Akku Stichsägen

Diskutiere Akku Stichsägen im Forum Akkuwerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallöchen Leute, nun, ich verlege desöfteren (na ja, wollen wa nicht übertreiben 4-8mal im Jahr) Laminat/Parkett. Bisher hab ich dies mit einer...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
T

Taotier

Registriert
25.11.2004
Beiträge
7
Hallöchen Leute,

nun, ich verlege desöfteren (na ja, wollen wa nicht übertreiben 4-8mal im Jahr) Laminat/Parkett.
Bisher hab ich dies mit einer PST 650PE Bosch (grün) getan.

Ich war mit der eigentlich recht zufrieden. Kostet wenig und bringt für wenig Geld gute Leistung.
Nun soll aber was ohne Kabel kommen, (Der BAHR BAUMARKT in Hamburg ist Schuld), denn dort habe ich eine "Bosch Akku-Stichsäge PST 14,4V 2Akkus + Transportkoffer" für 149,- Euro entdeckt.

Ich benötige keine "Profi Maschiene" für meine paar Aufträge, aber soll schon nicht von alleine auseinander fallen :)
Habe nun gerade noch von der Firma "Ryobi" (höre ich das erste mal), noch die CJSP 1800EO Akku Stichsäge (18V) bei eBay gesehen.

Ist Ryobi sein Geld wert oder doch lieber zur grünen Bosch greifen?

Viele Grüße
René
 
D

Dirk

Moderator
Registriert
19.01.2004
Beiträge
14.755
Wohnort/Region
Muehlhausen
Hallo,

wenn Du was "Richtiges" willst, solltest Du zu den Modellen von DeWalt greifen. Die haben eine anstaendige Saegeblattfuehrung und sind auch zur Benutzung konzipiert, nicht um Eindruck zu schinden. Bosch wuerde ich eher zu blau tendieren (wenn es da eine Akkustichsaege gibt), Ryobi ist Spielzeug meiner Ueberzeugung nach.

Das Problem bei jeder Stichsaege ist nicht die Haeufigkeit, mit der Du gedenkst sie einzusetzen, sondern ihre Praezision. Je mieser das Werkzeug, desto schneller landet es in der Ecke. Und bei Akkustichsaegen ist das nicht anders.

Dirk
 
T

Taotier

Threadstarter
Registriert
25.11.2004
Beiträge
7
Hallo,

von Bosch Blau gibt es leider keine.
Ryobi ... hab ich mir gedacht.

DeWalt werde ich mir Morgen mal anschauen.

Danke schon mal für die schnelle antwort.
 
T

Taotier

Threadstarter
Registriert
25.11.2004
Beiträge
7
Bosch Blau gerade noch eine gefunden.
Aber 409.00 Euro ist es mir dann doch nicht Wert.

Kam mit meiner bisherigen grünen Bosch auch gut zurecht.
Das Akku Ding soll nur ca. die Leistung des alten Gerätes bringen bei weniger "Kabel Salat".
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo Taotier,

wenn Du da mal nicht vie zu viel erwartest, wenn überhaupt bringt eine Akkustichsäge die halbe Leistung einer Netzbetriebenen, und das gerademal 5-8 Minuten, bevor sie wieder in die Tanke muß:(((

Laminat und Parkett legen, braucht man da nicht eine Kappsäge und oder Montagesäge sowie einen Kreisschneider?
 
C

ChristianA

Registriert
09.04.2004
Beiträge
2.802
Ort
Österreich
Hallo, René,

deinem ersten Beitrag entnehme ich, dass du eigentlich nicht unbedingt eine Akkustichsäge brauchst. Wenn der Wunsch nach einer Akkustichsäge also primär aus einem "Gesehen-Erlebnis", das schließlich zu einem "haben-wollen-Ziel" führte, resultiert, würde ich entweder Vernunft walten lassen, also gar keine Akkusäge kaufen, oder aufs Ganze gehen und zu einem Top-Werkzeug greifen.
Neben den Sägen von Bosch (grün, blau), Ryobi und Dewalt gibt es außerdem Modelle von Makita und Milwaukee.

@ Dirk: Von der Qualität der Dewalt Netz-Stichsägen scheint die Handwerkerschaft nicht unbedingt überzeugt zu sein. Wenn's um Präzision geht, würde ich am ehesten zu Festool (bieten keine Akkusäge) und Bosch (blau) tendieren.

@ Dietrich: "Brauchen" ist ein SEHR subjektiver Begriff :wink:

Christian
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.363
Ort
Gauting bei München
Hallo Taotier,
wenn du mit deiner jetzigen Bosch weitermachst bist du wahrscheinlich am Besten bedient, als nächstes würde ich mir lieber eine Handkreissäge anschaffen, evtl. mit einem maschinengesteuerten Staubsauger.
 
K

kurzse

Registriert
05.08.2004
Beiträge
99
Ort
stuttgart
hallo - kann von akku-stichsägen nur abraten, die sind ungenau, teuer und die akkus sind gleich leer - da würde ich lieber auf ein anderes kabel verzichten oder werkzeug mit system-kabel verwenden - wie z.B. plug-it von festool, oder das von milwaukee oder kress, da brauchst du nur ein netzkabel und hängst jede maschine per click/dreh ... verschluss ran.
ich würde bei parkett/laminat aber auch nicht gerade zur stichsäge greifen
 
T

Taotier

Threadstarter
Registriert
25.11.2004
Beiträge
7
Hi,

danke für die interessanten Antworten!
Jups, haste schon richtig erkannt, ich wollte mir eine Akku Stichsäge wohl aus dem "Gesehen-Erlebnis" kaufen :)
Aber so wie sich das hier anhört, lass ich doch lieber die Finger davon.

Zum Laminat/Parkett verlegen.

Bisher hat das mit meiner Bosch Stichsäge ganz okay geklappt.
(ich bin kein Handwerker, mich würde aber schon der Unterschied zu anderen Marken interessieren... abgesehen von längerer Standhaftigkeit... mir ist in 5Jaren noch keine Bosch kaputt gegangen).
Was wäre sonst denkbar, mhh... ich denke hauptsächlich eine Kapp- Säge (48er Blatt?), oder?
Würde die Arbeit wahrscheinlich wesentlich erleichtern (beschleunigen), hat jedoch einen Nachteil gegenüber der Stichsäge, Sie ist einfach sehr unhandlich im Transport.
 
D

Dirk

Moderator
Registriert
19.01.2004
Beiträge
14.755
Wohnort/Region
Muehlhausen
Hi,

also wenn man sich die Profiserien von DeWalt, Makita oder Bosch ansieht, dann ist "ungenau" ja wohl "leicht" ueberholt. Ebenso ist "gleich leer" als Aussage zu den Akkus einfach falsch.

Dirk
 
K

kurzse

Registriert
05.08.2004
Beiträge
99
Ort
stuttgart
hallo dirk,

hast du dir die akku-stichsägen nur angesehen oder auch mal getestet? ich habe von meinem dewalt händler ein testgerät bekommen für nen tag und schon nach einigen stunden war mir klar davon lass ich die finger, die ganzen akkugeräte von dewalt wie sauger (finde ich übringens voll gut das gerät) kreissäge stichsäge winkelschleifer haben kaum belastungszeit, der sauger z.B. läuft mit 3,0AH akku ca. 10-15 min - die führungen lager usw sind um gewicht zu sparen einfach nicht die selbe qualität wie bei den e-werkzeugen.

zu taotier - eine kapp-zug-gährungs-säge ist eine schöne lösung aber tatsächlich etwas unhandlich
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo Dirk, hallo Kurze,

ich hatte noch nie eine Stichsäge von DeWalt, auch keine mit Akku in der Hand!
Ganz abgesehen davon, arbeite ich kaum mit der Stichsäge.

Was ich vor kurzem bei meinem Maschinenhändler erlebt habe, sprach allerdings Bände. Ein Schreinermeister (Arbeitskittel, Manchesterhose, Doppelmeter) kam mit Riesenschritten in den Laden, schon einige Meter vor dem Tresen (Maschinen und Elektrowerkzeug), rief er laut noch dem Verkaufspersonal:)
Am Tresen angekommen, flogen die beiden Kunstoffkoffer im hohen Bogen, laut krachend, auf die Tresenplatte.
Mit bösartig lauter Stimme schrie der Mann:
"Den Sch....dreck könnte ihr behalten, die Jungs sind bei Kundschaft und die beiden DeWalt-Dre..-Stichsägen gehen nach kaum 3 Monaten in Ar...!"
Der Mann mit hochrotem Kopf verlangte augenblicklich 2 Festo Stichsägen!
Der Verkäufer fragte weder nach einer Quittung, noch schrieb er eine Rechnung, denn der Schreiner raste schon längst weg:)
Offensichtlich ein langjähriger Kunde, allseits bekannt, dem man statt der üblichen Festos zu 2 DeWalt Stichsägen geraten hatte!

Kurz hatte ich Gelegenheit die beiden Stichsägen anzusehen, natürlich erst als der Mann weg war, geschont wurden die wahrlich nicht, die Sohlen bzw. Grundplatten waren bei beiden Maschinen verzogen, also nach oben gebogen, die Maschinen waren übel verkratzt, Kleinigkeiten wie Drehzahlverstellrädchen und Schalter, liessen sich nicht oder kaum mehr bewegen.

Sicher eine harte Kur, die die beiden Gelben mitgemacht haben, aber sollten Profimaschinen das nicht abkönnen!?
 
T

Thomas G.

Registriert
04.05.2004
Beiträge
27
Ort
SHA
Hallo



In meiner Abteilung bin ich für 8 Werkzeugmacher verantwortlich, denen würde ich den A... aufreißen wenn nach drei Monaten solche Sachen passieren würden. Jedes Werkzeug ist nur so gut wie sein Benutzer ! Ich kenne keinen Schreiner dessen Stichsägen so aussehen wie die von Dietrich gesehenen. Ich würde sagen das die Tauschgeräte von Festo auch bald so aussehen.


Gruß Thomas
 
K

kurzse

Registriert
05.08.2004
Beiträge
99
Ort
stuttgart
hallo dietrich,

danke für die bildhafte erzählung, habe so was ähnliches aber durchaus schon mit werkzeug von anderen herstellern erlebt,
einmal wurde eine milwaukee stichsäge zurückgebracht
auf sehr ähnliche weise :) der hat dann eine ps300 mitgenommen und das andere mal war es ein winkelschleifer von bosch blau - dort wurde als ersatz eine flex mitgenommen.
was stichsägen angeht muss ich auch sagen ist die festool ps300 unschlagbar, das nächstbeste was ich mal in der hand hatte war die blaue von bosch, und die neue aeg soll auch was taugen... der dewalt-händler meines vertrauens sagte mir im vertrauen seit B&D mit im boot sitzt ist es leider nicht mehr so einfach zu sagen ob gut oder eher nicht so gut, denn der konzern
mischt die produkte wild durcheinander, sodass man leider nicht mehr sagen kann dewalt ist gut oder nicht gut, sondern eben nur ganz bestimmten maschinen typen sind gut oder weniger gut.
der dreigang akkuschrauber ist spitze aber mir zu schwer...
aber jetzt komm ich wieder weit vom thema ab, sorry.
kann als stichsäge keine akku-maschine empfehlen und als el. modell rate ich zur festool ps300
grüsse
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo Kurzse,

die Festo 300er Stichsäge ist sehr gut, auch diese neue Bosch blau kommt da nicht ran!

Ob die Festo besser als ein Fein Stichsäge ist, wage ich zu bezweifeln.
Allein der Seidenweiche Anlauf der Fein, ist Sonderklasse.
Kaum etwas dran zum Einstellen, keine Kunstoffknöpfchen usw. ein Werkzeug "pur"
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.363
Ort
Gauting bei München
Hallo Thomas G.
ein Freund der selbständig Küchen verkauft und montiert kommt mit seiner Festo Stichsäge auf eine durchschnittliche Haltbarkeit von 2- 2,5 Jahren, bei anderen Modellen (Metabo 2 Jahre, Bosch 1 Jahr) ergibt sich eine kürzere Betriebsdauer. Besonders wenn die 40 mm dicken Arbeitsplatten freihändig ausgeschnitten werden. Wer Leute unter sich hat, hat oft keine Ahnung oder Betriebswirtschaft studiert, ich meine jetzt nicht dich persönlich sondern nur das Argument.
 
K

kurzse

Registriert
05.08.2004
Beiträge
99
Ort
stuttgart
hallo dietrich,

die von fein kenne ich leider nicht, aber sollte meine festool mal den geist aufgeben oder sonst ein neukauf ansteht schau ich mir die fein mal an - da ich aber FS / HKS usw. von festool habe wird es vielleicht doch wieder eine ps300 werden
stimme dir aber vollkommen zu werkzeug "pur" von fein ist eben immer noch die "feinste" sache :)
 
B

black_gripen2

Guest
Also: Zu folgenden Aussagen hab ich auch noch was anzumerken:

Hallo,

wenn Du was "Richtiges" willst, solltest Du zu den Modellen von DeWalt greifen. Die haben eine anstaendige Saegeblattfuehrung und sind auch zur Benutzung konzipiert, nicht um Eindruck zu schinden. Bosch wuerde ich eher zu blau tendieren (wenn es da eine Akkustichsaege gibt), Ryobi ist Spielzeug meiner Ueberzeugung nach.

Wenn du von "Richtigem" Werkzeug sprichst solltest du das Wort DeWalt nicht in den Mund nehmen. Jedes Kindermesser ist schärfer als ein DeWalt Sägeblatt. Das ist ungefähr so, wie wenn man mit 'ner Nagelfeile einen Mammutbaum fällen wollte.

Das Problem bei jeder Stichsaege ist nicht die Haeufigkeit, mit der Du gedenkst sie einzusetzen, sondern ihre Praezision. Je mieser das Werkzeug, desto schneller landet es in der Ecke. Und bei Akkustichsaegen ist das nicht anders.

Dirk

Präzision ? Bei DeWalt ? Da musst du was verwechselt haben, du meintest wohl Prävention und zwar vor den Produkten dieser Marke, die sie übrigens in Indien von ganzen Schulklassen fertigen lassen. Sowas nenn ich Raubbau an der Menschheit !!!

Mit freundlichen Grüßen

Black_Gripen2
 
C

ChristianA

Registriert
09.04.2004
Beiträge
2.802
Ort
Österreich
Hallo, zusammen!

@ Taotier:
Wenn du mit der Stichsäge beim Legen von Parkett/Laminat gut zurecht gekommen bist, warum solltest du dann nicht dabei bleiben?
So du unbedingt ein neues Werkzeug anschaffen willst, werde ich dich sicher nicht davon abbringen. Ganz fremd ist mir der Wunsch nach Werkzeug nicht
Denkbar wären z. B. Kappsäge und Unterflurkreissäge.
Die hochwertigeren Stichsägen bieten in der Regel ein Getriebegehäuse aus Metall (kann allerdings außen mit Kunststoff überzogen sein), bessere Lagerung, tlw. zusätzliche Sägeblattführung etc.
Solange deine Bosch ihre Dienste brav erledigt, würde ich aber nicht unbedingt eine neue Stichsäge kaufen.

kurzse schrieb:
der dewalt-händler meines vertrauens sagte mir im vertrauen seit B&D mit im boot sitzt ist es leider nicht mehr so einfach zu sagen ob gut oder eher nicht so gut, denn der konzern
mischt die produkte wild durcheinander, sodass man leider nicht mehr sagen kann dewalt ist gut oder nicht gut, sondern eben nur ganz bestimmten maschinen typen sind gut oder weniger gut.

Meines Wissens „sitzt B&D nicht bloß mit im Dewalt-Boot“, sondern Dewalt dürfte nur ein Markenname von Black und Decker sein.

Zwar habe ich noch keine Fein Stichsäge benutzt, aber ich gehe davon aus, dass sie in Sachen Laufruhe und Qualität der Festool um nichts nachsteht. Allerdings dürften die Ast(e)s nicht unbedingt auf die Bedürfnisse des Holzhandwerks abgestimmt sein.
Fein bietet keinen Pendelhub (oder?), der Splitterschutz lässt sich auch nicht wie bei Festool speziell auf das Sägeblatt abstimmen, die Fußplatte kommt mir eher schmal vor (da kann ich mich aber täuschen), der Sägeblattschaft hat eine außergewöhnliche Form (nicht mit der üblichen Bosch-Form kompatibel), die Säge dürfte sich nicht schräg stellen lassen.
Wie gut oder schlecht die Sägeblattführung im Vergleich zur Festool ist, kann ich nicht beurteilen.

Herzliche Grüße

Christian
 
T

Thomas G.

Registriert
04.05.2004
Beiträge
27
Ort
SHA
Hallo Alfred



Klar, da gebe ich dir recht. Ich habe bis vor einem Jahr selber in dieser Abteilung aktiv mitgearbeitet und weis also schon noch was Werkzeugpflege bedeutet. Wenn nach drei Monaten die Auflageflächen einer Stichsäge verzogen sind soll mir doch keiner erzählen das das mit normaler Handhabung passiert. Da sollte man sich selber mal hinterfragen ob diese Mitarbeiter das auch richtig machen.
Außerdem, kann ich mir nicht vorstellen das mit einer Akkusäge Schnitte in einer 40er Arbeitsplatte sinnvoll währen. :wink:



Gruß Thomas
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema: Akku Stichsägen
Oben