erfahrung mit der tischkreissäge von WESTFALIA ???

Diskutiere erfahrung mit der tischkreissäge von WESTFALIA ??? im Forum Elektrowerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Tag hab mal ne frage gibs erfahrung mit der tischkreissäge von WESTFALIA SCHWERE TISCHKREISSÄGE 1500 WATT MIT TISCHVERBREITERUNG ...
M

Master arbeiter

Registriert
08.06.2005
Beiträge
8
Tag hab mal ne frage gibs erfahrung mit der tischkreissäge von WESTFALIA SCHWERE TISCHKREISSÄGE 1500 WATT MIT TISCHVERBREITERUNG .

http://www2.westfalia.de/shops/werk...htm?vbSESSID=225b2d7cc5c08f02fdef674b0ab96352

kennt die einer hattsie einer? hat mal im heimwerker test im jahr 2001 als oberklasse (sehr gut ) abgeschnitten was sagt ihr freu mich über eure post thx im voraus
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo,

ich sage es mal so, masterlich ist die Maschine nicht!

Gute TKS-Maschinen kosten das 10fache, sehr gute leicht das 20fache.

Ist eine ganz billige Importmaschine, vermutlich aus China, schätze die machen mit einer Maschine 120€ Gewinn.

Lass die Finger von sowas, Verletzungsrisiko ist enorm hoch!

Auf bezahlte Tests soll man nichts geben, Heimwerker-Test, die Zeitung in der immer Bosch-Grün gewinnt:))))
 
M

Master arbeiter

Threadstarter
Registriert
08.06.2005
Beiträge
8
sicher das sie bezahlt wurden?

sicher 100%

wollt nur sagen ich bin kein profi bin 17 und will ne billige tischkreissäge haben.die so 150 oder so 200 euro kosten wird net jeden tag laufen. bin nur ein hobby handwerker mehr net brauche keine tischkreissäge für 10 Euro was soll cih mit so einer ? in einer wohnung?
also bitte ent immer kommen die ist scheisse .

also wie ist die tischkreissäge ? für den preis?
 
P

Patrik

Registriert
31.05.2005
Beiträge
149
Naja ich würd mal sagen die kannst du vergessen.
Da wirste wohl kaum einen gescheiten Schnitt mit hinbekommen.

Also ich würd für so einen Schrott kein Geld ausgeben, da würd ich lieber etwas länger sparen und mir ne gescheite kaufen.
Bei ebay sind auch ab und zu mal gute gebrauchte drin die was taugen.
 
M

Master arbeiter

Threadstarter
Registriert
08.06.2005
Beiträge
8
soll ich mir paar 1000? euro sparen?
 
M

Master arbeiter

Threadstarter
Registriert
08.06.2005
Beiträge
8
soll ich mir paar 1000? euro sparen?
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo,

war nicht bös gemeint, aber die bieten wirklich Mist an!

Für 150-200€ kann ich Dir eine Handkreissäge und Führungsschiene in brauchbarer Qualität empfehlen, z.B. eine Metabo KS-Euro mit FH, könnte mit 180€ im Paket klappen.
 
H. Gürth

H. Gürth

Registriert
02.02.2004
Beiträge
13.401
Ort
MKK
Wohnort/Region
MKK
Master arbeiter schrieb:
sicher das sie bezahlt wurden?

sicher 100%

wollt nur sagen ich bin kein profi bin 17 und will ne billige tischkreissäge haben.die so 150 oder so 200 euro kosten wird net jeden tag laufen. bin nur ein hobby handwerker mehr net brauche keine tischkreissäge für 10 Euro was soll cih mit so einer ? in einer wohnung?
also bitte ent immer kommen die ist scheisse .

also wie ist die tischkreissäge ? für den preis?

Kurze Antwort:
Lernen durch Versuchen.
Kaufen dann weisst Du es !
Aber Vorsicht :!:
Für furniertes oder beschichtetes Material braucht es ein hochwertiges Sägeblatt. Das kostet dann fast nochmals so viel wie die ganze Maschine.

Grüsse
 
M

Master arbeiter

Threadstarter
Registriert
08.06.2005
Beiträge
8
will ur so fichte sägen oda mal paar dickere bretter das wars sonst nur son 3 cm höchsten stark das langt alle mal ?°
 
S

Schwaenzi

Registriert
03.06.2005
Beiträge
412
Ort
Melle
Dein Risiko. Wenn für eine ordentliche Maschine alleine das Sägeblatt mehr kostet, solltest Du eigentlich wissen, wo Du landest. Aber in Wahrheit möchtest Du sie ja kaufen, dann tu' es auch. Wirst hier allerdings niemanden finden, der Dich ernsthaft dazu ermutigen wird.

Dietrich hat es bereits gesagt: Was spricht gegen eine Handkreissäge mit Führungsschiene? Dafür wäre in Deinem Budget genau Platz. Alles andere ist Wahnsinn, aber mach' was Du für richtig hältst...
 
M

Mosterich

Registriert
03.08.2004
Beiträge
166
Ort
Braunschweig
Hallo Master

Ich wollte Dir eigentlich auf den letzten TKS Beitrag schon geschrieben haben, kam aber wie üblich etwas spät, dewegen gibt es nun hier ein paar Worte mehr.

Das Problem bei einer billigen TKS ist meiner Meinung nach nicht der Motor oder die Langlebigkeit, erst Recht nicht für den jungen Hobbyhandwerker. Das Problem ist die Präzision! Eine TKS ist ein Präzisionsgerät und soll auf den Millimeter (besser Zehntelmillimeter) genaue Schnitte ermöglichen, die dazu auch noch sauber, ausrissfrei und natürlich im exakten Winkel sein sollen. Dass die Schnitte schnurgerade sein müssen muss ich wohl nicht extra erwähnen. Um dies zu gewährleisten, brauche ich exakte und stabile Anschläge. Genau da liegt bei den billigen TKS meistens der Hase im Pfeffer. Der Längsanschlag ist zu kurz und nicht stabil genug.
Wenn Du damit etwas sägst, biegst Du den Anschlag vom Sägeblatt weg und Dein Schnitt verläuft. Zusätzlich sägt das Sägeblatt mit den hinteren Zähnen in Dein Werkstück, so dass die Kanten hinterher noch bearbeitet werden müssen. Ich spreche da aus eigener Erfahrung.
Wenn Du dann in Deiner Heimwerkerkarriere langsam die Leiter raufkletterst, steigen die Anforderungen und Du wirst erkennen, dass zu einer TKS auch ein Schiebeschlitten, eine Tischverbreiterung und eine Tischverlängerung gehören, vielleicht sogar noch mehr. Mit Zubehör sieht es bei den billigen Sägen sehr mau aus. Es gibt noch weitere Nachteile, die ich hier nicht ausführen möchte.

Meiner Meinung gibt es nur eine zufriedenstellende Lösung, die Dir auch schon nahegelgt wurde: Eien Handkreissäge mit Führungsschiene. Da bekommst Du für Dein Geld etwas anständiges, was sowohl präzise arbeitet, als auch Deinen wachsenden Anforderungen gewachse sein wird. Solche Systeme gibt es unter anderem von Metabo, Bosch, DeWalt, Makita und Protool. Die Premiumanbieter lasse ich mal weg.

Gruß, Mosterich
 
F

Farad

Registriert
09.04.2005
Beiträge
41
Hallo,

primär halte ich für wichtig, dass die Maschine sicher ist.

Probier aus, ob der Notaus-Taster einwandfrei funktioniert, was passiert wenn die Maschine keinen Strom mehr erhalten hat, was passiert wenn sich das Sägeblatt verhakt (das fragst du besser!) wie schnell sie nach Drücken des Aus-Schalters abschaltet.

Dann kannst du probieren ein paar ordentlcihe Buchenstücke durchzusägen. Wenn sie auch das packt und die Ränder nicht schwarz säumt ist die Maschine okay. Alles andere ist Präzision, auf die man unter Umständen verzichten kann. Nicht jeder muß aufs Zehntel genau arbeiten. Wenn es nur ums Kürzen von Platten oder Brettern geht, reicht auch eine solche Maschine aus...

Ich bin grundsätzlich nicth der Meinung, dass JEDER und immer eine Profimaschine braucht. Sicher ist damit das Arbeiten spaßiger, aber oft muß es auch einfach nicth sein.

Interessant wäre noch, ob der Anschlagwinkel halbwegs spielfrei läuft oder ob man hier evtl eine Folie einkleben könnte oder etwas ähnliches, um ihne Spielfrei zu bekommen. Eine Maschine die keine rechten Winkel schneidet, macht keine Freude.

Das Seägeblatt wird bestimmt kein hochwertiges HM-WZ-Sägeblatt sein. Auch HM ist nicht gleich HM. Das nimmt aber jeder in Kauf, der eine solche Maschine erwirbt. Ein gutes Sägeblatt kostet nunmal sein Geld und ist auch auf hochpreisigen Maschinen wiederverwendbar. Das Nachschleifen ist im Werkzeughandel kein Problem.

=> Wenn du gelegentlich etwas kürzen willst, spricht meiner Meinung nach nichts gegen eine solche Maschine. Ob man dann jedoch nicht doch lieber eine deutlich flexiblere Handkreissäge oder gar eine hochwertige Stichsäge (die eben in eine andere Richtung flexibel ist!) verwendet, sei dahingestellt.

=> Tischkreissäge nur dann, wenn man Platz und Geld hat! Für den Betrag einer billigen TK kann man oft zum Schreiner um die Ecke gehen und sich einen präzisen Schnitt kaufen.

gruß, farad
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo Farad, hallo Mosterich,

kann Euch in vielem zustimmen, nicht in allem:)

Zum Beispiel der rechte Winkel beim ablängen einer Platte einem Diel oder ähnl.
Sowas geht nur mit einem Schiebetisch, der mit einem präzise einstellbaren Queranschlag und einer paralell zum Sägeblatt eingestellten Linearführung ausgestattet ist.
Eine Winkelabweichung von max. 0,5mm auf 1m Schnittlänge, besser aber kleiner 0,1mm ist tolerierbar, diese Billig-TKS-Maschinen schaffen, falls sie einen Schiebetisch haben 2-10mm Abweichung.
Von einer gut eingestellten semiprofessionellen Säge (von professionellen Maschinen ab 10000€ ist keine rede) ist die Billigmaschine bei der Winkelgenauigkeit beim Ablängen also um Faktor 20-100mal schlechter!
Profimaschinen vom Schlage Altendorf, Martin, Panhans usw. dürften diesen Faktorauf 200-500 treiben.
 
T

Tigger

Registriert
14.02.2005
Beiträge
582
Ort
Lunestedt
Mein Nachbar könnte dir von billigen Tischkeissägen bzw. Sägeblattern gut was erzählen! Zusammengefasst sein Chef kauft haufenweise billige Sägeblätter für seine Firma. Eins Hatte unwucht oder war nicht richtig zentriert und ist beim Sägen in eine Verikalschwingun geraten und hat ihm den Handschuh incl. Zeigefinger zerfetzt!
Also da ich gesehen habe wie er seinen Finger tagelang in der Bauchdecke eingenäht hatte bin ich mit billigen Kreissäge sehr Vorsichtig!
Soll natürlich keine Panikmache sein aber irgenwo kommt der Preisunterschied schon her und das der Stahl und die Lager und die Qualität der Blätter nicht besser als bei ner Metabo ist kannst dir wohl denken!
 
Thema: erfahrung mit der tischkreissäge von WESTFALIA ???
Oben