Dalex CGW 402 Fragen

Schweißgeräte und Know how rund ums Thema Schweißen

Moderatoren: Alfred, moto4631, Janik

Jürgi
Beiträge: 834
Registriert: 11. Dez 2013, 00:00
Wohnort/Region: Bayrisches Allgaeu

Re: Dalex CGW 402 Fragen

Beitrag von Jürgi » 7. Aug 2019, 07:53

Krasser Aufwand, Respekt! :allesgut:
Hier mein Halbwissen:
Der 11W Widerstand könnte die Motorbremse sein, die den Motor schnell stoppen soll.
Wenn der im laufenden Betrieb heiß wird, könnte sein, dass der immer bremst.
Das würde auch erklären, dass der Antrieb erst ab einer bestimmten Einstellung los läuft.
... Korrigiert mich wenn ich irre...

Gruß Jürgen

powersupply
Beiträge: 13314
Registriert: 10. Apr 2005, 17:25
Wohnort/Region: BB
Wohnort: BB

Re: Dalex CGW 402 Fragen

Beitrag von powersupply » 7. Aug 2019, 08:18

Korregdur :mrgreen:
Wenn der Bremswiderstand immer an ist ist müsste das Motorrelais kleben. Das ist meist als Wechsler ausgeführt und schaltet den Widerstand erst zu wenn die Stromzufuhr durch das Relais an den Motor unterbrochen wird/wurde. Selbst wenn er immer mit an wäre würde der Widerstand nur heizen aber nicht bremsen.
Ich tippe eher auf einen Entladewiderstand für die Elkos damit es nach Ende des Schweißens nicht mehr solange Britzelt wenn der Brenner abgelegt wird.

Und ja, auch von mir großen Respekt! :respekt:
Baut der einfach das Schweißgerät nach :shock: :top:

PS

DomiAleman
Beiträge: 1218
Registriert: 29. Jan 2012, 23:07
Wohnort/Region: 49451 Holdorf

Re: Dalex CGW 402 Fragen

Beitrag von DomiAleman » 7. Aug 2019, 09:49

bin getade im Urlaub und kann nicht ausgiebig schreiben.
aber interessante Sachen die du da baust.
denke beim Nachbau der Motorsteuerung daran, das du eine Bremse brauchst.

An den Stelltrafo kommst du nur durch Ausbau des Zwisc henbodens dran.. oder extern einen anschliessen an der Buchse für das Drahtmodul.

das mit dem Gasregler kann nicht sein. Beim hineindrehen der Spindel steigt der Druck, der Stift begrenzt also die MAXIMALmenge.

DoMi

xellos
Beiträge: 21
Registriert: 10. Jul 2013, 14:57
Wohnort/Region: austria

Re: Dalex CGW 402 Fragen

Beitrag von xellos » 7. Aug 2019, 13:56

Die Bremse für den DV Motor ist mit dem 2. 11W Widerstand gelöst (R115, 1 Ohm) und mit einer Thyristorschaltung. Wenn das Relais für den DV (K103) abfällt, dann schliesst ein 2. Kontakt des Relais das Gate des Thyristors an den Pluspol des Motors über R117. Wenn der Motor nachläuft, dann wirkt er als Generator und zündet den Thyristor, der dann den 1 Ohm Widerstand Parallel zum Motor schaltet. Durch den Fast-Kurzschluss des Motors bremst dieser ab. Wenn der Motor dann steht, liefert er keinen Strom mehr und das löscht den Thyristor. Das ist zumindest meine Vermutung.
Der heisse 11W Widerstand (R101, 30 Ohm, 11W jetzt ersetzt durch ca. 120W) ist die rustikale Art der Spannungsversorgung der Platine, wo alles 24V Relais drauf sind, die Einweggleichrichtung nach dem 42V Trafo liefert aber ca. 60V. Ein Relais zieht ca 100mA (laut data sheet 250mW coil), 5 Relais sind verbaut, dazu Triacs und Transistoren etc, Wenn die Schaltung nur 700mA zieht, sind das ca 15W für den R101, das geht auf die Lebensdauer. Siehe eben auch
https://forum.electronicwerkstatt.de/ph ... 6_bs0.html

@ DoMi:
Den Gasregler werd ich mir nochmal anschauen. Danke für den Tip!
Und der Zwischenboden lässt sich ausbauen denke ich. Dann kann ich an den Stelltrafo ran.
Ein reparierter Stelltrafo wäre die sauberste Lösung.

BG
xellos.

xellos
Beiträge: 21
Registriert: 10. Jul 2013, 14:57
Wohnort/Region: austria

Re: Dalex CGW 402 Fragen

Beitrag von xellos » 7. Aug 2019, 17:05

An den Stelltrafo kome ich jetzt ran:
Clipboard01.jpg
Aber ich habe keine Ahnung, wie der zu demontieren ist. Bitte um Hilfe, wenn jemand damit Erfahrung hat.
Der Trafo ist von REO, Type "RRTW M3".
Clipboard03.jpg
Rundherum keine Schrauben, auch an der Front nicht (aber evt. hinter der Beschriftungsblende, das wäre übel.)
Clipboard04.jpg
Soll ich die 3 kleinen Schrauben an der Rückseite entfernen?
Clipboard02.jpg
Vielen Dank schonmal!
xellos
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

xellos
Beiträge: 21
Registriert: 10. Jul 2013, 14:57
Wohnort/Region: austria

Re: Dalex CGW 402 Fragen

Beitrag von xellos » 7. Aug 2019, 18:09

Dei Frage hat sich erledigt, es sind 3 Schrauben an der Front:
Clipboard05.jpg
Clipboard06.jpg
Und bez. dem R101 habe ich mich verrechnet. :ducken:
Ein Relais zieht nur ca 10mA (250mW/24V) :crazy: .
Evt muss man da die Platine noch genauer untersuchen, wer den meisten Strom zieht.

xellos
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

DomiAleman
Beiträge: 1218
Registriert: 29. Jan 2012, 23:07
Wohnort/Region: 49451 Holdorf

Re: Dalex CGW 402 Fragen

Beitrag von DomiAleman » 7. Aug 2019, 18:18

Wenn du den Stelltrafo reparieren oder rrsetzen ksnnst, solltest du den Rest der Schaltung möglichst so lassen wie er ist.
DoMi

Herter
Beiträge: 219
Registriert: 31. Mai 2019, 20:31
Wohnort/Region: CH

Re: Dalex CGW 402 Fragen

Beitrag von Herter » 7. Aug 2019, 19:36

Reo ist ein Top-Hersteller von Stelltrafos. Ein weiterer absolut empfehlenswerter Hersteller wäre Ruhstrat. Gibt noch weitere, die beiden erwähnten kenne ich aus eigener Erfahrung (Industrie). Die Hartversilberte Kontaktbahn sollte man bei solchen Anwendungen mit viel Staub gelentlich etwas "abpinseln", Zustand des Schleifers (oder Kontaktrollen bei den grösseren) kontrollieren.
Stets beachten, ob man eine Sparwicklung oder getrennte Wicklungen (für galvanisch getrennte Potentiale) benötigt, dies hat, sowie der Stellbereich, bei gleicher Scheinleistung in VA einen recht grossen Einfluss auf die Baugrösse sowie auf den Preis.

Ggf. Einschaltstossstrom beachten, der ist bei Trafos recht hoch, lässt sich falls erforderlich jedoch einfach begrenzen.

Trotz allgegenwärtiger Leistungselektronik sind Stelltrafos in gewissen Fällen immer noch sehr vorteilhaft,

powersupply
Beiträge: 13314
Registriert: 10. Apr 2005, 17:25
Wohnort/Region: BB
Wohnort: BB

Re: Dalex CGW 402 Fragen

Beitrag von powersupply » 7. Aug 2019, 19:57

Mal ein blöder Gedanke:
Besteht nicht die Möglichkeit, dass die Plastktüte, die am Hauptschalter dran ist, sich ab und zu mit einem Zipfel unter das Graphiträdchen verirrt hat?
Beitrag mit Bild

PS

xellos
Beiträge: 21
Registriert: 10. Jul 2013, 14:57
Wohnort/Region: austria

Re: Dalex CGW 402 Fragen

Beitrag von xellos » 7. Aug 2019, 21:58

Der Stelltrafo ist ein Spartrafo:
Clipboard07.jpg
Er hat 3 Anschlüsse. Das Kontaktrad hat schon einige Kerben aussen:
Clipboard08.jpg
Hartsilber kann ich keines erkennen, für mich sieht das nach Kupfer aus, teilweise mit "Fahrrinne".
"Abgepinselt" habe ich die "Fahrbahn", aber mit Stahlbürste auf dem Dremel.
Alles mit Kontakt 60 Spray geputzt und mit Kontakt 61 Spray benetzt.
Die dunkleren Stellen sind wahrscheinlich problematisch.
Clipboard09.jpg
Dann das Rad andersrum aufgesteckt:
Clipboard10.jpg
Der Stelltrafo ist jetzt im Testaufbau, am Abgriff hängt über einen Gleichrichter die DV Einheit (allerdings ohne Last, weil ja kein Draht geklemmt ist). Der Plastikzipfel war nicht das Problem.
Es gibt bei niedrigen Spannungen so unter 20V bei einigen Positionen einfach keinen Kontakt, mal bei nur einer Windung, dann wieder über mehrere Windungen.
Am Wochenende werde ich mir die dunklen Stellen mal mit der Lupe ansehen, wenn ich Glück habe ist es nur festgefahrener Dreck ...
Danke für alle Anregungen!
xellos
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Antworten