Akku wahl Metabo Lihd 5,5 - 8 - 10Ah

Diskutiere Akku wahl Metabo Lihd 5,5 - 8 - 10Ah im Forum Akkuwerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Moin, ich benötige für meine Metabo Maschinen einen neuen Akku. Da alle Akkus mit 5,5-10Ah gleich groß sind gleich den 10er zu nehmen, aber hat...
M

mgzr160

Registriert
30.01.2017
Beiträge
299
Ort
Brandenburg
Moin,
ich benötige für meine Metabo Maschinen einen neuen Akku.
Da alle Akkus mit 5,5-10Ah gleich groß sind gleich den 10er zu nehmen, aber hat der die selbe Leistung wie die kleineren, die Laufzeit ist an sich fast egal.?
Kenne das von meinen Taschenlampen, die 18650 3400er Akkus sind für lange Laufzeit und meine 2600er sind für stromhungrige Lampen.
Welcher Akku wäre ideal um aus dem Schlagschrauber z. B am meisten raus zu holen oder meiner flex. ? ( Räder wechseln)


Mfg
 
Ein Akku mit hoher Ampere Stunden Bewertung, damit diese über längere Zeit halten, mit Schnellladefunktion und Markenhersteller, da sie eine zuverlässige Leistung und Langlebigkeit gewährleisten
 
Könnte ChatGPT vielleicht mal still sein!?
Warte, ob @powersupply antwortet, der kennt sich zur Zeit am Besten mit den Akkupacks aus. Allerdings kann er Dir auch nicht viel sagen, so lange Du nicht verrätst, um welche Maschinen es geht.
Es geht hier nämlich nur um Optimierung, unter'm Strich ist es so gut wie völlig egal, welchen Akku Du nimmst.
 
Insgesamt geht es um die Handkreissäge, Akkuschrauber, Schlagschrauber 300NM, Winkelschleifer, Stichsäge und Bohrhammer.
Die genauen Bezeichnungen muss ich raus suchen, aber am meisten gefordert sind die Akkus in der Handkreissäge, dem Winkelschleifer und dem Schlagschrauber.

Wenn ich z.b die Radmuttern mit Drehmoment auf 120NM anziehe, dann bekomme ich sie mit dem Schlagschrauber (300nm) mit den Akkus von 2, 3,5 und 4ah im Folgejahr nicht Lose.
Es schafft nur mein voll geladener Li 5Ah der 5 Jahre alt ist. (kein lihd)
Deshalb bin ich am überlegen mit welchen Akku der Schlagschrauber am meisten Kraft hat, Laufzeit ist egal bei 4 Räder.

Manchmal kommt es mir auch vor, das der Li 3,5er besser läuft als der 4er LiHd.
 
War es nicht so, dass im 5,5Ah und 8Ah die gleichen Zellen verbaut sind!?
Würde aber dennoch die 8Ah nehmen, der deckt alles soweit ab (der 5,5Ah überhitzt zwar weniger, da er früher leer ist, dafür hält der 8Ah aber länger).
 
War es nicht so, dass im 5,5Ah und 8Ah die gleichen Zellen verbaut sind!?
Würde aber dennoch die 8Ah nehmen, der deckt alles soweit ab (der 5,5Ah überhitzt zwar weniger, da er früher leer ist, dafür hält der 8Ah aber länger).
Und der 10er?
Nicht viel teurer als der 8er.
 
Moin
Wenn ich z.b die Radmuttern mit Drehmoment auf 120NM anziehe, dann bekomme ich sie mit dem Schlagschrauber (300nm) mit den Akkus von 2, 3,5 und 4ah im Folgejahr nicht Lose.
Es schafft nur mein voll geladener Li 5Ah der 5 Jahre alt ist. (kein lihd)
Ja, die guten Sanyo Zellen... Waren damals halt Bench.
Der 3,5- und der 4Ah Akku waren wohl einreihige Akkus. Die haben unter Last eine ein klein wenig geringere Nennspannung als die zweireihigen 5Ah Akkus.
Von daher würde ich den 10Ah trotz der größeren Zellenbauform nicht unbedingt mehr zutrauen da diese wohl eher auf maximale Kapazität getrimmt sind.
Wenn dann könnte es mit den 8Ah etwas werden. Die 5,5Ah heben zwar Vorzüge bezüglich der Lebensdauer weil die weniger überhitzen, haben aber prinzipbedingt nach dem Vollladen schon knapp ein Volt weniger als die alten 5Ah so dass es da unwahrscheinlich sein wird dass dU das mit denen schaffst.
Inwieweit das zusätzliche Gewicht der Akkus als Gegenmoment beim Lösen eine Rolle spielt kann ich nicht wirklich einschätzen. Falls der genannte 4Ah Akku auch ein einreihiger LiHd war halte dem mal beim Lösen der Räder einen 1kg Hammer als zusätzliches Gewicht an den Akku.

PS
 
Moin

Ja, die guten Sanyo Zellen... Waren damals halt Bench.
Der 3,5- und der 4Ah Akku waren wohl einreihige Akkus. Die haben unter Last eine ein klein wenig geringere Nennspannung als die zweireihigen 5Ah Akkus.
Von daher würde ich den 10Ah trotz der größeren Zellenbauform nicht unbedingt mehr zutrauen da diese wohl eher auf maximale Kapazität getrimmt sind.
Wenn dann könnte es mit den 8Ah etwas werden. Die 5,5Ah heben zwar Vorzüge bezüglich der Lebensdauer weil die weniger überhitzen, haben aber prinzipbedingt nach dem Vollladen schon knapp ein Volt weniger als die alten 5Ah so dass es da unwahrscheinlich sein wird dass dU das mit denen schaffst.
Inwieweit das zusätzliche Gewicht der Akkus als Gegenmoment beim Lösen eine Rolle spielt kann ich nicht wirklich einschätzen. Falls der genannte 4Ah Akku auch ein einreihiger LiHd war halte dem mal beim Lösen der Räder einen 1kg Hammer als zusätzliches Gewicht an den Akku.

PS
Es muss ja kein LiHD sein, was wäre denn mit dem Li 5,2Ah, statt des lihd 8Ah, kostet fast nur die Hälfte, hat der noch die Sanyo Zellen?

Das mit dem 10er habe ich mir fast gedacht, in der Beschreibung steht auch irgendwo das der auf Laufzeit getrimmt ist
 
Moin

Ja, die guten Sanyo Zellen... Waren damals halt Bench.
Der 3,5- und der 4Ah Akku waren wohl einreihige Akkus. Die haben unter Last eine ein klein wenig geringere Nennspannung als die zweireihigen 5Ah Akkus.
Von daher würde ich den 10Ah trotz der größeren Zellenbauform nicht unbedingt mehr zutrauen da diese wohl eher auf maximale Kapazität getrimmt sind.
Wenn dann könnte es mit den 8Ah etwas werden. Die 5,5Ah heben zwar Vorzüge bezüglich der Lebensdauer weil die weniger überhitzen, haben aber prinzipbedingt nach dem Vollladen schon knapp ein Volt weniger als die alten 5Ah so dass es da unwahrscheinlich sein wird dass dU das mit denen schaffst.
Inwieweit das zusätzliche Gewicht der Akkus als Gegenmoment beim Lösen eine Rolle spielt kann ich nicht wirklich einschätzen. Falls der genannte 4Ah Akku auch ein einreihiger LiHd war halte dem mal beim Lösen der Räder einen 1kg Hammer als zusätzliches Gewicht an den Akku.

PS
Es muss ja kein LiHD sein, was wäre denn mit dem Li 5,2Ah, statt des lihd 8Ah, kostet fast nur die Hälfte, hat der noch die Sanyo Zellen?
Das mit dem 10er habe ich mir fast gedacht, in der Beschreibung steht auch irgendwo das der auf Laufzeit getrimmt ist.

Ich muss kurz etwas korrigieren, ich habe kein 5ah sondern den alten 4ah Li-Power Akku, der ist besser wie der 3,5er und der 4er lihd.
 
Hi
Dann gebe ich dir mit dem 8 A die größten Chancen, dass es mit diesem auch klappt. Wobei der 5,2Ah auch funktionieren könnte. Ob Metabo heute noch Panasonic(Sanyo) Zellen verwendet kann ich nicht sagen.
Die aktuellen LiHD sind, alle mit Samsung Zellen und ich meine, dass mit der Übernahme durch Panasonic und deren Engagement bei Tesla auch die 18650 so nach und nach weggefallen sind.

PS
 
Ich werde nicht schlau daraus, was für Akkus Du jetzt für den SSW benutzt, aber mit meinem SSW300 bekomme ich Räder, die ich mit 120Nm angezogen habe (mit dem Drehmomentschlüssel), im darauffolgenden Radwechsel ein halbes Jahr später problemlos gelöst. Mit 3,5Ah einreihigen LiHD, mit Zweireihern ab 5,2Ah (kleinere habe ich nicht mehr) sowieso. Mache ich jede Saison an Papas Auto. Selbst dann, wenn ich vergessen habe, ihn zum Lösen auf "full power" umzustellen.😎
 
Hallo,
1) Für den Schlagschrauber reicht aus meiner Sicht der Li-Power Akku mit 5.2Ah locker aus. Ist ein 2-reihiger mit 18650 Zellen vom Typ UR18650NSX von Panasonic. Werden mit hoher Wahrscheinlichkeit auch noch heute die selben Zellen sein.
2) Die elektrische Aufnahmeleistung der Schlagschrauber ist eher im moderaten Bereich von ca. 500-600W.
Ich habe die Makita DTW300 und DTW700. Max. elektrische Aufnahmeleistung eigentlich ident mit ca. 530W.
3) Für den einen 2-reihigen 18V Akku bedeutet das einen max. Zellenstrom von ca. 15A. Für die UR18650NSX Zelle mit max. 20A Entladestrom 5A darunter.

Bei @powersupply möchte ich kein Akku sein:ducken:. Da muß man ja immer schwer arbeiten 😀

 
Zuletzt bearbeitet:
Ach, ich merke gerade, dass ich die Videos noch gar nicht wieder aktiviert hatte... :oops:

PS
 
Der DTW 275Z von Makita löst auch locker 160Nm mit 5 Ah akku, hätte mir lieber den kaufen sollen.

Mein SSW Ltx 300 schafft die 120NM nicht zu lösen nach 6 Monate mit 3,5 Li und 4ah lihd.
Der große Li 4ah schafft es gerade so.

Es gibt ja von den 5.2er Akkus zwei verschiedene bauformen, einmal led hinten unten und einmal vorne oben drauf.
Welcher wäre der neuere/bessere oder ist nur das Gehäuse geändert worden?
 
Zuletzt bearbeitet:
Der "Neue" ist der mit dem obenliegenden Taster.
Da werden dieselben Zellen wie im älteren Pack drin sein.
Vermutlich ist nun dieselbe BMS-Platine wie in den aktuellen LiHD eingebaut.
Die UVP auf der Webseite von Metabo dient ja wohl der Abschreckung von Neukunden! 35€ Aufschlag vom 4Ah zum 5,2Ah ist ja wohl so was von daneben. 🤖. Dafür bekommt man locker 10 neue 2,6Ah Zellen. Ob da noch Panasonic Zellen drin sind kann ich nicht sagen.

PS
 
Ich gehe davon aus , dass es sich um ein "Modell-Lifting" handelt.
Das Video "Entladen eines 18V 5,2Ah Metabo Akkus mit 20A" von @powersupply ist im Jahr 2015 entstanden. In diesem sieht man die Akkuversion mit der großen roten Testtaste vorne. Der Akku mit der Bestellnummer 625028000 dürfte die neuere Version sein.

Edit: powersupply war schneller.

 
Zuletzt bearbeitet:
Ich dank euch für eure Hilfe, dann werde ich den neuen 5,2er nehmen, mit 60€ ist der ja recht erschwinglich, der 8er ist da ja deutlich teurer und so lange Laufzeiten benötige ich nicht.
Habe ja ein paar Akku, liegen zum wechseln, für normale arbeiten reichen die mir.
Der Winkelschleifer mit Schruppscheibe ist aber auch echt hungrig. :)
 
Der Winkelschleifer mit Schruppscheibe ist aber auch echt hungrig. :)
Wenn Du mit dem richtig rangehst und es im Gefühl hast, dass Du ihn nicht abwürgst zieht der knapp über 1Ah pro Minute aus dem Akku! :mrgreen:

PS
 
Der Winkelschleifer mit Schruppscheibe ist aber auch echt hungrig
Dem Hungriegen muss man halt genug zu essen geben, dann wird er schon ordentlich arbeiten 😀.

Vor der Herausforderung stehen alle Hersteller. Bei Makita ist bei zweireihige 18V Akkus mit max. 6Ah mit 18650 Zellen Schluß. Und weil es keine Alternative gab, hab mit selber 4 Stück 4-reihige gebaut.
Theroretisch mit 12Ah, in der Praxis hat ein Akku 10.3Ah.
Aber da fliegen schon beim Schleifen die Funken😀. Aber ehrlich wie ich bin, auch mehr zum Herzeigen. Daneben liegen die Maktias, Dewalts, Boschs 125-er Winkelschleifer mit einem Stromkabel dran. Ja, manchmal gibt es ein wenig Kabelsalat.


1706475808500.png


1706475885798.png
 
Zuletzt bearbeitet:
Bevor einen 4-lagigen 18650 Brocken, würde ich lieber einen 2-lagigen 21700 Akku bauen.

Der DTW 275Z von Makita löst auch locker 160Nm mit 5 Ah akku, hätte mir lieber den kaufen sollen.
Ist das 14,4V?

Ich dank euch für eure Hilfe, dann werde ich den neuen 5,2er nehmen, mit 60€ ist der ja recht erschwinglich, der 8er ist da ja deutlich teurer und so lange Laufzeiten benötige ich nicht.
Habe ja ein paar Akku, liegen zum wechseln, für normale arbeiten reichen die mir.
Der Winkelschleifer mit Schruppscheibe ist aber auch echt hungrig. :)
Wenn du weitere 5,2Ah Akkus hast, würde ich auch dabei bleiben, denn nichts ist nervender, wenn bsp dazu ein/zwei 8Ah Akku hast - denn letztendlich greift man egal wann, immer zum besten Akku (ich habe daher nur 5Ah Akkus, da ist es völlig egal zu welchen ich greife und werden dadurch gut durchgemischt beim Gebrauch).
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema: Akku wahl Metabo Lihd 5,5 - 8 - 10Ah

Ähnliche Themen

D
Antworten
14
Aufrufe
3.320
Ente3000
E
C
Antworten
5
Aufrufe
4.412
Dirk
D
Mr.Ditschy
Antworten
11
Aufrufe
775
FastDriver
F
Zurück
Oben