Stako Bohrständer, kennt den jemand?

Diskutiere Stako Bohrständer, kennt den jemand? im Forum Stationäre Maschinen im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Moin, Ich bin gerade auf der Suche nach einem Ständer für eine Metabo SBEV 1300-2 und bin dabei auf folgendes Modell gestoßen: KERNBOHRSTÄNDER...
Gemüsefraumann

Gemüsefraumann

Registriert
09.09.2020
Beiträge
56
Ort
56368
Wohnort/Region
DE
Moin,

Ich bin gerade auf der Suche nach einem Ständer für eine Metabo SBEV 1300-2 und bin dabei auf folgendes Modell gestoßen:

KERNBOHRSTÄNDER STS

Hat das zufällig schon mal jemand in den Händen gehabt oder was dazu lesen können?

Laut Hersteller ist eine Stahlsäule mit 4mm Stärke verbaut. Immerhin, schon mal mehr als bei meiner alten Holzmann-Standbohrmaschine. :)

Spannhals ist leider 60 statt 43 mm. Das sollte ich aber mit einem Reduzierstück (z.B. dem von Eibenstock) in den Griff bekommen.

Keine Ahnung, ob das Ding taugt. Ansonsten würde ich wahrscheinlich versuchen, einen alten Duss zu bekommen und etwas aufpolieren.

Was meint ihr?

VG und euch ein schönes WE
Gemüsefraumann
 
Zuletzt bearbeitet:
Warum willst du für eine Schlagbohrmaschine einen "Bohrständer" für eine Kernbohrmaschine verwenden?
 
Die Maschine nutze ich komplett ohne Schlag. Werde vermutlich auch noch ein Röhm-Futter drauf packen und es für Bohrarbeiten in Holz und Metall wie eine StaBoMa nutzen.

Den Ständer habe ich rausgesucht, weil er halbwegs robust aussieht. Ob nun ein Kernbohrer oder eine Bohrmaschine dran hängt, spielt doch eigentlich keine Rolle, so lange die Montage klappt, oder?

Vom Wabeco liest man zu viel Gemischtes. Daher das obige Modell, einfach nur als Idee.
 
Zuletzt bearbeitet:
Also ich hab den Wabeco. Kann nicht klagen darüber. Den Bohrständer für die Kernbohrmaschine musst einmal festschrauben, damit du diesen überhaupt benutzen kannst.
 
Rechteckige Rohrführung gemacht für Anwendungen, wo es nicht auf den mm ankommt. Wäre ich vorsichtig
 
MDF und Siebdruck? Was meinst du, wie das nachgibt? Dann kannst du auch eine Bosch PB40 nehmen.
 
Dann einfach eine Stahlplatte? 😁

Mal so gefragt, was wäre denn die nächstbessere (stabilere) Option nach Wabeco? Gerne auch gebraucht, eBay.
 
Zusätzlich zu den genannten Punkten kommt moch eine Ausladung von max 81mm.
Und das auch nur wenn der im Bild zu sehende Fuß nicht oberhalb der Auflageebene des Werkstückes ist.
OK, mit einer exzentrischen Maschinenaufnahme liessen sich nocheinmal bis zu 8mm gewinnen.

Nachtrag: so wie es,aussieht ist die Maschinenaufnahme einfach abnehm- und mit einem zwischengelegten Element nach vorne verlängerbar. Sofern da nicht noch eine Führungskontur dran ist welche eine einfache senkrechte Montage ermöglicht.

PS
 
Zuletzt bearbeitet:
Eine Standbohrmaschine.

Die Frage ist, was willst du bohren, also Durchmesser. Material hast du ja schon gesagt. Welchen Hub brauchst? Und wie weit weg vom Rand willst du Löcher bohren?

Die Stahlplatte müsste schon arg dich dick sein. Du bist mit dem verkehrten Dampfer unterwegs.
 
Zuletzt bearbeitet:
Naja, für das Geld bekommst fast schon ähnliches wie die Bosch PDB40 ... ich hätte zumindest keine Lust dran eine Maschine ständig umzubauen um nur mal kurz ein Loch zu bohren, aber gehen wird alles und kommt wie immer auf den eigenen Bedarf an.
 
Danke euch für das Feedback! :)

Eine Standbohrmaschine ist mir eigentlich zu groß und wuchtig, lässt sich auch kaum umsetzen, wenn man bspw. mal Löcher in die Werkbank bohren möchte oder sowas. Sowas geht mit einem semi-mobilen Ständer einfacher.

Ich will die 1300-2 so weit wie möglich ausreizen. Metall geht da bis zu einem gewissen Durchmesser mit Vor bohren und Kühlleerlauf ja auch noch. Alu bis 10 mm denke ich, Stahl keine Ahnung ehrlich gesagt. Ansonsten Holz mit bis zu 20-35 mm Forstner. Eher weich, seltener hart.

Meine alte Holzmann SB4116HM steht jetzt beim Vater im Keller. Die ist mir wie gesagt aber zu groß und ausladend. Außerdem schwingt die extrem und hat eine relativ dünne Säule, die nicht viel entgegensetzt.

Was für eine DIY-Lösung mit der Metabo spricht, ist imo die Konstantelektronik, die Größe und der vermutlich weniger vibrationsfreudige Antrieb sowie die Tatsache, dass ich damit theoretisch auch umsetzen und in große Platten bohren kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
Was für eine DIY-Lösung mit der Metabo spricht, ist imo die Konstantelektronik, die Größe und der vermutlich weniger vibrationsfreudige Antrieb sowie die Tatsache, dass ich damit theoretisch auch umsetzen und in große Platten bohren kann.
Es hilft nur probieren ...
 
Ein polnischer Onlinehändler, der die gute chinesische Qualität anbietet :mrgreen:!

Mal ernsthaft: einen Bohrständer für Kernbohrmaschinen für unter 500 tacken....... . YES! das Ding wird auf dem Bild super aussehen, wenn es aber dann kommt ........ . Und noch eins. da Geschäft und Lieferung aus Polen, wäre noch die Frage, was ist mit Garantie-, Gewährleistung? Ich habe auch den Wabeco und bin mit dem ding bisher mehr als zufrieden. Mein Tipp: gebe etwas mehr aus und kaufe dir was halbwegs gescheites.
 
Hast du schon mal mit einem Bohrständer auf einer Platte versucht ein Loch zu bohren? Ein normaler Bohrständer bildet ein "C". D.h. der Druck des Bohrers auf das Werkstück wird von der Gegenplatte des Bohrständers aufgenommen. Fällt der weg, hebt es den Bohrständer hoch und man kriegt kein Loch in die Platte. Das geht dann mit der Handbohrmaschine besser. Oder halt so einen mobilen Bohrständer.
 
Thema Platbedarf. Die Holzmann solltest du nicht als Maßstab nehmen. Es gibt auch kleinere TBMs. Ob das jetzt ein Ständer oder eine TBM ist, die Stellfläche für den Fuß ist ähnlich.

Für leichtere Anwendungen ist die Bosch PB40 gar nicht so verkehrt: klein, leicht und handlich. Da hat sie ihren Platz. Ich hatte die hier. 35mm Forstner in Holz ist vollkommen problemlos und eine passable Ausladung hat sie auch. Und steht hinten nicht über.

Behalten habe ich sie trotzdem nicht. Für mich nicht ganz das richtige. Wenn das Geld nicht das ganz große Thema ist: halte mal Ausschau nach einer gebrauchten Flott TB13 STW oder der kleinen Schwester. Die habe ich mir statt der PB40 gegönnt. Mit etwas Geduld kriegt man die für 600-700€: enorme Ausladung für die Maschinengröße, nicht zuviel Stellfläche, kein Überstand nach hinten, elektronische Drehzahlregelung bis 4000/min und richtig solider Maschinenbau.

Die ist halt heftig schwer. Das wird dir nicht so ganz zusagen. Aber wenn man die auf eine Platte stellt, den Bohrkopf etwas schwenkt, kann damit auch bestimmt auch ganz gut Löcher bohren.

Hier die PB40
1700913513139.png


Von der Flott habe ich kein Foto, sieht so aus: https://www.kai-tec-maschinen.de/wp...ohrmaschine_flott_tb13stw_02-05-007_002-1.jpg
 
Von der Flott steht die kleine Schwester bei uns im Geschäft.
Mit der kannst Du keine richtig dicken Dinger bohren wie mit der Metabo.
Die Metabo ist wenigstens eine Zweigang Maschine die durch die zusätzliche Untersetzung im Ersten deutlich mehr Drehmoment liefert als die Flott mit nur einem Gang.
Aber ansonst ist das ne geile kompakte Maschine.

PS
 
Du wirst immer Argumente gegen eine Maschine finden - und nie eine Maschine, die alles abdeckt. Aber man kann sich das beste für eine Anwendung aussuchen. Das ist oft schwierig und muss der TE letztendlich selbst entscheiden.

Ganz persönlich würde ich einer TBM immer den Vorzug vor einem Bohrständer geben. Was von ich Bohrständern halte, behalte ich besser für mich.
 
Zuletzt bearbeitet:
Schon mal einen KB 43 von Duss gesehen oder gar damit gearbeitet ?
Könnte das Weltbild erschüttern !
 
Thema: Stako Bohrständer, kennt den jemand?

Ähnliche Themen

Bohrständer welchen?

Zurück
Oben