Welchen Kreuztisch für Bohrständer

Ob Kapp- und Gehrungssäge, Bandsäge, Formatkreissäge, Drehbank, Ständerbohrmaschine oder gar das Bearbeitungszentrum. Hier geht es um Fragen rund um alle stationären Maschinen.

Moderatoren: Alfred, moto4631, ChristianA

Antworten
Ein_Gast
Beiträge: 120
Registriert: 16. Jul 2017, 01:04
Wohnort/Region: Ruhrpott

Welchen Kreuztisch für Bohrständer

Beitrag von Ein_Gast » 16. Apr 2018, 19:44

Guten Abend!

Ich suche einen Kreuztisch für meinen Wabeco-Bohrständer. Die Frage für mich ist, was muss man ausgeben, um etwas Angemessenes zu bekommen? Angemessen deshalb, weil der Bohrständer selbst schon nicht das Stabilste ist, weshalb ein Teil für 1000 € und einer Genauigkeit von 0,01 mm wohl etwas übertrieben sein dürfte... Auf der anderen Seite möchte ich auch nichts haben, was z.B. soviel Spiel in den Antrieben hat, dass man die Skalen quasi nicht gebrauchen kann.

Gefräst werden soll an dem Teil nicht, es ist nur für Bohrungen in Reihe und als Positionierhilfe gedacht.

Meine Suche hat erstmal ziemlich viel in dem Bereich zwischen 30 und 300 € ergeben, von denen aber kein Teil wirklich gute Kritiken bekommen hat - ist es zielführend, in diesem Bereich etwas mehr auszugeben, um trotzdem Chinaware zu bekommen?

Was ist von den Kreuztischen aus Alu zu halten?

Ich würde mich über ein paar Einschätzungen freuen.

Dev
Beiträge: 541
Registriert: 10. Sep 2009, 21:50
Wohnort/Region: SE

Re: Welchen Kreuztisch für Bohrständer

Beitrag von Dev » 16. Apr 2018, 21:17

Ein_Gast hat geschrieben:weshalb ein Teil für 1000 € und einer Genauigkeit von 0,01 mm wohl etwas übertrieben sein dürfte
Für nur 1.000 € bekommst Du vermutlich nichts, was wirklich 1/100 Genauigkeit aufweist. Selbst der Steigungsfehler einer einfachen (T7) oder auch besseren gerollten (T5) Kugelumlaufspindel ist auf 300mm Länge bereits größer.
... Auf der anderen Seite möchte ich auch nichts haben, was z.B. soviel Spiel in den Antrieben hat, dass man die Skalen quasi nicht gebrauchen kann.
Dann solltest Du etwas genauer angeben, welche Abweichungen ausreichend sind. Die Kreuztische, die ich bisher in den Händen hatte, hatten allesamt Trapezgewindespindeln mit einer einzelnen Mutter. Etwa 2/10 Umkehrspiel ist da realistisch anzunehmen.
Gefräst werden soll an dem Teil nicht, es ist nur für Bohrungen in Reihe und als Positionierhilfe gedacht.
Dann kannst Du entweder immer von der selben Seite die Positionen anfahren, oder eine Vorspannung durch Federn oder ähnliches Erzeugen, um das Umkehrspiel auszuschalten.
Zum Bohren würde ich die Achsen dann aber lieber klemmen, sonst verzieht es den Tisch vielleicht doch.

powersupply
Beiträge: 11362
Registriert: 10. Apr 2005, 17:25
Wohnort/Region: Großraum BB - CW
Wohnort: Baden Württemberg

Re: Welchen Kreuztisch für Bohrständer

Beitrag von powersupply » 16. Apr 2018, 23:46

Dev hat geschrieben:Dann solltest Du etwas genauer angeben, welche Abweichungen ausreichend sind. Die Kreuztische, die ich bisher in den Händen hatte, hatten allesamt Trapezgewindespindeln mit einer einzelnen Mutter. Etwa 2/10 Umkehrspiel ist da realistisch anzunehmen.
Die 2/10 sollten angesichts des Bohrständers ausreichend sein. Da wird ja schon leichtes Ziehen am Vorschubhebel des Bohrständers mehr Abweichung an der Bohrerspitze verursachen. :crazy:

PS

Ein_Gast
Beiträge: 120
Registriert: 16. Jul 2017, 01:04
Wohnort/Region: Ruhrpott

Re: Welchen Kreuztisch für Bohrständer

Beitrag von Ein_Gast » 17. Apr 2018, 04:04

Ich sage ja: "Angemessen" :mrgreen:

Eine genaue Größe anzugeben fällt mir insofern schwer, weil ich den Fehler des Bohrständers nicht wirklich kenne - abgesehen davon dürfte "Wackelbohrständer" zusammen mit "Wackelkreuztisch" auch keine wünschenswerte Kombination darstellen...

Wenn es tatsächlich um 0,2 mm geht, denke ich, würde ich damit aber gut leben können.

Benutzeravatar
Alfred
Moderator
Beiträge: 12910
Registriert: 13. Jan 2004, 21:01
Wohnort/Region:
Wohnort: Gauting bei München

Re: Welchen Kreuztisch für Bohrständer

Beitrag von Alfred » 17. Apr 2018, 07:55

Ein_Gast hat geschrieben:Ich sage ja: "Angemessen" :mrgreen:
und von Wabeco einen nehmen?
es gibt keine Probleme, nur versteckte Lösungen

Ein_Gast
Beiträge: 120
Registriert: 16. Jul 2017, 01:04
Wohnort/Region: Ruhrpott

Re: Welchen Kreuztisch für Bohrständer

Beitrag von Ein_Gast » 17. Apr 2018, 20:29

Den habe ich mir angesehen und finde den eigentlich auch ganz ok, aber irgendwie traue ich der Alukonstruktion nicht über den Weg.

Benutzeravatar
Hondo66
Beiträge: 345
Registriert: 10. Sep 2015, 14:20
Wohnort/Region: ...

Re: Welchen Kreuztisch für Bohrständer

Beitrag von Hondo66 » 17. Apr 2018, 20:44

Hallo,
wie wäre es mit einem DEMA Kreuztisch?
ist aus Stahl und nachstellbaren Führungen.
https://www.google.de/search?q=DEMA+Kreuztisch

Ein_Gast
Beiträge: 120
Registriert: 16. Jul 2017, 01:04
Wohnort/Region: Ruhrpott

Re: Welchen Kreuztisch für Bohrständer

Beitrag von Ein_Gast » 19. Apr 2018, 03:51

Der kleine von denen könnte mir gefallen.

Man findet allerdings Kreuztische die, bis auf die Farbe, exakt gleich aussehen und nur einen Bruchteil der Dema kosten. Sind das Kopien, oder stammen die aus dem selben Werk und Dema ist einfach nur teurer?

Benutzeravatar
RichardIII
Beiträge: 9
Registriert: 6. Jan 2016, 14:57
Wohnort/Region: Muensterland

Re: Welchen Kreuztisch für Bohrständer

Beitrag von RichardIII » 26. Apr 2018, 06:58

Ich habe so einen Dema Nachbau an meiner Wabeco. Für mich ist das ok so mit ähnlichen Anforderungen wie der TS. Alleine durch das hohe Gewicht von gut 30KG ist der sehr stabil. Ein alter Wolfkraft Kreuztisch dagegen ist Spielzeug.

Bomba
Beiträge: 6
Registriert: 26. Feb 2018, 14:18
Wohnort/Region: wiesbaden

Re: Welchen Kreuztisch für Bohrständer

Beitrag von Bomba » 5. Mai 2018, 14:57

Hast du den geeigneten Kreuztisch gekauft?

Antworten