Welche Fräser?

Diskutiere Welche Fräser? im Forum Elektrowerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo, da meine neue OF ohne Fräser relativ nutzlos ist, habe ich vor, mir einen Satz Fräser zu hohlen. Ich weiß zwar wie einige hier über die...
R

ranger

Registriert
13.06.2004
Beiträge
225
Hallo,

da meine neue OF ohne Fräser relativ nutzlos ist, habe ich vor, mir einen Satz Fräser zu hohlen. Ich weiß zwar wie einige hier über die "billigen" Fräser denken. Meine Idee ist aber, mir erstmal einen kompletten Satz zu kaufen, dann sehe ich ja, welche ständig im Einsatz sind und kann mir dann nach und nach hochwertige kaufen. Um mehrere Hochwertige Fräser auf einmal zu kaufen, fehlt mir einfach das Geld. Und manche Fräser braucht man sicherlich her selten.

Was halltet ihr von denEdessö Fräser-Sätzen, die beispielweiße bei Ebay angeboten werden? 12 Stück für 20 EUR. Oder 30 für ca. 60 EUR.

Für den Preis bieten ja andere Hersteller nicht mal einen Fräser an.

Aber Edessö scheint ja nicht die schlechteste Marke zu schein u. immerhin besser als wenn ich mir NoName Fräser zulege.

Gruß
Ranger
 
G

Guest

Guest
Hallo,

kauf dir die Fräser doch einfach nach Bedarf. Dann kannst du dir auch nach und nach hochwertige Fräser kaufen.

Gruß

Heiko
 
R

ranger

Threadstarter
Registriert
13.06.2004
Beiträge
225
Ich habe ja vor, mir nach und nach dann hochwertige Fräser zu kaufen. Nur braucht man dazu einfach mehr Geld. Im Moment bräuchte ich schon einmal drei Nutfräser. Würden mir bei Bosch zusammen über 50 EUR kosten. Dann kommen noch zwei Abrundfräser hinzu. Wäre wir schonmal bei annähernd 150 EUR.

Und dann gibt es sicherlich nach irgendwelche Fräser, die man max. einmal im Jahr braucht. Dafür möchte ich keine 50 EUR ausgeben. Da würde mir ein billiger ausreichen. Die Fräser, die ich öfters brauche, z.B. Nutfräser, Abrundfräser, werde ich dann, wenn die billigen Abgenutzt sind, gegen hochwertige ersetzen.

Gruß
Ranger
 
M

MarkusS

Registriert
17.02.2004
Beiträge
787
Ort
Südbaden
Bei diesen Billigsortimenten - auch wenn Edessö draufsteht - kommt der Zeitpunkt an denen die ersetzt werden müssen relativ schnell. Ich habe mir mal so einen Kasten gekauft - wobei ich von vornherein davon ausgegangen bin dass ich die Kohle dafür auch verbrennen könnte.

Die Suchfunktion des Forums wird dazu sicher was finden, einfach nur Edessö reinschreiben und gut ist.

Schau mal bei eBay nach, da gibt es immer wieder Fräser von HolHer und ELU. Die sind zwar schon ein paar Jahre in irgendwelchen Regalen gelegen aber das macht die nicht schlechter.

Im letzten Jahr waren die wirklich massenhaft in eBay zu kriegen, da habe ich mich für den Rest meines Lebens mit Fräsern eingedeckt - grundschneidende Nutfräser, Profil-, Abrund- und Viertelstabfräser mit Anlaufkugellager, Festool Multiform - und alles in feinstem HM/HW. Wenn man nicht im Druck ist dass man SOFORT einen bestimmten Fräser braucht ist eBay eine sehr gute Quelle. Im Schnitt habe ich vielleicht 20% von dem bezahlt was ich im Laden hingelegt hätte.

Gruss
Markus
 
L

LarsAC

Registriert
27.06.2005
Beiträge
146
Naja, ich hab auch mit so einem Billigset angefangen und arbeite z.T. immer noch damit. Für MDF tuts das auch.

Bei der durchgehenden Nut in 18er Buchenleimholz war der Festool-Nutfräser heute aber schon recht angenehm -- der geht da durch wie Butter.

Nach 5-10 maliger Nutzung schafft der 16er Billigfräser jedoch keine saubere Kante an zB einem Stück Birken-MPX mehr.

Lars
 
R

ranger

Threadstarter
Registriert
13.06.2004
Beiträge
225
Was haltet ihr z.B. von so einem Set

http://web.schwab.de/aktion/artikel.php?id=431044

15 tlg. von Bosch und kostet 80 EUR. Gibt's auch noch beim Otto-Versand.

Sind die Teile wirklich von Bosch und entsprechen die auch der gewohnten Qualität von Bosch und ist das nur billiger Ramsch?

Gruß
Ranger
 
L

LarsAC

Registriert
27.06.2005
Beiträge
146
Denke, das ist wie bei Edessö, dass die auch in verschiedenen Qualitäten produzieren. Bei Edessö gibt es orange und grüne Fräser.

Lars
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo,

Fräsersätze enthalten vor allem Fräser die eigentlich kein Mensch braucht, die sind dazu da, in der Werkstattschublade zu verrosten.
Fräser kauft man nach Bedarf, und dann nur Qualitätsfräser.

Mein Tip:
6mm Nutfräser
10mm Nutfräser
6,35mm Radienfräser mit Kugellager
12,7mm Radienfräser mit Kugellager
14,3mm Gratnutfräser
Bündig und Fasefräser gibts von Festo in einem Fräser
35mm Scharnierlochfräser
4mm Scheibennuter mit Anlaufzapfen
8mm Dübelbohrer

Alles in HM-Qualität, man kommt mit 400-500€ aus.
 
L

LarsAC

Registriert
27.06.2005
Beiträge
146
4-500 € hat halt nicht jeder rumliegen oder mag sie nicht auf einmal investieren. Und da sind die günstigen Sets für den Anfang eine gute Alternative.

Lars
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo LarsAC,

deshalb empfahl ich dies:

Fräser kauft man nach Bedarf, und dann nur Qualitätsfräser.

Am Gesamtpreis ändert sich dadurch natürlich nichts.
Aber es ist halt verträglicher:)
 
L

LarsAC

Registriert
27.06.2005
Beiträge
146
2 Nutfräser, einen Bündigfräser und einen Abrundfräser braucht man ja doch. Und ich fand Anfangs die Einschätzung zB der Radien bei den Abrundfräsern auch nicht so einfach. 6,35 und 12,7mm sind auf Papier und am Holz schon was anderes...

Lars
 
R

ranger

Threadstarter
Registriert
13.06.2004
Beiträge
225
Hallo,

ich muss mich jetzt zwischen den EDESSÖ Fräsern, wo ich 30 Stück für 60 EUR bekomme und den Bosch Fräsern wo mich 15 Stück 80 EUR kosten entscheiden. Habe bei Bosch nachgefragt und wie zu erwarten entspricht dieser Satz nicht der üblichen Qualität von Bosch Fräsern.

Jetzt überlege ich mir, wo ich für mein Geld das bessere Werkzeug bekomme. Bei Bosch muss ich sicherlich noch 1 Paar EUR für den Namen zahlen.

Welchen Satz würdet ihr kaufen?

Gruß
Ranger
 
T

t.ost

Registriert
08.02.2004
Beiträge
539
Ort
Garbsen
Hallo ranger

Nimm den Satz der am meisten
Auswahl bzw die unterschiedlichsten
Fraeser hat.

Wer braucht schon Fasefraeser in 4 Groessen oder
Buendigfraeser in 3 Durchmessern und Laengen.
Der Satz sollte gut durchmischt sein.

Fuer den Anfang reicht so etwas meiner Meinung nach aus.

Die Fraeser die als erstes Hin sind durch hochwertige ersetzen.

Gruss Thomas
 
H

hs

Guest
Hi ranger,

ich würde Dir empfehlen erstmal einen Billig-Satz zu kaufen.

Gründe :

- man kann die Dinger für irgendwelche Testarbeiten immer auch später noch verwenden

- z.T. sind dort Fräser enthalten, die man vielleicht nur ganz selten benötigt, aber vom Markenhersteller sehr viel Geld kosten (oder sogar garnicht erhältlich sind) ... sowas dann als Markenware zu kaufen ist erst recht herausgeworfenes Geld

- man mit den Billig-Teilen erstmal Erfahrung sammeln kann. Denn selbst wenn die Qualität teurer Werkzeuge besser sein mag - durch den Mangel an Erfahrung bekommt man auch solche Werkzeuge ruckzuck kaputt

Oft gibt es auch noch ein nettes Schränkchen zum an die Wand hängen mit dabei - schau doch mal im Baumarkt, sowas (oder ähnliches) : klick sollte es dort auch für ~ €20 geben.
Wenn Du dann später den einen oder anderen hochwertigen Fräser einzeln kaufst, hat er schonmal einen guten Platz.

Gruß, hs
 
R

RRS

Registriert
05.11.2004
Beiträge
508
Ort
Hessen
ranger schrieb:
ich muss mich jetzt zwischen den EDESSÖ Fräsern, wo ich 30 Stück für 60 EUR bekomme und den Bosch Fräsern wo mich 15 Stück 80 EUR kosten entscheiden. Habe bei Bosch nachgefragt und wie zu erwarten entspricht dieser Satz nicht der üblichen Qualität von Bosch Fräsern.

Hallo Ranger,

den Satz, zu dem Du den Link eingestellt hast, findest Du in vielen Baumärkten, meist im 60 Euro - Bereich. Taugen tut er nichts, die Nutfräser sind nicht mal stirnschneidend, d.h., Du kannst die Tauchfunktion der Fräse nicht nutzen.

Ich hab auch mal am Beginn meiner "Holzkarriere" mit dem Schrottteil angefangen und GANZ schnell umgestellt. Mit dem will man nicht wirklich arbeiten, die machen einem nur die Arbeit kaputt.

Gruss

Rolf
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo Rolf,

genau das schreib ich immer, aber es glaubt einem ja keiner!

6mm Nutfräser ging einem Freund nach 10cm Fräsung kaputt, da kostet der Meter 20€, mit meinen Leitz Fräsern fräse ich 200-500m, mit Abrundfräsern vielleicht 1500m.
Da kostet der Meter 5Cent.

So gesehen stehe ich auf extrem billige Fräser:)))
 
C

ChristianA

Registriert
09.04.2004
Beiträge
2.802
Ort
Österreich
Dietrich schrieb:
Hallo Rolf,

genau das schreib ich immer, aber es glaubt einem ja keiner!

6mm Nutfräser ging einem Freund nach 10cm Fräsung kaputt, da kostet der Meter 20€, mit meinen Leitz Fräsern fräse ich 200-500m, mit Abrundfräsern vielleicht 1500m.
Da kostet der Meter 5Cent.

So gesehen stehe ich auf extrem billige Fräser:)))

Über die Qualität des Fräsers sagt das allerdings sehr wenig aus!
Wenn man unachtsam ist oder ruckartig Vorschub gibt, kann man sowohl einen 6 mm Nutfräser um EUR 40 als auch einen aus dem 30-teiligen EUR 60 Satz abbrechen.
Wenn du es nicht glaubst, dann schick mir einfach deinen Fräser. Ich ruiniere ihn für dich. :roll: :wink: :lol:

Christian
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo Christian,

gerade weil ein 6mm Nutfräser so empfindlich ist, braucht man gute Qualität, mit der man dann viele Meter fräsen kann.

Mein 6mm Nutfräser hat sehr lange gehalten.

Mittlerweilen brauche ich ihn nicht mehr.
 
H

hs

Guest
Hi,

diese Angaben wie lange ein Fräser hält - oder nicht ... steigt und fällt zu großen Anteilen am Bediener, sowie am Material.
Das man bei Markenfräsern, zu dem was sie zu leisten vermögen, einen ordentlichen Aufpreis bezahlt, sieht man an den Preisen der HSS-Fräser :
Bsp. Nutfräser 10x20 in HSS kostet bei Metabo € 14,50;
so ein Billig-Hartmetallfräser wird diesen Fräsern in der Standzeit, trotz deutlich geringeren Preises, überlegen sein.

Anderes Bsp.: heute mußte ich noch eine meiner 1m langen und 20mm starken Eukalyptus-Platten um 3mm kürzen : dazu sich einen 19x20er Fräser aus dem Billig-Sortiment geschnappt und zweimal an der Platte entlanggezogen. Keine Probleme beim Fräsen, einwandfreie Kante, am Fräser keine Abnutzung zu erkennen.
Ein Fräser von Festool in dieser Dimension kostet €43,66, Metabo bietet nicht exakt diesen Typ, aber änliches kostet dort auch ~ €40 .... und was hätten diese teuren Fräser besser gemacht ? Nix.

Das nächste 'Problem' dürfte die zu fräsende Kontur sein : wenn man erstmal den Bogen raus hat, d.h. man weiß wie schnell man bei längeren Kanten schieben muß, so kann man ganz sicher auch mit billigen HM-Werkzeugen auf akzeptable Werte kommen (ich habe anfangs z.B. immer zu langsam geschoben).
Problematisch sind eher Fummelarbeiten mit Schablonen, wo es schwierig ist die Fräse mit einer gleichmäßigen Geschwindigkeit zu führen. Dann 'nudelt' man schon mal länger an einer Stelle herum, als man eigentlich dürfte - weil man sich außerdem noch darauf konzentriert alle Ecken der Schablone zu erwischen ... aber blos nicht durch Unachtsamkeit über diese hinwegzugleiten.
Bearbeitet man dann noch hartes Material, so leiden auch teure Fräser ganz sicher stark darunter.


Die ~ €20 für so ein Billig-Sortiment sind in keinem Fall herausgeworfenes Geld.

Gruß, hs
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo Hs,

sicher belasten Arbeiten an der Kante, dazu noch mit vernünftiger Spanabnahme, einen Fräser eher wenig.
Meine Abrundfräser, in 6,35, 12,7 und 15mm Radius sind aus den Jahren 92/93. Damit wurde eine Einbauküche in Erle und eine kleinere in Fichte, ein Schlafzimmer Komplett und außerdem noch 2 Doppelbetten,neben Wäschetruhen, Telefonbords, Wellenschrank (schau Dir mal die Profile an), gebaut.
Auch heute verwende ich die Fräser noch, manchmal ist es einfacher mit OF zu arbeiten, als die TF einzustellen.

Nehmen wir mal den Gratnutfräser mit Vorritzer, Voritzer gibt es nicht bei den Billigfräsern, man hat es beim Zusammenbau schwerer. Dieser Fräser muß die härtesten Belastungen aushalten, weil man in einem Arbeitsgang volle Frästiefe erreichen muß. In der Praxis heisst dies, 6-6,5mm tief und 14,3mm breit, ein Arbeitsgang!
Auch sehr gute Fräser werden dabei schwarz, ich habe in 14 Jahren 3 solcher Gratnutfräser "verbraucht", dabei fertige ich sehr viel damit, die Schwalbenzinken werden damit gefräst, die Gratnuten in Stollenwänden um Böden einzuschieben, um Türblätter aus Leimholz von innen zu stabilisieren usw.
Billig-Gratnutfräser schaffen kaum 50cm und brechen am Übergang zum Schaft.

Im Momment suche ich einen 10mm Spiralnutfräser in HM, da sind mir die 1004€ die Festo verlangt ein bischen viel, mit 50-70€ rechne ich schon.
 
Thema: Welche Fräser?

Ähnliche Themen

Suche Steckschlüsselsätze mit Sonderwünschen

Werkzeugkasten zusammenstellen

Entscheidung Akku Schrauber/Bohrmaschine mit hoher Drehzahl / Schnellwechselsystem

OF Montageplatte für Frästisch

Oberfräse / Frästisch & oder Tischfräse ?

Oben