäre fliest und somit zu Zahlen auf dem Papier gewandelt
wird. Das ist z.B. einer der Gründe warum immer günstiger produziert
werden muß - damit einige wenige das Geld stapeln, bzw. damit
spekulieren können.
Zudem graben auch renommierte Hochpreisfirmen über Onlineshops
und direkte Wartungsverträge den kleinen Fachhändlern/Rep.-Werkstätten
die Aufträge weg (hatte das Beispiel Hilti angeführt).

Ich denke daher nicht, daß die Baumärkte schuld daran sind - meiner
Erfahrung nach, gibt das dortige Personal auch Tipps wo man z.B.
hochwertigeres oder ergänzendes Werkzeug kaufen kann, wenn das
eigene Sortiment dem Kunden nicht ausreicht.
Außerdem ist es doch so, daß erst mit dem eigenen Können auch die
Ansprüche steigen.

Letztendlich haben es viele kleine Händler scheinbar auch nicht
notwendig zu werben. Natürlich kostet so ein Flyer für die örtliche
Tageszeitung Geld - aber nur so kommt man an Kunden - ... die
Baumärkte machen es doch nicht anders. Das muß man alles blos
etwas geschickt aufziehen.

Gruß, hs
 
K

Karsten Bernhardt

Registriert
29.01.2004
Beiträge
37
Ort
Iserlohn
Hallöchen

Das mit den Billigwerkzeugen ist ein Problem für Deutsche Hersteller, unbestreitbar.
Es gibt aber so viel zu beachten wenn man über dieses Thema diskutiert das man recht schnell falsch verstanden wird.
Es ist sicher gut für die Deutschen Baumärkte und Discounter wenn die billige Artikel aus dem Osten einkaufen, die Mitarbeiter in den Baumärkten werden ja vom Erlös bezahlt, grob gesagt.
Aber wenn nun alle so denken und einfach die Produktion in den Osten verlegen bzw. nur noch importieren, wer soll dann die Produkte kaufen können?
Wenn hier keine Produktion mehr stattfindet hat auch keiner mehr Geld für die etwas besseren Produkte, also wird noch mehr in den Osten verschoben , ein Kreislauf den es gilt zu unterbrechen.
Leider hat hs recht wenn er sagt das nur einige wenige viel daran verdienen, jeder ist sich selbst der nächste.
Die hohen Herren in den Chefetagen wollen Geld sehen sonst nichts, egal ob dafür ein paar Leute entlassen werden müssen oder das Werk abgebaut und im Osten mit EU-Beihilfen wieder aufgebaut wird, egal ob der Mitarbeiter 100 oder 5 Teuro die Stunde verdient, zählt ist was übrigbleibt für die Aktionäre und Gesellschafter.
Unsere Mitarbeiter könnten 30 Teuro die Stunde verdienen wenn die Produktivität so hoch ist das am Ende das Produkt eben nicht mehr kostet als drüben, jedenfalls nicht viel mehr, denn dann beginnt schon wieder das Rechnen.
Die Zeit schreitet voran, Sattler und Hufschmiede starben aus weil Autos gebaut wurden, das ist wohl wahr, aber dafür wurden KFz-Mechaniker und Schlosser gebraucht.
Jetzt sieht es anders aus, die Produkte werden ja nicht durch andere ersetzt, nur der Produktionsort wird verschoben und zwar immer mehr in den Osten. Dreher, Fräser und Werkzeugmacher werden nicht durch Schraubendrehermacher oder Schraubenschlüsselbieger ersetzt, die Arbeit wird verschoben und das Ergebnis importiert, ein gefährliches Gefälle. Möglich das wir mal eine reine Handelsnation werden und gar nichts mehr selber herstellen, wer weiß,aber das werden wir und unsere Kinder wohl nicht erleben.
Ich bin auch der Meinung das wir uns einfach nur auf die Hinterbeine stellen müssen und nicht immer den Kopf in den Sand stecken und jammern.
Ein wenig Werbung würde sicher helfen hs, aber viele sehen einfach nur in den Geldbeutel und gucken das der immer schön voll ist.
Von nichts kommt nichts, auch so ein Spruch der sich immer wieder bewahrheitet, es ist sicher nicht für jeden Fachhändler oder Hersteller möglich, aber viele haben wohl ein paar Mark für Werbung nötig und übrig die sie aber nicht ausgeben weil sie lieber auf einem Haufen Geld schlafen.
Also alles zusammen genommen würde ich sagen , nicht kleckern sondern klotzen und es geht alles wenn man denn will.
Allerdings sollte der Gesetzgeber solchen Leuten wie denen von der Pharmaindustrie mal gehörig auf die Finger klopfen, wenn das alle so stimmt wie aktuell in den Medien berichtet wird, werden wir wohl eher von Industriebossen als von gewählten Politikern regiert.
 
Thema: Billigwerkzeuge bei Norma

Ähnliche Themen

METABO PowerMAXX CC 12 BL (600438840) Akku-Winkelschleifer + Basic-Set 12V (685301000)

Bandsäge Empfehlung

Bosch Akku-Stabschrauber - "Bosch Go" (3 601 JH2 020)

Fein 4 Gang Akkuschrauber ASCM 12 C mit ALED

Milwaukee M18 CHM-902C

Oben