Regalwand mit Stapelsystem bauen

Diskutiere Regalwand mit Stapelsystem bauen im Forum Holzbearbeitung im Bereich Anwendungsforen - Hallo, ich würde gern selbst ein recht flexibles Regal für die CD / DVD + Co bauen, bestehend aus mehreren einzelnen Boxen. Falls ihr es nicht...
H

hellomoebel

Registriert
08.01.2006
Beiträge
74
Hallo,

ich würde gern selbst ein recht flexibles Regal für die CD / DVD + Co bauen, bestehend aus mehreren einzelnen Boxen. Falls ihr es nicht kennt, es gibt von dem Hersteller WASA ein Stapelboxensystem

Das ganze lässt sich beliebig umstellen, war für mich der große Charme dieser Lösung ist. Sieht am Beispiel so aus:
qu010ee.jpg


Es wackelt allerdings nichts, da die einzelnen Teile recht stabil miteinander verbunden sind, siehe

023yo.jpg


Mir fehlt allerdings noch die zündende Idee, etwas ähnliches selbst hinzubekommen. Die Rahmenverbindung wird mit Lamellos gemacht, mir geht es darum die Seitenteile stabil aufeinander stellen zu können. Ich habe leider keinen Frästisch, sonst wäre es vermutlich recht einfach mit einem V-Nutfräser. Habt ihr eine Idee?

Zur Verfügung stände TKS+Oberfräse+Flachdübelfräse
 
S

schreinerlein

Registriert
27.05.2006
Beiträge
256
Hi

Benutz doch auch Lamellos um die Kästen aufeinander zu stapeln.

Gruß
 
H

hellomoebel

Threadstarter
Registriert
08.01.2006
Beiträge
74
dann sieht man aber auf dem obersten die löcher. Das schöne an dem System ist ja, das man jederzeit umstapeln kann und flexibel ist...
 
L

lachendindiekreissäge

Registriert
25.12.2005
Beiträge
73
Versteh ich nicht ganz, solls nicht die auf dem Foto gezeigte Lösung sein? Die V-Nuten sowie Federn kriegt man mit der OF hin, wenn man mehrere Bretter nebeneinander einspannt als Auflage für die OF, ansonsten Hilfsanschläge für den Parallelanschlag der OF bauen...
 
L

LarsAC

Registriert
27.06.2005
Beiträge
146
V-Nuten sind an der Stelle wohl eher schwieriger zu bauen.

Es gibt aber Halbstabfräser und Hohlkehlfräser mit denen das ebensogut gehen sollte:

Bauplan Stapelbox

Lars
 
H

hellomoebel

Threadstarter
Registriert
08.01.2006
Beiträge
74
nicht schlecht, ist ja fast dasselbe nur mit Halbstabfräser + Hohlkehlfräser statt Facefräser + V-Nutfräser. Muss ich mir nachher mal genauer anschauen...
 
L

LarsAC

Registriert
27.06.2005
Beiträge
146
Aber ohne Frästisch stelle ich mir das mühsam vor...

Lars
 
U

Ugruza

Registriert
31.01.2006
Beiträge
241
Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass das ohne Frästisch gut hinzubekommen ist. Ich meine gehen tut es sicher, aber ob das ganze so genau wird, dass man wirklich "wackelfrei" stapeln kann, dass stell ich jetzt einmal in Frage...

:wink:
 
L

LarsAC

Registriert
27.06.2005
Beiträge
146
Es gibt das System auch noch mit so Art Metalldübeln, das hält vielleicht besser. Aber auch das wird ohne eine geeignete Dübelvorrichtung nicht ordentlich.

Lars
 
M

Markus2811

Registriert
12.03.2006
Beiträge
78
Ort
nähe Roßtal
Diese V-Nuten ließen sich doch auch auf der TKS sägen.
Würd ich auf jeden Fall so machen.
 
U

Ugruza

Registriert
31.01.2006
Beiträge
241
mit der TKS??? wie willst du denn das anstellen?
 
L

lachendindiekreissäge

Registriert
25.12.2005
Beiträge
73
Klar, geht auch an der TKS, der ganze Vorrichtungsbau dafür erscheint mir aber viel zu aufwändig für son paar Schachteln, da ist die OF schon geeigneter und ein Stück Multiplex als Zusatzauflage am Parallelanschlag ist schnell angebracht und wirkt wahre Wunder in Sachen Führungsqualität :wink:
 
H

hellomoebel

Threadstarter
Registriert
08.01.2006
Beiträge
74
V-Nut wäre mit dem Fräser kein Problem, das andere mit der TKS z.B. zum Beispiel so mit 4 Schnitten

schnitt5ow.jpg


Wobei mir im Moment die Variante mit dem Halbstabfräser auch gefällt, fällt der Aufwand mit der TKS weg. Muss man halt aber erstmal passende Fräser anschaffen
 
M

Markus2811

Registriert
12.03.2006
Beiträge
78
Ort
nähe Roßtal
Gute Erklärung. Nur gibts hier nen kleinen Fehler, du kannst ja das Blatt auf der TKS nur in eine Richtung schwenken.

Außerdem würde ich nicht hochkant sägen sondern flach am Parallelanschlag. Einmal umdrehen, andere seite Sägen.
Blatt wieder auf 90°, den Parallelanschlag ein Stück näher zum Blatt
und die "Dreiecksleisten" wegsägen.

Es wäre aber auch mit einfachen Mitteln möglich die Oberfräse horizontal einzuspannen und das dann so zu fräsen.

Aber wenn die TKS sowieso vorhanden ist, kommts auf jeden Fall billiger als erstmal Fräser zu kaufen.
 
S

Schwaenzi

Registriert
03.06.2005
Beiträge
412
Ort
Melle
hellomoebel schrieb:
(...)Wobei mir im Moment die Variante mit dem Halbstabfräser auch gefällt, fällt der Aufwand mit der TKS weg. Muss man halt aber erstmal passende Fräser anschaffen

Wie wäre es mit dem hier? Ist ein gutes Angebot, der Katalogpreis lautet 47,90 Euro. Bin mit den Bosch HM-Fräsern in Punkto Preis/Leistung bisher sehr zufrieden gewesen.

Dazu passend wäre dann ein 6,0 oder 6,3 mm Hohlkehlfräser, der ist in vielen Sätzen mit dabei, ansonsten z.B. hier. (Gleicher Händler, hat das ganze Sortiment im Angebot)

Grüße, Chris
 
H

hellomoebel

Threadstarter
Registriert
08.01.2006
Beiträge
74
Der Bosch hat leider nur eine Länge von 19mm, ich hab noch einen größeren Vorrat an Holz 25mm
 
Thema: Regalwand mit Stapelsystem bauen
Oben