Brennholz was an Zubehör????

Diskutiere Brennholz was an Zubehör???? im Forum Ketten- + Motorsägen im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Moin Moin, in diesem Jahr wollte ich selbst mit dem Brennholz machen beginnen. Wir Besitzen einen Kamin schon 20 Jahre und haben so gut wie...
A

attackbasti

Registriert
27.08.2005
Beiträge
32
Ort
Geesthacht
Beruf
Schüler
Moin Moin,

in diesem Jahr wollte ich selbst mit dem Brennholz machen beginnen. Wir Besitzen einen Kamin schon 20 Jahre und haben so gut wie nichts verbrannt. Aber in diesem kaltem Winter haben wir eine ganze Menge verbrannt. Deswegen wollte ich jetzt selber im Wald Holz machen und zu Hause auf 30-35 cm Stücke spalten Mein Vater hat von einem Holzbauern immer gespaltenes Holz bekommen, weil er das selber machen nicht mag. Nun Lese ich hier schon eine ganze Zeit und habe einige Beiträge geschrieben. Ich besitze zwei Motorsägen eine Dolmar 33&112 und habe mir dieses Wochenende eine Ochsenkopf Spalt-Fix 2500g gekauft. Mache in diesem Jahr einen Motorsägen Kurs. Jetzt zu meiner Frage: Was brauche ich noch für Zubehör? Worauf muss ich alles achten? Wie groß muss der Hauklotz sein? Wie ihr seht bin ich auf dem Brennholzmarkt ein Neuling.
Würde mich freuen wenn ich hilfreiche Tipps bekommen würde. :lol: Würde mich auch freuen wenn mir jemand sagen könnte, was ich noch allas brauche um vernünftig Brennholz machen zu können.

Wünsche noch einen Schönen Abend.

Gruß
ATTACKBASti 8)
 
von mir einen glückwunsch zum gekauften ochsenkopf spaltfix.ein geniales teil.für mich die beste spaltaxt. am besten besorge dir gleich noch einen ersatzstiel.die dinger sind mom.sowas von rar.ich bekomme seit 4 wochen keinen ran. nicht mal bei grube haben die einen. :oops:
 
Auch von mir einen Glückwunsch zum Kauf des "Ochsenkopf Spaltfix" 2.500gr. den ich selbst besitze. Vor dem spalten am Abend den Spaltfix in einen Eimer Wasser stellen , damit das Holz etwas aufquillt , so mache ich das auch bei allen normalen Äxten & dem Spalthammer.
Anfangs nicht gar zu fest zuschlagen , das kommt mit der Zeit von selbst. Die Größe des Hackklotzes mußt Du selbst herausfinden.
Ich habe mir aus einer Dachlatte einen "Meterstab" gemacht um genau auf 1Meter ablängen zu können. Ein Sägebock mit ausreichend Durchsägefreiheit wäre noch zu empfehlen. Sicherheitsschuhe mit Schnittschutzeinlage oder Waldarbeitsgummistiefel ebenfalls. Hast du einen Waldarbeitshelm ? Ist ebenfalls wichtig , wenn sich irgendjemand darüber lustig macht , einfach ignorieren.
Viel Spaß & unfallfreie Zeit.

PS : Ersatzstiel ? Mein Spaltfix hat in annähernd 10 Jahren zig Meter Holz gespalten und der Stiel ist immer noch in Ordnung...
Für kleineres Holz nehme ich allerdings auch eine .800gr Axt , die ist zwar leicht , aber auch entsprechend schnell und spaltet die kleinen Holzstücke besser als die große Spaltaxt.

MfG , Hellwig 8)
 
Guten Morgen,

ich möchte mich erstmal für die Beiträge bedanken. :P
Einen Forsthelm werde ich mir in den nächsten Laufenden Wochen noch kaufen und die Sicherheitsstiefel dazu. Die restliche Schutzbekleidung besitze ich schon. Ich wollte mir zuerst die Fiskars 2400g Kaufen. Und dann bin ich zu dem Entschluss gekommen eine Spaltaxt aus deutscher Produktion zu Kaufen.
Letzte Frage: welchen Sägebock würdet ihr mir empfehlen einen aus Holz oder ein aus Alu?

Werde versuchen einen Ersatzstiel in dieser Woche zu kaufen
Der original Stiel von Ochsenkopf ist ja aus Esche, ist einer aus Eiche nicht stabiler?
Danke ForestMan für den Tipp!!

Gruß

ATTCKBASTI 8)
 
Moin,
einen Sägebock kannst du dir aus Holzresten selbst bauen.
Falls du Meterstücke spalten willst, besorg dir noch 2-3 Spaltkeile aus Stahl und einen ca. 5kg-Nylonhammer.
Gruß
 
attackbasti schrieb:
Werde versuchen einen Ersatzstiel in dieser Woche zu kaufen
Der original Stiel von Ochsenkopf ist ja aus Esche, ist einer aus Eiche nicht stabiler?

Basti, mach dir keine Gedanken. Esche ist seit der Steinzeit bekannt als zähes Holz, ideal für Werkzeugstiele.

Lucki
 
Hackklotz würd ich an deiner Stelle erst mal ewa auf Hüfthöhe sägen,wenn Du dann merkst der ist zu hoch sägst Du so ot was ab bis es passt.
Anständige Handschuhe: Ich emfehle 1x Nitrilbeschichtete Baumwollhandschuhe für nasses Wetter und dann noch gute Lederhandschuhe für trockenes Wetter. Z.B. Keiler Forst.
Zum Spalten: wenn Du den Sägenkurs gemacht hast kannst Du dir evtl auch zutrauen nen Stechschnitt zu machen.
Bei grossen Durchmessern einstechen und Keil in den Schnitt stecken. Dann kannst Du auch Alukeile verwenden. Vorteil: Alukeile können mit dem Metallhammer getrieben werden und gehen auch zum Umkeilen beim Fällen.
Besorg dir noch nen Feilset und Schärfgitter und nimm es mit zum Kurs.
Dort zeigt man Dir dann, wie man die Kette schärft, und Du kannst gleich an deiner eigenen Kette mit der eigenen Feile üben.
Nen Radio beim Spalten solltest Du auch haben, dann gehts nochmal so gut :D
Grüsse: Marc
Dort
 
Zum Sägebock :
Ich selbst habe einen Klappsägebock. Er besteht aus U-förmig gebogenen Stahlrohren. Dadurch ist die von mir beschriebene Durchsägefreiheit gewährleistet. Gewöhnliche Holzsägeböcke weisen dagegen im oberen Bereich meist Querstreben auf. In diese sägt man nur allzu leicht ein. Mein erster Sägebock wurde auf diese Weise schnell entwertet...
Von anderen Bauformen möchte ich Dir als Einsteiger abraten , erstmal anfangen und den Umgang erlernen !

Von Spaltkeilen möchte ich auch erstmal abraten weil deren Einsatz gefährlich ist. Alukeile splittern zwar nicht so sehr wie Stahlkeile , sind aber teuer und schneller verschlissen. Am besten alles Holz so kurz sägen das es sich ohne Keile spalten läßt. Mit dem Spaltfix lassen sich auch dicke Klötze zerteilen.

MfG , Hellwig 8)
 
Nimm Stahlkeile mit Holzeinsatz, da kannste auch mit dem Vorschlaghammer draufhauen ohne das was absplittert. Haltbarkeit ist, wenn du richtig triffst, auch gut.
Reine Stahlkeile würd ich nicht kaufen.
 
Also in den Wald würde ich noch mitnehmen:
- Werkzeug ( Alles was man für die Motorsäge braucht, zb. Schraubendreher für Kette nachspannen, 10er,13er nüsse mit Ratsch, Lappen, Reinigungsgeräte)
- Vor allem Mehrere Keile, falls mal einer Stecken bleibt oder die Motorsäge sich einklemmt. Einfach Spaltkeil in den Schlitz und vorsichtig den Schlitz so etwas aufdehnen
- Verbandszeug, man weiß ja nie
- Jede Menge Essen und Trinken, da das ganz schön anstrengend ist :)
 
Ich würde dir auch empfehlen, das Holz gleich auch 33cm zu sägen, dann geht das spalten leichter :wink:

Nicht zu vergessen: Benzinkanister und Kettenöl :wink: (sonst is bald aus mit der Säge *g*)
Ich kann dieses automatische Ausgießsystem am Stihl Kanister nur empfehlen, ist wirklich hervorragend (weil man nichts verschüttet....)
 
Bevor Du hier von guten Angeboten überschüttest wirst, säge Dein Holz einfach auf die Länge die Du brauchst und dann spalte mit Spaltaxt oder Spalthammer und fertig ist.
Hinterherein Bier und der Tag ist Dein Freund :wink:
 
DANKE DANKE

Ich bin jetzt ein richtiger Profi :lol: mit euren Tipps. Wenn ich noch Fragen habe, werde ich mich dann noch mal melden.
Danke für die zahlreichen Beiträge. Ich komm gerade von der Schule und konnte garnicht fassen was ich für tolle und nette Tipps bekommen habe. Ihr seid ein nettes Team. Und das ist ein tolles Forum. Das wird hier leider so wenig gesagt. Kann es garnicht mehr aushalten mit meiner neuen Ochsenkopf Brennholz zu machen, und Sägen zu können bis der Artzt kommt :lol:

Viel spaß beim Sägen :wink:

Ich werde mir jetzt ein schönes Bier gönnen.
Noch mal DANKE
Macht weiter so !!!

Gruß
ATTACKBASti 8)
 
esche ist i.o.es gibt auch hickorystiele.ein langfasriges nußbaumholz. kostet etwas mehr als der eschenstiel.obs länger hält :?: :?: :?:
 
Thema: Brennholz was an Zubehör????

Ähnliche Themen

H.-A. Losch
Antworten
1
Aufrufe
2.413
Boesman
B
M
Antworten
3
Aufrufe
1.947
Micki
M
F
Antworten
20
Aufrufe
11.316
Feuer-aus-Holz
F
M
Antworten
6
Aufrufe
9.651
Hellwig
H
Zurück
Oben