Günstige Gehrungssäge für Aluprofile gesucht.

Diskutiere Günstige Gehrungssäge für Aluprofile gesucht. im Forum Elektrowerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Die Aluprofile haben einen Durchmesser, bis 40 mm, teilweise sind es nur Rohre mit maximal 2 mm Wandstärke, teilweise aber auch massiv. Habe bis...
M

Meier

Registriert
05.06.2004
Beiträge
6
Die Aluprofile haben einen Durchmesser, bis 40 mm, teilweise sind es nur Rohre mit maximal 2 mm Wandstärke, teilweise aber auch massiv.
Habe bis jetzt immer eine Hand-Gehrungssäge benutzt, die Schnitte waren aber sehr ungenau. Von der E-Gehrungssäge erhoffe ich mir saubere, wirklich gerade Schnitte.

Ich möchte maximal 150 EUR ausgeben und habe heute alle Baumärkte hier in der Gegend abgeklappert. Dabei ist mir aufgefallen, daß sehr häufig in den Gebrauchsanleitungen steht, daß die Sägen nur für Holz zu benutzen sind. Trifft das auf alle Gehrungssägen in "Baumarkt-Qualität" zu? Hängt das mit den verwendeten Sägeblättern zusammen?

Von allen Sägen, die ich heute gesehen habe, machte auf mich die "Herkules Laser Beam BKG 1400 LE" im "Bauhaus" für 110 EUR noch den besten Eindruck (rein optisch). Kennt jemand diese Säge, oder die Marke "Herkules" und kann mir seine Meinung dazu sagen?
(in der Gebrauchsanleitung wird als Hersteller die Firma Abraham Diederichs OHG aus Wuppertal genannt)

Welche Baumarkt-Säge würdet ihr mir empfehlen?

Ist ein Laser-Hilfslicht wirklich hilfreich, oder ist das bei diesen günstigeren Sägen nur ein Werbegag?
 
H

hs

Guest
Hi,

ich habe vor längerer Zeit mal größere Mengen von Aluprofilen
(Vollmaterial) mit einer schon recht professionellen Kreissäge
(keine Baumarktmaschine, hochwertiges Blatt für Alu) schneiden
müssen. Meiner Meinung nach ist das nicht sooo sehr der Hit
(zumindest im Trockenschnitt).
Es kommt doch recht häufig vor, daß sich Aluminium zwischen
den Zähnen festsetzt - und dann kann man jedesmal erstmal
mit der Reißnadel das festgesetzte Material herauspulen.
D.h. wenn Du nur mal hin- und wieder was sägen willst, wird
so eine Baumarktsäge wohl funktionieren - möchtest Du öfter
sägen (oder größere Mengen), würde ich mich eher nach einer
Bandsäge umschauen. Damit könntest Du dann auch Stahl im
Bedarfsfall sägen.
Von http://www.quantum-maschinen.de gibt es sowas :

Q90S120.JPG


ab ca. €300,-
Bei eBay auch deutlich günstiger :
Link
Die hier sieht recht solide aus (aber wird vermutlich noch recht
teuer werden :
Link

Noch besser wäre eine Maschine mit Kühleinrichtung, da sich
dort nicht so schnell Späne festsetzen (und das Blatt länger
hält). Aber die Maschinen die sowas serienmäßig bieten, sind
schon recht große Geräte (aber mit etwas Geschick und einer
Aquariumpumpe von Eheim o.ä., kann man sowas sicher auch
selber basteln).

Gruß, hs
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo Meier, hallo Hs,

beim Schneiden von Aluminium kenne ich mich nicht so gut aus, habe aber einen befreundeten Metaller, der schneidet hauptsächlich Strangpressprofile!

Zusammen haben wir beim Fachhändler verschiedene Kappsägen getestet, unter anderem Scheppach, E-B (mehrere Modelle), Metabo, Festo und DeWalt.

Nach vielen Schneidversuchen, und Überprüfung der Schnittqualität, sowie Handhabungsversuchen, hat sich der Metaller für die E-B Mdell 303 entschieden, nicht zuletzt weil sie für 560€ mit 2. Sägeblatt (NE-Metalle) ausgestattet, geliefert wurde.

Eine Baumarkt-Kappsäge, ist bei den Erfordernissen der Metallbearbeitung total überfordert, sowie gefährlich!!!

Die von Hs empfohlene Bandsäge, liefert keine besonders gute Schnittqualität, die Schnitte erfordern ein Nacharbeiten, was nicht der Maßhaltigkeit zu Gute kommt.

Gruß Dietrich
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.560
Ort
Gauting bei München
Hallo,
zum Buntmetallschneiden brauchst du ein Sägeblatt mit der Bezeichnung Trapez/Wechselzahl und einer Zahnstellung 5° negativ, also von der Achsmitte aus gesehen leicht nach hinten stehend. Die Zähne sind abwechselnd normal eckig und einmal mit abgeschrägten Ecken. Die Drehzahl sollte möglichst nicht so hoch sein, als sehr geeignete Säge dafür war die ELU TGS 170, 171, 172 wegen der niedrigen Drehzahl. Der Erfolg hängt weiter von der Alu Qualität ab, gute Bohr- und Fräsqualität lässt sich gut schneiden, geht das Material in Richtung Bauxit wird der Schnitt wie in Beton schlecht. Gut ist auch vor jeden Schnitt mit einem Kaltschmierstift (Fettstift für die Metallschmierung beim Bohren und Fräsen) das Sägeblatt etwas anzugeben.
Gruß
Alfred
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo Alfred,

ich hatte gehofft das Du, als unser Buntmetallspezialist, Dich hierzu meldest:)

Gibt es denn noch Elu-Maschinen zu kaufen?
Haben die Elu-Maschinen grundsätzlich eine geringere Drehzahl, oder verfügen sie über eine Drehzahlregelung?

Die KGS 1670 Signal von Metabo hat auch eine Drehzahlregelung:)

Gruß Dietrich
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.560
Ort
Gauting bei München
Hallo,
nein, die TGS hatte so um die 2700 Touren und war auch für Ladenausbau und Fenstersanierung gedacht. Bei Fensterauswechslungen (Stock abschneiden nicht ausbauen) wurden dann Alu Blenden zugeschnitten, im Ladenbau auch div. Alu Teile geschnitten. Also keine Drehzahlregelung, die TGS kann man heute noch für gutes Geld in eBay finden.
Gruß
Alfred
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo Alfred,

was für einen Sägeblattdurchmesser hatte denn die Elu-Maschine?


Hat nichts mit dem Thema zu tun, aber ist mir gerade so eingefallen:
Schattenparker, Warmdusche, Kettenstemmer:)

Wenn ich gerade dabei bin: welcher Unterschied besteht denn zwischen einem Sclosser, Schreiner, Maurer und Elektriker?


Der Schlosser schafft auf ein Zehntel mm
Der Schreiner auf einen mm
Der Maurer auf 1cm

Der Elektriker, ist froh wenn er die Baustelle findet:)

Gruß Dietrich
 
H

hs

Guest
Dietrich schrieb:
Die von Hs empfohlene Bandsäge, liefert keine besonders gute Schnittqualität, die Schnitte erfordern ein Nacharbeiten, was nicht der Maßhaltigkeit zu Gute kommt.

Hi,

bezogen auf die von mir verlinkte Optimum-Maschine - oder
generell Bandsägen ?
Denn generell Bandsägen stimmt garantiert nicht (weiß
ich, weil ich mit sowas schon gearbeitet habe = Bandsäge-
automaten, sowie an 'normalen' - glaube stammten von
http://www.klaeger.com oder http://www.behringer.net ).
Die Technik ist absolut einwandfrei (würde sonst ja nicht bei
industrieller Massenproduktion eingesetzt werden).

Richtig gute Maschinen kosten auch gutes Geld - hier noch
ein Hersteller :
http://www.berg-und-schmid.de
der auch immer ein paar 'Angebote' hat :
http://www.berg-und-schmid.de/aktionen/aktionen.htm
.... aber Profimaschinen sind dennoch sehr teuer.

Wie bereits erwähnt - ich pers. habe keine besonders guten
Erfahrungen mit Kreissägen gemacht. Trotz speziellem Alu-
blatt setzte sich dennoch immer mal wieder Material zwischen
den Zähnen fest. Das knallt dann beim Weiterschneiden erstmal
und verursacht im Schnitt fette Riefen. Anschließend ist dann
erstmal pulen mit der Reißnadel angesagt (wenn's ganz böse
kommt, wird dabei auch schon mal ein Zahn in Mitleidenschaft
gezogen - ... Hartmetallplättchen löst sich)
Zudem ist so ein spezielles Sägeblatt recht teuer (habe mal eben
in der Preisliste von Berg&Schmid geschaut ... ab ~ €100,- und
somit ca. 3x teurer als ein Bandsägeblatt). Bandsägeblätter sind
zudem dünner (festsetzen von Material praktisch unmöglich) und
pro Werkstück wird die Schnittleistung auf mehr Zähne verteilt.
Die Alu-Kreissägeblätter sind auch 3,5-4mm dick, d.h. 20 Schnitte
und man hat über 7cm 'weggesägt' - bei einer Bandsäge sind es
gerade mal ~ 2cm. Wenn man teure Profile sägt, summieren sich
die Späne somit schnell zu einem ordentlichen Betrag.

Ich selbst besitze für gelegentliche Sägearbeiten noch eine gute
alte Maschinenbügelsäge (also so ein Teil was auf dem Werk-
stück hin- und herreitet :wink: )
Würde ich aber was neues kaufen wollen, käme für mich nur
eine Bandsäge in Frage. Wenn man dann noch eine Pumpe mit
Kühlflüssigkeit dranbastelt (empfehlenswert - kann man recht
einfach selber basteln), dann kann man wirklich prima arbeiten.

... falls die Optimum-Maschinen wackelig sind (wie Dietrich es
beschreibt), kann ich dazu nichts sagen - weil ich mit diesen nicht
gesägt habe (vielleicht mal beim Händler vorführen lassen), aber
das Teil bei eBay sieht schon ziemlich solide aus.

Gruß, hs
P.S. in der 'Heimwerker 6/2003' - einem Magazin in dem keine
Maschine wirklich schlecht abschneidet :wink: wurde die Optimum
Opti S100G (€500) sehr gut getestet : ... Die Schnittqualität der
Metallbandsäge hängt in erster Linie von der optimalen Ein-
stellung der Maschine und der Sägeblattspannung ab. Sind diese
Voraussetzungen wie in unserem Test gegeben, sägt die Opti
einfach beeindruckend. Hohe Laufruhe und ein fast vibrations-
freier Arbeitsgang lassen Schnitte zu, die an Präzision kaum zu
überbieten sind. Im Test haben wir, wenn auch praxisfremd, ein
Stahlrohr in Scheibchen mit einer Stärke von 0,75mm zerlegt ...

S100G_02.JPG
 
M

Meier

Threadstarter
Registriert
05.06.2004
Beiträge
6
Die Argumente für eine Bandsäge leuchten mir ein. Wenn ich zu einer Kreissäge noch ein spezielles alutaugliches Sägeblatt für 100 EUR kaufen muß, dann scheiden Kreissägen für mich schon aus finanziellen Gründen aus.

hs hatte 2 Bandsägen verlinkt, wobei für mich nur eine in Frage kommt: http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=5901955328&ssPageName=MERC_VI Die kostet 200 EUR inklusive Versand, das wäre für mich das absolute Limit. Was kann ich von dieser Säge erwarten, bzw. nicht erwarten? Kann mir vielleicht jemand noch eine Alternative zu diesen Preis empfehlen?

Mir ist klar, daß ich für 200 EUR keine Profisäge bekomme, aber ich würde gerne die bestmögliche Säge für den Preis kaufen. Wenn ihr aber sagt, daß man für das Geld keine Säge bekommt, die sauber und gerade schneidet, dann kann ich eigentlich auch bei meiner Handsäge bleiben.
 
H

hs

Guest
Hi,

bei den kleinen Bandsägen wird der Vorschub nicht über einen
Hydraulikzylinder, sondern über eine Feder bewerkstelligt -
wie gut das klappt, kann ich nicht sagen.
Ideal wäre es, wenn Du bei Dir einen Händler finden würdest,
der solche Maschinen auch anbietet.

Die Preise variieren auch recht stark, obwohl die Maschinen
ganz offensichtlich oft die gleichen sind. So kostet die B110 bei
Knuth €230,- (wohl zzgl. Steuer) : Link
wohingegen bei http://www.cnc-maschinenhandel.com der
gleiche Typ Link €199,- kostet (incl. Steuer - z.Zt. aber
ausverkauft - vielleicht mal fragen wann sie das Teil wieder an-
bieten)
Und bei Güde Link möchte man sogar €349,- für die Säge
Die Preise schwanken also recht extrem - vergleichen lohnt ...
also erstmal schauen was für Händler so in Deiner Nähe sind.
(oder - sofern der Kauf noch nicht so dringend ist ... bei eBay
schauen was so angeboten wird)

Ich denke, gerade bei mehreren Werkstücken, lohnt selbst die
günstigste Maschinensäge.

Gruß, hs
 
M

Meier

Threadstarter
Registriert
05.06.2004
Beiträge
6
Danke für die Links und Tipps. Ich hatte die Säge auch bei eBay gesehen. Dort wird sie als "Bernardo EBS115" angeboten: http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&category=22588&item=5902129320&rd=1 und kostet 62 EUR mehr als bei cnc-maschinenhandel.

Leider sind die Versandkosten bei über 60 KG ziemlich hoch und damit kommt sie leider auch nicht in Frage (ganz abgesehen davon, das sie ausverkauft ist).

In Baumärkten sind solche Bandsägen, im Gegensatz zu Kreissägen, leider kaum zu finden. Das hatte ich mir etwas einfacher vorgestellt. Immerhin weiß ich jetzt, daß eine Kreissäge keine gute Lösung ist. Ich werde wohl noch etwas sparen und mir dann erst eine Säge kaufen :) :(
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.560
Ort
Gauting bei München
Hallo,
die ELU TGS hatte 250 mm Durchmesser, die Blattstärke ist in der Regel 3,2 mm.
Blätter dieser Sorte Trapez/Flachzahn neg. findet man in eBay neu für 35-40 €, ich habe vor 2 Wochen selbst eines gekauft.
Gruß
Alfred
 
M

Meier

Threadstarter
Registriert
05.06.2004
Beiträge
6
Danke, aber das scheitert leider wieder daran, daß die ELU TGS Sägen bei eBay sogar gebraucht noch für über 200 EUR plus Versand verkauft werden und selbst die "besseren" Baumarktsägen nicht unter 4000 U/min laufen. (wenn ich es richtig verstanden habe, ist das für Alu zu schnell?)

Das günstigste alutaugliche Sägeblatt, das ich bei eBay gefunden habe kostet 57 EUR incl. Versand.
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&category=30513&item=5903001323&rd=1
Was mich dabei noch mehr abschreckt, als der Preis der Säge, ist die Tatsache, daß die 57 EUR jedes mal fällig werden, wenn ich ein neues Sägeblatt benötige.
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.560
Ort
Gauting bei München
Hallo,
du musst als Suchkriterium Kreissägeblatt TF neg eingeben, da findest du immer welche. Die Sägeblätter kann man schärfen lassen, kostet je nach Zähnezahl 13-20 €. Wenn du viel damit schneiden willst, dann rentiert sich auch gutes Werkzeug, wenn es nur ein paar Schnitte sind kann man auf einen Billigsdorfer ausweichen.
Gruß
Alfred
 
M

Meier

Threadstarter
Registriert
05.06.2004
Beiträge
6
Habe (nach über 2 Jahren) immer noch keine Säge, bin aber mittlerweile bereit, bis maximal 550 EUR für eine Säge auszugeben.

Habe mal bei einem Werkzeugverleih, ein Probeschnitt, mit einer Kappsäge, mit Kreissägeblatt TF neg machen können. Der Schnitt war, verglichen mit meiner Ulmia 352 Handgehrungssäge, wesentlich sauberer und schien auch absolut plan zu sein. Auch die Pulverbeschichtung des Aluprofils, wurde sauber durchschnitten. Von daher wäre so eine Säge schon für mich geeignet.

Eine Bandsäge hätte aber gleich mehrere Vorteile: Sie ist nicht so laut, der Schnitt ist wesentlich schmaler, die Sägeblätter sind wesentlich günstiger, das Sägeblatt setzt sich nicht so leicht mit Spänen voll, sie hat einen automatischen Vorschub. Stimmt das so?

Ich denke, daß z.B. der automatische Vorschub, durch Federkraft immer noch gleichmäßiger ist, als ein manueller Vorschub, oder?

Die Frage ist jetzt: Bekomme ich für 550 EUR eine Bandsäge, die von der Genauigkeit, einer Kappsäge ebenbürtig ist? Was ist zB. von der Optimum S 100 G zu halten? Oder von der Quantum "S 120 G"? Kennt vielleicht jemand noch andere empfehlenswerte Bandsägen, bis 550 EUR? Die Säge sollte nicht zu groß und zu schwer sein. Ich habe leider nicht sehr viel Platz zur Verfügung.

Wenn ich keine passende Bandsäge finde, würde ich eine Metabo KGS 255 Kappsäge kaufen.
 
H

heimwerken11

Registriert
18.10.2006
Beiträge
76
Hallo Maier,

nun wie ich aus diesem Forum gelesen habe spielt die Geschwindigkeit des Sägeblattes eine Rolle!
Ich kenne ein paar Sägen die die Geschwindigkeit von 2700 Touren bringen, das ist die Dewalt Paneelsäge DW701 deren Geschwindigkeit von 2500 bis 5000 Touren beträgt oder die Dewalt DW718 deren Geschwindigkeit bei 1900 bis 3400 Touren liegt und einen Sägeblattdurchmesser von 305mm hat.
Nun noch zu
ALFRED
Hallo Alfred,
deine Elu TGS mit Sägeblattdurchmesser 250mm und einer Sägeblattgeschwindigkeit von 2600min wird noch Heute gebaut, nur ist der Name nicht mehr ELU TGS sondern DEWALT DW743 oder Brüder.

Grüssle
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo Heimwerken,

Du sprichst ausschliesslich von der Drehzahl in U/min, mit Geschwindigkeit wird fast immer die Zahnspitzengeschw. eines Einsatzwerkzeugs gemeint!

Lässt sich aber errechnen :D
 
F

frg49

Registriert
05.03.2006
Beiträge
490
Ort
Freiburg/Breisgau
Hallo,

Alu wird immer mit hoher Drehzahl gearbeitet, also ca 3000 U/min, so zumindest läuft unsere Kaltenbach Unterflursäge. Die Sägeschnitte sind 1 A und ohne Grad. Ein zustzen der Sägezähne haben wir noch nie gehabt, da wir eine Sprühanlage einsetzen die das Sägeblatt nur ganz leicht einnebelt.

Sicherlich ist das keine Säge für den Hausgebrauch. Ich würde eine B&S Säge (Kreissäge) empfehlen. Der Schnitt ist dann nicht so glatt wie mit einer alusäge dafür um einiges genauer wie der einer Bandsäge und es besteht die möglichkeit Stahl zu sägen.

Gruss

Frg49
 
H

heimwerken11

Registriert
18.10.2006
Beiträge
76
Dietrich schrieb:
Du sprichst ausschliesslich von der Drehzahl in U/min, mit Geschwindigkeit wird fast immer die Zahnspitzengeschw. eines Einsatzwerkzeugs gemeint!

Nun hier ging es bei Alfred um die Sägeblattgeschwindigkeit und diese Werte der Sägeblattgeschwindigkeit habe ich geschrieben.
Habe mir auch Kataloge angeschaut und habe bei einer Säge den Satz gelesen "...für Optimale Schnittleistung, speziell in NE-Metalle" und diese Säge nennt sich K&G Dewalt DW702, hat aber eine Sägeblattgeschwindigkeit von 5000 min/-1. Sehe auch das diese Säge ein anderes Sägeblatt hat als die anderen Sägen.


Grüssle
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.560
Ort
Gauting bei München
also die ELU TGS 172 war mit 2500/1 min gut für den Aluschnitt geeignet, ich denke dass sich trockene Schnitte nicht mit höheren Drehzahlen gut bewerkstelligen lassen, die ELU hatte ein 250er Blatt. Mit meiner Metabo TGU 1693 hatte ich unlängst 50 mm Kupfer Rundmaterial geschnitten, gut dass Kupfer so gut Wärme aufnimmt. Das Blatt gebe ich zwischendurch mal etwas mit einem Schneidpastenstift an.
 
Thema: Günstige Gehrungssäge für Aluprofile gesucht.
Oben