Ölfrei vs. Olschmierung bei Kompressoren

Diskutiere Ölfrei vs. Olschmierung bei Kompressoren im Forum Druckluft-Technik im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo, ich würde gerne mal wissen wo die Vor- und Nachteile eines Ölfreien Kompressors zu einem Ölgeschmierten Kompressor liegen... Weiterhin...
H

h-e-r-o

Registriert
04.04.2005
Beiträge
1.533
Ort
NRW
Hallo,
ich würde gerne mal wissen wo die Vor- und Nachteile eines Ölfreien Kompressors zu einem Ölgeschmierten Kompressor liegen...

Weiterhin habe ich bei noch keinen Ölgeschmierten die angabe der db zahl gefunden. Selbst nicht auf der Seite von Güde. Diese werden nur bei den Ölfreien angegeben...warum?
 
Hi,

h-e-r-o schrieb:
Hallo,
ich würde gerne mal wissen wo die Vor- und Nachteile eines Ölfreien Kompressors zu einem Ölgeschmierten Kompressor liegen...

Ölfrei : kein Öl in der Druckluft
Öl : ab einer bestimmten Leistung besseres Preis/Leistungsverhältnis

Weiterhin habe ich bei noch keinen Ölgeschmierten die angabe der db zahl gefunden. Selbst nicht auf der Seite von Güde. Diese werden nur bei den Ölfreien angegeben...warum?

gibt keinen Grund, kannst ja mal bei http://www.kaeser.de schauen (im ElektraBeckum-Katalog sind beim ölgeschmierten Silent-Kompressor, bzw. bei den größeren stationären Modellen auch dB-Werte angegeben)

Gruß, hs
 
Hi,

einen Unterschied gibt es noch. Die Ölfreien können max. bis 8. bar verdichten. Die Ölgeschmierten problemlos bis 10 bar. Die Öl freien brauchst Du auch nicht warten. Das macht die Sache etwas einfacher. Gerade wenn er des öfteren transportiert wird passiert nichts falls dieser mal umfallen sollte.

Gruß Denis
 
Hi,

Denver schrieb:
einen Unterschied gibt es noch. Die Ölfreien können max. bis 8. bar verdichten

interessante Aussage - zwar vollkommen falsch, aber interessant :wink:

Schau z.B. mal in dieses Boge-PDF : klick.

Sogar von Güde bekommt man mit dem 250/10/25 einen ölfreien 10bar-Kompressor.

Die Ölgeschmierten problemlos bis 10 bar.

und das sowas nun wirklich falsch sein muß, hätte Dir beim Lesen der Beiträge hier auffallen können - wo es bereits um 15bar-Kompressoren ging.

... richtig große Aggregate gibt es übrigens bis über 400bar ...

Gruß, hs
 
Hallo HS,

entschuldige vielmals. Bei Elektra und Schneider sind die Aussagen konkret. Bis 8 Bar bei Ölfreien Kompressoren. Wenn Güde es schafft bis 10 bar zu gehen gut für sie. War mir aber bisher nicht bekannt. Warum meinst du habe ich geschrieben problemlos bei den Ölgeschmierten? Mir ist durchaus klar das es Kompressoren mit höherer Barleistung gibt. Frage ist nur brauch ich diese??? Ich kenne niemanden der in seiner Freizeit oder bei normalen Anwendungen höher fahren muß. Grundsätzlich stellt sich doch die Frage nach der Füllleistung und nicht nach der Barhöhe.

Gruß Denis
 
Hi,

Denver schrieb:
Bei Elektra und Schneider sind die Aussagen konkret. Bis 8 Bar bei Ölfreien Kompressoren.

diese Kompressoren sind Billig-Kompressoren - also vergleichbar mit den Billig-Teilen aus dem Baumarkt ... nur halt teurer - und nur vielleicht hier und da bei Kleinigkeiten besser verarbeitet.
Ich hatte es hier im Forum ja mal erwähnt - der ital. Hersteller Fini (http://www.finicompressors.it), welcher Baumärkte beliefert (aber auch scheinbar hochwertige Aggregate anbietet) gibt als deutsche Bezugsquelle Schneider-Druckluft an ... sowas sollte dann schon etwas zu denken geben.

Wenn Güde es schafft bis 10 bar zu gehen gut für sie. War mir aber bisher nicht bekannt.

technisch ist das überhaupt kein Problem - die 8bar resultieren halt aus der Herkunft (s.o.) und vermutlich, weil die Aggregate recht klein sind - und dann ein hoher Druck auch eher zweitrangig ist.
Ansonsten bekommt man auch ölfrei (fast) wie man möchte : klick oder hier klick
Du mußt Dich dann halt nur an die richtigen Hersteller wenden.

Oder denk' an die verschiedenen 12Volt-Kompressoren für's Auto - die liefern fast alle deutlich über 10bar : klick

Warum meinst du habe ich geschrieben problemlos bei den Ölgeschmierten? Mir ist durchaus klar das es Kompressoren mit höherer Barleistung gibt. Frage ist nur brauch ich diese??? Ich kenne niemanden der in seiner Freizeit oder bei normalen Anwendungen höher fahren muß.

das ist ja eine ganz andere Frage - nur Deine Aussage :
einen Unterschied gibt es noch. Die Ölfreien können max. bis 8. bar verdichten. Die Ölgeschmierten problemlos bis 10 bar ist halt falsch.

Gruß, hs
 
Hallo HS,

Klasse Links wo Du da angibst. Bin beeindruckt und lasse mich eines besseren belehren. Die Produkte von CompAir scheinen ja einiges leisten zu können. .An die Kompressoren für die Autos habe ich nicht gedacht. Auch ein Punkt für Dich.

Gruß Denis
 
Hi,

... mit etwas Geduld und Google findet man im Netz schon interessante Sachen oder Informationen :wink:

Gruß, hs
 
Hallo zusammen,

ob Öl oder nicht ist ne Glaubensfrage bzw eine Notwendigkeit (lebensmittelechte Druckluft für Rohrpulsatoren...)
Aber bei den "Öligen" ist das Kurbelgehäuse immer geschlossen und nur eine kleine Öffnung bzw Sintermetallstopfen ermöglicht den Druckausgleich, Kolben Kurbeltrieb sind also geschützt und gekapselt.
Bei den ölfreien Teilen ist es aber oft so, dass der Zylinder unten offen ist, Kurbelzapfen und Pleul laufen im Freien (hinter einer Plastikgriffschutzverkleidung) Nachteil dieser Anordnung ist klar, betreibt man so ein Teil in staubiger Umgebung arbeitet der Zylinder und Kolben immer im Staub und das dann eben nicht lange. Was da dann ein Luftfilter auf der Ansaugseite bringen soll ist mir schleierhaft wenn der Dreck von unten so schön rein kann und schmirgeln.
Also wenn Kompressor und ölfrei nicht unbedingt notwendig auch auf den staubigen Einsatzfall achtenund zum "Öligen" greifen, oder andersrum wenn ölfrei im Einsatz immer schön in staubfreier Umgebung aufstellen....

Gruß
Andreas
 
Thema: Ölfrei vs. Olschmierung bei Kompressoren

Ähnliche Themen

Verständnisfrage: Volumenstrom vs. Luftmenge

Gentilin-Kompressor C660/100 undicht

Güde 210/08/24 Läuft schwer an...

neuer Kompressor: Aerotec oder Aircraft

Alup Kompressor HL 240- ED/PK 90 reparieren

Zurück
Oben