30 - 35 mm Loch - 25 cm starke Stahlbetonwand

Diskutiere 30 - 35 mm Loch - 25 cm starke Stahlbetonwand im Forum Elektrowerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo, zur Durchführung der Leitungen für mein neues Split-Klimagerät bräuchte ich 4 Löcher in der Wand. Es handel sich um so eine brutale...
A

andy97

Registriert
24.03.2004
Beiträge
19
Hallo,

zur Durchführung der Leitungen für mein neues Split-Klimagerät bräuchte ich 4 Löcher in der Wand. Es handel sich um so eine brutale Stahlbetonwand mit Eisen und wahrscheinlich kleinen Steinen drin - und zwar 25 cm stark.

Die Löcher müssen einen Durchmesser von mindestens 30 mm, besser 35 mm haben.

(Am besten wäre natürlich ein Riesenloch, aber das mit dem wassergekühlten Diamant-Kernbohrgerät mit Halterung vergesse ich lieber mal wieder.)

Wie bekomme ich nun die Löcher durch die Wand? Ich dachte mir man könnte doch wohl mit einem kleineren Boher (10 mm) vorbohren und dann mit dem größeren hinterher. Bekomme ich im Baumarkt eigentlich einen 30 oder 35 mm - Bohrer, der das auch packt und gleichzeitig auf meine Bohrmaschine (Kress, 550 Watt mit Getriebe) passt? Ist das bezahlbar, oder sollte ich mir ein Gerät mit Bohrer leihen? (Kennt jemand einen Adresse in Frankfurt/M.?). Verleihen vielleicht Baumärkte so eine schwere Hilti mit Riesenbohrer, oder wie bekomme ich am besten die Löcher durch die Wand?

Gruß
Andreas
 
A

andy97

Threadstarter
Registriert
24.03.2004
Beiträge
19
Ergänzung: Es handelt sich bei meiner Maschine um einen Kress 2-Gang-Pneumatik-Bohr-und Meißelhammer PSX 550 (550 Watt). Das Teil hat eine SDS-Werkzeugaufnahme und auch ein optionales Bohrfutter. Ich denke da gehen Boher bis 20mm rein. Gäbe es überhaupt einen 30er-Bohrer, der am Ende dünner ist?
 
D

Dominik Liesenfeld

Moderator
Registriert
12.01.2004
Beiträge
1.820
Ort
Raum Koblenz
Wohnort/Region
Raum Koblenz
Hallo!

eins vorweg -35 mm Vollbohrer schafft dein Bohrhammer nicht. mit einer Kleinen Hammerbohrkrone stück für stück+meißeln geht es irgendwie-gesund für die Maschine sicher nicht. Mit 10er Borher kreisrund Löcher durchbohrern geht auch, nur beim anschließenden Ausstemmen brauchst du Geduld.

Schwere SDS-Max Bohrhämmer kann man leihen, z.b bei Obi Mietprofi, auch bei vielen Baustoffmärkten /Werkzeughändlern. Nur zu empfehlen, wenn man mit der Maschine auch umgehen kann, wenn die in einem Armierungseisen hängenbleibt, brauchts enorme Kraft, das zusammen mit der Rutschkupplung abzufangen, sonst hat man ein Problem. Die Kiesel sollten das kleinere Problem sein, wenn du glück hast ist der Beton auch gar nicht mehr so fest wie er aussieht:wink:, wenn du keine Armierungen triffst ist das halb so wild.

Das beste wäre im Zweifel wirklich eine Kernbohrung machen zu lassen, durch die alle 4 Leitungen durchgehen, alternativ 2 Stück, für je 2 Leitungen.
 
A

andy97

Threadstarter
Registriert
24.03.2004
Beiträge
19
Das mit dem Armierungseisen und Rutschkupplung bedeutet wohl, dass mir die Maschiene die Arme 1-2 Mal umdreht, wenn ich nicht gut gefrühstückt habe, oder?

Das muss doch irgendwie zu schaffen sein, sagen wir mal mit einem Bohrer, Durchmesser 30mm...

Danke für die Antwort!

Gruß
Andreas
 
D

Dominik Liesenfeld

Moderator
Registriert
12.01.2004
Beiträge
1.820
Ort
Raum Koblenz
Wohnort/Region
Raum Koblenz
Hi!

ersteres hast du richtig verstanden, nur wusste ich nicht dass du so gelenkig bist, den Arm um über 360° zu drehen :shock:

Klar ist das zu schaffen, aber nur mit dem richtigen Gerät. SDS-Plus Bohrer gibts zwar bis ca 28 mm, aber da muss das Gerät entsprechend Schlagkraft und Leistungsreserven haben. Das ist bei deinem leider nicht der Fall. Also Mieten und rund gehts-oder Bohrtechnik-Firma bestellen und Kernbohrung rein, die würde ich nicht selbst machen (Bohrkronen usw sind schweineteuer).
 
A

andy97

Threadstarter
Registriert
24.03.2004
Beiträge
19
Okay, ich werde morgen mal frankfurter Baumärkte und Maschinenverleiher etc. anrufen. :roll:

Aber die Kernbohrung will ich mit und auch ohne Handwerker sparen, das ist doch mit Sicherheit ein ganzes Stück kostenintensiver.

Andreas
 
H.-A. Losch

H.-A. Losch

Moderator
Registriert
11.01.2004
Beiträge
8.027
Ort
Stuttgart
Wohnort/Region
Stuttgart
Dein Bohrhämmerchen ist gut für die üblichen Dübelbohrungen mit 6, 8 oder 10 mm Durchmesser, auch wenn der Hersteller vielleicht 20 mm Bohrleistung in Beton angibt. Aber das ist dann wirklich das höchste der Gefühle. Bei wesentlichen größeren Bohrungen wirst du die Maschine unweigerlich überlasten. SDS-plus gibt es zwar auch noch mit 30 mm Durchmesser (Kosten >100 Euro), aber das ist nun wirklich nicht der übliche Einsatzbereich dieser Maschinen.
Im übrigen empfiehlt es sich bei solchen Durchmessern besser schlagfrei zu bohren. Hier sind Diamantbohrkronen angesagt. Lass das am besten einen Spezialisten machen. Das schon deine Nerven und vermutlich auch den Geldbeutel, denn Bohrer und nachher ein neue Bohrhammer kosten auch Geld.
 
A

andy97

Threadstarter
Registriert
24.03.2004
Beiträge
19
Unter welcher Branche schaue ich denn am besten im Branchenbuch?
 
H

hs

Guest
Hi,

ich mußte vor nicht allzulanger Zeit zwei große Löcher
in der Boden der Garage bohren.

Ich habe ganz viele kleine (12mm) Bohrungen kreisförmig
gebohrt und die Innenteile mit einem pneum. Meißelhammer
(so ein kleines Ding von ElektraBeckum) herausgeschlagen.
Da Du ja bei einer Wand sogar von beiden Seiten rankommst,
sollte das auch bei Dir klappen (eine Mittenbohrung bohren -
von beiden Seiten dann um diese Bohrung Kreis ziehen und
losbohren).

Bohr.jpg


Bohr2.jpg



Gruß, hs
 
A

andy97

Threadstarter
Registriert
24.03.2004
Beiträge
19
HEY WHOW :shock: :shock: :shock: Dieses Bild habe ich eben schon gesehen, als ich das Forum brav nach älteren Nachrichten durchsucht habe, falls die Frage schon mal kam... Sieht seeeeehr interessant aus. Nur stelle ich mir vor, wenn da einige mm Beton klemmen, passiert da im schlimmsten Fall gar nichts, oder dann halt noch ein bischen rumbohren, bis der Bohrer glüht...

Ich bin soeben auf der Seite einer Beton-Bohrfirma gewesen. Die machen so ziemlich alles und haben auch eine nette Preisliste nach cm und Durchmesser. Knackpunkt - ohne Anfahrt geht es da ab 150 EUR (!!!!) los. Ich bin doch nicht bescheuert.

Ich glaube ich bohre tatsächlich erstmal mit einem 10er SDS-Bohrer drauf los, bevor ich jemanden einen Batzen Geld in die Hand drücke, dafür dass ich die Wand zerlöchert bekomme.
 
A

andy97

Threadstarter
Registriert
24.03.2004
Beiträge
19
Also nach der Methode würde ich 1 Loch produzieren, Durchmesser 6 cm. Mit einem 8 mm Bohrer würde ich da höchstens 20 Löcher auf der Kreislinie Bohren. 8 mm Durchmesser mit gutem Bohrer dürfe doch aber fast wie Butter gehen, selbst mit meinem Maschinchen.

Problem: Bei einer 25 cm starken Wand muss ich doch dann absolut gerade die Löcher bohren, sonst gibt das doch auch nichts... Zur Sicherheit eine Halterung oder sowas in der Art?

Andreas
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo Andy,

wie schon meine Vorposter geschrieben haben, ist das nichts für ein SDS Maschinchen, auch meine TE 5 Hilti ist bei 20mm fertig!

Ich habe leider keine Bilder von der Aktion, deswegen beschreibe ich sie kurz:

Beim Hausumbau musste ein 4x35mm2 Kabel umgelegt werden, doch es war eine 30 Jahre alte 20cm dicke Betondecke im Weg. Also eine TE 72, vom Arbeitgeber, mit einem Flachmeißel (schmal) und einem Dosenbohrer mit etwa 70mm Durchmesser. Eine halbe Stunde hats schon gedauert, durch 3 Lagen Armierung und den Restbeton, aber es ging, immer wenn sich der Dosenbohrer verhakte, schaltete die Rutschkupplung den Vortrieb ab. Wenn die 60mm Dosenbohrertiefe drin waren, kam der Flachmeißel zum Einsatz, um den Bohrkern wegzustemmen.
Diese sicher nicht ganz bestimmungsgemäße Verwendung der TE 72 und besonders des Dosenbohrers, kennzeichnete die Grenze des Machbohren mit der Maschine!

Gruß Dietrich/ der Dir empfiehlt eine Maschine dieses Schlages auszuleihen
 
A

andy97

Threadstarter
Registriert
24.03.2004
Beiträge
19
Ja, 70-mm Dosenbohrer mit so einer 6kg Hilti-Maschine (musste erst nachschauen, was TE 72 sein könnte). Aber die "Garagenloch-Methode" schaut doch einladend aus, finde ich. Ich nehme, wie gesagt, einen guten 8 mm Bohrer - der geht aus Erfahrung ganz gut durch und nur weil der ein Stück länger ist, wird das den Vortrieb doch wohl nicht bremsen?! - das Ganze 20 mal, halbwegs parallel im 90°-Winkel, keine Chance?
 
A

andy97

Threadstarter
Registriert
24.03.2004
Beiträge
19
Ach ja, und wenn's nicht passt, bei jedem Loch mit einem 10er nochmal hinterher?!
 
M

MarkusS

Registriert
17.02.2004
Beiträge
787
Ort
Südbaden
Das mit der rumundnumundindermittedurchbohrerei ist doch ein krampf - speziell bei kleinen Löchern mit 35-40 mm Durchmesser.

Die passende Maschine mit dem richtigen Bohrer gibts im Werkzeugverleih.

Meine Hilti TE-55 mit dem 45er Glockenbohrer bohrt ebensolche Löcher in armierten Beton 36 cm stark - pro Loch unter fünf Minuten Arbeitszeit.

Frag halt mal im Hilti-Center in Deiner Nähe, die verleihen meines Wissens auch Maschinen und Zubehör.

Gruss
Markus
 
A

andy97

Threadstarter
Registriert
24.03.2004
Beiträge
19
Hallo Markus,

Du kommst anscheinend auch aus Frankfurt. Eine gute Adresse wüsstest Du nicht zufällig?
 
A

andy97

Threadstarter
Registriert
24.03.2004
Beiträge
19
Oh, warte mal... :idea:

Hilti-Center???? Schwupps... www.hilti.de... Hanauer Landstraße?... Das ist gleich um die Ecke!!! Die müssen sowas haben. Aber kann ich da was ausleihen... Fragen über Fragen... :)
 
D

Dominik Liesenfeld

Moderator
Registriert
12.01.2004
Beiträge
1.820
Ort
Raum Koblenz
Wohnort/Region
Raum Koblenz
Hi!

ein 8er Bohrer mit mit 100 mm Nutzlänge was anderes als einer mit 400, da ort die Reibung im Bohrloch höher ist. Sollte deine Maschine aber schaffen. Nur die Stemmerei hinterher kannste verjessen ohne gescheits Werkzeug. Hilti Te 72/74/75/76 ist das mindeste zum Bohren& Schlagen bei solchen Sachen. Den Bosch Gbh 7-45 gibts bei Obi-Mietprofi, der sollte das stemmen und Dosensenken meistern:) ..und Mietbohrer mit 38 mm gibts da auch. Kostet vielleicht 75 Euro insgesamt, spart dir aber eine abgerauchte Maschine und/oder Nerven und viel Zeit.


EDIT: Mann, seid ihr fix, hier kommt man ja nicht mehr nach:wink: ob Hilti-Center verleiht, weiss ich nicht. Aber in FFM sollte es genügend Baumärkte/Fachmärkte geben, die sowas haben, zur not mal Installateur usw fragen, obs da gegen BKE (Bierkasteneinheit) geht
.
 
M

MarkusS

Registriert
17.02.2004
Beiträge
787
Ort
Südbaden
Ein Kollege aus dem schwäbischen hat mir letzte Woche erzählt dass er sich im örtlichen Hilti-Center eine TE-76 übers Wochenende ausgeliehen hat - als Privatperson.

Macht für Hilti ja auch Sinn, das Zeugs zu verleihen - man will ja erstmal testen obs was taugt bevor man eine Schweinegeld für so eine Maschine ausgibt.

Mit dem Bohrer muss man etwas aufpassen. Hilti gibt im Datenblatt für den Glockenbohrer an dass der auch für armierten Beton geeignet ist - und unempfindlich ist bei Armierungstreffern. Ich hab mir letztes Jahr einen guten neuen (normalen) SDS-max Bohrer 32 mm mit VHM-Kopf in der Armierung ruiniert - allerdings hat Hilti den anstandslos umgetauscht.

Gruss
Markus
 
A

andy97

Threadstarter
Registriert
24.03.2004
Beiträge
19
Nun bin ich wieder etwas beruhigt. 8) Also nach jetzigem Stand werde ich mir was Nettes mieten - entweder bei dem Hilti-Center, Bauhaus oder Hornbach. Maschinenverleiher mit Internetseite in Frankfurt finde ich weder im Branchenbuch, noch im Internet, abgesehen von einer Ausnahme, da ist aber von Bohrern keine Rede... Diese OBI-Verleihstellen scheinen ja ganz gut zu sein, nur ist der nächste in Idstein, das sind 50 km. Ich werde weiter Forschen.
 
Thema: 30 - 35 mm Loch - 25 cm starke Stahlbetonwand

Ähnliche Themen

Livindo 30 cm Streichmaß

Oben