Saughäcksler Stihl GB75 springt nicht an

Diskutiere Saughäcksler Stihl GB75 springt nicht an im Forum Gartengeräte im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo zusammen, habe von meinem Opa den obigen Saughäcksler vererbt bekommen. Nun ist es so, dass er das Gerät vor 8 Jahren gekauft hat. Der...
J

jettec

Registriert
06.11.2004
Beiträge
6
Hallo zusammen,

habe von meinem Opa den obigen Saughäcksler vererbt bekommen. Nun ist es so, dass er das Gerät vor 8 Jahren gekauft hat. Der Sprit hatte dass gleiche Alter. Letzte Woche hatt ich Ihn zum erstenmal getestet. Er ist auch gleich angesprungen, allerdings wenn ich Vollgas gegeben habe ist er abgesoffen. Habe Ihn dann auseinander geschraubt, alle Filter gereinigt (obwohl Sie nicht verschmutzt waren), alles wieder zusammengeschraubt und siehe da er ist gelaufen. Allerdings wenn ich vom Gas wegging und gleich wieder Vollgas gab, hat es eine Weile gedauert bis die volle Leistung wieder da war.

Habe dann Mitte der Woche wieder versucht ihn anzuschmeisen, hat auch auf anhieb geklappt ist aber gleich wieder ausgegangen. Habe ihn dann auch nicht wieder an bekommen. Mittlerweile hab ich denn Sprit gewechselt (dachte es liegt daran), ist auch gleich wieder angesprungen aber auch gleich wieder abgesoffen. Seitdem geht er gar nicht mehr an. Allerdings ist auch die Zündkerze ständig verölt. Kriegt er zuviel Sprit? Und wenn ja was kann ich dagegen tun?

Wäre dankbar wenn jemand von euch eine Lösung hätte.

Gruß jettec
 
M

motorgeraete-online.de

Registriert
04.02.2004
Beiträge
575
Hallo,

wenn das Gemisch 8 Jahre alt ist, muß der Vergaser auch komplett gereinigt werden.
 
J

jettec

Threadstarter
Registriert
06.11.2004
Beiträge
6
Hallo Motorgeräte-online (und alle anderen natürlich auch),

zunächst Vielen Dank für Ihre Antwort. :D :D :D

Wenn ich den Vergaser gereinigt habe, sollte alles wieder laufen wie gewohnt.

Hat dass auch mit der nassen Zündkerze zu tun?

Es gibt ja noch die zwei Einstellschrauben. Eine für den Vergaser (LA) und eine für die Leerlaufdrehzahl (L). Vielleicht ist er ja auch zu mager/fett eingestellt. Standareinstellung ist ja eine Umdrehung herausdrehen. Da ich leider die Anleitung nicht mehr finde, können Sie mir vielleicht sagen, wann das Gemisch fetter wird, wenn ich die Schraube herausdrehe oder wenn ich Sie hineindrehe. Eigentlich müsste ich dass ja auch testen können, indem ich die Kerze herausschraube, zwei- dreimal durchziehe und schaue was an Benzin rauskommt, richtig?
Woran merke ich den richtigen Einstellpunkt beim Gemisch. Wenn´s zu mager wird leidet die Schmierung und ein Kolbenfresser wäre die Folge, allerdings wäre die Leistung auch besser. Wenn´s zu fett ist, qualmt er.
Bitte korrigieren Sie mich wenn ich falsch liege.
:?: Ergo müsste ich dass Gemisch fetter einstellen, damit weniger Sprit in den Brennraum und auf die Kerze kommt. :?:

Bin allen dankbar die hierzu noch etwas beitragen können, da ich sozusagen in der Einlernphase bin und jeder Tipp eine Hilfe für ein zukünftig erfolgreiches Saughäckslen ist.

In diesem Sinne Gruß an alle Mitglieder und die, dies werden wollen.

Jettec
 
M

motorgeraete-online.de

Registriert
04.02.2004
Beiträge
575
Hallo,

ich würde wie gesagt, erst einmal den Vergaser zerlegen und dann alle Teile säubern, sie werden mit Sicherheit verklebt sein. Wenn er dann mit der Grundeinstellung 1-1 nicht funktioniert, einfach hier noch einmal nachfragen. Die nasse Zündkerze wird wahrscheinlich ihre Ursache am Vergaser haben.

Wenn Sie noch nie einen Vergaser zerlegt haben, sollten Sie sich auf jeden Fall die Reihenfolge der Montage aufschreiben oder ein Bild machen.

Eine Feinjustierung sollte man am besten per Drehzahlmesser vornehmen, damit die zul. Höchstdrehzahl nicht überschritten wird. Die L-Schraube kann man soweit zudrehen, soweit der Motor beim Gasgeben gleichmäßig durchzieht.
 
J

jettec

Threadstarter
Registriert
06.11.2004
Beiträge
6
Hallo,

werde dann zuerst den Vergaser reinigen und mich dann noch einmal melden, ob die Aktion von Erfolg gekrönt war. :wink:

Gruß

jettec
 
J

jettec

Threadstarter
Registriert
06.11.2004
Beiträge
6
Hi,

ich kann einen kleinen Teilerfolg vermelden. Nach der Reinigung des Vergasers springt der Saughäckler wieder an. Wobei der Vergaser sehr sauber aussah, auch der Sieb war sauber. Mein Opa hat dass Gerät auch höchstens 2mal benutzt. Allerdings habe ich jetzt wieder dass gleiche Problem wie am Anfang. Mit der 1-1 Einstellung läuft er im Leerlauf einwandfrei, wenn ich aber Gas gebe fällt die Leistung ab, bis er schließlich irgendwann ausgeht. :(
Ich habe auch verschiedene Einstellungen mit der Einstellschraube des Vergasers vorgenommen, was nicht wirklich etwas gebracht hat.
Wenn ich mit dem orangenen Hebel (für den Joke) spiele, in also ständig hoch und runter Stelle, läuft er wenigstens kurz auf volle Leistung. So kann ich aber logischerweise nicht arbeiten. Ich habe jetzt eine Einstellung gefunden mit der es sich halbwegs arbeiten lässt und zwar ist die Hebelstellung fast komplett in der Jokestellung. Wenn ich Vollgas gebe, vom Gas wieder weg gehe und dann wieder Vollgas gebe, zögert er kurz und gibt dann Vollgas. Wobei dass nicht wirklich 100% Vollgas ist, sondern ca. 85% der Leistung. :x
Normalerweise sollte der Ablauf ja wie folgt sein, dass der Hebel beim starten in die Jokestellung gestellt wird und wenn die Drehzahl hochgeht wird der Hebel wieder komplett zurückgestellt für die volle Leistung beim Gas geben. Dann passiert aber dass was ich oben beschrieben, dass beim Gas geben die Drehzahl abfällt, bis er schließlich ausgeht. Selbst wenn er nicht ausgeht gewinnt er beim Gas geben nicht an Drehzahl. Auch nicht nach 15 Sekunden Vollgas geben. :?:

Mein Fazit: der Vergaser zieht zu viel Luft, sodass der Saughäcksler beim Gas geben absäuft, aber wo liegt hier dass Problem :?:

Gruß

jettec
 
J

jettec

Threadstarter
Registriert
06.11.2004
Beiträge
6
Hallo,

der Saughäcksler funktoniert wieder einwandfrei. :lol:

Ich habe den Vergaser noch einmal ausgebaut und mit einem speziellen Reinigungspray sauber gemacht.

Vielen Dank für den Tipp.

Grüße
jettec
 
Thema: Saughäcksler Stihl GB75 springt nicht an
Oben