Kleiner Erfahrungsbericht zur Metabo Führungsschiene

Diskutiere Kleiner Erfahrungsbericht zur Metabo Führungsschiene im Forum Holzbearbeitung im Bereich Anwendungsforen - Hallo, ich schon wieder mit HKS und Führungsschiene. :wink: Da mir hier im Forum viele mit guten Tipps zur Handkreissäge geholfen haben, möchte...
J

JürgenS

Registriert
16.03.2004
Beiträge
172
Hallo,

ich schon wieder mit HKS und Führungsschiene. :wink:
Da mir hier im Forum viele mit guten Tipps zur Handkreissäge geholfen haben, möchte ich allen "Anfängerheimwerkern" die vor denselben Fragen stehen wie ich, einen kurzen Erfarhungsbericht abliefern.
Die Führungschiene ist vor drei Tagen eingetroffen und ich habe schon einiges gesägt :)

Mein Fachhändler hatte mir ja empfohlen meine Metabo HKS54 zu verkaufen und mir eine Festool HKS zu kaufen mit Fürhungsschiene, da diese viel besser sei.
Also die Metabo Führungsschiene ist definitiv nicht schlechter als die von Festo, sie ist sogar noch ein wenig massiver und verwindungssteifer. Sie hat ebenfalls rutschsicheres Moosgummi auf der Rückseite und eine austauschbare Kunstofflippe. Das Spiel des Führungslineals ist einstellbar und die HKS gleitet sehr fein und fast spielfrei auf der Schiene.
Mein Fachhändler hat keine Ahnung :roll:
Mein Freund mit einer Festool HKS hat ebenfalls die Führungschiene für mindestens ebenbürtig mit der Festo bezeichnet.
Die Schnitte mit der HKS54 plus Führungsschiene werden auch ohne feststellen mit Zwingen sehr gerade. Sowohl in 12mm MDF wie auch in 22mm OSB-Platten bekamen wir wunderbar feine und gerade Schnitte ohne Ausrisse hin (mit 40 Zahn Sägeblatt).
Mein Freund (der mit der Tischlerlehre und der Festool...:wink:) war doch von den Arbeitsergebnissen sehr angetan.

Fazit: Das Metabo Führungsschienensystem ist sein Geld wert und uneingeschränkt zu empfehlen.

Noch ein paar Worte zur Festool Empfehlung meines Fachhändlers. Die HKS von Festool sind schon toll und besser als meine KS54. Die Verarbeitung ist besser, die Einstellungen sind bequemer und genauer vorzunehmen, das Sägeblatt läßt sich schneller wechseln usw. und wie mein Freund sagt ist die Festool auch wohl leistungsstärker und langlebiger als meine HKS.

Aber - die Festoollösung hätte mindestens doppelt soviel gekostet, nämlich mindestens 350 Euro (ohne Chance auf mehr als 3% Rabatt).

Die KS 54 habe ich für 70 Euro und die Metabo Führungsschiene für 80 Eruo neu vom Fachhändler erstanden. Wenn es um das Arbeitsergebnis (gerade Schnitte in Plattenmaterial) geht hat man für 150 Euro eine Lösung, die den gelegentlichen Heimwerker sicher zufrieden stellt. Die Schnitte sind genauso gerade und ausrißfrei, wie mit der Festoollösung.
Wenn man schon die FestoHKS und die Metabo HKS vergleicht, dann muß aber auch dieselbe Preiskategorie wählen und für das Geld einer Festool HKS bekommt man bei Metabo auch schon eine KSE68Plus...
So, aber ich wollte auch keinen Vergleich von Festool HKS zu Metabo HKS machen - der steht mir nicht zu, dazu habe ich zu wenig Ahnung :roll:

Viele Grüße, Jürgen
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo Jürgen,

vielen Dank für Deinen Bericht, freut mich das alles gut funktioniert!

Ergänzen möchte ich:
1: das Spiel des die Säge auf der Führungsschiene hat, lässt sich einstellen, der Kunststoffgleiter der in der T-Nut der FS bewegt wird, hat 2 kleine Schlitz-Madenschrauben, damit lässt sich der Gleiter und somit die HKS spielfrei auf der FS montieren.

2: zur Langlebigkeit, in dieser Disziplin zählt Metabo wohl zu den Top-Produkten. Meine KS 1155 läuft im 14 Jahr ohne ein einziges Problem!
 
Thema: Kleiner Erfahrungsbericht zur Metabo Führungsschiene

Ähnliche Themen

Auswahl HKS

Festool oder Metabo (CAS)

Diskussion zum Testbericht "Anwendungstest von Metabo Säbelsägen im Januar 2020"

Metabo PowerMaxx SSE 12 BL Säbelsäge mit 2x4 Ah Akku, Ladegerät, Metaloc (602322800)

Metabo KS54 Sägeblatt fest...

Oben