Maschinen in Aussenklima lagern?

Ob Kapp- und Gehrungssäge, Bandsäge, Formatkreissäge, Drehbank, Ständerbohrmaschine oder gar das Bearbeitungszentrum. Hier geht es um Fragen rund um alle stationären Maschinen.

Moderatoren: Alfred, moto4631

Antworten
Benutzeravatar
sumsi
Beiträge: 6
Registriert: Dienstag 12. Januar 2021, 15:00
Wohnort/Region: Northeim

Maschinen in Aussenklima lagern?

Beitrag von sumsi » Montag 1. Februar 2021, 22:07

Halloe liebes Forum!
Ich stecke gerae viel Energie in meine Werkstatt und überlege mir einen Abricht/Dickenhobel zu kaufen. Allerdings ist meine Holzwerkstatt "praktisch" draussen, also überdacht, aber in zwei Richtungen ohne Wände. (Es ist ein großes Vordach über einer Garage und ein paar kleinen Gebäuden die früher Ställe waren.)
Ich hab da schon länger bedenken dass die Maschinen schneller rosten oder die Holzwerkzeuge(Hobel etc.) von den schwankenden Temperaturen schneller kaputtgehen, aber konnte in dem Jahr seit dem die Werkstatt dort ist eigentlich nichts ungewöhnliches feststellen.

Denkt ihr es ist bedenklich seine Maschinen und Werkzeuge in Aussenklima zu lagern?

the_black_tie_diyer

Re: Maschinen in Aussenklima lagern?

Beitrag von the_black_tie_diyer » Montag 1. Februar 2021, 22:29

Ja, halte ich für bedenklich & ich würde es nicht tun.

Wenn da 2 Wände fehlen, was ist denn mit Schlagregen? Schnee?

Und es ist ja auch nicht nur Feuchtigkeit, sondern auch Hitze, UV-Strahlen ...


Viele Grüße,
Oliver

Brandmeister
Moderator
Beiträge: 3709
Registriert: Dienstag 7. Juli 2015, 23:25
Wohnort/Region: nördliches_Rheinland-Pfalz

Re: Maschinen in Aussenklima lagern?

Beitrag von Brandmeister » Montag 1. Februar 2021, 22:52

Zusätzlich zu den vom black_tie_diyer angesprochenen Punkten bringe ich noch stärkere Temperaturwechsel sowie eine höhere Chance für Mäuse und Ratten und anderes Viehzeugs, die an Kabeln rumfressen oder sich nach längerer Standzeit in den Maschinen einnisten. Und wenn ich mir mal überlege, was manchmal in den Zeitungen steht, was an schwerem unhandlichem Zeug gestohlen wird, würde ich mir das auch sehr gut überlegen.
Die Physik gewinnt immer!
Life's a bitch and then you die!

the_black_tie_diyer

Re: Maschinen in Aussenklima lagern?

Beitrag von the_black_tie_diyer » Montag 1. Februar 2021, 22:54

:top:

Viele Grüße,
Oliver

Brandmeister
Moderator
Beiträge: 3709
Registriert: Dienstag 7. Juli 2015, 23:25
Wohnort/Region: nördliches_Rheinland-Pfalz

Re: Maschinen in Aussenklima lagern?

Beitrag von Brandmeister » Montag 1. Februar 2021, 22:55

:thx: :bierchen:
Die Physik gewinnt immer!
Life's a bitch and then you die!

Dev
Beiträge: 1138
Registriert: Donnerstag 10. September 2009, 21:50
Wohnort/Region: Segeberg

Re: Maschinen in Aussenklima lagern?

Beitrag von Dev » Dienstag 2. Februar 2021, 22:37

sumsi hat geschrieben:
Montag 1. Februar 2021, 22:07
Ich hab da schon länger bedenken dass die Maschinen schneller rosten oder die Holzwerkzeuge(Hobel etc.) von den schwankenden Temperaturen schneller kaputtgehen, aber konnte in dem Jahr seit dem die Werkstatt dort ist eigentlich nichts ungewöhnliches feststellen.
Je massiver eine Maschine ist, desto gravierender sind die Auswirkungen. Der Grund ist einfach:
Wenn es einige Tage kalt war und dann relativ schnell warm wird, ist die Maschine noch durchgekühlt. Ein kleiner Handhobel wärmt sich sehr schnell auf und hat praktisch immer Umgebungstemperatur. Ein Abrichthobel hat so viel thermische Masse, dass er dem Wetterwechsel viele Stunden hinterherhängt, d.h. die Luft ist schon warm, die Maschine aber noch kalt.
An kalten Stellen fällt aber Luftfeuchtigkeit aus, die dann zu Korrosion führt - auch im Inneren der Maschine, wo man es sonst nicht erwarten würde. Praktisch überall, wo die Luft ran kommt.
Der Abrichthobel muss also nicht nur die generell hohe Luftfeuchtigkeit zu einigen Jahreszeiten aushalten, sondern leidet vor allem bei Wetterwechseln.

Bei noch massiveren Maschinen merkt man es ganz extrem. Ich hatte in einem anderen Forum mal einen Bericht von einem Besitzer einer Fräsmaschine gelesen. Das war eine alte, konventionelle Industriemaschine mit - wenn ich mich richtig erinnere - ca. 2 Tonnen Gewicht. Die braucht Tage, um Temperatursprüngen zu folgen. Dort trat das Problem sogar in einem vollständig geschlossenen aber nicht isolierten und nicht beheizten Nebengebäude auf. Denn sogar in dem Gebäude änderte sich die Temperatur zu schnell. Er hatte laufend mit Rost zu kämpfen. Erst eine Dämmung des Gebäudes half. Das Gebäude wurde weiterhin nicht beheizt. Die Isolierung sollte nur dafür sorgen, dass Temperaturschwankungen nur langsam auftreten und nicht innerhalb von wenigen Stunden.

MrDitschy
Moderator
Beiträge: 5788
Registriert: Dienstag 11. August 2015, 08:03
Wohnort/Region: Franken

Re: Maschinen in Aussenklima lagern?

Beitrag von MrDitschy » Freitag 5. Februar 2021, 21:23

Habe eine überdachte Terrasse, da ist ab und an sogar der ganze Boden nass, da auf einer Seite offen, also selbst da räume ich über die Wintermonate allerhand Zeugs rein. Reinräumen heißt in Scheune und Keller, da stehen auch halbstatinären Maschinen und ist keineswegs zug oder Nagerfrei ... größere Probleme habe ich da aber nicht, wobei ohne Silberglite geht es nicht.
Ditschy
Motto: Wir sind zu arm um billig zu kaufen!

Werkzeug-Akkusystem: Makita 18V LXT, dazu AkkuAdapter-Eigenbau zu anderen Herstellern
Werkzeug-News Akkuliste: zur Liste / zum Thread

Benutzeravatar
Alfred
Beiträge: 13935
Registriert: Dienstag 13. Januar 2004, 20:01
Wohnort/Region:
Wohnort: Gauting bei München

Re: Maschinen in Aussenklima lagern?

Beitrag von Alfred » Samstag 6. Februar 2021, 09:59

wenn es nicht anders geht dann muss man die Maschinen halt mit einer guten Abdeckung/Plane schützen und entsprechend pflegen, mit Konservierungsöl behandeln.
In unbeheizten Räumen kann man mit einem gesteuerten Entfeuchter die rel. Feuchtigkeit unter 60% halten, dann rostet auch nichts, auch hier schadet Pflege nicht.
kein Soja- Rindfleisch- und Holzimport zum Schutz der Regenwälder

Antworten