Neuer Akkuschrauber für zu Hause gesucht

Alles rund um Akkuschrauber und andere Akkuwerkzeuge

Moderatoren: Dirk, Dominik Liesenfeld

Benutzeravatar
Marvomat
Beiträge: 3
Registriert: 21. Sep 2019, 10:47
Wohnort/Region: KH

Neuer Akkuschrauber für zu Hause gesucht

Beitrag von Marvomat » 21. Sep 2019, 10:55

Hallo,

da ich bisher immer nur einen super billigen Akkuschrauber der Marke OK hatte und dieser jetzt den Geist aufgegeben hat, soll jetzt ein neuer her.
Mehr als die typischen Heimwerker Arbeiten werden damit allerdings nicht erledigt (Möbel zusammenbauen, Lampe aufhängen usw). Dabei sind mir folgende Modelle ins Auge gefallen:

- Bosch GSR 12 V-15 (inkl. 2 Ah Akkus und Bit-Set)
- Metabo PowerMaxx BS Basic (inkl. 2 Ah Akkus und Kunstoffkoffer)
- Makita DF333DSAE (inkl. 2Ah Akkus)

Den einzigen Nachteil, den ich als Laien nun erkennen kann ist, dass der Metabo "nur" 10,8V hat und auf ein Akkusystem lege ich persönlich auch keinen Wert drauf.

Welchen von diesen 3, die alle ungefähr das gleiche kosten, würdet ihr empfehlen und warum?

Grüße

Benutzeravatar
HeikoB
Beiträge: 4773
Registriert: 15. Sep 2008, 09:04
Wohnort/Region:
Wohnort: Uphusen bei Bremen

Re: Neuer Akkuschrauber für zu Hause gesucht

Beitrag von HeikoB » 21. Sep 2019, 11:44

Moin,
Bosch bescheißt hier seine Kunden :brech: ,die haben nämliche alle die gleiche Spannung. Haben der Metabo und der Makita schon die neuen Schiebeakkus, oder noch die alten zum in den Griff stecken, wie Bosch? Ich würde nämlich die neuen bevorzugen! Ansonsten kannst du alle drei gebrauchen und wenn keine weiteren Akkugeräte der Voltklasse geplant sind ist es fast egal welchen du nimmst.
Gruß Heiko

Benutzeravatar
Marvomat
Beiträge: 3
Registriert: 21. Sep 2019, 10:47
Wohnort/Region: KH

Re: Neuer Akkuschrauber für zu Hause gesucht

Beitrag von Marvomat » 21. Sep 2019, 11:49

Beim Metabo ist das ein Akku, den man in den Griff schiebt, bei Makita ist es ein Schiebeakku

Jürgi
Beiträge: 824
Registriert: 11. Dez 2013, 00:00
Wohnort/Region: Bayrisches Allgaeu

Re: Neuer Akkuschrauber für zu Hause gesucht

Beitrag von Jürgi » 21. Sep 2019, 12:02

Der Steckakku ist kompakter.
Der Schiebeakku kann den Vorteil haben, dass man den Schraube auf den Akku stellen kann.
Geschmackssache. Alle 3 Geräte werden deinen Zweck erfüllen.

Brandmeister
Beiträge: 2274
Registriert: 7. Jul 2015, 23:25
Wohnort/Region: nördliches_Rheinland-Pfalz

Re: Neuer Akkuschrauber für zu Hause gesucht

Beitrag von Brandmeister » 21. Sep 2019, 12:11

Marvomat hat geschrieben:
21. Sep 2019, 11:49
Beim Metabo ist das ein Akku, den man in den Griff schiebt...
Die heißen Steckakku, weil die nicht in den Griff geschoben sondern gesteckt werden. Ob es nun Einschieben oder Einstecken ist, ist eigentlich scheißegal, aber es macht die Unterscheidung einfacher.
HeikoB hat geschrieben:
21. Sep 2019, 11:44
Bosch bescheißt hier seine Kunden...
Öhem, Metabo springt allerdings auch mehr und mehr auf den 12 V Zug auf (guck hier), wobei die bei den alten Steckakkus noch 10,8V und bei den neuen Schiebeakkus 12V draufdrucken (guck hier). Makita ist dort auch Fahrgast (guck hier). Nun, wie dem auch sei, die 12 V Lüge wurde des öfteren hier im Forum (u. a. hier) thematisiert.
HeikoB hat geschrieben:
21. Sep 2019, 11:44
Ich würde nämlich die neuen bevorzugen! Ansonsten kannst du alle drei gebrauchen und wenn keine weiteren Akkugeräte der Voltklasse geplant sind ist es fast egal welchen du nimmst.
Schieben oder stecken muss man selber anhand der eigenen Handschuhgröße entscheiden. Ansonsten schließe ich mich Heiko an, wenn es nur bei einem Gerät bleibt, kannste bei der Vorauswahl nach der gefälligsten Farbe gehen.
Die Physik gewinnt immer!
Life's a bitch and then you die!

Benutzeravatar
Dirk
Moderator
Beiträge: 11937
Registriert: 19. Jan 2004, 16:54
Wohnort/Region: Westfalen

Re: Neuer Akkuschrauber für zu Hause gesucht

Beitrag von Dirk » 21. Sep 2019, 12:18

Brandmeister hat geschrieben:
21. Sep 2019, 12:11
Öhem, Metabo springt allerdings auch mehr und mehr auf den 12 V Zug auf (guck hier), wobei die bei den alten Steckakkus noch 10,8V und bei den neuen Schiebeakkus 12V draufdrucken (guck hier). Makita ist dort auch Fahrgast (guck hier). Nun, wie dem auch sei, die 12 V Lüge wurde des öfteren hier im Forum (u. a. hier) thematisiert.
Eben weil dann so Fragen wie diese hier im Forum auftauchen und die Angabe verständlicherweise mißinterpretiert wird, muss ein Hersteller wie Metabo ja gezwungenermaßen auch auf den Werbefeldzug mit geschönten Angaben aufspringen, weil ihnen durch den vorpreschenden lügenden Hersteller Wettbewerbs-Nachteile aufgezwungen werden.
Akkuschrauber Auswahlhilfe
Mein Freund der Baum braucht CO2, drum setz' ich's aus dem Auspuff frei :D

Benutzeravatar
HeikoB
Beiträge: 4773
Registriert: 15. Sep 2008, 09:04
Wohnort/Region:
Wohnort: Uphusen bei Bremen

Re: Neuer Akkuschrauber für zu Hause gesucht

Beitrag von HeikoB » 21. Sep 2019, 14:27

Mein Problem mit den Bosch Steckakkus ist das manche nur sehr schwer wieder zu entfernen sind ( 2,5Ah Akkus ) und ich bei Bosch 10,8V die größte Ausfallquote von allen 10,8V Herstellern privat und beruflich hatte. Anderseits haben die ein recht großes System.
Milwaukee dürfte hier aber noch breiter aufgestellt sein.
Gruß Heiko

Benutzeravatar
MrDitschy
Beiträge: 3864
Registriert: 11. Aug 2015, 08:03
Wohnort/Region: D - BW - Unterland

Re: Neuer Akkuschrauber für zu Hause gesucht

Beitrag von MrDitschy » 21. Sep 2019, 14:48

Hmm, die mit Steckakku sind halt Kopflastig und zu dick am Griff, wäre nicht mein Fall, also wenn eher mit Schiebeakku.
Da fällt Bosch raus, Makita hat meist etwas eiernde Bohrfutter und durch die kleine Akkufläche fällt der auch schnell um, also wenn auch kräftiger, bist glaube mit einem Metabo 12V Schiebeakku gut bedient.
Oder überlege ob Wechselaufsätze (Winkel, Exzenter) benötigt werden ... oder auch Milwaukee, Hikoki, Dewalt usw. bieten die kleine 10,8V/12V Klasse an. Und sofern keine weiteren Akku-Maschinen benötigt werden, musst nur nach den Akkus schauen, dass die nach Jahrzehnten noch zum nachkaufen gibt.

Wobei ich generell auf eine mechanische Drehmoment Rutschkupplung achten würde, eine elektronische mag ich z.B. nicht (doch welcher Schrauber welche hat, weiß ich nicht genau).
Ditschy
Motto: Was nicht passt wird passend gemacht!

Umbauten:
Makita 18V Akku Adaper zu anderen Herstellern
Bosch FlexiClick auf Makita DDF083 (DDF483)
Metabo Quick auf Makita DDF483

Werkzeugnews-Akkuliste aller Hersteller:
zum Thread

Benutzeravatar
H. Gürth
Beiträge: 11997
Registriert: 3. Feb 2004, 00:07
Wohnort/Region:
Wohnort: MKK

Re: Neuer Akkuschrauber für zu Hause gesucht

Beitrag von H. Gürth » 21. Sep 2019, 15:02

Jahrzehnten noch zum nachkaufen
:rotfl: :rotfl: :rotfl: :ducken:
Nichts wissen macht nichts.
..........und mich gar nicht erst fragen !

Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und verständlich formuliert wurde.

Brandmeister
Beiträge: 2274
Registriert: 7. Jul 2015, 23:25
Wohnort/Region: nördliches_Rheinland-Pfalz

Re: Neuer Akkuschrauber für zu Hause gesucht

Beitrag von Brandmeister » 21. Sep 2019, 15:06

HeikoB hat geschrieben:
21. Sep 2019, 14:27
...und ich bei Bosch 10,8V die größte Ausfallquote von allen 10,8V Herstellern privat und beruflich hatte...
Hatte ich mit Bosch noch gar nicht. Dafür waren die gewerblich genutzten Makitas schneller schrottreif. Vermutlich Streuung innerhalb der Normalverteilung.
Die Physik gewinnt immer!
Life's a bitch and then you die!

Antworten